Keine gute Hausfrau

Hallo ich muss was los werden also ich hab eine zuckersüße Monate alte Maus und einen tollen Mann.
Mein Problem ist ich hab zuhause nie kochen gelernt und ich tuh mir richtig schwer und genau so Bügeln und allgemein Wäsche ich gib mir immer mühe aber beim kochen zum beispiel verkake ich mich es wie nie was auch wenn ich laut internet alles richtig mache das macht mich traurig. Ich kann allgemein nicht viel eigentlich kann ich gar nix weder nähen basteln nix ich sitze zuhause mit der kleinen und weiß nie was ich machen soll ich werde dann richtig faul weil mich nix motiviert. Freunde hab ich nicht wirklich wenn dann alle ohne Babys die nur feiern und nie Zeit haben bin richtig traurig. Mein Mann ist lamgesam genervt von mir weil ich jede Sekunde mit ihn sein will weil ich sonst niemanden habe und auch keine Hobbys ich wüsste nicht was ich für ein Hobby mit Baby anfang könnte.
Ich musste much jetzt ausheulen,,

Du hast dein Problem erkannt.
Arbeite daran.

Satzzeichen wären hilfreich in deinem Text. Alles Gute.

Sie ist eh schon fertig genug weil sie nichts kann und du schiebst noch einen nach das sie nichtmal Satzzeichen rein macht. Vl kann sie es nicht so gut. Muss man bei so einem Post noch einen hinterher drücken?

Null Empathie manche

Und du, könntest einen knigge Kurs besuchen! Manchmal ist es besser den Mund zu halten!

weitere 2 Kommentare laden

Wie wäre es mit einem Kochkurs? Abend? Wenn dein Freund auf das Baby aufpasst? ;-)
Da lernst du auch Gleichgesinnte kennen.:-D

Denke es ist immer eine riesige Umstellung, das erste Kind zu kriegen und zu Hause zu sein. Versuche doch bitte, Kurse wie Babywschwimmen, Pekip oder sonstiges zu besuchen, um Anschluß zu kriegen. Und was spricht dagegen, nähen oder kochen abends an der VHS zu lernen? Hol Dir ein Kursbuch und schau was Dich interessiert. Hast Du denn keine Mama, die dir beim kochen helfen könnte? Sonst gibt es mittlerweile ja auch eine Menge Videos zu jedem Thema auf youtube, vielleicht findest Du da was passendes. LG und alles Gute

Grundsätzlich kann man alles lernen, wenn man es will. Wie heißt es so schön: Übung macht den Meister!
Setze alles daran, die Kenntnisse, die dir aktuell fehlen, so schnell wie möglich nachzuholen. Da du eine kleine Familie hast, muss natürlich täglich Essen auf den Tisch und der Haushalt (putzen, waschen etc.) muss gemacht werden.

Falls es möglich ist (auch finanziell), kannst du evtl. Kochkurse an der VHS/anderen Institutionen besuchen.
Wohnt deine Mutter evtl. bei dir in der Nähe und siehst du sie regelmäßig? Dann wäre sie da durchaus deine erste Ansprechpartnerin. Deine Mutter hat dich doch sicherlich auch viele Jahre lang ernährt und den Haushalt für dich gemacht. Da könnte sie mal mit dir regelmäßig zusammen was kochen und es dir (auch auf Basis verschiedener Rezepte) peu a peu beibringen. Ebenso sieht es mit div. haushaltstechnischen Dingen wie Waschen etc. aus. Da könnte deine Mutter dir sicherlich die Basics ohne Weiteres zeigen.

Falls ihr bei euch Zuhause keine Waschmaschine habt, dann kannst du alternativ auch einen Waschsalon aufsuchen oder vielleicht bei deiner Mutter ab und an mal die Wäsche machen lassen.

Liebe Grüße
Mommy92

Eine gute Hausfrau muss man nicht sein. Die Einsamkeit mit baby kann ich sehr gut nachempfinden. Wo wohnst du? Gibt es bei Euch babykurse, krabbeltreffs etc? Hast du evtl noch Kontakt zu jemandem aus dem grburtsvorbereitungs-oder rückbildungskues? Ihr könntet euch zum spazieren gehen treffen.

Tu was!

Lies Bücher, geh mit dem
Baby raus, meld dich in Krabbelgruppen an, beim Mutter-Kind-turnen (dann kommst du in Kontakt zu anderen).
Guck YouTube Videos, Kauf die Kochbücher für Anfänger (da gibt es echt tolle),...

