Schwiegereltern bestimmen über das Leben in unserem Haus, obwohl sie dort nicht wohnen, und behandelt mich wie Aschenputtel.

Hallo liebe Leute,
ich weiß mir langsam nicht mehr zu helfen...
Mein Mann hat vor ca. 3 Jahren das Haus von seinen Großeltern abgekauft, beide 85.
Damals hat man uns versprochen das diese zeitnah ausziehen wenn wir ins Haus einziehen, bzw. das sich meine Schwiegereltern darum kümmern, dass sie in ein Betreutes Wohnen ziehen können da sie körperlich und geistig nicht mehr fit sind,
was bei mir dazu führt das ich mittlerweile Angst habe wenn diese alleine zuhause sind, (sie schliessen nicht die Eingangstür, steht dann ewig unbemerkt offen, bemerken nicht das jemand ins Haus kommt, können den Urin und Kot nicht mehr halten) und ich muss es dann reinigen, meine Schwiegereltern würden das nie machen, Sie kommen immer nur zu Besuch und lassen sich bedienen und nehmen Dinge mit...

Nun wohnen wir seit einem Monat im Haus und die Situation ist ständig am Eskalieren, mir werden ständig Dinge vorgeschrieben, verboten, vorgehalten etc.(" Ich soll doch mein ganzen Kram auf den Dachboden bringen, den scheiss wollen wir hier unten nicht haben" man beachte das ich eine 2 Raum Wohnung in ein Haus bekommen muss wo kein Platz für mich gemacht wird das ich überhaupt die Chance habe alles unterzubringen)
Da ich nun auch in der 24. SSW bin und im Beschäftigungsverbot, ist die Situation nicht die beste. Ich bin froh das ich wenigstens meine Eltern habe die mich unterstützen und mir helfen kommen.

Meine Schwiegermutter hatte bereits Jahre Zeit sich zu kümmern was Pflege betrifft, fängt jetzt kurz vor Peng an(bevor das Kleine kommt) und trifft nun auch Entscheidungen über den Kopf meines Mannes und mir hinweg, in unserem Haus, ohne uns überhaupt nach der Meinung zu fragen.

Da seine Großeltern jetzt Pflegegrad 2 bekommen haben meine Schwiegereltern bereits festgelegt das der Pflegedienst zu kommen hat und wir das so
zu akzeptieren haben, ich wünsche es jedoch nicht das ständig jemand "fremdes" in unser Haus kommt wenn das Kleine nachher da ist und auch jetzt möchte ich das nicht, da es nur 1 bad, 1 Küche, 1 Eingang gibt für alle im Haus und wir so schon keine Ruhe haben, da ständig meine Schwägerin mit ihren Kindern kommt oder halt meine Schwiegereltern oder der Rest der Familie.
Um welche ich mich dann kümmern muss.

Wir wussten nicht einmal das jemand vom MDK kommen wird um es zu prüfen. Es wird uns alles vorenthalten und wir werden nur vor vollendete Tatsachen gestellt und haben es zu akzeptieren...
Mein Mann und ich streiten uns auch nur noch und ich kann es einfach nicht mehr aushalten....Gestern wurde mir dann alles zu viel und ich habe dann meine Meinung zu der Sache gesagt, ich weiß jetzt schon das ich richtig Ärger bekommen werde mit meinen Schwiegereltern. Und nicht auf die verständliche Weise....

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll...
Reden bringt nichts, da nie zugehlrt wird. Meinung sagen auch nicht, dann bekomme ich nur gebrülle und werde halt einfach ignoriert und es wird alles nur mit meinem Mann besprochen,was mich betrifft.

😔

Es tut mir echt leid. Diese Sache endet nicht gut. Ziehe aus, schütze Dich und das kleine Kind und versuche dann, wenn du gut Grenzen setzen kannst, Grenze zu setzen. Ich bin kein Mensch, der zu oft in Familiensache zu einem radikalen Schritt rät, bei euch endet ee aber nicht gut.

Was sagen Deine Eltern dazu ? Haben die Großeltern ein lebenslanges Wohnrecht festgeschrieben ? Wie groß ist das Haus ?

#winke

Wie sieht denn der Kaufvertrag aus?

Ist Dein Mann allein Eigentümer oder mit dir gemeinsam? Wer wird ins Grundbuch eingetragen?

Hast Du Dein Geld investieren müssen?

Wurde Zeitpunkt des Auszugs und Übergabe des Hauses geregelt?

Haben die Großeltern Wohnrecht bekommen?

Ist der Preis besonders stark reduziert weil sie noch darin wohnen?

Ohne sinnvolle Angaben kann man Dir ja keinen vernünftigen Rat geben. Außer wegrennen, natürlich.

Was sagt den dein Mann zu der gesamt Situation?? Ist er neutral, interessiert es ihn überhaupt nicht, fühlt er sich so wohl?? Steht er hinter dir ??? Um dir einen guten Rat zu geben müsste man das wissen!
Wenn er absolut nicht zu dir steht, was das Verhalten seiner Familie angeht würde ich dir raten vorübergehend mal auszuziehen, damit er sich mit der Situation alleine befassen muss.... vielleicht merkt er dann was Sache ist .

