Die lieben Schwiegereltern

Meine Schwiegis sind im Grunde ganz liebe Leute.
Nur leider werden sie seit 1-2 Jahren immer komischer.
Sie kommen zu uns zu Besuch für zwei Tage, schlafen im Wohnwagen, weil unsere Tochter (8) so früh aufsteht.
Mein Mann soll dann am Handy, Tablet und Satellitenanlage vom Wohnwagen irgendwas in Ordnung bringen und dann fahren sie nach einem Tag wieder weg, weil ihnen angeblich langweilig ist... sie sagen das auch so. Und unsere Tochter sitzt hier ziemlich traurig auf dem Sofa und weiß nicht, was das jetzt soll.
Sie haben nichtmal gewartet, bis ich mittags vom Dienst nach Hause gekommen bin.
Hätten ja auch mit der kleinen etwas unternehmen können, die sehen sich nicht so oft. Oder meine Eltern besuchen (10km von hier).

Dann schenken sie meinem Mann ihren Roller, den sie nicht mehr fahren können.
Mein Mann ist damit aber auch kaum gefahren, weshalb sie dann gesagt haben: Dann verkauft ihn doch.
Einen Tag Später reisen die beiden hier mit nem Anhänger an (4Std Fahrt), um den Roller wieder abzuholen. Der wäre zum Verkaufen zu schade.

So geht man also mit Geschenken um....

Oh man, es gibt noch einige solcher Beispiele...

Mein Mann findet das alles auch nicht gut, sagt aber rein gar nichts zu ihnen.

Wegen mir brauchen die beiden nicht wieder zu uns kommen, damit meine Tochter nicht wieder enttäuscht wird.
Aber es wird so sein, dass sie sich ankündigen und mein Mann wird wieder ja sagen.
Wenn die beiden anrufen, dann nur weil irgendwas mit dem Handy oder PC nicht funktioniert. Und mein Mann soll es dann richten, was er auch brav mitmacht.
Ich wünschte, er könnte den beiden mal die Meinung sagen. Aber das kann er leider nicht.

Puh, sehr langer Text.
Aber es tut mal gut, alles aufzuschreiben.

Vielen Dank fürs Lesen und vielleicht bekomm ich ja ein paar Meinungen dazu 🤗

Reg dich doch nicht über so Kleinigkeiten auf.
Es gibt halt komische Menschen, man muss nicht alles verstehen...
Deshalb irgendeineinen nervenaufreibenden Streit anzufangen lohnt sich doch nun wirklich nicht.

Und seh es doch mal positiv. Durch das Wohnmobil hast du deutlich weniger Arbeit, als wenn sie bei euch im Haus wohnen würden. Bespaßen musst du sie auch nicht... eigentlich doch ganz gut so.

Ja, vielleicht sollte ich mal locker lassen....

Sie schlafen im Wohnwagen, weil die Enkelin früh aufsteht???

Steht doch da.

Ja....dann können sie nicht bis 10 schlafen...

Mir wäre wshl auch ziemlich langweilig wenn ich in ein Wohnmobil ausquartiert werde wenn ich meine Familie besuchen will 😅

Nein, sie wollen es so. Weil meine Tochter ja "stört" so früh morgens...
Und abends ab 20 Uhr gehen sie da wieder rein, obwohl wir schön zusammensitzen wollten. Habe lecker gekocht und Knabbereien besorgt, was man halt so macht...

Hallo,

ich finde deine Schwiegereltern gar nicht sooooo strange. Sie wollen morgens länger ausschlafen und übernachten deshalb lieber im Wohnmobil...was solls?
Ist doch völlig ok.
Jeder hat doch so seine Eigenarten.😉

Dass deine Tochter von den Besuchen enttäuscht ist, liest sich natürlich nicht so schön.
Woher kommt denn die Erwartungshaltung deiner Tochter gegenüber den Gtoßeltern?
Liefen die Besuche denn früher mal anders ab?

Denn wenn es schon immer so gewesen wäre, würde es deine Tochter ja auch nicht anders kennen und wäre nicht enttäuscht.