Aber vor allem, geh das anders an! Wenn man schon mit so einer Grundstimmung a la „ich kann gar nichts“ an Sachen ran geht, kann auch nichts klappen.
Wäsche machen und bügeln ist ja nun nicht so schwer. Waschmaschine auf, Wäsche rein, Waschpuler rein, Tür zu, Knopf drücken.

Geh abends in ein Fitnessstudio wenn dein Mann zu Hause ist. Ein-/zweimal die Woche irgendeinen Kurs mitmachen der Dir zusagt.

Frag in Kindergärten/Kirchen nach Spielgruppen. Notfalls mach selber einen Aushang, das du Leute suchst.

Hallo du,

bitte gib nich so schnell auf und vor allem mach dich nicht selbst so runter. Du hast bis jetzt nicht kochen gelernt - na und? Dann fängst du damit an. Versuche ganz einfache Sachen und hol dir da ruhig Rat. Z.B. ganz einfach ist frische Tomaten (gibt es grad noch regional) grob schnippeln, eine Zuccini ebenso und alles mit einem Klecks Kräuterbutter in eine Auflaufform geben. Schafskäse daruf krümeln und für 30 bis 45 Min in den Backofen. Dazu Nudeln kochen. Nur so als Beispiel.
Und laß dich nicht verunsichern. Du brauchst keinen Malkurs um mit dem Baby, einer Rolle Packpapier und einfachen Fingerfarben Chaos anzurichten, das wird schönes Geschenkpapier und hinterher seid ihr beide stolz. Du kannst viel mehr, als du dir vorstellst - nur gestatte dir bitte, dass du nicht perfekt bist.
liebe Grüße

Das Gefühl haben auch perfekte "Hausfrauen" mit Baby. Das ist leider ganz normal.

Versuche raus zu gehen. Krabbelgruppen, Babytreffs. Lass das Baby kurz bei Papa und mach was mit deinen Freunden.

Ich war auch sehr faul. Nur, weil man kochen kann heißt das noch nicht dass man es tut. ;)

Heutzutage braucht man nicht mehr kochen können. Das Zauberwort heißt Thermomix.

Sollte dieser Spruch doch keine Ironie sein, möchte ich mal behaupten, dass nicht jeder mal eben so nen TM kaufen kann bzw möchte 🙄

Gibt´s auch für 300 Euro.

weitere 7 Kommentare laden

Hey,

Hoch glaub fast allen ist auch mal langweilig... aber daraus kann man sich ja auch motivieren. Zu dem Thema Kochen gibt es zum Beispiel tolle YouTube Videos wie Sally’s Welt und allgemein gibt es viele Videos zu Haushalts- und Mamathemen. nichts und motiviert..
Alles Gute

Hallo.

Dann ist jetzt mit Baby doch genau der richtige Moment etwas auszuprobieren. Gibt es bei euch in der nähe vielleicht eine Familienbildungsstätte oder eine Volkshochschule? Bei uns gibt es da etliche Angebote. Kochen, nähen, Babykurse, da kann man soviel machen. Und der Nebeneffekt: Du lernst viele neue Leute kennen, in ähnlichen Situationen. Vielleicht ist da jemand dabei den du magst.

Liebe Grüße

Hallo.

Ich habe von Haus aus auch nicht kochen gelernt. Meine Mutter ist keine wirklich gute Köchin. Aber so Basics wie Kartoffeln, Reis, Nudeln sind nicht schwer. Dann fügst die Beilagen hinzu: frischer Salat, Gemüse und dann noch evtl Fleisch oder Fisch. Einfache Dinge wie Schnitzel, Frikadellen, Hähnchenbrust, Gulasch....

Kochbücher oder Magazine wie die von Chefkoch bringen ebenfalls gute Ideen, das Internet sowieso. Habe nur keine Angst, jeder hat mal klein angefangen und es ging etwas schief. Beginne mit leichten Dingen. Niemand erwartet ein 3 Gänge Menü. Setz dich nicht zu sehr unter Druck. Schau mal im Stammtisch vorbei. Dort findest du neben dem (für manche unnötigen und unwichtigen) bla bla viele tolle Ideen zum kochen.

Zum Haushalt. Mach dir einen Plan. Räume alles direkt weg. Zum Bügeln: für viele unnötig, für mich ein Muss. Auch hier gilt: Übung macht den Meister.

