Patchwork Problem

Hallo,
Zwischen mir und meiner Partnerin gibt es ein finanzielles Ungleichgewicht.
Dass sie sich Sachen leisten kann, die ich nicht kann, stört mich nicht.
Aber in Bezug auf meine Tochter wird es zum Problem.
Ihr Sohn bekommt materiell gesehen natürlich einiges geboten, Gaming PC, Gaming Laptop, ist

das Handy kaputt, gibt es ein Neues und zwar nicht eins für 200 Euro.
Daneben hat er natürlich Playstation ,X Box etc, er ist übrigens 12.
Meine Tochter ist 10 und hat jetzt mein 2 Jahre altes Handy bekommen, ihr erstes.
Alles andere kann ich mir nicht leisten.
Sie meckert jetzt ständig, will das auch alles, die Wochen wo beide hier sind, sind einfach nur anstrengend und völlig unharmonisch und ich schwer genervt.
Ich habe es ihr erklärt, zig mal, aber das Thema lässt sie nicht ruhen.
Meine LG spart jeden Monat 300 Euro fürs Kind seit der Geburt.
Das sind jetzt schon 40.000'Euro, die er dann als Unterstützung bekommt wenn er studiert oder auszieht, bis dahin ist es ja noch viel mehr.
Ich werde mit viel Glück gerade mal 10.000'fürs Kind haben wenn es 18 ist.
Er wird natürlich auch Führerschein und Auto bekommen, zusätzlich.
Das kann ich eh nicht.....
Mittlerweile denke ich, ich bin ein schlechter Vater, weil ich für mein Kind das alles nicht kann.
Führerschein muss sie zumindest teilweise selbst finanzieren und ein Auto kann ich ihr nicht kaufen.
Das alles führt mittlerweile zu fiesen Streitereien mit meiner Partnerin...was kann ich tun.

Als erstes: Du bist klein schlechter Vater, nur weil du nicht sooo viel Geld hast! Manchmal sind Eltern mit weniger Geld viel bessere Eltern als 'reiche'.

Ansonsten kann ich nur für mich sprechen.
Mein Mann brachte 2 Kinder mit in unsere Beziehung. Ich habe schon immer mehr verdient als er. Ich wusste, er hat Kinder und ich habe sie mit allem drum und dran angenommen. Das hat für mich auch bedeutet, dass ich sie finanziell mit unterstütze. Selbst wenn ich selbst schon Kinder gehabt hätte.
Jetzt haben wir nochmal gemeinsam Zwillinge bekommen. Die großen Kinder sind 23 und 19. Natürlich hat sich die finanzielle Situation dadurch geändert. Trotzdem sind für mich alle 4 gleichwertig. Die großen brauchen nun natürlich nicht mehr so viel Unterstützung wie vorher, aber wenn etwas ist, versuche ich mit meinem Mann weiterhin genauso zusammen! ihnen finanziell unter die Arme zu greifen.

Du solltest mit deiner LG ein Gespräch führen, wie ihr es in Zukunft handhaben wollt. Ich finde, wenn man eine Beziehung eingeht, in der es Kinder gibt, sind diese gleichwertig zu betrachten. Das ist aber nur meine Meinung und das heißt nicht, dass alle anderen das auch so handhaben müssen.

Das ist natürlich doof für dich, was würdest du dir denn von deiner Partnerin wünschen? Irgendwie kann ich schon verstehen, dass sie sich deshalb nicht einschränken möchte. Sie verdient scheinbar gut und gibt gerne Geld für ihren Sohn aus. Ob das nun erzieherisch gut oder schlecht ist, möchte ich beantworten. Ich habe schon das Gefühl, dass du gerne hören würdest, dass das per se schlecht ist und dich dadurch bestätigt fühlst.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau, wie man das lösen kann. Wie lange seit ihr denn zusammen? Dass sie finanziell auch für deine Tochter aufkommt, kann man natürlich nicht verlangen, ist vermutlich ja auch gar nicht deine Absicht. Wohnt ihr denn zusammen?

