Mann etwas 'speziell'

Liebe Leser*innen dieses Posts,

Ich bin im Moment irgendwie verwirrt und bräuchte mal Einschätzungen oder Tipps. Mein Mann ist nicht so ganz der Mainstream würde ich mal sagen und manchmal finde ich das irgendwie schwierig.

Er hat nicht viele soziale Kontakte, weil er das für sich nicht braucht. Ok. Wenn wir nun aber bei meinen Freunden mal eingeladen werden, will er meist nicht mit. Weil es für ihn eben keinen Mehrwert hat. Das verstehe ich sogar, trotzdem komme ich manchmal in die Position, mich rechtfertigen zu 'müssen', weil eben alle ihre Männer mitbringen und wir super selten als Familie auftreten.

Oder... Mein Mann möchte nicht, dass Fotos von ihm (und am liebsten auch nicht von den Kindern) irgendwo digital gespeichert werden. Für die Kinder kann er das natürlich nicht allein entscheiden, für sich hingegen schon. So teilen also alle Freundinnen ihre schönen Familienbilder, nur ich kann das nie.

Eigentlich finde ich das auch alles irgendwie okay so und seine Gedanken sind durchaus nachvollziehbar und für mich verständlich dargestellt. Trotzdem ist es für mich irgendwie manchmal schwierig, dass er so 'anders' ist. Ich komme immer wieder in Situationen, in denen ich mich rechtfertigen oder ihn erklären muss...

Und ich frage mich, wie ich sinnvoll damit umgehen kann. Zwischen uns wäre das alles an sich kein Problem und wir verstehen uns auch gut, auch, wenn ich wesentlich 'sozialer' bin und eben mehr Menschen um mich brauche und so.

Man könnte meinen ich hätte diesen Text verfasst.

Ich dachte früher auch immer mich vor jedem und allem für meinen Mann rechtfertigen zu müssen bzw. versuchen zu schlichten, dass ja keiner schlecht über meinen Mann denkt. Warum er nicht mit kommt, warum er so wenig redet, etc.
Mittlerweile bin ich soweit: ich bin ich und er ist er. Ich muss mein Verhalten rechtfertigen und er seines.
Das bedeutet nun im Umkehrschluss:
Frägt mich meine Freundin warum mein Mann nicht dabei ist, antworte ich dass er keine Lust hatte und sie ihn gerne darauf ansprechen darf wenn sie ihn mal sieht.
Früher wollte ich immer das meine Freunde meinen Mann mögen, wenn er selbst da keinen Wert drauf legt ist es seine Konsequenz.
DU kannst nichts für das Verhalten deines Partners, und durch beschönigungen und Lügen (er hätte wichtigen Termin) kommst du immer mehr in Stress.

Mit den Bildern kann ich deinen Mann sogar verstehen, Bilder der Kinder haben im Netz nichts zu suchen.

Liebe Grüße

Zuerst zu den Kinderfotos im Netz kurz. Da habe ich mich scheinbar doof ausgedrückt. Ich würde niemals Fotos meiner Kinder bei Facebook oder Instagram oder so veröffentlichen. Es geht ihm aber auch darum, Fotos via WhatsApp, SMS, (Email) zu teilen oder auch noch genereller, auf dem Handy zu haben. Ich sehe das durchaus auch kritisch und teile eher selten und nur mit wenigen Personen Bilder. Auch ein Bild von uns allen ausdrucken und verschenken, ist ihm schon zu viel. An die Familie vielleicht grad noch. Sonst nicht. Das ist, worüber ich spreche.

Ja. Eigentlich ist es doof und ich müsste ihn nicht rechtfertigen, aber du hast es ja richtig beschrieben, ich will nicht, dass Leute schlecht von ihm und uns denken, zumal sie das nicht mehr tun würden, wenn er mal mitkommen würde und sie ihn kennen lernen würden, weil er äußerst charmant ist und oft einen sehr guten Eindruck hinterlässt.

Aber ja. Vielleicht muss ich mich da weiter abgrenzen.

