Große Ängste

Ich denke schon lange darüber nach und muss jetzt mit jemanden darüber reden.


Seit ich unsere Tochter auf die Welt gebracht habe,kommen sehr komische Ängste auf.

Wenn wir bei den Schwiegereltern sind habe ich Angst das sie mir meine Tochter weg nehmen und sie mir nicht zurück geben oder ins Ausland abhauen.
Wenn sie die kleine tragen werde ich richtig panisch. Ich weiß total eigenartig.

Ich hab so angst das sie mir jemand wegnehmen kann.

Ich weiß überhaupt nicht woran es liegt.

Hattest du eventuell als Kind oder später jemanden verloren der dir fehlt.

FG blaue-rose

Das ist normal. Ich hatte nach der Geburt Angst, dass ich irgendwie im Wald, beim Spaziergang, stürze oder angegriffen werde und die kleinE alleine im Kinderwagen liegt und schreit und ich kann ihr nicht helfen. Oder dass ich stark krank werde und sie wieder alleine da liegt und ich kann sie nicht trösten und versorgen.
Die Angst ging dann weg wo sie mobiler wurde.
Ich glaube bei mir war diese Angst da, weil wir nur auf uns alleine angewisen sind ohne Hilfe von Verwandten oder Bekannten. Die haben wir nicht in der Nähe.
Und vor kurzem hatte ich Angst, dass mir die kleine entführt wird. Diese Angst ist auch jetzt weg. Meine Tochter ist 19 Monate alt.

Alles Gute

Mein Mann hat das auch bei einigen Leuten bei denen er das Gefühl hat sie tun mir, ihm oder unserem Sohn nicht gut. Ich werte das immer als Alarmsignal weniger Kontakt zu diesen Menschen zu haben wenn diese Angst bei meinem Mann wieder aufkeimt. Bestimmt würde niemand von denen mit unserem Kind abhauen, aber er hat ein feines Gespür für Unehrlichkeit, vorgespielte Nettigkeiten und Menschen die einem eigentlich nix Gutes wollen.

Ist es nur bei den Schwiegereltern
oder auch bei anderen Menschen?

Nur bei bestimmten Menschen:
- gab es Auslöser
- gab es Andeutungen (auch schlecht umgesetzte Scherze oder Neckereien)
- wie ist das Vertrauen
- wie ist es in anderen Bereichen mit ihnen
- kannst du mit ihnen reden (insgesamt)

Bei allem Menschen:
- gibt es Verlustängste
- war mal etwas, das jetzt hochkommt (als Angst ohne Hinweis auf das Ereignis)
- hat mal jemand einen schlechten Scherz gemacht (auch was lange verdrängt war und rational ohne belang, kann die Gefühle beeinflussen)
- sind deine Blutwerte, Hormone etc. in Ordnung?

Wenn die Angst generell da ist und verschiedene Menschen betrifft, würde ich in mich gehen und versuchen Hilfe zu bekommen. Auch damit sich deine Angst nicht auf dein Kind überträgt.

Bezieht sich die Angst immer nur auf bestimmte Menschen und bei anderen ist alles super, dann würde ich hinterfragen,
ob es generell Vertrauensprobleme gibt, ob die Angst auf Verhaltensweisen / tatsächlichen Vorkommnissen / Grenzüberschreitungen / verbalen Grenzüberschreitungen basiert ....

oder ob es einen (vielleicht sogar auch banalen) Auslöser gab, der rational betrachtet harmlos ist, aber dich doch aufwühlt, obwohl du es nicht möchtest.
In diesem Fall würde ich vermutlich meine Angst ansprechen und dazu sagen, dass ich weiß, dass sie nichts dafür können, aber ich bereit bin, an meiner Angst zu arbeiten.
Ob sie bereit wären mit mir daran zu arbeiten bzw. mich zu unterstützen.
So dass sie nicht unbewusst die Angst schüren, aber gleichzeitig bescheid wissen, dass ich es nicht böse meine, sondern versuche mich der Angst zu stellen.

Ich hatte immer Angst vor irgendwelchen Unfällen, wenn die Kinder dabei waren. Ich glaube, das ist grössenteils eine Art Beschützerinstinkt, den Eltern haben, wenn sie relativ neue Eltern sind. Und manchmal wird das ein bisschen viel.

Hallo, im Gegensatz zu anderen finde ich deine Ängste nicht normal. Ich bin auch jeden Tag froh wenn abends alle daheim sind. Mein Vater wurde bei einem Überfall schwer verletzt und starb an den Verletzungen. Auf keinen Fall darf man die eigenen Ängste auf die Kinder übertragen. Und die merken schnell wenn man selbst angespannt ist und Angst hat. Vielleicht hilft es dir ja einfach mal mit jemandem Außenstehendem zu reden. Vielleicht sind es noch die Hormone? Oder besteht die Gefahr einer Entführung etwa. Das wäre dann natürlich eine begründete Angst.