Oder sprichst du vor deiner Tochter negativ über ihre Großeltern, wenn sie mal wieder früher abreisen? Das würde beim Kind natürlich eine Enttäuschung hervorrufen, die du selbst geschürt hast. (Soll kein Vorwurf sein, denn ich weiß es ja nicht.)

An deiner Stelle würde ich es generell lockerer nehmen und so auch deiner Tochter vorleben. Wenn du kein Drama daraus machst, ist es für deine Tochter auch keins.

PS: Meine Verwandtschaft ist manchmal auch etwas "seltsam"... Aber mein Mann und ich haben gelernt, es mit Humor zu nehmen.😅

Alles Gute

Nein , sie wollten ursprünglich 2 Nächte bleiben, sind dann aber am nächsten Morgen schon wieder gefahren aus Langeweile.
Das haben sie so gesagt und deshalb war meine Tochter so enttäuscht.
Ich selbst war zu dem Zeitpunkt arbeiten und habe meine Tochter dann so enttäuscht auf dem Sofa sitzen sehen.
Mir kann es eigentlich egal sein, aber sie sollen die kleine nicht so enttäuschen.
Beim letzten mal haben sie sie auch weitestgehend ignoriert...

Ich versuche es locker zu nehmen und äußere mich nicht im Beisein der kleinen darüber.

Hat dein Mann schon mal mit ihnen darüber gesprochen???

Wer hat die Entscheidung getroffen, dass die beiden im Wohnmobil schlafen? Sie oder ihr?

Es ist nicht unüblich, dass Leute mit steigendem Alter eigen oder "komisch" werden, muss man bis zu einem gewissen Grad damit leben.

Dass sie spontan gefahren sind würde mich auch stören, der Rest deiner Schilderung ist aber meiner Meinung nach ein wenig zu dünn um da "die Meinung zu sagen" oder einen Aufstand zu machen. Oder sind auch andere Dinge vorgefallen?

Was ich tun würde: beim nächsten Besuch gleich konkrete Planungen machen. Die Enkelin möchte mit euch um elf Uhr in den Tierpark, mit euch was malen, das neue Brettspiel mit euch ausprobieren.
Für 19 Uhr habeb wir Roastbeef/Lasagne/Kasnudeln für alle vorbereitet oder wir gehen in Gasthof xy. So in die Richtung. Dann müssen sie sich zumindest mit den Ausreden mehr anstrengen falls sie doch vorzeitig abreisen.

LG

Sie wollten von sich aus darin schlafen.
Um ausschlafen zu können.
Für den Abend hatte ich ja gekocht, aber sie sind dann wieder in den Wohnwagen gegangen.

Sie kommen nicht mit zu Ausflügen usw...weil sie keine Lust haben, so weit zu laufen.
Das ist ihre Aussage.
Ich gebe es auch langsam auf, wir haben uns mal so gut verstanden.
Aber jetzt entwickelt es sich in eine andere Richtung

Über sowas würde ich mich ehrlich gesagt nicht aufregen. Und deine Tochter wird bald wissen wie sie es zu nehmen hat (kann ich aufgrund eigener Erfahrung so sagen).

Du kennst sie doch. Ich würde mein Leben einfach so weiter leben wie bisher. Die Schwiegereltern leben im Wohnwagen, und ihr macht euer Ding. Wenn sie im Wohnwagen leben, stören sie doch nicht. Und dein Mann ist alt genug, um was zu sagen, wenn ihm was nicht passt.

Wissen sie, dass sie was mit eurer Tochter unternehmen dürfen?!

Warum sie deine Eltern besuchen sollten, verstehe ich auch nicht. Wenn deine Eltern das Bedürfnis hat auf die beiden zu treffen, dann müssen sie sie einladen - oder ihr ladet alle zum Essen abends ein. Meine Eltern würden ziemlich verdutzt gucken, wenn meine Schwiegereltern vor der Tür stehen würden.

Das mit dem Roller ist zwar blöde, aber auch kein tragischer Beinbruch. Wenn dein Mann ihn eh nicht fährt, hätte er ihn auch nicht annehmen können.

Nichts, worüber es sich aufzuregen lohnt.

Sie wissen, dass sie etwas mit ihr unternehmen können. Es war ja mal anders....