Also ich habe irgendwie ganz stark das Gefühl, dass du diese Dinge nur als Problem siehst, weil deine Freundinnen es nicht in Ordnung finden.
Ich finde es schlimm, dass du da in Erklärungsnöte kommst. Wenn es dich wirklich in eurem Privatleben nicht stört, wie du ja schreibst, dann solltest du auch vor Bekannten und Freundinnen zu deinem Mann stehen. Und zwar genau so wie er ist. Etwas schlechtes in seinem Verhalten zu sehen nur weil deine Freundinnen es tun, finde ich furchtbar.

Aber wenn es dich natürlich selber stört, dass er kaum mir zu Treffen oder Feiern kommt, dann solltest du es vielleicht einfach nochmal ansprechen. Kommunikation ist alles.
Er sieht von sich aus keinen Sinn mitzukommen, weil es IHM nichts bringen würde. Vielleicht weiß er aber garnicht, dass DU es dir wünscht oder eben dass es dich beschäftigt. Da würde ich einfach ganz in Ruhe und ohne irgendwelche Vorwürfe drüber sprechen und deine Bedürfnisse kommunizieren.

Es ist halt etwas schwierig, weil ich selbst ganz anders bin. Ich würde jederzeit mitgehen, weil ich das zusammen sein mit anderen Menschen, davon ausgehend, dass ich sie nicht völlig unsympathisch oder so finde, grundsätzlich ganz nett finde. Aber ja, es stört mich schon auch, vielleicht sogar in erster Linie, weil ich mich immer mal für dieses Fernbleiben und für unser Lebensmodell rechtfertigen muss oder zumindest das Gefühl habe, es zu müssen. Das ist einfach anstrengend.

So war er jedoch schon als du ihn kennengelernt hast, oder?

Ganz ehrlich, ich hasse so Pärchen-Freundschaften, ich habe ein paar gute Freunde, lockere Bekkanntschaften pflege ich nur wenn es mir unumgänglich erscheint, Fotos im Netz, niemals, schon gar nicht von meinen Kindern, Smalltalk igitt....ABER, mein Partner ist absolut kompatibel zu mir, er tickt ähnlich. Ich bin zwar die, die viel mehr unternimmt als er, mehr Freundschaften pflegt, dafür ist er der Extrovertiertere, der locker mit Fremden ins Gespräch kommt ;-)

weitere 2 Kommentare laden

>>>. So teilen also alle Freundinnen ihre schönen Familienbilder, nur ich kann das nie.<<<

Sehr gut! Ich wollte nämlich auch nicht, dass irgendwer Urlaubsbilder von mir teilt bzw durch die Gegend schickt. Außerdem, sind wir mal ehrlich, wen interessieren ernsthaft die Urlaubsbilder anderer Leute?! Ich finde es total nervig wenn Bekannte jeden Tag gefühlt hundert Bilder in ihrem Whatsapp Status teilen. Da schau ich mir zwei an, den Rest ignoriere ich.

Was sein Sozialleben angeht, bin ich wie dein Mann. Von der Familie abgesehen (zu der sehr enger und häufiger Kontakt besteht), habe ich nur 3-4 enge Freunde mit welchen ich sehr gerne Zeit verbringe. Ich mag keine Veranstaltungen bei denen ich oberflächlichen Smalltalk halte muss um nicht unhöflich zu sein.

Ich stehe auch überhaupt nicht auf oberflächlichen smalltalk, komme mit den meisten Menschen, sofern einigermaßen sympathisch aber auch schnell darüber hinweg. Ich verstehe ihn schon auch. Total sogar. Das ist ja Teil des Problems. Ich verstehe ihn und will ihn ja auch nicht zu irgendwas zwingen. Das ist ja Quatsch. Ich hätte ihn nur manchmal gerne dabei.

Dein Mann ist speziell weil er nicht als digitale wanderhure durch sämtliche sozialen Medien gezerrt werden möchte? Er hat doch recht...

Ich glaube, da hast du mich etwas missverstanden. ;) Es geht ja nicht darum, dass ich 1000 Fotos von ihm oder uns bei Facebook reinstellen möchte oder so, sondern, dass ich vielleicht mal einer Freundin ein schönes Familienbild, von mir aus auch per Mail, schicken wollen würde. Der Mensch, der jeden piep mit jedem teilen muss und jeden Tag 100 Fotos macht , geschweige denn postet, bin ich selbst nicht.

