Amgezwungene Entschuldigung, Schule

Hallo,

Ich habe mal eine Frage bezüglich der Lehrer. Meine Tochter hat einem Mitschüler gesagt - was ja total schlimm ist - dass er verliebt sei in xy. Daraufhin hat sich der betroffene Schüler bei der Lehrerin gemeldet und meine Tochter sollte sich bei ihm für die grausame Tat entschuldigen und zwar schriftlich. Sie hätte 1 Woche Zeit dafür. Ich habe es natürlich nicht eingesehen warum sie sich schriftlich entschuldigen müsse und es mündlich nicht ausreichen sollte deswegen hab ich es ihr verboten sich schriftlich zu entschuldigen. Das ging einige Wochen hin und her, Lehrerinnen sagten sie muss, sie sagte nein. Daraufhin habe ich der Lehrerin einen Brief geschrieben und geschildert warum ich es nicht einsehe dass sie sich schriftlich entschuldigt. Und zwar wurde meine Tochter heuer und in den letzten Jahren sowohl von diesem Schüler als auch von anderen, beschimpft beleidigt und geschlagen. Keiner hat sich ansatzweise entschuldigt, geschweige denn schriftlich und wir seitdem vergeblich darauf warten. Wenn dies geschieht, kann sich meine Tochter gerne auch für diese Tat entschuldigen. Die Lehrerin drohte meiner Tochter trotz des Briefes sich schriftlich zu entschuldigen sonst würde die des Unterrichts verwiesen werden und ich als Mutter hätte nichts zu melden. Natürlich werde ich das nicht dulden und hab ich eine Email geschickt. Auf ein persönliches Gespräch warte ich ebenso.

ABER : ist dieses Bestrafung ging und Gebe? Dürfen Lehrer das androhen? Farf ein Kind wegem sowas gezwungen wetfem dich schriftlich zu entschuldigen?

Vielen Dank im voraus

Sorry aber ich verstehe das ganze irgendwie nicht 🤔
Deine Tochter hat gesagt, dass x in y verliebt ist und dafür muss sie sich schriftlich entschuldigen? 🤔

Warum man sich dafür entschuldigen muss verstehe ich jetzt nicht, das hat doch jedes Kind schon einmal einen anderen gesagt. Selbst in meiner Schulzeit wurde gesagt "haha du bist in xy verliebt".

Aber ja, ich hätte das halt dann geschrieben und gut ist. Ob schriftlich oder mündliche ist ja doch egal 🤷‍♀️
Warum möchtest du nicht das sie es schreibt? Im Endeffekt schreibt sie das was sie sagen würde und kommt somit aufs gleiche, oder seh ich das falsch? 🤔

Ah ok hoppala das mit den anderen Schülern hab ich überlesen.
Würde dies der Lehrerin gemeldet? Also nach der "tat" oder hörte sie das jetzt erst zum ersten Mal?

Der Schüler dem meine Tochter gesagt hat :"du bist in xy verliebt", hat es der Lehrerin gesagt, daraufhin sollte meine Tochter sich bei ihm schriftlich entschuldigen. Ich als Mutter hätte mich nicht einzumischen wenn ich sag, ich lass sie nicht diese Entschuldigung schreiben. Da kriegt man doch nen Vogel, oder? Keines der Kinder die meine Tochter geschlagen haben, mussten sich jemals bei ihr schriftlich entschuldigen aber sie dafür schon? Ist doch Mobbing, oder?

Weiß die Lehrerin davon, dass deine Tochter geschlagen und beschumpfen wurde? Wenn ja, dann würde ich sie nochmal darauf hinweisen. Wenn nein, trotzdem sagen.

Trotz allem finde ich das auch nicht üblich. Gab es weger in meiner Kindheit noch habe ich sowas meine Schwägerin mit Schulkind jemals sagen gehört, dass sowas in der Schule praktiziert wird. Zumal ich eine mündliche Entschuldigung sowieso persönlicher und ehrlicher empfinde als einen „Brief“.

weitere 4 Kommentare laden

Ich würde die Lehrerin mal ganz direkt nach dem pädagogischen Nutzen einer schriftlichen Entschuldigung fragen. Der erschließt sich mir nämlich gerade nicht.