Lg

*nicht bewerten meinte ich 🤦‍♀️

Ja, wir wohnen zusammen, die Kinder haben wir beide im wöchentlichen Wechselmodell mit dem jeweils anderen Elternteil hier.
Wir kennen uns seit 2 Jahren.

weitere 6 Kommentare laden

Ist kein leichtes Thema. Ihr seid erst zwei Jahre zusammen, da würde ich wohlmöglich auch nicht gleich alles für ein anderes Kind finanzieren. Zwei Jahre sind dafür echt nicht lang. Das ist eine schwierige Situation. Ich stelle mir mal vor, ich würde ein anderes Kind mitfinanzieren, nach weiteren zwei Jahren ist Schluss... ich lerne wieder jemanden kennen mit Kind, finanziere das wieder voll mit... ich hätte auch keine Lust ständig andere Kinder mitzufinanzieren.
Dass deine Freundin 300 Euro für ihren Sohn zurücklegen kann ist für sie und ihn doch super. Du kannst eben weniger zurück legen... deine Tochter hat ja auch noch eine Mutter, wenn sie auch noch was weglegen kann, ist es klasse, wenn nicht... ja, nu. Ich habe für mein Studium auch arbeiten müssen. Meine Eltern konnten mir finanziell nicht helfen. Ging auch. Wäre natürlich cool gewesen, ich hätte dafür nicht so viel leisten müssen, dafür ist der Stolz umso größer, dass ich es allein geschafft habe!
Klar ist es für deine Tochter gewiss nicht einfach zu sehen, wie der Sohn deiner Freundin so viel bekommt und sie eben nicht. Aber du kannst ja auch nicht wirklich verlangen, dass sie diesen Luxus auch für dein Kind finanziert, auch wenn es klasse wäre, würde sie es tun. Irgendwie kann ich euch beide verstehen. Habt ihr schon mal darüber gesprochen? Wie steht sie dazu? Ist es ihr vielleicht nicht bewusst? Zwingen kannst du sie natürlich nicht... für den Sohn wäre es bestimmt auch blöd, würde er jetzt halt weniger bekommen, weil deine Tochter nun da ist. Klar, sollten Kinder lernen zu teilen, das möchte ich überhaupt nicht zur Debatte stellen und er bekommt ja wirklich genug, aber, er ist dieses Maß gewöhnt und würde es als Verrat ansehen, würde seine Mutter nun eher für deine Tochter aufkommen, als für ihn in den gewohnten Umfang, weil es ja seine Mutter ist. Auch wenn es völliger Schwachsinn ist, sind das ja wirklich die Gedankengänge von „Kindern“ jetzt werden hier viele Aufschreien, dass wäre Unfug, ist es aber nicht, so blöd sich das anhören mag. Ihr würdet damit deine Tochter evtl. Ruhig stellen, aber dafür wahrscheinlich ein Problem mit ihm bekommen. Er würde auffassen, jetzt kommt der neue meiner Mutter an und zieht das beste für sein Kind raus und ich darf nun verzichten. Sowas sollte wirklich geschickt angegangen werden, sofern sie dazu bereit ist. Es ist ja ihr Geld, damit kann sie ja machen, was sie möchte. Solltet ihr euch in 20 Jahren mal trennen, hätte sie ja nichts davon deiner Tochter ein Studium finanziert zu haben, verstehst du was ich meine? Für die eigenen Kinder tut man meistens mehr.
Vielleicht könntet ihr eine geeignetere Lösung suchen? Vielleicht könntest du weniger an den gemeinsamen Fixkosten übernehmen, da du auch weniger verdienst? Dann hätte sie nicht direkt das erfühle deine Tochter zu finanzieren, sondern es die etwas zu erleichtern? Im Grunde läuft es zwar auf das selbe hinaus, aber fühlt sich für sie vielleicht anders an?

Lg

Ich erwarte in keiner Weise,dass sie meine Tochter mit finanziert.
Das käme nicht in Frage und daran hab ich auch als mögliche Lösung nie gedacht.
Ich sehe das als dauerhafte Baustelle, die es in sich hat.
In ein paar Jahren kommt der Führerschein....er wird ihn bezahlt bekommen, sie wird dafür jobben müssen.
In den Ferien arbeiten gehen, während er noch einen Urlaub bezahlt bekommt und sicher nicht arbeiten muss.
Und so weiter....