Das mit den Bildern kann ich nachvollziehen. Die Einladung von deinen Freunden auszuschlagen, weil es "für ihn keinen Mehrwert" hat finde ich irgendwie seltsam. Ich gehe auch mit meinem Mann zu Veranstaltungen seiner Freunde einfach um ihm einen Gefallen zu tun, weil ich weiß, dass es ihn freut wenn ich dabei bin. Genauso andersrum.
Er muss es ja nicht für sich tun sondern um dir ein Stück entgegen zu kommen.

Meinem Mann wäre es ehrlicherweise ziemlich egal, ob ich ihn begleiten würde bei einer solchen Einladung. Wenn ich keine Lust hätte, wäre es für ihn einfach okay und er würde alleine gehen oder es eben lassen. Deswegen versteht er das nicht so ganz und zwingen will ich ihn natürlich nicht. Auf die Tränendrüse drücken, finde ich auch quatsch.

Du bist mit ihm so zufrieden wie er ist.
Dann zeig das auch.

Mein Mann und ich haben einen komplett getrennten Freundeskreis.
Aber es gibt weder bei mir noch bei ihm im Freundeskreis Pärchenverabredungen mit wenigen Ausnahmen vielleicht. Aber mit ihm mitzukommen wäre für mich auch absolut sinnfrei. Die quatschen stundenlang über die Arbeit, alle technisch versiert. Nein danke, da hab ich keinen Bedarf.
Auch zu Hochzeiten von seinen Freunden geht er alleine. Denn auch da wieder dasselbe Thema beim Gespräch. Die anderen Frauen sitzen stundenlang frisch frisiert daneben und harren förmlich die Zeit aus.
Wir haben damit aber kein Problem nicht überall als Paar aufzutreten.

Bei uns gibt es auch nicht viele Pärchenverabredungen, oft treffe ich mich auch mit meinen Freunden alleine. Ich bin bei seinen schon öfter dabei, aber auch, weil sie zum Teil inzwischen auch meine Freunde sind und/oder ich gerne mal Menschen treffe. Nun gibt es aber z.B. Einladungen zu Hochzeiten oder so, wo 3 weitere Freundinnen eingeladen sind, samt Männern und alle Männer kommen mit. Ob auf Druck der Frauen oder, weil es 'eben normal ist' (Konvention) oder, weil die Bock drauf haben, weiß ich natürlich nicht. Und ich muss erklären, warum meiner nicht. Das fühlt sich einfach doof an. So schlicht ist es.

Warum sind dir die Konventionen so wichtig? Wenn du normal damit umgehst, wird bald keiner mehr danach fragen...

weitere 2 Kommentare laden

Hi,

zuerst kurz zu den Fotos. Wenn ein Elternteil das Teilen von Kinderfotos untersagt, darf es der andere Elternteil soweit ich weiß auch nicht, egal ob er will oder nicht. (Das dein Mann da übertreibt steht außer Frage,)

Ich kann auch verstehen, dass dein Mann nicht möchte, dass du einer Freundin, die er ja nicht, oder nicht gut kennt, Fotos von ihm oder den Kindern schickst.

Und sonst steh zu deinem Mann. Er ist wie er ist und deine Freunde haben es so zu akzeptieren, dass du alleine kommst.
Wenn es für dich kein Problem ist, dann ist es auch nicht das Problem deiner Freunde.
Nur wenn du ein Problem damit hast, solltet ihr an einer Lösung arbeiten.

Wenn er es untersagen würde, genau. Aber das tut er nicht, weil er ja weiß, dass mir Fotos und Austausch, auch mit meinen Eltern, die weiter weg wohnen, wichtig ist und er sich auch darauf verlassen kann, dass ich sie nicht bei Facebook oder so hochlade.