Bei meinem Eltern haben sie sich ja sogar telefonisch angekündigt.
Die verstehen sich eigentlich gut und rufen sich gegenseitig auch öfter mal an.
Deshalb verstehe ich ihr Verhalten nicht.

Zum Essen einladen... also ich habe abends gekocht und wir wollten schön zusammen sitzen.
Wie sonst auch.
Aber sie sind wieder in den Wohnwagen gegangen. Ich weiß nicht, warum.

Mein Mann ist nochmal hingegangen und sie haben da gesessen und Schnaps getrunken.

Was soll ich dazu sagen....das hätten sie auch hier machen können

Kann man auch hässlich zusammensitzen?
Sorry tut nichts zur Sache....

weitere 4 Kommentare laden

Ich finde deine Schwiegereltern auch komisch.

Ich würde es aber wohl unter "komische Leute" abtun und fertig.

Mal erwähnen, dass eure Tochter enttäuscht war, dass sie so schnell wieder gefahren sind, könnt ihr ja. Das finde ich legitim.

Beim Rest würde ich versuchen, mich nicht weiter daran zu stören. Ändern tust Du sie doch eh nicht. Und sie tun ja nicht wirklich etwas, was euren Haus- oder Seelenfrieden massiv stören müsste.

Warum sind diese Leute komisch? Weil sie nicht den Ansprüchen anderer Leute entsprechen?

Ich würde da gar nicht mehr hinfahren und mein Leben genießen.

Ich habe bewusst nicht geschrieben sie "sind", sondern "Ich finde". Mir ist völlig bewusst, dass mein Empfinden nicht der Maßstab ist.

Deshalb auch meine Empfehlung, sie einfach so sein zu lassen. Die machen ja nix schlimmes, sie sind nur anders (als die TE zum Beispiel).

weitere 2 Kommentare laden

Ich kann dich verstehen und finde das Verhalten seltsam.
Dass sie im Wohnmobil schlafen, ist noch okay und eigentlich auch sehr praktisch für alle.
Aber der Rest des Verhaltens.. Sie wollen nichts machen, aber dann beschweren sie sich über Langeweile und fahren früher. Ja was denn nun?

Und die Enttäuschung deiner Tochter kann ich total verstehen und dass man das als Mutter nicht mit ansehen mag auch.

An deiner Stelle würde ich beim nächsten mal sagen "ihr könnt gern kommen, aber überlegt euch bitte, was ihr gern machen wollt und wie lang ihr bleiben wollt. Unsere Tochter war beim letzten Mal sehr traurig, dass ihr früher gefahren seid und es wäre schade, wenn das wieder passieren würde."


Ansonsten kann ich aus Erfahrung sagen, dass Menschen im Alter wirklich seltsam werden manchmal. Ich habe ein Exemplar, dass Besuch nur 1-2h aushält und das stresst diese Person schon extrem 😅obwohl es enge Familie ist 😅

So etwas in der Art werde ich sagen.
Danke für die liebe Antwort 👍

Du kannst deine Tochter nicht vor Enttäuschungen bewahren, sie gehören zum Leben dazu. Bring ihr bei, richtig damit umzugehen und sie zu verbalisieren. Wieso äußert sie sich nicht ggü den Großeltern ala „ich wünsche mir, dass wir etwas zusammen unternehmen,..“? Zum rest- nicht ärgern, nur wundern

Bei denen wäre ich froh, wenn sie nach einem Tag wieder abreisen.

Schade fürs Kind, dass sich mehr erhofft.
Meine Kinder haben nur eine Oma, die anderen Großeltern sind schon vor den Kindern verstorben. Tja und die eine, die eigentlich keine Konkurrenz mehr hat, interessiert sich auch nicht wirklich.
Dafür haben wir eine tolle ältere Nachbarin, die selbst keine Kinder bekommen könnte und sich mega über unsere Kinder freut und auch auf sie eingeht. Da wir Tür an Tür wohnen sind wir fast täglich dort oder sie einen Sprung bei uns. Meine Kinder nennen die von sich aus Oma. Das freut sie natürlich sehr und mich auch.
Nach der richtigen Oma wird gar nicht groß gefragt und mittlerweile merkt man, dass sie eigentlich nur noch selten zu ihr wollen, denn zu uns kommt sie nur, wenn sie etwas braucht.
Ich bin sicher, dass dein Kind das auch irgendwann versteht. Sind deine Eltern anders und interessieren sich? Wenn ja wird dein Kind es schnell merken.
Tja und die anderen brauchen sich nicht wundern, wenn das Kind ihnen auch irgendwann den Rücken zukehrt.

