Mit Schwiegereltern in einem Haus - ein Fehler

Hallo bin mit meinem Lebensgefährten 6 Jahre zusammen und er hat im Elternhaus ausgebaut d.h. Obere Etage mit separaten Eingang.
Leben seit 4 Jahren zusammen und unsere Tochter ist 3.
Wir haben uns eigentl alle immer ganz gut verstanden man ging seine Wege und ich ging ja früher auch Vollzeit arbeiten da läuft man sich ja nicht so oft über den Weg.
Mich haben viele gewarnt spinnst du mit den Schwiegereltern in einem Haus aber ich sah da noch kein Problem .
Nun ja sie sind in Pension u ich in Eltern Teilzeit. Und jetzt kommt was mich einfach stört .... kaum verlassen wir das Haus steht sie da und fragt wo geht ihr hin was macht ihr ...
Ich bin natürlich immer höflich aber mich nerven diese Frage schon so.
Das selbe Spiel wenn wir heimkommen.
Was war mit wem usw.
Wenn Besuch bei uns ist fragt sie auch immer ah war xy da usw.
Wisst ihr es sind vielleicht Kleinigkeiten aber ich fühl mich irgendwie überwacht.
Sie meint es vielleicht auch gar nicht böse aber manchmal denke ich mir es wäre so schön allein wo zu wohnen.
Teilweise mischt sie sich natürlich auch in die Erziehung ein und sie weiß sowieso alles besser . Sie hat ja 4 großgezogen .
Weiß gar nicht was ich von euch hören will aber bin ich zu empfindlich

Angenommen du verlässt das Haus und sie steht zufällig draußen und würde nicht fragen. Wäre das nicht auch komisch, wenn man sich nur nachbarschaftlich grüßt und einfach weiter geht? Ich denke, wenn man als Familie zusammen wohnt, dann ist die Frage wohin gehst du normal. Smalltalk sozusagen.

Hmm warum fühl ich mich dann aber wie ein überwachter Teenager der immer rapport abgibt ... fehlt bloß noch wann kommt ihr heim

Fragst du umgekehrt nicht wenn sie weggeht und du bist grad draußen?
Als Volljährige hab ich meinen Eltern auch gesagt wohin ich geh. Oder sie waren schneller und haben gefragt.
Wie gesagt für mich ist das normal.
Würdest du dein Kind wenn es 20 ist und zu Hause wohnt nicht fragen?
Ich finde das hat nichts mit alles wissen wollen oder Übergriffigkeit zu tun.
Warum du ein Problem damit hast weiß ich nicht. Wäre es auch so, wenn es deine Eltern wären?

weitere 3 Kommentare laden

Ps wegziehen mit Mann und Kind geht schlecht. Will natürlich mein Lebensgefährte nicht.
Trennung kommt für mich aber aus dem Grund auch nicht in frage

Klärendes Gespräch führen.

Wie konkret mischt sie sich in die Erziehung ein?

Es ist schwierig weil sie sehr schnell beleidigt ist.
Zb Familien Bett was wir praktizieren.
Was du schläft immer noch bei Mama und Papa - komm du bist schon groß Schlaf in deinem Zimmer ...
Sie gibt ihr jedes Mal wenn sie weiß wir tun jetzt Abendessen oder Mittagessen ein Keks obwohl sie genau weiß das sie eine schlechte Esserin ist ... hab ihr oft schon gesagt bitte lass uns erst essen.
Es sind einfach so Kleinigkeiten....
Früher als sie noch Baby war hatte sie oft abendliche Schrei Phasen da stand sie oft in der Tür und fragte was ist denn warum weint sie so? Als hätte ich was mit ihr angestellt 🤷‍♀️