Ja, was ist daran verkehrt, wenn deine Tochter dafür dann arbeiten muss? Müssen andere ja doch auch! Sie sind ja keine Geschwister, so doof das auch ist. Wenn du damit nicht klar kommst, kann ich das verstehen, aber dann solltest du schauen, ob du mit dieser Frau glücklich werden kannst. Anscheinend stehen da Unüberbrückbare Stolpersteine zwischen euch und zwei grundsätzliche Einstellungen,
Die nicht zueinander finden.

Wärst du mit deiner ex zusammen geblieben, würde sich deine Tochter ihren Führerschein wohl auch zusammen jobben müssen oder hättest dann mehr Geld?
Es gibt doch immer jemanden der von seinen Eltern mehr bekommt. Die beste Freundin, die einen tollen Fernseher im zimmer hat oder die neuen Schuhe von xxx oder ein iPhone.. so ungewöhnlich ist es ja nicht.

Aus deinem schreiben sehe ich da stark den Satz, „ich kann es ja nicht erwarten, dass steht mir nicht zu“, aber auf der anderen Seite doch ein deutlicher Wunsch, dass deine Einstellung dazu berücksichtigt wird. Dass geht dann ja nur, indem sie deiner Tochter entweder genauso viel finanziert oder ihrem Sohn massiv etwas kürzt.
Wenn sie nun anfängt ihre Erziehung/finanzielle Lage ihren Partnern anzupassen und ihren Sohn danach zu finanzieren, kommt sie doch auch in Schwierigkeiten! Z.b Für dich reduziert sie ihren Sohn am Geld, ok. Ihr trennt euch. Der nächste verdient richtig gut und zahlt für seine kInder viel mehr. Damit sich ihr Sohn nicht benachteiligt fühlt, stockt sie auf... dann trennt sie sich. Der nächste Freund verdient wieder wenig und hat zwei Kinder... sie reduziert ihren Sohn wieder... verstehst du was ich meine? Das kann sie ja auch nicht beliebig hin und her spielen. Vor allem hat ja auch sein Vater ein Mitspracherecht. Vielleicht haben sie es damals so vereinbart, was jeder für sein Kind zurück legt.

Die Frage ist, was genau wünsche du dir, bzw was willst du? Gibt es denn eine Möglichkeit, außer wenn sie deine Tochter mitfinanziert oder ihren Sohn reduziert?

Ich würde an meinem Kind nicht sparen, weil mein Freund damit ein Problem hat, es ist meine Tochter. Ich habe weit vor ihm eine Absprache mit meinem Kind gehabt. Ich richte mich bei dem Taschengeld meiner Kinder nicht nach denen der anderen, sondern nach dem was ich für richtig halte. Da würde ich mir nicht so reinreden lassen. Naja... wären die Kinder noch klein, wäre es ja auch noch anders. Da könnte man von Anfang an alles anders handhaben...

Und Urlaube... da könnt ihr euch doch vielleicht einigen, dass ihr eure Tochter auch mitnehmt an tolle Orte und sie dann auch eine schöne Zeit hat. Können viele andere Kinder nicht.

Und wenn sie erwachsen sind, sollte es doch keine Rolle spielen was er alles bekommt. Wird sie dann mit 18 ach noch jede Woche bei dir sein? Evtl. Hat sie dann eine eigene Wohnung und macht sich daraus nichts? Vielleicht hat sich deine Freundin dann sonst die kleine emotional gebunden, dass es für sie selbstverständlich wird, dass sie auch ihren Führerschein finanziert oder es für ihr Studium dazugibt? Vielleicht möchte sie auch nur sehen, wie es langfristig zwischen euch läuft, bevor sie die „Brieftasche“ öffnet? Vielleicht sind zwei Jahre nicht genug, um Singh denken?

Ist wirklich schwierig und ich erkenne echt das Dilemma als Vater/ Elternteil. Nicht einfach. Ich denke da hilft nur offen und ehrlich miteinander reden

weitere 2 Kommentare laden

Ich finde sie hat eine komische und unrealistische Arrogante Ansichten.

Also ich finde es unmöglich einen Kind alles hinein zu schieben, dass tut sie.
Ich find's gut das sie fürs Kind spart aber nur fürs Studieren usw 40 000€ dem Kind zu geben^^ naja...
Wie soll das Kind lernen mit Geld um zu gehen?

