Bei schwiegerel. einziehen?

Ich bin in der 22 ssw. Mein Partner und ich haben eine kleine 2 Zimmer Wohnung mit Hund. Es ist sehr sehr eng. Komplette Baustelle seit einem Jahr ums Haus drum.

Anstrengende Nachbarn etc... wir suchen schon die ganze Zeit was neues. Bei uns ist es daher das wir in einer grossstadt wohnen aber sehr schwer Vorallem mit Hund. Die Wohnungen wo es erlaubt sind, sind fast unbezahlbar.

Nun haben meine schwiegereltern uns angeboten doch für ein paar Monate dort unterzukommen. Es ist sehr ländlich gelegen, Riesen Garten etc.

ABER wir hätten nur ein großes Zimmer für uns zur Verfügung & gegenüber von unserem Zimmer würde die kleine Schwester von meinem Partner wohnen. Sie ist 17. & ein sehr zickiger und anstrengender Teenie.

Es gibt also Vorteile wie auch Nachteile.

Habt Ihr Erfahrungsberichte? Ich brauche sehr viel Ruhe und liebe es mal alleine zu sein. Meine Schwiegereltern akzeptieren das auch aber meine Schwägerin eher nicht.

>>>Ich brauche sehr viel Ruhe und liebe es mal alleine zu sein.<<<

Dann solltest du den Plan ganz schnell vergessen.

Hallo,

ich würde das nicht machen. Schon 3 Mal nicht, wenn ihr keinen eigenen Bereich habt. Ihr zieht ja quasi ins Kinderzimmer deines Partners - geht gar nicht mit Baby, finde ich.

Bei anstrengenden Nachbarn machst du die Tür zu. Dem Teenie und deiner Schwiegermutter kannst du nicht so einfach aus dem Weg gehen

LG

Würde ich nie im Leben machen!

Wir wohnen im selben Mehrfamilienhaus, wie die Großeltern meines Mannes.
Und als wir hier einzogen, sag ich keine Probleme. Es sind ja versch. Wohnungen, wo sollte das Problem sein? 🤷‍♀️

Nie, nie wieder!!!

Und dann auch noch in der gleichen Wohnung... 🙈

Lg
Beerle

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich keine Familie kenne, wo das mit mehreren Generationen unter einem Dach gut funktioniert. Vor allem nicht, wenn es keine abgeschlossenen Wohnbereiche gibt. Wenn du schon sagst, dass du viel Ruhe brauchst, würde ich es lassen. Es gäbe so ja gar keine Rückzugsmöglichkeiten mehr für einen von euch, wenn das mal nötig sein sollte.

... Dann solltest du uns kennen lernen #rofl

#winke

Funktioniert 1A :)
Jetzt sogar im Umbau, wo wir alle ständig aufeinander hocken...

Bei den Schwiegis Never Ever. Sucht euch lieber etwas außerhalb etwas, wo noch ÖPNV ist. Vielleicht ein kleines Endreihenhaus mi Garten.
Dann erspart man sich den Ärger mit
der Schwägerin und vieled mehr. Dort wohnen ist wie eine Sardinenbüchse.
Keine Privatsphäre, da würde ich mich eingeengt fühlen.

Und wenn das Geld eh knapp ist, empfehle ich nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen.

Sucht euch lieber selber etwas.

Lg Hinzwife

Finger weg!!
Lieber eine 2-Zimmer-Whg. als das!
Wir haben auch lange gesucht und als wir fast aufgegeben haben, hat es durch Vitamin B und viel Glück doch noch geklappt.

Was die Wohnräume anbelangt (jetzt 2 Zimmerwohnung, nachher 1 Zimmer "mit Gemeinschaftsküche/Bad), wäre es definitiv eine Verschlechterung. Wie wenn ihr von einer kleinen Wohnung in ein Studentenwohnheim oder eine WG ziehen würdet. Ruhebedürfnis und WG sind quasi ein Widerspruch in sich.
Mehr Umschwung, das ist toll, aber den grossen Garten würdet ihr ja wohl nur bei schönem Wetter mitnutzen.
Mindestens deine Schwägerin scheint dir schon nicht so ganz geheuer....wie sieht es mit den Schwiegereltern ein?
Ihr müsstet euch emotional wahnsinnig nahe stehen, damit es funktionieren könnte.
In deinem Fall denke ich, es würde NICHT funktionieren.

Du sagst ihr sucht schon lange eine andere Wohnung. In der Stadt. Nun zieht ihr in Erwägung aufs Land zu ziehen. Wenn das eine Option ist, weshalb sucht ihr in der Stadt und nicht ausserhalb? Preise wären garantiert tiefer und die Wahrscheinlichkeit etwas zu finden wo Hunde und Kind willkommen sind viel grösser.

Ich hab mir nur die Überschrift durchgelesen ohne deinen ganzen Beitrag irgendwie zu beachten und meine Antwort lautet definitiv, NEIN! Gleiches gilt für die eigenen Eltern.


lg lene

Du gibst dir die Antwort schon selbst.
Bloss nicht. Es laufen die abartigsten Transformationen ab wenn Kinder Eltern und Eltern Grosseltern werden.

Hey, unabhängig von Schwiegereltern, ich würde nicht einmal mehr zu meinen Eltern ziehen wollen.