Alles Gute dir. Setz dich nicht unter Druck.

Ich danke euch für die ganzen lieben Ideen und Aufmunterungen!
Zu meiner Mutter mit der ist leider der Kontakt seit der Geburt schlechter geworden leider hat sie keine Zeit für mich oder besser gesagt uns 😣
Ja ich hab jetzt mal im Internet geschaut und es gibt super Kurse für Mamas bei uns im Dorf hier hab mich gleich für kanga online für eine Probetraining angemeldet und Baby schwimmen hab ich auch in der Nähe gefunden werde morgen gleich anrufen 😄
Ich putze eigentlich eh den ganzen Tag aber mir kommt es trotzdem so dreckig vor 🤔
Morgen geh ich mal nach Kochbücher schauen. Ich sollte auch mit Sport beginnen fühle mich so unwohl nach der Geburt in meinem Körper ich muss wirklich was ändern. Thermomixer ist leider zu teuer und platz hab ich auch nicht wirklich und ehrlich gesagt möchte ich kochen können. Danke euch ganz lieb von euch ❤️

Ich glaube du machst das ganz super. So lesen sich deine Zeilen! Doch bitte, geb dir Zeit und sei nicht so hart zu dir selbst. Du bist erst Mama geworden, es spielt sich wirklich noch alles ein, ruh dich ab und zu auch aus und genieße die zeit und auch mal dem ungewöhnlichen nichts tun.

Übrigens, dass mit dem ständigen putzen und dieses Gefühl kenne ich. Das hatte ich in meiner elternzeit auch. Man ist einfach mehr daheim und sieht plötzlich alles viel dramatischer, da der fokus zu arg auf Haushalt liegt

Leider kann man dir keine PN senden. Aber ich habe so viele kleine Bücher von essen&trinken jeden Tag. Die habe ich schon ewig.
Wenn du magst, schick mir ne PN und ich kann dir ein paar davon zuschicken.
VG

Hey! Das klingt traurig und tut mir leid! Ich konnte anfangs überhaupt nicht kochen. Mein Mann hat immer alles brav gegessen der Arme 🙈 ichvhab auch viel mit Tütchen gekocht, das hat dann wenigstens geschmeckt 😂 irgendwann hab ich den Ehrgeiz entdeckt, diectütchen wegzulassen, immer mal was probiert. Mittlerweile haben wir seit Jahren kein maggi, Knorr etc. mehr gesehen, fertigpizza hasse ich (die Kinder oder der Mann machen sich mal eine, wenn ich nicht da bin). Man wächst mit seinen Aufgaben!

Als Hobby kann ich die nähen ans Herz legen. Ich habe mir dieses Jahr eine Maschine zum Geburtstag gewünscht und mein Mann, kinder und Mama haben mich ausgelacht 😂 ich hab vorher nichtmal nen Knopf angenäht (gekonnt hätte ich es schon...). Und siehe da, es macht mir unglaublich Spaß! Ich bin nicht gut aber auch hier wachse ich an meinen Aufgaben - ich such mir einfache Sachen, die ich schaffen kann und los gehts!

Such dir ne Krabbelgruppe etc. Ichvhab da liebe Muttis kennengelernt, man muss sich ja nicht gleich mit jedem anfreunden, nett finden reicht manchmal auch schon...

LG Bianca

Hallo,

hast du noch Kontakt zu deiner Hebamme? Sprich mal mit ihr über deine Situation. Du glaubst ja, dass du gar nichts kannst (putzen, kochen, Hobby finden...) und das ist ganz sicher nicht so! Manchmal hilft da Input von Außen. Nicht, dass du in eine Wochenbettdepression rutschst - die kommt manchmal auch erst später zum Vorschein!

Ansonsten kann man wirklich alles lernen. Schritt für Schritt. Ich würde meinem Mann das Baby in die Hand drücken und mich einfach mal in die Küche stellen und mit Ruhe nach Rezept kochen. Nicht gleich Gänsebraten, sondern etwas leichtes. Nudeln kann jeder kochen - such dir ein Rezept für eine leckere Soße raus. Beim nächsten Mal ein Rezept für Eierkuchen. Wenn du erstmal Erfolg bei leichten Rezepten hast, steigt deine Motivation für schwierigere Rezepte.