Das gleiche mit dem Auto und Fühererschein.
Das ist einfach nicht die Norm. Und davon solltest du dich nicht fertig machen lassen.

Und deine Tochter braucht jetzt vll auch mal 2-3 Harte Worte wegen ihrer undankbarkeit. Sie soll es später mal besser machen..

Man braucht mit 18 kein Auto um 20 000€ oder mehr. Eins um 5000€ tut es auch. Abgesehen davon wenn sie studiert kann sie es sich eh nicht finanzieren also in Standhalten.

Du und deine Partnerin lebt zwar zusammen aber in 2 verschiedenen Welten. Ich glaube nicht, dass das auf dauer gut geht.

Wenn dir dein Job keinen Spass macht bzw es dir zu wenig Geld ist dann ändere was. Aber mach es für dich und nicht für Kind oder deiner Partnerin.

Wir sind auch verpatchworkt. Ich habe ein Kind mitgebracht, meine Mann zwei Kinder und nun haben wir nochmal drei gemeinsame. Finanziell werden (mittlerweile) alle gleich behandelt. Zumindest versuchen wir es nach besten Wissen und Gewissen. Mein Mann und ich haben uns zusammen gesetzt und überlegt, wie wir unsere Kinder finanzieren (die 3 Großen stehen kurz vorm Auszug). Ich kann verstehen, dass deine Tochter „Theater“ macht! Rede mit deiner LG und ich bin mir sicher, dass ihr eine gemeinsame Lösung findet! Ihr seid nun zu viert!

Sehe ich nicht so...wir sind Alleinerziehende die zusammen wohnen.
Finanziell sind die leiblichen Eltern in der Verantwortung.
Meine Ex Frau kann leider nichts beitragen, und der Ex meiner Partnerin hat das Gleiche nochmals für den Sohn in seiner Wohnung.
Der Junge bekommt von Mutter und Vater je 150 Euro Taschengeld also 300 insgesamt.
Meine Tochter bekommt 30 Euro....

Seid ihr beiden Erwachsenen euch denn sicher in und mit eurer Beziehung und Liebe? Wollt ihr zusammen alt und weise werden? Wenn ja, dann seid ihr keine 2 Alleinerziehenden, die zusammen wohnen, sondern eine Familie!!! Und da schafft man dann doch auch (vor allem bei den Kindern) ein finanzielles „Gleichgewicht“.

weitere 5 Kommentare laden

Schwierig. Ich denke mal mir einem Partner mit dem ich über sowas streiten müsste wäre nicht länger mein partner

Guten Morgen! Also ich muss auch klar sagen du bist KEIN schlechter Vater nur weil du weniger Geld hast. Das ganz sicher nicht. Und auch dein älteres Handy tut es locker noch für die Tochter. Würde ich auch so machen. Eher finde ich die Haltung deiner LG befremdlich. Klar sie kann es sich leisten und es ist auch ihre Sache das zu machen. Da kann und will ich ihr nichts vorschreiben. Aber wieso es immer gleich ein neues Handy sein muss und 200,- Euro offenbar zu billig sind versteh ich nicht. Das sie Geld für die Zukunft des Kindes spart ist ne gute Sache, aber ich finde es ebenso wichtig das ein Kind sich Sachen auch noch selbst erarbeitet. Was es haben will muss man sich auch noch ein wenig selbst finanzieren. DA ich weiß was diese Gaming PC Sachen kosten schüttel ich ein wenig den Kopf. Der Junge kriegt für meine Verhältnisse etwas zuviel und ich weiß nicht ob das wirklich nötig ist oder ob er nicht zu arg verwöhnt wird. Für ihn sind dann Dinge selbstverständlich und ob er dann noch vesteht das diese auch nen Wert haben?
Sicherlich muss auch dein Kind lernen das es nicht alles haben kann nur weil es die anderen haben. Ist bei uns Erwachsenen auch so. Allerdings finde ich es nicht ganz fair von deiner LG so weiterzumachen wenn sie weiß das es schon zu SChwierigkeiten führt. Man muss nicht alles so zur Schau stellen.

