Stubenhocker mit 8 Jahren

Hallo,

unser Sohn (8) ist ein richtiger Stubenhocker und mag nur Sachen wie TV und Tablet. Raus geht er so gut wie nie, hat in der Schule zwar Freunde aber verabredet sich nur sehr selten. Da er in der Woche weder Tablet und auch nur sehr eingeschränkt TV bekommt, sitzt er in der restlichen Zeit gelangweilt in seinem Zimmer und weiß nichts mit sich anzufangen. Wenn doch mal ein Freund zu Besuch kommt, führt er sich auf wie ein Irrer. Er beschäftigt sich zwar mit dem Freund irgendwie, aber sein spielen besteht dann aus schreien und Spielsachen vom Bett schmeißen. Alle halbe Stunde fragt er dann nach TV oder Tablet. Als Spielsachen stehen ihm Autos, jede Menge Lego, Schleich Dinos und Bücher zur Verfügung von dem er nichts nutzt.
Als Sport haben wir schon Fußball, Handball und Boxen probiert. Alles probiert er mal aus, hat dann aber keine Lust mehr hin zu gehen, bzw. nur unter viel Protest.
Seine Schwester (9) ist das genaue Gegenteil. Sie ist mit Freundinnen unterwegs, spielt stundenlang alleine im Zimmer, liest und hält nicht viel von TV.

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Habt ihr Tips, wie man ihn motivieren könnte?

Hmm...schwierig.
Und, wenn du mit ihm zum Beispiel einen Ausflug machst, wie findet er das?

Schwimmbad, Zoo, Park, Eis essen?

Sowas findet er gut und ist dann auch interessiert. Aber wir sind auch voll berufstätig und können ihn nicht jeden Tag mit Ausflügen beschäftigen. Ich würde ihn gern dazu kriegen dass er sich selbst beschäftigt und sich für Sachen interessiert. Ich weiß nur nicht ob das überhaupt möglich ist und wie ich das anstellen soll.

Ja das verstehe ich natürlich.
Meine Tochter ist 10 und würde am liebsten nachmittags auch nur in ihrem Zimmer sitzen und sich mit ihrem Handy beschäftigen.
Ich habe ihr dann gesagt, sie muss irgendwas machen und wenn sie selbst keinen Vorschlage oder eine Idee hat, dann kümmere ich mich um etwas.
Sie geht jetzt einmal die Woche tanzen und ab nächster Woche probiert sie Leichtathletik aus ( ich hoffe, dass ihr das Spaß macht )
Ansonsten zwinge ich sie wirklich auch raus zu gehen, Inliner zu fahren, sich mit den Nachbarskindern zu treffen, mal mit ihrer Schwester auf den Spielplatz zu gehen usw.
Aber du hast natürlich Recht, es ist schöner, wenn die Kinder das freiwillig machen und auch Spaß daran haben.

Hallo :) mein Sohn ist auch 8 Jahre alt und würde, wenn ich es ihm erlauben würde, den ganzen Tag vorm Laptop sitzen 😉 aber man kann ihn zum Glück schnell für andere Sachen motivieren. Spielzeug, wie Lego, Autos... interessieren ihn schon lang nicht mehr. Er hat eine ganze Sammlung an Slimes oder wie man die nennt und Knete. Stellt er selbst her. Da ist er oft Stunden beschäftigt. Er hilft auch gern beim Kochen. Also generell herum matschen und etwas daraus kreieren - das macht ihm Spaß. Natürlich braucht er dazu oft erst den Laptop um sich auf Youtube inspirieren zu lassen 😉
Im Keller hat er sein eigenes Werkzeug und Material, da werkt er gern, er ist sehr geschickt.
Zaubertricks interessieren ihn auch (auch hier sieht er erst auf Youtube nach, aber das macht ja nichts, solang er danach gut beschäftigt ist).
Werkt dein Sohn gern? Vielleicht würde ihm das gefallen, wenn er sein eigenes Werkzeug hat? Gibt auch so Baukästen...

Ich hatte so eine Phase selbst als Kind. Meine Mutter hat mich aus dem Haus "geschmissen". Also mir gesagt, ich soll mir was anziehen und raus gehen. Langeweile macht kreativ - bei mir hatbes geholfen. Ich habe dadurch ein Hobby gefunden, dass ich recht bald bei Wind und Wetter freiwillig stundenlang raus ging.