Generell finde ich es richtig, dass Kinder sich entschuldigen müssen, auch wenn die anderen das bei deiner Tochter nicht getan haben (war das unter der gleichen Lehrerin?) kann es nicht sein, dass das dann ewig so weitergeht. Aber das schriftliche finde ich übertrieben.
Sollte es unter der gleichen Lehrerin passiert sein, würde ich auf ein Gespräch mit der Schulleitung bestehen und den Fall schildern. Dann erscheint es mir nämlich auch so als würde deine Tochter nachteilig behandelt.

Bei meinem Sohn in der Schule gibt es das auch. Er musste auch schon einen Entschuligungsbrief an eine Mitschülerin schreiben weil er sie beleidigt hat. Ich habe mich da auch nicht eingemischt, da ich die Situation nicht beurteilen konnte. Er hat den Brief geschrieben, damit war die Sache erledigt.

Zu sagen "Xy ist in xx verliebt" hört sich ja so ziemlich harmlos an. Aber es kommt eben darauf an WIE es gesagt wurde. Vielleicht hat es deine Tochter mehrfach gesagt, extra um den Jungen zu ärgern, oder sich über ihn lustig gemacht.
Ich würde einen Brief schreiben, und fertig.

Was ich nicht glauben kann ist, dass es ohne Konsequenz bleibt, dass deine Tochter geschlagen wurde.

Sie hat es 1x gesagt, das hat mir der Junge auch bestätigt. Seitdem auch nie wieder. Ich weiß nicht welche Konsequenzen es für die Kind gab die meiner Tochter das angetan haben aber ich weiß zumindest es wurde sich nie schriftlich bei ihr entschuldigt...

Wenn du willst, dass deine Tochter nie wieder einen Lehrer ernst nimmt, dann mach nur weiter so:
Die Lehrerin sagt hü, Mama sagt hott.
Auf wen soll das arme Kind jetzt hören?

Wenn die Lehrerin angeordnet hat, dass etwas geschrieben werden soll, dann soll deine Tochter das machen. ODER sie geht zur Lehrerin und schreit "ungerecht" und klärt gleich alle alten Vorfälle mit, bei denen sie geschlagen wurde oder ähnliches. ODER du gehst mit ihr gemeinsam zur Lehrerin.

Aber dass du deinem Kind sagst, sie soll das, was die Lehrerin angeordnet hat, einfach nicht machen, geht gar nicht!

LG!

Ich hab die Lehrerin extra gebeten sich mit mir in Verbindung zu setzen da ich das erklärt habe möchte. Ich will wissen warum man so unter den Kindern unterscheidet, deswegen hab ich ihr auch verboten diese Entschuldigung zu schreiben, solang ich nicht weiß wieso. Das Gespräch werde ich morgen haben. Meine Tochter soll aber auch nicht stumm nicken und sich eine gezwungene Entschuldigung andrehen lassen, zumal sie sich auch keiner Schuld bewusst ist. Sie hat nichts verbrochen oder irgendwem geschadet

wenn wir von Deutschland reden.... es gibt eine SchulPFLICHT und diese kann auch seitens der Schule nicht mal aus jux ausgesetzt werden. dafür bedarf es eines *Vergehens*, welches eine klassenkonferenz mit Schulleitung, Klassenlehrer, fachlehrern, elternvertretern und deinem Kind Plus Eltern bewertet und eine Strafe festsetzt. ich möchte behaupten, für den Satz "Fritzchen ist in erna verliebt" gibt es zu 99,9% keine solche Veranstaltung. entweder fehlen an deiner Geschichte 90% oder du kannst völlig entspannt die Entschuldigung aussitzen.

Es haben mir mehrere Kinder bestätigt, sowie auch das "Opfer" das es nur um diesen Satz ging..

dann wird nichts des angedrohten passieren.

Das man wegen sowas überhaupt so ein Fass aufmacht ist mir unbegreiflich. Deine Tochter braucht 2min um das zu schreiben und das Thema ist erledigt.
Du könntest ihr sagen, dass es zwar blöd ist, dass sie sich entschuldigen muss obwohl andere das bei ihr nicht gemacht haben. Aber ihr wollt mit gutem Beispiel voran gehen und nicht so sein wie die, die sie geärgert haben.
Thema erledigt....