Ela

Um was geht es denn bei den Streitereien?
Das Du Deiner Partnerin vorwirfst, sie stecke zuviel Geld in ihren Sohn? Um das politische System, das Menschen, die sich gleichermaßen den Popo abrackern höchst unterschiedlich entlohnt?
Beides sind Themen, für die ihr adhoc keine Lösung finden werdet. Wenn Deine Partnerin ihren Sohn kürzer hält, ist da ja immer noch der Kindsvater, der - so vermute ich mal - Söhnchen auch ordentlich mit Luxusgütern überhäuft. Deine Partnerin müsste dann mit ihm in die gleiche vermeintliche Konkurrenz treten, die jetzt zwischen Dir und Deiner Partnerin besteht. Dein Problem wird (vielleicht) kleiner, ihres grösser.
Und mal ganz davon abgesehen wird es immer Kinder im Leben Deiner Tochter geben, die mehr haben als Deine Tochter. Wenn es nicht der Sohn Deiner Partnerin ist, dann eben die neue beste Freundin.

Ich denke, es wird Dir nichts anderes übrigbleiben, als Dir immer wieder klarzumachen, daß die Höhe des Verdienstes, die Anzahl der Luxusgüter, überhaupt keine Rückschlüsse darüber zulässt, ob jemand fleissig, wertvoll, klug, intelligent, ein guter Vater, etc. ist. Wenn Du das verinnerlichst, wird das auch Deine Tochter verstehen können (vermutlich, irgendwann). Wenn Du aber selber daran zweifelst, wird Deine Tochter es Dir nie abkaufen.

Grüsse
BiDi

Du benennst euch selbst als zwei Alleinerziehende, die zusammen wohnen. Wenn das euer Modell ist, dann wird es auch so bleiben, dass die Kinder mit der ungleichen Behandlung leben müssen. Wenn du also wirklich hinter dem Modell stehst, dann vermittel das auch deiner Tochter.

Ich wüsste sonst keine Lösung. Es sei denn, ihr überdenkt euer Modell noch mal, weil es sich vielleicht doch nicht so richtig anfühlt.

Allerdings würden sich wahrscheinlich andere Probleme ergeben, wenn ihr als Familie haushaltet, da ihr ja nicht nur finanziell anders könnt, sondern offenbar auch nicht derselben Meinung darüber seid, was und wie viel Kindern materiell ermöglicht werden sollte.

Mich stört, wie er mit den Sachen umgeht.
Er macht sie fahrlässig oder mutwillig kaputt, sagt dann zu meiner Partnerin, stell dich nicht an, hast doch genug Geld....
Der Umgangston ist echt schlimm, respektlos.
Er schreit wenn er was nicht bekommt, hält sich nicht an Absprachen.
Wenn er zockt, brüllt er rum, wenn er verliert, schmeißt die Konsole durch die Gegend usw....ich komme schon nicht mehr gerne nach Hause wegen der Atmosphäre...

Es ist nicht nur das Geldproblem, ihr habt schon lange ein grundsätzliches Partnerproblem. Ihr habt vollkommen gegensätzliche Lebensmodelle und sie lässt ihrem Bürschchen alles durchgehen. Das wird kaum besser werden und noch lange euer beider Leben gravierend beeinflussen.Je älter er wird, desto schlimmer wird er werden, wenn ihm alles erlaubt ist.
Mein Mann und ich hatten auch jeweils 2 Kinder, als wir zusammenkamen. In jeden Alltagskrempel mischte sich mein Mann bei meinen Kindern nicht ein, aber in grundsätzlichen Dingen zogen wir an einem Strang. Seine Kinder waren schon erwachsen, bis ich sie kennenlernte (die Mutter verhinderte frühere Treffen) und ich hatte überhaupt nichts dagegen, als er dann auch für sie da war und unterstützte ihn, wo es ging.
Irgendwie lebt ihr nebeneinander her, aber nicht miteinander. Ich denke, ihr habt reichlich Gesprächs- und Klärungsbedarf. LG Moni

weitere 3 Kommentare laden

Ihr passt nicht gut zusammen und ich höre nicht viel Liebe und Verständnis aus eurem miteinander heraus.

Dass es in den gemeinsamen Wochen nicht klappt, kann ich mir vorstellen, wobei ich mir auch bildhaft vorstellen kann, wie sich ein 12 jähriger mit dem ganzen Zockkram und 300 Euro Taschengeld aufführt. Solche Kinder kenne ich (vereinzelt) auch.
Da wird sicher noch mehr im argen liegen als einfach nur Neid.