Das sind echt Kleinigkeiten, da musst du vielleicht einfach mal lernen, nicht so empfindlich zu sein und einiges einfach überhören. Wir haben immer mit meinen Eltern zusammen gelernt und das waren dann ja für meinen Mann auch seine Schwiegereltern!
Schrei-Phasen... da kam meine Ma auch hoch und fragte, was hat denn unser Mäuschen, soll ich sie mal nehmen? Klar hätte ich da auch beleidigt sein können, tatsächlich hab ich es so genommen, wie es gemeint war. Besorgnis und Hilfe anbietend. Abgemeldet hab ich mich eigentlich auch immer und klar, je weniger mobil meine Eltern wurden, je "neugieriger" wurden sie auch, ganz klar, wenn man weniger erlebt, möchte man trotzdem mal was neues erleben/mitbekommen, aber auch das finde ich persönlich nicht schlimm, ich entscheide ja immer noch selber, wieviel und was ich erzähle.
Mit dem Keks? Vielleicht wirklich nochmal mit ihr reden und sie evtl.. auch mal fragen, ob sie nicht eine Idee hat, wie eure Maus etwas besser futtert, so ist sie involviert und versteht auch, warum der Keks nicht vor dem essen sein soll.
Gibt so schöne Traditionen, ich bin immer nach dem Essen zu meiner Oma runter gegangen, da gabs Erdnussflips und eine Partie Mensch ärgere dich nicht (immer nach der Frage: hast du denn schon Abendbrot gegessen?)…. war im übrigen auch die Schwiegermutter meiner Mama!
Etwas weniger Empfindlichkeit, etwas mehr Empathie und nicht immer der "Schwiegermutter...oh ne-Gedanke" im Hinterkopf....vielleicht ein Ansatz zum besser miteinander klar kommen!
LG

weiteren Kommentar laden

Ich sehe es hier im Moment eigentlich gar nicht so dramatisch. Da gibt es manch Threads von Schwiegereltern, da sträuben sich ehrlich gesagt meine Nackenhaare. Wo die Schwiemu jeden Tag unangemeldet vor der Tür steht und ihr Enkelkind sehen will, die Privatsphäre der Eltern auf deutsch gesagt egal ist. Stehen sie bei euch tag täglich bei euch vor der Tür?

Problem bei in Rente gegangenen Großeltern ist häufig, sie haben nicht oder wenig um die Ohren. Da sind natürlich die Enkelkinder und deren Eltern im Fokus. Haben deine Schwiegis denn keine Hobbies oder ein Ehrenamt? Frag sie doch einfach mal, so als Gegenfrage was ihr den ganzen Tag so gemacht haben. Dann wirst du sehen, ob was sie den ganzen Tag so machen. Und wegen der Einmischung in der Erziehung, ganz klar Stellung beziehen, bitte keine Einmischung.


LG Hinzwife

Ich telefoniere jeden Abend mit meiner Mutter und jeden Tag fragt sie mich, was wir so gemacht haben. Aber nicht um mich zu kontrollieren, sondern einfach weil sie mal was hören will. Sie lebt allein, ist krank und erlebt demnach nicht all zu viel. Deine SM ist jetzt in Pension, d.h auch sie erlebt nicht mehr jeden Tag was. Sie geht ja nicht mehr arbeiten und man mag sich kaum vorstellen wie ruhig so ein Leben dann auf einmal ist. Vielleicht hat deine SM jetzt eine Neugier entwickelt und nimmt so an eurem Leben teil?

Hallo,

naja, ich finde das auch recht normal, wenn man als Familie zusammen wohnt. Sie interessieren sich halt für euer Leben. Wenn das so störend ist, kannst du ja mit ihnen darüber reden, deinen Eindruck schildern. Vielleicht fragen sie dich nicht mehr, wenn sie dich sehen, sondern dann nur noch ihren Sohn.

In die Erziehung einmischen find ich auch nicht gut, aber da gibt's ja auch verschiedene Arten. Es ist ja auch so, das sie Ahnung haben, wie man Kinder erziehen kann. Hin und wieder mal einen Tipp zu bekommen ist sicherlich nicht verkehrt. Aber wenn jemand dauernd Klugscheisserisch dazwischen grätscht, würde ich nette, aber offene Worte finden.