Ja. Vielleicht muss ich einfach entspannter sein, was das angeht. Ich liebe es ja, dass wir es im Großen schaffen, den anderen einfach sein zu lassen und glaube, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Beziehung. Aber manchmal ist es auch nicht so einfach, Individualität bis ins letzte anzunehmen. Ich werde mir überlegen müssen, wo es mir so wichtig ist, dass ich dabei sein von ihm fordere und wo eben nicht.

Mein Mann ist wirklich original genauso. Ich musste sehr schmunzeln bei deinem Text. Ich versuche Verständnis zu haben. Wir haben schon oft darüber gesprochen - sind schon sehr lange zusammen - und es ist bei ihm tatsächlich so, dass ihn sozialer Austausch stresst. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, weil ich einfach nicht so bin. Aber ich glaube ihm. Für ihn ist das anstrengend, er braucht seine Zeiten für sich ganz alleine (was sehr schwierig geworden ist seit wir Kinder haben). Ich versuche ihm das zu ermöglichen, auch wenn ich mich oft innerlich ärgere wenn er nicht mitkommt und ich mal wieder alleine unterwegs bin. Aber er ist ein toller Ehemann und Vater und ich werde nicht unsere Familie aufs Spiel setzen nur weil mein Mann komisch ist 😂 Wenn er dann mal mitkommt ist es übrigens immer sehr nett. Die Menschen lieben ihn - viel mehr als mich - das war schon immer so 😄 Aber es strengt ihn einfach an mit anderen Menschen zu interagieren sagt er. Ich denke manchmal dass er vielleicht ein paar autistische Züge hat, sagt er auch selbst von sich. Wirklich beurteilen kann ich das aber nicht. Wir haben nach immerhin 15 Jahren Beziehung mittlerweile einen guten Mittelweg gefunden. Er kommt auch mal freiwillig mit, weil er weiß dass mir das wichtig ist. Aber wenn er sagt er will nicht, dann dränge ich ihn nicht. Soweit der Deal und das klappt weitgehend. Das Rechtfertigen vor anderen nervt mich auch oft. Sie verstehen es einfach nicht und viele Leute beziehen es auf sich persönlich. Dass er eine so tolle Gesellschaft ist und ihn alle lieben und entsprechend dabei haben wollen, macht es auch nicht leichter 😂 Also ja, ich verstehe dich. Du wirst deinen Mann nicht ändern können, aber vielleicht findet ihr einen ähnlichen Kompromiss wie wir und du kannst lernen damit besser zu leben?

Ja. So ähnlich ist es bei meinem Mann auch. Er ist ein super Entertainer und hat einen, meist, echt guten Humor. Die Leute finden ihn cool. Wir sind auch schon eine Weile zusammen. Bei Studentenpartys hat es aber meist nicht so interessiert, ob er mitkommt. Und da ist er eben auch lieber mit hingegangen als zu irgendwelchen 'Familienveranstaltungen'. Das 'Problem' ist demnach etwas neuer als unsere Beziehung.

Vielleicht auch verbunden mit einem Bild von 'Familien müssen vieles zusammen machen', was sich immer noch hält.

Hallo,

kann es sein, dass er innerhalb (deiner) Familie einfach noch nicht die Leute gefunden hat, mit denen er sich mal "zurückziehen" kann?

Mein Mann geht bei Feiern der einen Familienseite gerne mit - auf der anderen Seite kennt er meine Verwandten einfach nicht gut genug, so bleibt es beim Smalltalk und das ist über Stunden natürlich wirklich anstrengend.

Er selbst hat keine Familie, aber einige von meiner erstgenannten Familienseite kennt er mittlerweile so gut, dass sich auch interessante und sehr persönliche Gespräche ergeben.

Vielleicht würde es helfen, ihn ab und zu zu kleineren Treffen mitzunehmen oder gezielt mit den Leuten zusammenzubringen, zu denen er passt. Meist kann man das doch ganz gut einschätzen, wenn man die Menschen gut kennt.

LG!

weitere 4 Kommentare laden

Ich würde mal überlegen bei welchen Gelegenheiten es dir wichtig wäre, dass er dabei wäre und bei welchen es dir nur um das Gerede geht. Vielleicht könnt ihr so einen Kompromiss aushandeln wie bei der einen von fünf Gelegenheiten kommt ihr mit.