Bei dir wird es sicher auch nicht dreckig sein, wenn du den ganzen Tag putzt. Wenn du wirklich das Gefühl hast, dass es bei euch chaotisch ist, dann nimm dir in Elternzeit ein Zimmer nach dem anderen vor. Jeden Tag so weit du eben kommst. Ohne Druck - wenn das Baby weint und sich nicht ablegen lässt, na dann eben nicht. Schrank für Schrank, Fach für Fach. Miste aus, das ist herrlich befreiend. Spann deinen Mann am Wochenende mit ein.

Und ganz wichtig: Geh raus an die frische Luft. Tanke die wenigen Sonnenstrahlen, das muntert auf. Pack dir eine Tasche / einen Rucksack mit dem nötigsten Zeug und dann geh in den Zoo oder in einen Park. Geh in der Stadt einen Kaffee trinken, wenn du weißt, dass dein Baby satt ist und schläft. Beobachte die Leute um dich herum und versuch dich zu entspannen.

Wenn du der Typ für Babykurse bist, such dir welche raus und melde dich an.

Nimm am Wochenende ein schönes Bad - der Papa kann mit dem Baby währenddessen spazieren gehen.

LG

Hallo du,

bei Pinterest gibt es viele Ideen, was man mit Babys / Kindern machen kann 😊

Guten Abend,

aller Anfang ist oft schwer.

Zum Thema Kochen:

Einfache Gerichte ausprobieren, auch mit Knorr oder Maggifix. Möglichst mit frischen Zutaten.

Fischstäbchen, überbackene Fischfilets, Heißwürstchen, fertigen Pizzateig frisch belegen. Frikadellen selbst gemacht, panierte Schnitzel und Koteletts. Fertige vegetarische Mischungen für Bratlinge.

Beilagen und Gemüse\Salate dazu kombinieren.

Nichts Aufwendiges am Anfang, auf Angebote achten. Ebenso Milchreis, Grieß oder Pudding kochen.

Du bekommst mit der Zeit ein Gefühl dafür und kannst dann mehr ausprobieren.

Kauf dir frische Blumen und gestalte deine Wohnung liebevoll, so dass du dich wohl fühlst.

Putzmittel, die gut riechen sollten nicht fehlen.

Nehm dir nicht zu viele Termine vor, sondern nur welche, die du gut schaffen kannst.

Frische Luft tut oft gut und du hast nicht immer den Haushalt im Blick.

Bügel nur die Kleidung, die andere sehen, wenn dir das wichtig ist. Das reicht für den Anfang. Wechsel Handtücher und Bettwäsche öfter. Wenn alles gut riecht, fühlt man sich besser.

Wichtig: Nicht alles muss an einem Tag geschafft werden. Nicht alle Zimmer müssen jede Woche geputzt werden. Bad und Küche sind wichtig. Alles andere kann auch mal warten.

Viele Grüße

rabe0510

Ach Liebes, mach dich doch nicht so fertig.
Du musst nicht perfekt sein und darfst auch Fehler machen.
Wäsche musst du nur 1x lernen, wie es funktioniert. Schau (im Internet) nach, wie du Wäsche sortieren musst und bei wie viel Grad es gewaschen werden muss.

Bügeln klappt bei mir selbst nach Jahren nicht perfekt. Ich stelle mich beim Zusammenlegen immer noch doof an. Meine Güte, gibt schlimmeres😃
Meinen Mann stört es nicht und selbst wenn: er kann es nicht besser, also ist er ruhig 😁

Und jede/r von uns hat schon sicher beim Kochen was vergeigt. Ich neige z.B. zum Übersalzen😱
Ich probiere einfach etwas aus und wenn es missglückt, ist es halt so.
Du musst da echt lockerer werden.
Versuch durch z.B.. YouTube paar Basic Rezepte aus. Nudeln/Reis/Kartoffeln.
Ist alles kein Hexenwerk.
Oder Ofengemüse. Alles schnippeln, würzen und rein damit.
Ich gucke bis heute mal schnell im Internet nach, auf wie viel Grad und wie lange etwas drin bleiben muss.

Generell musst du bisschen lernen, wie du dir selber helfen kannst. Deine "Probleme" sind relativ einfach zu beheben. Nur bisschen Eigeninitiative benötigt es halt schon

Mach dir nicht so einen Kopf,ich hatte früher auch von tuten und blasen(im Bezug auf Haushalt und Co.)keine Ahnung.

Zum Thema Haushalt:Mach dir einen Plan was du wann machen willst,ich hab so einen kleinen Taschenkalender in den ich mir immer Sonntags reinschreibe was ich in der nächsten Woche machen muss und will z.B.Montags/Donnerstag Bad gründlich putzen usw.