LG Sonja

Natürlich ist das nicht böse gemeint. Ich finde das gehört einfach dazu, wenn man mit Eltern oder Schwiegereltern zusammen im Haus wohnt.
Mich würde das auch stören, aus dem Grund würde ich nicht auf Dauer mit Eltern oder Schwiegereltern im Haus wohnen wollen. Da für euch ausziehen nicht in Frage kommt, wirst du dich wohl dran gewöhnen müssen, wirklich *schlimm* in dem.Sinn ist es ja nicht.

hallo,

denke auch das es einfach das interesse ist und sie somit was "neues" erfahren..
meine oma war auch immer so , mein onkel wohnt gegenüber und immer wenn sich da was geregt hat, war sie sofort am fenster und hat spekuliert was die jetzt machen..
oder meinen anderen onkel, der mit im haus wohnt gefragt wo er war und was es neues gibt...

sie brauchen praktisch ein neues hobby und dann würde sicherlich auch die fragerei aufhören, weil sie selber beschäftigt sind.

sie meint es nicht böse... hat nur nix.. vielleicht weisst du was ihr intresse ist und kannst ihr was empfehlen, was in eurer nähe ist, so ganz unvermittelt und vorsichtig😋

gut bei der erziehungseinmischung da einfach versuchen nett zu sagen :" ihr hattet euren versuch ,der euch auch gut gelungen ist (🤪) ,ich habe jetzt meinen. vielen dank dennoch, falls ich aber nicht weiter weiss, frage ich dich gerne und würde mich dann über tipps und tricks freuen! oder so ähnlich.

>>>kaum verlassen wir das Haus steht sie da und fragt wo geht ihr hin was macht ihr ...<<<

Ich verstehe es so, dass sie nicht nur fragt, wenn sie gerade zufällig draußen ist, sondern extra rausgeht, sobald sie merkt, dass ihr das Haus verlasst.

Das würde mich ganz massiv stören und ich würde mir auch überwacht vorkommen.
Das hat auch nichts damit zu tun "in einer Familie sagt man eben Bescheid, wenn man weggeht, ganz normal".

Ihr seid ZWEI Familien, deine Schwiegermutter muss nicht wissen, wann, warum und wie oft ihr irgendwo hinfahrt.

Hmmm es ist extra - kaum hört sie uns die Treppen runter kommen steht sie schon da

Liefere keinen Bericht...Ihr geht jetzt weg. Tschööö

Lerne, Dich abzugrenzen:

"Keine Zeit, spät dran."
"Mal schauen, was wir alles machen, keine Ahnung wann ich wieder komme."
"Ja, war nett, will jetzt erstmal Einkäufe verräumen, aufs Klo etc.pp"
Oder Headset ins Ohr klemmen und beim rausgehen telefonieren und nur freundlich grüssen.

Wir haben mit den Eltern meiner Mutter zusammen gewohnt und das passte halt wie Arsch auf Eimer - meine Oma wollte alles wissen, meine Mutter alles erzählen, aber zumindest meinen Papa haben sie mehr oder weniger in Frieden gelassen - klar, dafür hat ja Mama dann alles erzählt, was relevant war.

Letztlich geht es aber nicht, ohne, dass Du Dich wehrst, sie werden das übergriffige Verhalten (völlig egal ob aus Liebe, Kontrollwahn, Einsamkeit oder Langeweile) nicht von sich aus einstellen, ergo musst Du entweder mit ihnen reden, muffeliger werden oder ihnen deutlich spürbar aus dem Weg gehen - kurzum, es ihnen verleiten.

Mittlerweile wohnt meine Schwester mit meiner Mutter unter einem Dach - die beiden telefonieren sogar 3x täglich... wenn da irgendwann ein Mann mit rein zieht, fress ich einen Besen, die Dauerwette habe ich laufen - ich glaube nämlich, dass Männer da deutlich besser auf sich aufpassen.