- Erstens verkleinert ihr euch dann nur, wo sollen eure Möbel hin?
- Wäge ab, ob und in wie weit du dich in prickelnden Situationen von deinen Mitbewohnern distanzieren kannst, ohne direkt das Haus verlassen zu müssen, und im Gegensatz dazu, dass du nervigen Nachbarn gegenüber einfach die Tür vor der Nase zumachen kannst.
- Gerade im Wochenbett bin ich bestimmt drei Mal am Tag duschen gegangen, einfach weil ich mich sauber fühlen wollte, wäre das möglich? Ihr würdet euch ja dann auch zu fünf Erwachsenen ein Badezimmer teilen.
- Wie sieht es aus mit Essen bzw kochen?

Und schließlich, wenn du deine Ruhe willst, wäre es sicherlich nicht dienlich, wenn ihr quasi nur einen Raum für euch habt.

Liebe Grüße

Ich würde das nicht tun. Definitiv nein.
Meine Privatsphäre wäre mir einfach zu wichtig. In Anbetracht dessen wie oft man sieht, dass Großeltern doch anstrengend werden wenn ein Enkelkind da ist wäre das für mich, neben der Schwägerin, noch ein weiterer Grund da nicht mal ansatzweise drüber nachzudenken.

Was nützt euch "für ein paar Monate unterkommen"?

Niiiiiiiiiiie würde ich sowas machen.

Wenn es so eng ist, solltet ihr überlegen, den Hund in liebevolle Hände abzugeben, dann ist es auch einfacher, eine Wohnung zu finden.

VG

Huhu,

nein meinen Hund abgeben würde für
Mich niemals in frage kommen.

Er ist zum Glück auch sehr klein und macht nicht viel dreck.

Nur viele Vermieter sehen ihn halt sofort als Ausschlusskriterium.

Aber ihr habt alle recht. Ich war auch immer eher für ein deutliches nein. Habe mich heute nur irgendwie etwas überreden lassen und das hat mich zum nachdenken gebracht 😂

Es ärgert mich so. Wir hatten bis vor 1,5 Jahren ne tolle große Wohnung auf dem Land. 3 zi, 90qm alles top. Sind dann dort ausgezogen da es hieß wir können keine Kinder bekommen. Haben uns somit erstmal verkleinert und schwups schwanger.

Ich denke icj werde euren Rat annehmen und hier bleiben bis wir das
Perfekte für uns gefunden haben :)

Vielen lieben Dank an alle fürs Augen öffnen

Dann ist die Wohnung doch gar nicht so ein Problem. Freut euch einfach, dass doch ein Baby kommt. Und glaub mir, kein Kind braucht in den ersten Monaten, vielleicht sogar Jahren, unbedingt ein eigenes Zimmer. Ihr habt Zeit zum Suchen, nehmt sie euch.
Alles Gute. #herzlich

Egal wie gut man sich versteht und was alles gut ist, ich würde nie mit meinen Eltern oder Schwiegereltern zusammen ziehen wollen. Da sind Konflikte vorprogrammiert.

Mach das ja nicht.

Glaub mir ich spreche aus eigener Erfahrung.

Da ist es besser in der kleinen Wohnung zu bleiben

Ich finde die Vorteile nicht ;)

Tu es nicht. Ihr stürzt euch ins Unglück. Vor allem, wenn das Baby da ist. Sie werden dir immer reinreden und euer Verhältnis wird sich nicht verbessern, glaub mir.

Ohne eigene Wohnung und nur mit eigenem Zimmer, würde ich nie machen. Wir wohnen im selben Haus mit den Schwiegereltern, aber in getrennten Wohnungen. Das ist schon anstrengend genug, auch wenn wir uns gut verstehen.

Ist das eine Zimmer bei deinen SE so viel größer als eure jetzige Wohnung?

Ich versteh denn Sinn des Angebots nicht.

Bei deinen SE würdet ihr ja noch weniger Platz haben als jetzt in eurer Wohnung🤷🏻‍♀️🤷🏻‍♀️🤷🏻‍♀️

Das Angebot kam daher, dass wir dort ein paar Monate sparen können.

Wir haben für die EZ etwas weggelegt was ich nicht für eine Kaution + doppelte Mieten ausgeben wollte.

Sie bat deshalb an, dass wir für ein paar Monate dort hingehen und somit sparen könnten für eine neue größere Wohnung mit Kaution, fehlenden möbeln etc.

Sorry hatte vergessen das in meinem Beitrag zu erklären

Mache es nicht! Du schreibst ja selbst schon, weshalb es nicht in frage kommt. Außerdem wäre es auch nur vorübergehend und ihr hättet für euch sogar weniger Platz! Zudem das Konfliktpotenzial mit dem Rest der Familie! Also auf keinen Fall!!

Auch wenn viele jetzt schreien werden: Bezüglich der Wohnungssuche rate ich euch, NICHT zu erwähnen, dass ihr einen kleinen Hund habt. Die allermeisten Mietverträge sind Formulare. Der Ausschluss der Tierhaltung ist unzulässig. Tierhaltung in einem angemessenen Rahmen und auf die jeweilige Wohnung entsprechend gehört zum üblichen Gebrauch der Mietsache. Das kann auch ein Vermieter nicht verbieten. Das wäre so als wenn er sagen würde, ihr dürft in der Wohnung nicht duschen. Auch das geht selbstverständlich nicht.
An die Wohnung angepasst meint beispielsweise einen nur kleinen pflegeleichten Hund in einer kleinen Wohnung. ZB nicht zwei Doggen in Eimern Zweizimmerwohnung.

Der BGH hat das vor einigen Jahren für Hunde entschieden und ich rate euch dringend, so zu verfahren.

Wenn euch später einen beschuldigt, unehrlich gewesen zu sein, sagt ihr einfach, der Hund ist neu. Ihr habt ihn von erkrankten Freunden aufgenommen oder ähnliches.