Bei den Fotos kann ich euch beide gut verstehen, deswegen kann ich dir hier keinen Rat geben.

Mein Mann ist genauso, unsere Situationen dementsprechend ähnlich.

Was die Ausflüge angeht, habe ich meinen Freunden offen gesagt, dass er kein Interesse daran hat und das ist auch ok für sie. Immerhin sind es meine Freunde und nicht seine bzw unsere.

Es gibt einen Partner einer Freundin, der mich dafür mal ganz böse angegangen hat, wie unhöflich und unverschämt das wäre. Ich habe ihm lediglich mitgeteilt, dass er bitte vor seiner eigenen Tür kehren möchte und sein eigenes Verhalten mir gegenüber hinterfragen soll.

Ich sehe auch nicht ein, mich für irgendetwas rechtfertigen zu müssen. Auch bzgl der Fotos gab es mal eine Ansage unsererseits, es ist ja unsere Entscheidung. Ich finde es manchmal auch schade, gerade wenn es besonders schöne oder lustige Schnappschüsse sind, aber dann werden die eben gedruckt und im Album verklebt.

Ganz ehrlich, du wirst den Kerl ja wohl schon eine Weile an der Backe haben und seine Marotten länger kennen. Steh zu deinem Mann und hör auf dich zu rechtfertigen für Dinge die für ihn neunmal normal sind. Mal eine Ansage machen, danach sollte es kein Thema mehr sein/bleiben.

Alles Gute 🍀

In einer gewissen Art und Weise ist dein Mann genau wie meiner 😂

Er ist auch so ein kleiner stubenhocker und ist am liebsten zuhause und vielleicht alle heiligen Zeiten unter Menschen (er hat gerne seine Ruhe).
Für mich ist es ok, ich fahr halt dann alleine und wenn wer fragt dann sagt ich es wie es ist "er hatte keine Lust".
Nichtmal wenn meine Eltern zum kaffe einladen hat er wirklich Lust, ich frag ihn immer aber wenn er keine Lust hat, dann fahr ich alleine. Meine Eltern wissen mittlerweile wie er ist 😂

Bei Fotos ist er anders, per WhatsApp schicken ist ok (die Person darf die Fotos aber dann nicht weitersenden), aber nicht ins Internet stellen (das will ich selbst aber auch nicht)

Hallo,

ich bin auch so wie dein Mann. Introvertiert. Mich strengen Menschengruppen einfach sehr an, Unterhaltungen, keine Rückzugsmöglichkeit für mich, alles zu laut. Deshalb bin ich auch oft bei Treffen oder Feiern nicht mit dabei und mein Mann geht mit den Kindern alleine.

Viele Menschen sind introvertiert, so ungewöhnlich ist das nicht. Aber es gibt natürlich unterschiedliche Ausprägungen. Ich glaube aber trotzdem, dass auf vielen Feiern Leute dabei sind, die eigentlich lieber gar nicht da wären und Verständnis haben, wenn jemand nicht kommt. Und dann denke ich mir auch: wer kann es denn wollen, dass jemand zu einem Treffen mitkommt, der eigentlich lieber zuhause wäre. Ich weiß nicht, ich würde das als Gastgeber oder auch einfach in der Gruppe nicht wollen. Ist doch blöd, wenn sich jemand auf die Veranstaltung quälen muss. Und so wäre das mit deinem Mann aber doch, er will nicht und es kostet ihn viel Energie. Es wäre schön, wenn es anders wäre, aber es ist nicht anders.

Ich glaube, an deiner Stelle würde ich auf Fragen, warum er nicht mitkommt, einfach antworten, dass ihm sowas einfach nicht so liegt und nichts weiter.

Viele Grüße

Grundsätzlich würde ich Deinem Mann recht geben. Niemand muss sich gegen seinen Willen fotografieren lassen oder Kontakt mit Leute halten oder an irgendwelchen Treffen oder Veranstaltungen teilnehmen.
Eigentlich!