Er versteht es meiner Meinung nach nicht wirklich was mich genau stört und warum ich so drauf bin in der Situation jetzt.
Und warum ich so mit seinen Eltern rede...
Er fühlt sich auch nicht zu wohl und aber ist von 6-18 Uhr meist auch nicht zu Hause...Ich ja im Gegenteil schon. Und bekomme so auch alles mit was abgeht...
Ich weiß selber nicht ob er wirklich hinter mir steht oder nicht weil er immer abschweift wenn ich darüber reden will

Du hast Ja nun schon sehr viele Ratschläge bekommen, bei einem sind sich wohl alle einig ..... zieh aus.... Du wohnst erst seit kurzem da , noch kannst du deinem Mann die " Pistole " auf die Brust setzen, hau mal richtig auf den Tisch ,er muss sich kümmern das sich die Situation ändert, es ist seine Familie.
Du stehst nicht im Grundbuch ,warum nicht ?? Du bist seine Frau ?! ( ihr seit verheiratet?) .
Hast du dich finanziell an dem Haus beteiligt?
Du solltest jetzt noch die Fronten klären, bevor das Baby da ist , sonst wird alles noch schwieriger. Du musst stark sein und dir nicht von der Familie deines Mannes auf der Nase rum tanzen lassen. Ich wünsche dir alles Gute und das du die Situation noch in den Griff kriegst.

ich würde sofort ausziehen... was eine schreckliche Situation für dich. Was sagt dein Mnan dazu?

Hallo,

ich gehe mal stark davon aus, dass die Großeltern lebenslanges Wohnrecht haben. Deine Schwiegereltern sind fein raus aus der Nummer. Zum einen sind sie das Haus los geworden, es wird von jemand jungen bewohnt und gepflegt, die alten Eltern sind versorgt, sie sparen sich die Unterbringung im Pflegeheim und wissen, dass immer jemand da ist um die alten Herrschaften zu betreuen. Dass die Arbeit an dir hängen bleibt ist klar. Da du dahingehend keinerlei Rechte hast und nichts machen kannst, gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder du erträgst es oder du ziehst aus. Und ganz ehrlich, ich würde in der Situation wirklich ausziehen. In unserer Familie wurde die alte Generation immer Zuhause gepflegt. Auch wenn der Pflegedienst kommt, wird es für dich eine unheimliche Belastung werden, die hochschwanger und mit Baby nicht zu händeln ist. Der Pflegedienst wäscht die Menschen und gibt Medikamente. Das war's. Die Menschen müssen aber auch betreut werden und diese Betreuung wird immer mehr Zeit in Anspruch nehmen je pflegebedürftiger sie werden. Du wirst deiner Verwandtschaft auch nicht verbieten können die Großeltern/Eltern zu besuchen. Das Haus inklusive Großeltern zu kaufen war reichlich blauäugig. Aber in der Regel vertraut man ja den eigenen Eltern. In euerm Fall dein Mann. Mit deinem Baby und dieser Situation kommt eine wahnsinnige Belastung auf dich zu. Ich rate dir auszuziehen und dich und dein Kind zu schützen. Das musst du nicht mit dir machen lassen.

LG
Lotta

Eingezogen wäre ich vernutlich nicht, so lang die Großeltern da noch wohnen.
Wurde denn nichts festgelegt beim Kauf, wie die Auszugsfrist ist oder haben sie etwa Wohnrecht auf Lebenszeit?
Wollen die Großeltern denn ins Betreute Wohnen? Können sie darüber noch allein entscheiden?
Gibt es einen Platz für sie dort? Wenn sie nicht ausziehen müssen, wäre der Pflegedienst ja schon sinnvoll, oder wolltest du das machen?
Wurde das alles schriftlich festgelegt?
Und hat dein Mann das Haus allein gekauft, bzw. steht nur er im Grundbuch?

Könntest du einfach wieder ausziehen (notfalls bei deinen Eltern unterkommen) bis alles geregelt ist?

Sie haben sich vor ein paar Wochen im betreuten Wohnen eintragen lassen, aber es kann jetzt ja halt dauern und wenn es nach seiner Oma geht die will wirklich hier raus aber aber, und den Kaufvertrag(mein Mann ist alleiniger Besitzer des hauses) etc. habe ich alles noch nie einsehen können bzw. liegt der bei meinen Schwiegereltern die sich keine Gedanken darum machen uns den überhaupt auszuhändigen, auch wenn ich danach frage, da ich zwecks ummelden von einigen Dingen alle Unterlagen meines Mannes benötige die halt bei seinen Eltern liegen.

Bei meinen Eltern kann ich immer hin, habe ja noch mein Zimmer dort(bin vor 3 Jahren erst zuhause raus)

Wenn die Großeltern wirklich ausziehen wollen, scheint das ganze ja absehbar...

Trotzdem, was ist denn das für eine Beziehung, wenn dein Mann nicht mal dafür sorgt, dass du den Kaufvertrag einsehen kannst. Da hätte ich überhaupt kein Vertrauen mehr. Bzw. ich hätte eh drauf bestanden, dabei zu sein und genau zu besprechen, was wie abläuft.

An deiner Stelle würde ich zu deinen Eltern ziehen. Und wenn alles geregelt ist, könnte man sich überlegen, ob diese Beziehung noch Sinn hat. Er scheint ja schon ein großes Muttersöhnchen zu sein...

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

das wird für dich übel enden, wenn du jetzt nichts unternimmst.