Weisst du, für mich wäre die Situation bei euch zu Hause schon ein Ausschlusskriterium für eine Beziehung, weil meine Kinder bei mir an allererster Stelle stehen und ich nicht wollen würde, dass sie sich unwohl fühlen oder ihre Zeit gezwungenermaßen mit unangenehmen Menschen verbringen müssen.

Hallo.

So hart das jetzt klingen mag... Aber so ist das Leben und je eher Kinder merken, dass nicht alle gleichgestellt sind, umso besser.

Die Busenfreundin meiner Tochter fährt 3 - 4 mal im Jahr in Luxusurlaub. Klar meint meine Tochter auch desöfteren, dass sie das auch mal gerne machen würde. Aber gleichzeitig weiß sie, dass das bei uns nicht drin ist.

Es wird immer jemanden geben, der mehr besitzt, schlauer ist usw. #zitter

Je mehr Aufriss ihr deswegen macht und das thematisiert - umso härter ist es für deine Tochter. #kratz

Du hast ja schon viele Antworten bekommen. Die Situation ist natürlich unglücklich. Aber eine einfache Lösung gibt es nicht. Der Sohn kann nicht zurückstecken, weil es eben sein Lebensstandard ist. Der kann ja nicht auf einmal runtergeschraubt werden, damit deine Tochter sich besser fühlt. Auf der anderen Seite ist es auch ausgeschlossen, dass deine Tochter von deiner Freundin finanziert wird.

Ich finde dich ziemlich anstrengend. Du moserst hier rum, aber alles schließt du aus. Zudem seid ihr um es mit deinen Worten zu sagen zwei Alleinerziehende, die zusammen wohnen. Dann halte dich auch raus, akzeptiere die Situation und höre auf rumzujammern. So kannst du deiner Tochter auch kein positives Gefühl vermitteln.

Es gibt ja auch keine Lösung.
Dass sie meine Tochter finanziert, ist von beiden Seiten ausgeschlossen...
Dass wir uns einmischen bei dem jeweils anderen Kind, auch.
Bleibt nur noch, die Wohnsituation zu trennen.
Jeder wieder seine eigene Wohnung eben.
Das werde ich auch zeitnah ansprechen.

Damit würdest du deiner Tochter wohl einen großen Gefallen tun
..
Oder liebt sie es immer nur der "Zuschauer" zu sein??

weiteren Kommentar laden

Nicht neidisch sein und dir einen besseren Job suchen bzw einen zweiten Job ausüben.

Ich bin nicht neidisch....das sollte doch deutlich geworden sein..
Es ist sein Verhalten was mich stört und wie meine Partnerin damit umgeht.

Nein, das wurde nicht deutlich! In deinem Ausgangspost schreibst du davon nämlich nichts. Das hast du erst nachgeschoben. Ich vermute, du hast das nachgeschoben, weil die gewünschten Reaktionen ausblieben. Die nämlich sind, dass sich alle über den verzogenen jungen aufregen. Mittlerweile glaube ich, du hast mit der Situation das größte Problem.

Hallo.

Bei euch herrscht ein großes Ungleichgewicht, bei den Kindern wird es sehr deutlich.
meiner Ansicht nach passt ihr leider garnicht zusammen....Zumindest nicht wenn kinder im Spiel sind die völlig unterschiedlich aufwachsen
Ich glaube, vorallem deine Tochter, fühlt sich in dem Patchworkgefüge alles andere als wohl!

Es geht für mich weniger darum, was sie ihm alles ermöglicht, sondern wie der Junge sich verhält.
Er hat anscheinend keine Erziehung genossen. Schreit herum, wenn er etwas nicht bekommt etc.
Du bekommst hautnah mit, wie deine Freundin darauf reagiert. Nämlich das sie ihm immer wieder neues Zeug kauft und sein Verhalten nicht reglementiert. Für mich wäre das nichts und ich würde die Beziehung grundsätzlich hinterfragen. Ich/wir verdienen sehr gutes Geld und trotzdem bekommt unser Sohn (8) nicht alles. Er meckert auch hin und wieder, was seine Klassenkameraden alles haben. Ich erkläre ihm dann immer, dass er sich glücklich schätzen darf, dass er Eltern hat, die sich mit ihm beschäftigen, mit ihm spielen und gemeinsame Zeit verbringen und das das mehr wert ist, als irgendeine Spielkonsole. Ansonsten diskutier ich auch nicht ständig. Die Sachen gibt es nicht und fertig. Ich bin mir sicher, dass du das Problem nur durch eine räumliche Trennung lösen kannst.