ABER:

Ich finde, dass man in einer Partnerschaft der/dem anderen zuliebe auch schon mal von seinem kompromisslosen Ego-Trip runter kommen muss und auch mal über seinen Schatten springen muss.

Wir begleiten uns mit meinem Mann gegenseitig zu Hochzeiten, Beerdigungen, Treffen von Freunden und dienstlichen Repräsentativ-Verpflichtungen.

Spass macht das auch nicht immer, aber uns ist gegenseitig wichtig, an Ereignissen teilzunehmen, die den jeweils anderen Partner bewegen und ihm jeweils viel bedeuten.

Ich persönlich bin meinem Mann oft dankbar, wenn er mitkommt und entweder Sicherheit vermittelt, wenn ich eine schwierige Zeit durchstehen muss oder aber auch freudige Ereignisse mit mir teilt und versteht, was ich erlebt habe.


Unterm Strich würde ich nicht verlangen, dass der Mann immer und überall dabei sein muss.

Wenn er aber bei für Dich bedeutenden Ereignissen fehlt, würde ich über die Partnerschaftlichkeit und Qualität der Beziehung nachdenken.

Ich habe auch so ein Pärchen in unserem Freundeskreis.

Grundsätzlich bin ich mit ihr befreundet (Schulzeit), unsere jeweiligen Partner kamen in unsere Mädelsgruppe dazu. Sie kommt grundsätzlich alleine zu unseren Treffen, weil er lieber ins Basketballtraining ging, ein Match hatte, irgendwo unterwegs ist.

Anfangs war das auch komisch für uns andere. Doch mittlerweile wissen wir ejnfach, N. kommt alleine. Wir haben trotzdem Spaß und wenn ihr Mann dann mal dabei ist, ist es eigentlich komisch für uns andere. Er schottet sich dann dort bewusst ab, isst in einer Ecke und macht ab und zu ein Kommentar von dort.

Ich gestehe, wir empfinden die Treffen mit ihm anstrengender als wenn nur N. alleine kommt. 😂

Leben und leben lassen.

Vielleicht sind deine Freunde auch mittlerweile eher verdutzt, wenn dein Mann mitkäme?


lg lene

Ich denke nicht, denn mein Mann scheint mir doch ein etwas anderes Kaliber als der Mann, von dem du berichtest. Wenn er dabei ist, finden ihn fast immer alle nett, charismatisch und haben Spaß mit ihm. Er schottet sich dann aber auch nicht ab.

Danke für eure zahlreichen Antworten und Einblicke in eure Leben und Gedanken zum Thema. Ich nehme daraus einiges mit und werde mal schauen, wie das Thema so weitergeht. Auf jeden Fall sollte ich aber wohl lernen, selbstverständlicher und selbstbewusster damit umzugehen.

Das Verhalten Deines Mannes kommt mir sehr bekannt vor, es klingt ganz nach meinem Ex Freund...Ist Dein Mann eher introvertiert und Du mehr extrovertiert.. ? so war das jedenfalls in meiner ehemaligen Beziehung.
Ich nehme an, so war er bereits als Du Dich in ihn verliebt hast. Und hat nicht sogar das ,introvertierte, ‘ andere’ Dich an ihm besonders gereizt? Versuche Dir die Vorzüge seines Introvertiertseins vor Auge zu führen: wenige, aber tiefe und echte Freundschaften, kein Mann der Worte aber der Taten etc. Ich weiss wie schwer das ist. Meine Beziehung ist letztlich aus anderen Gründen gescheitert aber die von Dir beschriebenen Themen waren auch bei uns Dauerthema. jetzt bin ich mit einem, ebenfalls extrovertierten, Mann zusammen. Das alltägliche Beziehungsleben ist einfacher, ich fühle mich verstanden - aber manchmal vermisse ich diese Eigenheiten die einen introvertierten Menschen so besonders (für uns extrovertierte) machen. Frag mal seine Freunde was sie an ihm besonders schätzen: oft ist das die 100% Verlässlichkeit und das ihm eben auch egal ist was andere denken, und das macht ihn zur coolen Socke (in die Du Dich ja wahrscheinlich auch verliebt hast :-))