Deine Schwiegerfamilie ist übergriffig, hat keinen Resepekt vor dir. Was denkst du, wie es sein wird, wenn das Baby da ist? Es geht weiter wie bisher, nur schlimmer. Die werden sich in die Erziehung einmischen, evtl. das Kind ungefragt nehmen, damit du in der Zwischenzeit den Großeltern den Popo abwischst. Du bist für die die Gratisputze.
Was sagt dein Mann dazu? Ohne seine Unterstützung wird das ein nahezu aussichtsloser Kampf. Es sei denn, du packst die Koffer und ziehst aus.

Wenn du was ändern willst, dann fang bei dir an. Lerne NEIN zu sagen. Hol dir von außen Hilfe (Eltern, Freunde, Psychologe), wenn du es nicht alleine schaffst. Wenn möglich, lass den Dreck liegen. Sollen die Schwiegereltern doch reden. Du bist nicht für die Großeltern verantwortlich. Auch brauchst du niemanden zu bedienen. Setze Grenzen. Deine Verantwortung liegt bei deinem Baby, das solltest du schützen. Denk zuerst an dich. Nicht umsonst hast du ein Beschäftigungsverbot.

Mein Rat wäre, raus da. Ich würde ausziehen und Abstand zu der Schwiegerfamilie nehmen. Bei dem Haus sollte man prüfen, ob es ein lebenslanges Wohnrecht für die Großeltern gibt.

Alles Gute

Was steht denn im Kaufvertrages? Haben die Großeltern lebenslanges Wohnrecht oder wurde ein Auszugsdatum vereinbart oder habt ihr das gar nicht vertraglich festgehalten? Bei letzterem habt ihr dann die jetzigen Probleme selbst verschuldet.
Wenn ihr das Haus gekauft habt und kein Wohnrecht für die Großeltern besteht, haben diese gesetzlich kein Anrecht mehr darauf dort zu wohnen. Ihr müsst dann aber moralisch klären, was für euch eine alternative wäre. So oder so darf euch aber niemand sagen, das eure Sachen auf den Dachboden kommen etc. Es ist doch euer Haus!!! Ich würde die ganzen Sachen die nicht euch gehören auf den Dachboden bringen (Nicht wegwerfen, nicht das jemand auf die Idee kommt euch auf "verbotene Eingemacht" zu verklagen!) und endlich anfangen mein Eigentum auch als solches zu nutzen! Das beinhaltet auch, dass ihr das Hausschloss austauschen könnt. Dann hat sich das mit dem ständigen ungewollten Besuch doch auch erledigt. Ich finde du ruhst dich etwas auf deiner Opferrolle aus! Du musst dein Recht einfordern! Geh am besten zum Anwalt und kläre den gesetzlichen Rahmen ab.

Sollte dein Mann jedoch alleine im Grundbuch eingetragen sein und das alles so ok finden, dann hast du Pech und gar kein Mitspracherecht. In diesem Fall würde ich jedoch mit deinem Mann klären, dass das so nicht geht und ggf ausziehen.

Deine Schwiegereltern haben so oder so bei dem ganzen gar nichts zu melden!

Kaufpreis zurück verlangen wenn die Räumlichkeiten nicht frei gemacht werden.

Und neues suchen.

Hallo,

wie konntet ihr da nur einziehen? Ihr habt nicht mal ein eigenes Bad, eine eigene Küche, einen eigenen Eingang? Wie habt ihr euch das denn vorgestellt?

Deine Schwiegereltern machen es sich aber auch wirklich sehr einfach. Sie sind fein raus, du bist ja da.

ABER dass der Pflegedienst kommt und du da keine Lust dazu hast, ist mir unverständlich ehrlich gesagt. Einerseits sollen sich deine Schwiegereltern kümmern, andererseits bist du genervt, dass der Pflegedienst ins Haus kommt. Wie soll das denn bitte sonst gehen? Natürlich musst du das akzeptieren oder willst du das alles machen?

Alles Gute

Hallo.

Darf ich mal fragen, wie alt du bist??

Ich wäre dort erst eingezogen, wenn die Großeltern ausgezogen gewesen wären.
Warum habt ihr das nicht abgewartet? Das kann so in dieser Konstellation doch nicht gut gehen.

Ich würde mit meinem Mann reden:
Entweder er spricht mit seinen Eltern und Großeltern, dass dieser Umzug schnellstmöglich abgewickelt wird ODER ihr (oder zumindest DU) zieht in der Zwischenzeit wieder aus.

Dass du nicht mal weißt, was im Kaufvertrag steht.... nunja......#gruebel

Wäre auch ein Gespräch empfehlenswert: WER kümmert sich denn um die Großeltern, wenn der Pflegedienst grade mal nicht da ist?!?!? DU??

Und zum Besuch: ICH würde mich da in der Zwischenzeit in meine (wenn auch nur) 2 Zimmer zurückziehen und nicht mal im Entferntesten dran denken, die Sippe mit Kaffe und Kuchen zu verwöhnen.

Stell dich auf die Hinterbeine und sprich mit deinem Mann.

LG

Hallo,
Ich bin 21 und bin auch erst mit der Lehre fertig geworden.

Naja da uns ja alles versprochen wurde, das es geregelt wird und wir halt vertraut haben und wir halt die Miete und alles von der Wohnung sparen wollten, da ich ja etwas früher als geplant schwanger geworden bin, sind wir eingezogen.