hallo,

also an sich ändert eine räumliche trennung das problem nur teilweise, deine tochter bekommt zwar nicht mehr mit, was der sohn deiner LG in den ... geschoben bekommt, aber euer problem löst sich nicht grundsätzlich...

scheinbar bist du schon etwas neidisch, sonst höttest du es nicht so genau angesprochen, das sie ihm viel erfüllen kann und er auch nach der schule "gut" dasteht, auch wenn er dann nicht mit dem geld auskommen wird, da er dann damit nicht umgehen kann.. also daher kann sie auch 100 000 euro zusammen gespart haben, es wird nix nützen..

und versuche deiner tochter etwas klar zu machen, das geld nicht alles ist...
ich hab auch viel bekommen, aber nicht alles. das meiste musste ich mir auch zusammen sparen und hatte dann halt noch einen zuschuss bekommen, aber ich wusste es dann immer gut zu schätzen, weil ich es selber zusammengetragen hatte..

mein bruder musste im studium auch nebenbei jobben und es hat ihm nicht geschadet.. von 10.000 euro kann man auch gut erstmal leben u sogar den führerschein finanzieren.. und das erste auto kann ein sehr günstiges altes auto sein... muss ja nicht immer der neueste golf sein, weil er cool aussieht und die anderen den haben.. zumal ein auto auch fananziert werden muss und jenach dem ob sie dann überhaupt studieren will, ist ja auch noch die frage.. muss sie ja nicht.. vielleicht macht sie auch eine lehre dann hat sie geld für die erste tolle wohnung oder sie spart weiter ...

wenn du deiner tochter die richtigen werte vermittelst, dann wird sie es wahrscheinlich weiter bringen als der sohn deiner LG, das vor dem auge führen, würde mich schon mal beruhigen..

aber vielleicht solltest du auch einfach mal mit ihr reden, da ihr ja zusammen wohnt, das es so halt nicht geht und du dich nicht wohl fühlst mit dem verhalten von ihrem sohn und es dich einfach nervt, wie er mit ihr umgeht. auch wenn ihr es so vereinbart habt, bis das kind "auszieht" dauert es noch und auf dauer hilft euch auch keine getrennte wohnung, denn das entzweit meist mehr... da das hauptprobelm ja noch besteht ...

Er ist laut, kommt ungefragt in unser Schlafzimmer am Wochenende wenn er wach ist...reißt die Tür auf, brüllt rum und wirft sich auf unser Bett, meist auf meine Partnerin oder mich....das tut ordentlich weh und er grabscht mir oder seiner Mutter auch an Stellen die ihn nichts angehen.
Ebenso stürmt er ins Zimmer meiner Tochter, lautstark, obwohl diese gerne länger schlafen möchte.
Sie sagt nichts dazu, bis auf die immer wiederkehrende Aufforderung doch bitte leiser zu sein und nicht einfach rein zu kommen.
Wir hatten jetzt mal abgeschlossen, da ist er völlig ausgeflippt, was wir da machen, ich wollte ja nur mit seiner Mutter f....usw.
Ich flüchte dann in die Küche und warte, dass er das Schlafzimmer verlässt.
Er ist völlig außer Kontrolle.
Was soll nur werden wenn er noch 2Jahre älter ist.