Eben nicht. Da es anscheinend immerwieder so ist das sie für Kleinigkeiten bestraft wird, andere für schlimme Sachen, nicht. Es geht ums Prinzip, klar hätte sie das machen können aber warum wenn es keinen Grund gibt? Und wie gesagt, mündlich hat sie sich auch entschuldigt. Das muss wohl reichen

Und was sagt deine Tochter dazu? Ist es für sie auch so ein riesen Problem oder nur ein Machtkampf zwischen dir und der Lehrerin?

weitere 8 Kommentare laden

War das Gespräch schon?
Hast Du in Erwägung gezogen, die Schulleitung mit einzubeziehen?

Ich hatte eigentlich vor die Lehrerin heute drauf anzusprechen und sie nach dem pädagogischen Nutzen zu fragen doch die Rektorin kam mir mit einer Email zuvor, in der sie mich morgen zu einem Termin bzgl eines Problems bittet^^dann morgen

Oh wow.
Dann würde ich mir direkt mal nen Zettel machen, mit allem, was Du ansprechen möchtest. Wenn Du schon die Gelegenheit hast beide gleichzeitig zu sprechen, wäre es schade nen Punkt zu vergessen ;)

weitere 2 Kommentare laden

Mein Gott, was für ein Kindergarten! Dein Töchterchen wird sich wohl keinen Zacken aus der Krone brechen bei dieser Entschuldigung, oder?
Ob deine Tochter geschlagen oder getreten wurde, hat ja mit DIESEM Sachverhalt nix zu tun--da musst du/deine Tochter handeln, wenn es nochmal vorkommen sollte.

Es wurde gehandelt!!!!! Und wenn du lesen würdest, wüsstest du worum es mir hier geht. Man muss sich nicht alles im Leben gefallen lassen, auch nicht von einer Lehrerin! Mir ist schon klar dass viele Mütter einfach den einfachen Weg nehmen, ob der nun korrekt war oder nicht aber ich gehöre nicht zu dieser Sorte, deswegen möchte ich eine Erklärung. Die werde ich ja zum Glück auch bekommen!

Ich lese erstmal nur dein Ur-Posting und das sagt mir, dass es 2 verschiedene SV sind.

weiteren Kommentar laden

Ich würde da an dieser Stelle gar nicht mehr mit der Lehrerin kommunizieren. Eine Lehrerin, die Unfähigkeit ist deine Tochter vor den Angriffen der anderen Schüler zu schützen, aber dann deine Tochter wegen einer harmlosen Aussage bestrafen will könnte ich nichtmehr als Autoritätsperson akzeptieren. Somit ginge mein Weg erstmal zun Schulleiter und/oder zum Vertrauenslehrer, falls ihr sowas habt. Mit denen kann man auf einer ganz anderen Ebene reden und dann klärt sich das ganze viel schneller. Sehe es genauso wie du. Natürlich muss man sich nicht wegen jeder Sache mit Lehrern anlegen. Mein Freund ist einer einer. Aber du solltest als Mutter auch die Interessen deiner Tochter vertreten. Und offensichtlich wird sie in der Klasse regelrecht gemobbt von den Schülern. Da ist es absolut notwendig, dass die Schulleitung informiert wird.

Deine Tochter hat eine Verfehlung begangen und soll sich bei dem betreffenden Schüler schriftlich entschuldigen. Der Lehrer hat dich zu dem Vorfall schriftlich angehört. Er ist bei seiner Auffassung geblieben. Dann hast du dies zu akzeptieren. Du solltest deiner Tochter erklären, warum sie aus Sicht des Lehrers sanktioniert wird und sie zukünftig das Verhalten unterlässt. Jeder Sachverhalt ist anders und unterschiedlich zu bewerten. Deshalb ist es unerheblich, ob der andere Schüler in der Vergangenheit sanktioniert wird. Das wegen einer Kleinigkeit die Lehrerin hier von dir mit Briefen und persönlichen Anfragen zugemüllt wird, würde ich mir verbitten. Deine Kind sollte lernen, Konsequenzen aus Ihrem Fehlverhalten zu ertragen. Wir reden hier nicht versetzungsrelevanten Themen, wo ein Einschreiten sinnvoll und verhältnismäßig ist. Deine Verhalten ist absolut lächerlich. Wie ein kleines trotziges Kind, das ihren Willen nicht durchsetzen kann.