Ich Rede ja ständig mit ihm das er endlich Klartext reden soll und nicht immer nur "ja" zu seinen Eltern sagen soll. Da wir eh auf dem abstellgleis sind und nur seine Schwester wichtig ist und alles bekommt.

Und ja ich müsste mich dann um die beiden kümmern wenn der Pflegedienst nicht da ist. Weil meine Schwiegereltern ja wenn dann nur zum Kaffeekränzchen erscheinen.

Meine Eltern haben im Haus mehr getan als meine Schwiegereltern bisher. Sie kommen immer um mir unter die Arme zu greifen.

OK, du bist noch sehr jung und vermutlich noch etwas "leichtgläubig". Trotzdem musst du jetzt als Erwachsene Frau und baldige Mutter lernen, für dich einzustehen! Bei so etwas wichtigem, hätte ich mich von Anfang an nicht auf mündliche Aussagen verlassen!
Hau mal auf den Tisch, sag deinem Mann das machst du nicht mehr mit und zieh ggf aus! Du musst doch noch nicht mal die Tür öffnen wenn deine Schwiegereltern kommen und wenn dein Mann den Besuch will, dann kann er selber für die Kaffee machen. Geh dann doch einfach spazieren.
Und geh bitte nach der Elternzeit arbeiten! Vor allem wenn du dort wohnen bleibst. Mach dich nicht abhängig! Sonst kommen nämlich schnell so Sachen wie "Du hast nichts im Haus zu sagen, weil du ja nichts mitfinanziert!" etc.

weitere 3 Kommentare laden

Zieh aus und trenn Dich .... von dieser Familie und diesem Rückratlosen Mann, der nicht hinter Dir steht ...

... die (Wohn)Verhältnisse sind eine Zumutung und der Umgang mit Dir erst Recht.

Und das wird mit Sicherheit nicht besser werden, sondern eher noch schlimmer ...

... man hat Dich schlicht und ergreifend verarscht ... und Dir Dinge vorgegaukelt, die nie so angedacht waren ... und Dein Mann macht mit ... der sollte sich schämen!

Kannst Du erst einmal zu Deinen Eltern, um Abstand zu bekommen?
Und selbst wenn Dein Mann aufwacht und die Ehe retten möchte ... Du solltest nie wieder einen Fuß in dieses Horrorhaus setzen.

Deine Schwiegereltern machen es sich auf deine Kosten einfach und sparen sich eine Menge Geld, nerven und eine private Putz-Haushaltshilfe. Die eingezogen werden müsste oder sie müssten sich eben täglich noch selbst um den Haushalt ihrer Eltern kümmern. So haben sie nun euch. Klar versuchen sie dich, die dagegen angeht, klein zu halten.
Also, würde ich den Spieß mal umdrehen und ihnen eine Rechnung schreiben, die sie zu bezahlen hätten, bezüglich Miete ihrer Eltern, die in eurem Haus leben (obwohl sie schon ausgezogen sein müssten), dass kümmern und putzen, dass an dir liegen bleibt. Kochen, Lebensmittel und sonst alles, was damit in Verbindung steht. Mal sehen, ob sie da noch lange mucken würden. Und was Besuch der restlichen Familie angeht. Nur, weil die Großeltern deines Mannes bei euch wohnen, müsst ihr nicht ständig irgendwelchen Besuch dulden. Deine Schwägerin kann ihre Großeltern auch zu sich holen, sie muss dafür nicht ständig bei euch sein. Geht auch alles anders, man muss das nur klarstellen. Mal schauen, wie bequem es dann noch für alle ist, wenn du den ein Riegel vorschiebst! Ihr habt das haus gekauft, es gehört euch. Eure Regeln gelten nun dort. Du bist keine Pflegerin und wenn die Großeltern nicht mehr können sind ihre Kinder für sie zuständig, wenn überhaupt. Deine Schwiegermutter ist es wohl gewöhnt da zu schalten und walten, wie sie wollte und akzeptiert nicht, dass sie nicht mehr die Tochter des Hauses ist. Es wurde von euch klar so festgelegt, sich nun nicht an die Abmachung halten, geht nicht. Wenn sie nicht einsichtig sind, verkauft das Haus eben und sucht euch was anderes. Es geht nicht, dass du das Haus anteilig mit bezahlt/finanziert hast und nun nicht mal Platz für deine Sachen hast und sie nicht hinstellen darfst. Wie kann man da so ruhig bleiben? Gibt auch Grenzen, dass muss auch dein Mann so langsam begreifen und wenn er nicht will, ok. Soll er dir deine Hälfte an dem Haus auszahlen, dann kann er damit ja machen was er will, aber dann ist es auch sein alleiniges Problem und er muss sich darum kümmern, wer seine Großeltern versorgt. Ihnen hinterher räumt und putzt, ihren Urin und Kot entfernt etc. Du hast dann deine Ruhe. Er wird schnell merken, was geht und was nicht, wenn du ernst machst. Wenn nicht, dann würde ich mit solch einem Mann und einer solch grenzüberschreitenden Familie auch nicht glücklich werden. Da würde ich mir überlegen, ob ich das für den Rest meines Lebens so möchte. Solange du aber nur meckerst, aber dich fügst, wird keiner in die puschen kommen.
Ihr bekommt bald ein Baby, dass wird euch schon genug fordern. Meiner Schwiegermutter würde ich einen Vogel zeigen, wenn sie noch erwarten würde, dass ich mich zusätzlich um ihre Eltern? Kümmere!
Sag deinem Mann deutlich, dass du das nicht länger mitmachst. Du hast ein Haus gekauft, nicht zwei Räume in einem Haus. Das habt ihr wohl für euch und eurer Familie getan? Wenn das nun nicht mehr sein plan ist, ok, du möchtest das halt nicht und möchtest deinen Anteil an dem Haus zurück haben. Schau mal, ob du bei deinen Eltern unterkommen kannst und such dir etwas anderes für dich und dein Kind.
Anders kannst du das wohl nichts lösen. Deine Schwiegermutter wird ihre Meinung gewiss nicht einfach so ändern und die Familie deines Mannes ist daran gewöhnt, dass das Haus den Großeltern gehört und sehen es nicht, als euer. Solange ihr das nicht deutlich klar macht, werden sie so weiter machen, wie bisher. Du kannst andere nicht ändern. Nur dich und deine Einstellung dazu. Also bevor du dich weiter in deiner Schwangerschaft ärgerst und Stress hast, sei die klügere und zeig deutlich, dass man es mit dir zwar versuchen kann, damit aber nicht weiter kommt. Wenn nicht jetzt, dann nie!
Ich bin immer dafür der Familie zu helfen. Wir haben selber viel für unsere Großeltern getan. Aber irgendwo sind Grenzen und erwarten, verlangen und erzwingen, schon gar nicht. Wir entscheiden selbst, was wir können und wollen. Da hat hier keiner was zu sagen.