Sorry aber der Sohn Deiner Partnerin scheint schwere psychische Probleme zu haben nachdem, was Du hier beschreibst. Sein Verhalten ist definitiv nicht normal, sie sollte ihn mal einem Psychologen vorstellen. Könnte es sein, daß er von Deiner Partnerin und dem Vater mit den vielen Geschenken "gekauft " werden soll und es an echter Liebe und Zuwendung fehlt? Damit meine ich nicht, ihm jeden Wunsch von den Augen abzulesen... und Grenzen setzen ist für Kinder ein wichtiges Zeichen dafür, daß sie und ihre psychische Entwicklung den Eltern wichtig sind.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,
Hier vielleicht noch ein weiterer Aspekt den es zu bedenken gibt: plant ihr gemeinsamen Nachwuchs? Ich denke DAS würde unter den gegebenen Voraussetzungen so nicht funktionieren.
Falls ihr beide keinen Nachwuchs mehr wollt, würde ich versuchen der Tochter klarzumachen dass Geld nicht alles auf der Welt ist. Ich würde aber auch darauf achten dass der Sohn deiner Freundin nicht großkotzig raushängen lässt was er wieder alles neu bekommen hat. Falls er das tut und deine Freundin da nichts gegen sagt würde ich die Beziehung doch stark anzweifeln.

Nein kein gemeinsamer Nachwuchs.
Wir sind beide schon über 50.:)

Ganz egal, wir ihr das alles regelt usw. Ich möchte dir nur sagen, dass mein Vater noch nie viel Geld hatte.
Ich hatte mal zum Geburtstag Badeschaum für 2 Euro bekommen. Den, den ich so liebe.
Und ich hab mich wahnsinnig gefreut, weil es von ihm kam und von Herzen.

So. Und erst heute schrieb ich jemandem, dass ich meinen Vater echt doll lieb hab.

Und das hatte ich immer und werde ich immer haben.

Wenig Geld hin oder her. Das hat nichts, wirklich gar nichts mit schlechten Vater zu tun!

Das wollte ich dir nur eben mit auf den Weg geben :)

Hallo,

ihr habt keine gute Basis, und du merkst selbst, wie das bereits auf das Verhalten eurer jeweiligen Kinder abfärbt.
Kinder sollten immer an erster Stelle stehen. Mein Rat: löst eure Community auf. Trennt euch räumlich. Dann kann jeder sein Leben mit Kind so gestalten, wie es passt.

Ich verstehe auch nicht wirklich, warum deine Freundin mit dir/euch zusammenzog? Da ist doch Frust vorprogrammiert? Gerade auch wegen dem finanziellen Ungleichgewicht...ich hätte an ihrer Stelle auch keine Lust, mich zurückzunehmen oder gar euch mitzufinanzieren. Ist nicht böse gemeint....

Auch euer Agreement, dass sich keiner bei dem anderen einmischen soll...ist zwar im ersten Moment eine nette Idee - funktioniert im täglichen Miteinander aber nicht. Man kommt ja gar nicht umhin, zu reagieren, wenn was ist. Ihr lebt ja nicht jeder in seiner eigenen Blase, wo man von den anderen nichts mitbekommt. Man wird doch täglich mit Situationen konfrontiert, die man vielleicht mal gemeinsam besprechen muss odr wo man eben eine Meinung zu hat.

Nein. Ihr habt kein gutes Miteinander. Das solltest du wirklich ändern, denn das wird noch schlimmer. Glaubs mir.

LG

Ich denke auch, das wird das Beste sein, hab meine Partnerin schon angesprochen und sie findet die Idee gut.
Dann haben wir beide unseren Alltag mit Kind und alle zwei Wochen können wir uns völlig ohne Kinder treffen und dieser Punkt fällt weg.

Ich weiß nicht... auf der einen Seite denke ich "So ist das nunmal, Kinder haben unterschiedliche Eltern und leben in unterschiedlichen Verhältnissen" Das ist ja nicht anders, wie wenn deine Tochter sich mit einer Freundin vergleichen würde. Es ist ja nichjt ihr Bruder/Halbbruder und du bevorzugst ja das andere Kind nicht.

Ich denke, das muß deine Tochter dann einfach durch.

Ändern kann man die Situation ja nur indem

1. der Junge auch auf Dinge verzichtet, du du deiner Tochter nicht leisten kannst.

oder

2. indem deine Lebensgefährtin deiner Tochter ebenfalls kostspielige Dinge ermöglicht.

oder

3. du einen anderen Job machst, bei dem du mehr verdienst und du deiner Tochter mehr leisten kannst.

oder

4. deine Tochter akzeptiert, dass du eben weniger verdienst udn deswegen weniger leisten kannst.

Worüber streitet ihr denn genau?