Zum Kochen:Fang mit leichten Sachen an,auch wenn es "nur" Nudeln mit Tomatensoße ist.
Vielleicht ist auch ein Kochkurs was für dich.
Wie heißt es so schön "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen"und "Übung macht den Meister"

Zum Alltag mit Kind:
Was hattest du vor deinem Kind für Hobbys?Kannst du die evtl.auch mit Kind machen?
Was sind deine Interessen wofür kannst du dich und evtl. auch dein Kind begeistern?Was wolltest du schon immer mal probieren/lernen?
Es gibt ja mittlerweile Mutter-Kind-Kurse wie Sand am Meer da findest du bestimmt auch einen für dich/euch.

Hallo.

Geb nicht auf was das kochen angeht. Nichz immer klappt alles beim ersten mal. Ich bin mittlerweile 16 jahre verheiratet und es gibt gerichte die ich mittlerweile aufgegeben habe 😊
Fang langsam an. Mit kleinen gerichten, wo man nicht 10 sachen auf einmal machen muss.
Was das nähen, stricken und häkeln angeht. Ich kann das auch nicht. Muss man auch nicht. Es reicht, nen knopf annähen zu können. 😁
Dafür kannst du bestimmt andere sachen gut. Ich bin z.b. technisch begabter als mein mann. Dafür gehen bei mir alle pflanzen ein, bei ihm nicht.
Kann dann mann kochen? Vielleicht kocht ihr abends oder am wochenende mal zusammen und er zeigt dir wie das geht.
Was freunde angeht. Hat dein mann keine freunde, die evtl. Partnerinnen haben? Wir haben nen gemeinsamen freundeskreis. Klar hab ich auch ein paar andere freundinnen, aber meist die selben.
Sonst besuch doch mal nen babykurs oder so.
Wie alt ist deine kleine?

Lg

Wow Danke für die ganzen Tipps und aufmunternden Worte. Es ist wircklich schön zusehen was für Liebe Menschen es auf der Seite gibt. Mir geht es jetzt besser und ich bin motiviert Morgen was zu kochen auch wenn es nicht schmecken sollte 😆
Danke euch ❤️

Vieles kann man lernen, auch wenn es schwer fällt.

Ich kann nicht wirklich kochen.
Es reicht um satt zu werden. Letzteres ist mein Ziel.

Meinem Kind kann ich nicht viel beibringen beim Thema kochen. Nur, das, was ich kann.
Sie hat sich ein Kochbuch für Anfänger gewünscht und bringt es sich selbst bei.
Finde ich super.

Ich kann sie zwar nicht unterstützen, was den Inhalt angeht. Da ist sie schon weiter als ich. Aber ich kann sie darin unterstützen, dass sie an die Materialien herankommt.

Ich hasse basteln. Na und.

Hobbies habe ich genug und mein Kind lernt von mir, das was ich kann.

Und wenn ich es nicht kann, versuche ich es immer wieder. Bis ich es in die Ecke werfe (symbolisch) oder ich es doch irgendwann kann.
DAS hat mein kind von mir gelernt: neu anfangen. Immer wieder von vorne.

Ein Sprichwort sagt: wenn du Meister in einer Sache bist, fange in einer anderen als Anfänger neu an.

Ok, Meister bin ich nirgendens, aber ich freue mich immer wieder, neu zu beginnen. Einfach ausprobieren. OHNE Erwartung,d ass es klappt oder nicht klappt. Einfach, weil ich neugierig bin.



Was wolltes du schon immer mal ausprobieren? (möglichst nicht grade die teuersten Sachen) und dann probiere es aus.

Ich konnte auch nix. Habe mir alles selbst beigebracht.
Es gibt einen tollen yout** channel “Calle kocht“ und “Beas Rezepte und Ideen“ da wird es super easy erklärt.
Das einzige was ich nicht kann und auch nicht lernen will ist bügeln,ist für mich reine Zeitverschwendung.
Von vielen Kirchengemeinden gibt es auch Kurse,z.B. nähen etc,schau doch mal da vorbei,da kannst du dein Kind auch mitnehmen.
Und so lernst du auch andere kennen. Mach dich selbst nicht fertig, wir sind alle nicht perfekt und man lernt sein ganzes Leben. Wenn man etwas wil,dann schafft man das auch.