Alles gute

Hallo,
dazu kommt das die Großeltern mit denen wir hier wohnen auch nur die Schwiegereltern meiner Schwiegermutter sind.

Dazu kommt, das Lösungsvorschläge wie mit dem Besuch konsequent ignoriert und abgelehnt werden.

Ich habe schon des öfteren diesbezüglich meine Meinung vertreten und es meiner schwiegerfamilie klar machen wollen.
Dafür musste ich mir dann anhören wie es sein kann das ich so mit meiner Schwiegermutter spreche und was mir überhaupt einfällt oder es wird einfach alles ignoriert und so weiter gemacht als wenn ich Luft bin.

Hallo
Ehrlich gesagt würde ich jetzt gar nicht mehr rumdiskutieren, sondern jetzt, noch heute, klare Stellung beziehen.
Rufe jetzt deine Eltern an, die sollen kommen und dir packen helfen.
Und dann bleibst du erst mal bei ihnen. Wie soll das denn werden, wenn das Kind erst da ist?
Solange nichts geklärt ist und mal ordentlich Tacheles gesprochen wird, könnten mir erst mal alle den Buckel runter rutschen.
Denke an dein Kind und handle.
LG

weiteren Kommentar laden

Ich verstehe nicht, wie du dich darauf überhaupt einlassen konntest.
Vor drei Jahren hat dein Mann das Haus gekauft und jetzt seid ihr in dieses unrenovierte, vollmöblierte Haus gezogen, in dem ihr nichts zu sagen habt?
Du bist sehenden Auges in das Unglück gelaufen.

Stimmt, aber sie ist einfach noch viel zu jung und unerfahren voll ins Messer dieser Familie gelaufen. Sie ist ja von zuhause soviel Heimtücke nicht gewöhnt.
Hätte vielen von uns hier mit nicht mal 20 Jahren passieren können, mir auch.
LG Moni

Hallo,

es tut mir sehr leid, was du durchstehen musst und du von deinem Mann im Stich gelassen wirst.

Ich bin der gleichen Meinung wie der größte Teil der Mädels hier...nämlich Koffer packen und vorerst zu den Eltern ziehen. Am besten morgen gleich.

Setze deinem Mann ein Ultimatum bis Sonntag alles zu regeln. Mit dem Kaufvertrag und schriftlichen Vereinbarungen kann er dann bei Dir antanzen.

Die Idee mit der Rechnung für deine Dienste finde ich super! Daumen hoch für den brillanten Einfall 👍.

Du musst dich jetzt erst einmal aus der Schusslinie bringen. Dein Mann und seine Eltern dürfen sich bis zum Ende der Woche mal schön selbst um alles was die Großeltern und euren Haushalt angeht kümmern.

Je nach dem wie es läuft, kannst du dann immer noch entscheiden, wie es für dich weitergeht.

Aber ganz ehrlich, ich glaube leider in deinem Fall nicht an ein Happy End.
Sie hat jetzt keinen Respekt vor dir und wird es auch nicht in Zukunft haben.

Ich wünsche dir viel Kraft 🍀. Zum Glück hast du tolle Eltern 😊. Solltest du erstmal zu deinen Eltern gehen, dann erhole dich gut.

Hey Hey, ich bin soeben bei meinen Eltern angekommen.
Und mein Mann schiebt heute wirklich Panik,das ich ihn verlasse.

Ich werde den Nachmittag heute nutzen um mal Rechnungsmässig alles aufzulisten und auch was sonst so alles anfällt. 🤔
Mal schauen wie es läuft 😅

Vielen Dank! 🤗 Ich kann von Glück reden das meine Eltern immer für mich da sind und ich auch nicht mal 30min zu ihnen fahren muss, und zum Glück sind es meine Großeltern auch...Meine Oma und Opa sind auch nicht gut zu sprechen auf meine Schwiegereltern und Schwägerin😁

Eine Liste ist gut, aber ruhig alles draufschreiben, wenn schon, denn schon.
Und ganz unten schreibst Du Deinem Mann hin, was er gemäß Düsseldorfer Tabelle Unterhalt zahlen darf, für das Kind und Dich, wenn er es auf eine Trennung ankommen lässt. Kriegt man im Internet raus - Du wirst sein Einkommen ja kennen.
Aber jetzt komm erstmal zur Ruhe bei Deinen Eltern.
LG Moni

weitere 8 Kommentare laden

Deine Schwiegereltern nutzen es aus, dass du noch sehr jung und unerfahren bist. Sie benehmen sich wie offene Hose und versuchen noch, dir ein schlechtes Gewissen zu machen.

Es gibt wirklich nur einen Rat, den man dir geben kann: ausziehen und auch nicht wieder einziehen bevor die Situation gelöst ist.

Hol dir deine Eltern zur Hilfe, wenn du das allein nicht durchziehen kannst. Und lass dir weder von deinem Mann noch den Schwiegereltern irgendwas einreden. Das kann nur böse für dich enden, wenn du jetzt dort bleibst.

Alles Gute und viel Kraft!

Du hast schon viele gute Tipps bekommen.

Ich möchte noch hinzufügen, wichtig ist, dass du deine Entscheidung triffst, BEVOR euer Kind zur Welt kommt.

Denn wenn das Kind erst mal da ist, kannst du zwar jederzeit ausziehen, aber du kannst nicht einfach so das Kind mitnehmen.

Also falls du ausziehen möchtest, oder zu deinen Eltern zurück möchtest, bis alles geregelt, oder, falls es die Situation erfordert, dauerhaft, mach es, bevor euer Kind auf die Welt kommt.

Denn später kannst du mit Kind nicht einfach ausziehen, da der Vater auch Rechte am Kind hat.

LG hoeppy

hallo.

ich würde definitiv ausziehen.

ihr habt nichts notariell geregelt (ihr Auszug) sondern lebt nun mit der ganzen sippe unter einem dach und man entscheidet über euten kopf hinweg. entweder dein mann haut auf den tisch, verkauft die hütte und steht zu dir oder er soll da alleine wohnen bleiben in den zuständen

Ich schließe mich den anderen hier an.
Zieh aus, Beziehe klare Stellung und bleib dabei. Wer immer droht, aber nichts macht, dem wird auch nicht mehr geglaubt.

Aber mich würde noch interessieren...
Hast du dich an dem Kauf finanziell beteiligt? Ist es euer Haus oder Seins?
Ich meine, wenn man solch ein Projekt gemeinsam stemmen möchte, ist es ja nicht einfach so Holper die Polter getan. Ihr müsst doch, wenn ihr das Geld nicht so habt/hattet irgendwoher ein Darlehen genommen haben? Die Banken wollen da ja schon sehr genau Auskünfte haben, wie alles geregelt ist. Wann die vorherigen Besitzer ausziehen, etc. Dazu muss es doch einen Vertrag gegeben haben? Ich kenne es so, dass die baken da ganz genau schauen und Risiken für sich selber vermeiden wollen... daher würde mich interessieren, wie es bei euch ausschaut und es sein kann, dass du nicht weißt, wie alles geregelt wurde. Hast du nichts unterschrieben? Wurde nichts beim Notar vorgelegt? Kein Überschreibung des Grundbuches?
Das klingt für mich alles etwas seltsam.
Wenn du das Haus mitfinanziert hast, musst du doch was unterschrieben haben und dass liest man für gewöhnlich sorgfältig durch. Du hast doch niemanden einfach so einen Beutel mit Geld auf den Tisch gelegt, Hand drauf und gut ist es...

Vielleicht klärst du das ja mal auf. Dann kann man vielleicht etwas genauer beraten. So kennt man ja keine Eckdaten

Ich war nicht beim Notar dabei damals, nur mein Mann, seine Eltern und Großeltern, da es von meinen Schwiegereltern als "zu frisch" bezeichnet wurde zwischen mir und meinen Mann(ich wollte aber wir dabei sein!).
Das Haus gehört aber ihm alleine, er hat einen Kredit bei der Bank aufgenommen und meiner Meinung ist seine Mutter als Bürge eingetragen, aber er steht allein im Grundbuch.
Ich weiß dann nur noch, dass er das Haus seinem Großeltern abgekauft hat und diese das Geld dann auf ihre 3 Söhne aufteilen wollen.

Wenn die Schwiegermutter wirklich mit als Bürge drin steht, dann wirst/werdet du/ihr keine Ruhe haben.
Sie wird es als Vorlage nehmen sich bei euch reinzuhängen.

Ich wäre an deiner Stelle auch mit zum Termin gegangen, du bist die Ehefrau. Warum hast du dich verdrängen lassen?

weitere 4 Kommentare laden

Du bist noch sehr jung und bei der Sache sehr blauäugig gewesen. Du hast zu viel Vertrauen in deinen Mann gesetzt und dabei nicht bedacht, dass die Familie auf einen Menschen einen sehr negativen Einfluss haben kann. Die Familie kennt einen und weiß, wie sie einen manipulieren kann, wenn man das zulässt.

Mit meiner Schwiegermutter gab es am Anfang (als ich noch sehr jung war) auch viel Ärger, mittlerweile ist sie sehr respektvoll mir gegenüber, da sie weiß, dass ich mich nicht wie ein Fußabtreter behandeln lasse und men Mann 100% hinter mit steht. Das ist wichtig, ohne deinen Mann hast du keine Chance gegen die Schwiegerfamilie.

Ich wäre nie im Leben in ein Haus gezogen in dem "noch" andere Leute wohnen - egal ob Großeltern oder Schwiegereltern. Vor allem wenn es heißt, dass die "eigentlich" ausziehen wollen, ja dann sollen sie erst gehen und dann komme ich - fertig. Aber die wohnen da seit jahren, trotz "Hausverkauf" - Ich bezweifele deswegen, dass "Ausziehen" ein echter "Plan" war.

Nun ist aber das Kind in den Brunnen gefallen und ich Rate dir nicht voreilig zurückzukommen, denn es werden mit Sicherheit leere Versprechungen gemacht werden, ignoriere das!
Komme nur zurück, wenn Tatsache geschaffen wurden, also wenn die Großeltern tatsächlich ausgezogen sind. Durch die Tatsache, dass du bereits von der Schwiegerfamilie übergangen und nicht respektiert wurdest, würde ich mich auf leere Versprechungen nicht verlassen. Oft hat es am Anfang den Anschein, dass es besser wird und nach ein paar Wochen ist es genau wie vorher!

Denke an dein Baby, sei ein Vorbild und lasse dich nicht länger ausnutzen und verarschen! Du bist noch jung, das ist auch dein Vorteil, du hast noch alle Möglichkeiten und musst dich nicht so behandeln lassen!

Das stimmt wohl, in unser Familie herrscht blindes Vertrauen und alles wird offen angesprochen etc.
Dort ist jeder egoistischer als der andere und keiner darf was wissen was sie machen, doch sie Täuschen nach aussen hin eine heile gute Welt vor. Welche ich am Anfang nur gesehen habe und erst mit der Zeit die Kehrseite kennen gelernt habe.

Ich rate dir wenn du noch kannst, bald möglichst auszuziehen. Es wird definitiv nicht besser, es wird die Hölle auf Erden für dich weren. Ich bin gerade am Abgrund gelandet .Ich habe eine ähnliche Situation seit 7 jahren wie du und es ist der größte Fehler den ich gemacht habe.
Ich geh kaputt, es macht mich krank, Depressiv. Ich finde auch keine Kontrolle mehr darüber. Ich Versuch jeden Tag es irgendwie aus dem Weg zu gehen aber funktioniert nicht, wir sind nur am streiten weil es nicht um uns geht sondern er und seine Eltern und ihr haus.
Mehr Generationhaus funktionieren einfach nicht ,wenn beide unterschiedliche Ansichten haben, mit dem zusammen leben. Das Problem wird in aller jegliche Situation nur du sein, weil du dich nicht an ihre Lebenskultur anpassen kannst. Sie respektieren dich nicht als eigenständige Erwachsene Frau ,du bist nicht auf ihre Augenhöhe. Sie werden dich wie ein kleines Kind behandeln wie dein Mann, da er ja der Sohn ist. Und dein Mann wird es auch nicht hinbekommen das das funktioniert zwischen euch. Du bist gerade in der Zwickmühle wie ich. Ich stehe da mit 2 kleinen Kindern und kann nicht weg aus diesen gefangenen Käfig. Ich kann dir sagen ich verstehe dich was du durchmachst. Vielleicht findest du ein weg daraus. Alles gute . 🥺 LG Leidensgenosse

Genau so ist es, wir murren und meckern uns nur an. Streiten nur. Er geht dann auf Jagd und ich sitze alleine und versuche zu überlegen wie ich am besten weg kann oder telefoniere nur mit meinen Eltern.
Ich bin zudem nicht mehr der Mensch der ich eig war...Ich war immer unterwegs mit Freunden oder wir haben was unternommen.
Jetzt bin ich lustlos, traurig und einfach nur k.o.

LG ich verstehe dich! ♡🍀

„ weiß dann nur noch, dass er das Haus seinem Großeltern abgekauft hat und diese das Geld dann auf ihre 3 Söhne aufteilen wollen.„

Ah wie interessant.

Geld schnell aufteilen und die Pflege sollst Du dann als billiger Depp mitschultern müssen, auf Pflegedienste Rücksicht nehmen, Privatsphäre verlieren etc?

Den Zahn würde ich ihnen direkt ziehen.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

für mich ist der entscheidende Punkt dein Mann!
- Es ist nur sein Haus und kümmert sich nicht darum, dass er alle notwendigen/wichtigen Papiere und Unterlagen zusammen hat. Er (über)lässt es Mama/Papa (machen).
- Er lässt zu, dass seine Eltern bestimmen, dass deine Sachen auf den Dachboden sollen - obwohl sie NICHT in diesem Haus wohnen!
- Er lässt es zu, dass sie absolut abfällig mit dir/über dich sprechen.
- Er lässt sie bestimmen wer/wann in „eurem“ zuhause ein- und ausgeht!
- Er lässt es zu, dass die Abmachungen (anscheinend von vor 3 Jahren) nicht eingehalten werden.
- Er steht absolut nicht hinter dir!!!

Von seinem Ehemann kann man erwarten, dass er hinter einem steht und für einen einsteht. Konkretes Bsp.: „Nein Mama/Papa, die Sachen von X gehen nicht auf den Dachboden! Es ist auch ihr zuhause und NICHT eures!“
Was seine Großeltern angeht muss er sich eben auch selbst mal informieren. Seinen Eltern Fakten auf den Tisch legen, welche Möglichkeiten/Lösungen es gibt (Betreutes Wohnen/Pflegeheim usw.) und wie es jetzt weiterzugehen hat. Wie sieht es rechtlich aus? Ggf. vom Anwalt beraten lassen was er als Enkel entscheiden kann/darf in Zusammenhand mit seinem Haus! Wozu sind seine Eltern als deren Kinder verpflichtet? Pflegeheim, andere Wohnung oder zu sich nehmen und selbst pflegen usw.!

Ich wage mal einen Blick in die Zukunft nach aktuellem Stand, wie es wohl ablaufen wird:
Du bist die (unbezahlte) Pflegekraft, Putzfrau, Köchin, Haushälterin, Taxi/Dienstbotin der Großeltern deines Mannes! Deine Schwiegereltern sagen was, wann und wie zu laufen hat und du hast es ohne Widerworte anzunehmen und umzusetzen. Sie haben einfach immer Recht! Sie entscheiden und bestimmen. Bedürfnisse, Wünsche, der Wille und die Meinung anderer steht prinzipiell und immer über deinem.
Und das natürlich auch im Bezug auf euer Kind - immer, überall, bei jedem Thema! Dein Mann kuscht weiterhin vor seinen Eltern...

Ganz ehrlich! Willst du das? Das kann ich kaum glauben...
Mach deinem Mann eine deutlich Ansage, pack deine Sachen und geh erstmal zu deinen Eltern. Dann kann er sich um alles kümmern... kann nachdenken... kann Lösungen suchen/finden/umsetzen. Wenn er dich (und euer Kind) liebt sollte ihn das wachrütteln und er wird tätig. Wenn nicht, dann ist es traurig aber du weißt woran du bist.

Oben drauf gehören auch klare Fakten zwischen euch beiden geschaffen, sollte es eine gemeinsame Zukunft geben! Es ist (nur) sein Haus, nur er steht im Grundbuch? Hab ich das richtig verstanden. Heißt, du hast so gesehen keinerlei Rechte an dem Haus. Wenn es jetzt weitergehen sollte und ihr trennt euch in 10/15/20 Jahren stehst komplett ohne was da. Hast über die Jahre aber ggf. trotzdem Geld ins Haus investiert weil ihr etwas renoviert habt.
Da würde ich auch rechtliche Beratung in Anspruch nehmen und das genau abklären wie sich das alles in welchem Falle verhält.

Wünsche dir alles Gute

Ach, schei..... Da hat man euch ganz schön reingelegt.😡
Das Haus gehört ja euch, richtig. Haben die Großeltern Wohnrecht?
Ich kann dir nichts raten, vielleicht ausziehen und die Zeit abwarten?

Hey,

habt ihr IRGENDWAS vertraglich geregelt?
Wenn ja, was?

Ansonsten ist mein einziger Tipp: Sucht euch so schnell wie möglich eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus".

Schöne Grüße

Der Verkauf des Hauses etc. wurde alles vor der Notarin geregelt und vor der Bank.
Ich war lediglich einmal mit bei der Notarin(im letzten Jahr), habe drauf bestanden, als er noch ein kleinen Teil zugekauft hat zum eigentlichen Grundstück(daher weiß ich das es dort Vertraglich geregelt wurde zwischen seiner Familie, da diese es nochmal ansprach).
Sonst hätte er keinen Kredit bekommen wenn dies nicht so währe, nehme ich an?? #zitter
Mein Mann, zahlt seitdem monatlich den Kredit ab ( seit ca. 3,5-4 Jahre), die Grundsteuer etc. obwohl WIR selbst dort nicht gewohnt haben bis vor kurzem, durch meine Ausbildung.

Jedoch ist zwischen mir und meinem Mann nichts vertraglich, zwecks des Hauses geregelt.
Obwohl ich mit ins Grundbuch eingetragen werden möchte und es ihm des öfteren schon ans Herz gelegt habe dies zu Regeln.

Ich finde es unmöglich, wie deine Schwiegereltern deine Unerfahrenheit und vielleicht auch ein wenig deine Naivität (nicht böse gemeint, in deinem Alter darf man bei sowas naiv sein) ausnutzen.

Ich wiederhole meinen Rat: ausziehen und erst zurück kommen, wenn alles geregelt ist. Und mit geregelt meine ich, dass die Großeltern ausgezogen sind und das Haus bewohnbar ist.

Und wie dir schon jemand geraten hat: jetzt verschwinden. Wenn das Baby da ist, darfst Du nicht einfach mit dem Baby ausziehen.

Und wenn du in dem Haus leben könntest, dann klärt ihr die Finanzen, das Thema Grundbuch, du siehst den Kaufvertrag etc.

Erst dann ist über einen Rückzug zu verhandeln. Du wirst sonst stetig gegen Windmühlen kämpfen und die Kraft brauchst Du für dein Baby!