Es sind ältere Leute, ich finde das alles gar nicht so ungewöhnlich.

Als ich 2003 mit dem Studium begonnen habe, haben mir meine Großeltern ein altes Auto geschenkt. Da war ich kurz vor der 3. praktischen Fahrprüfung, die ich dann auch noch vergeigt habe ... Das Auto hat sie 1000€ gekostet und ich habe etwas wehmütig gedacht, was ich dafür für einen tollen Laptop hätte haben können.

Das Auto haben sie über meine Omi versichert. Ein halbes Jahr später hatte ich dann endlich einen Führerschein. Inzwischen hatte ich mich aber am Studienort mit kostenlosen öffentlichen Verkehrsmitteln ganz gut eingerichtet. Das Auto stand solange nur vor meiner Tür und ein einziges Mal hatte ich eine Freundin beauftragt, mich darin zum Baumarkt zu fahren. Als ich nun endlich selbst fahren konnte, ist meinen Großeltern aufgefallen, dass die Kosten für die Versicherung (die ich nicht hätte selbst stemmen können) nun plötzlich viel höher sein würden, wenn ich als Fahrer mit zugelassen werden würde (bisher war da ja nur meine Omi angegeben). Diese Tatsache plus das Wissen, dass ich am Studienort das Auto gar nicht benötigte, haben sie dann zum Anlass genommen, das Auto wieder zu verkaufen. 600€ haben sie dafür noch bekommen. Davon habe ich nichts gesehen. Fand es zwar etwas merkwürdig, aber danach gefragt habe ich nie. Irgendwie hat sich das Auto nie als 'meins' angefühlt. Für mich nicht und anscheinend für meine Großeltern ebenfalls nicht.

Es war eben nicht so, dass sie gedacht haben: "Ach komm, anlässlich zum Studienbeginn machen wir unserer Enkeltochter mal ein Geschenk für 1000€, was könnte sich da eignen?" sondern eher so: "Oh, unsere Enkeltochter darf bald Autofahren. Wir lieben Autos, da wäre es doch eine schöne Geste, wenn wir ihr das Autofahren ermöglichen würden" Als das dann nicht so geklappt hat, stand eben auch der Gedanke an ein Geschenk gar nicht mehr im Raum.

Wahrscheinlich war es ähnlich bei deinen Schwiegereltern und dem Roller. Eventuell hing da noch Herzblut dran und sie wollten zwar gerne, dass er innerhalb der Familie genutzt wird, aber nicht, dass er einfach nur hergenommen wird um euch zu bereichern. War es denn ein richtiges Geschenk zu einem Anlass oder eher ein Weitergeben außerhalb der Reihe? Wenn ich jetzt jemandem von uns ausrangierte Dinge weitergeben würde, würde ich auch befremdlich finden, wenn derjenige die bei ebay verkauft. Dann doch eher an mich zurückgeben, was nicht gebraucht wird.

Es sind ältere Leute, ich finde das alles gar nicht so ungewöhnlich.

Als ich 2003 mit dem Studium begonnen habe, haben mir meine Großeltern ein altes Auto geschenkt. Da war ich kurz vor der 3. praktischen Fahrprüfung, die ich dann auch noch vergeigt habe ... Das Auto hat sie 1000€ gekostet und ich habe etwas wehmütig gedacht, was ich dafür für einen tollen Laptop hätte haben können.

Das Auto haben sie über meine Omi versichert. Ein halbes Jahr später hatte ich dann endlich einen Führerschein. Inzwischen hatte ich mich aber am Studienort mit kostenlosen öffentlichen Verkehrsmitteln ganz gut eingerichtet. Das Auto stand solange nur vor meiner Tür und ein einziges Mal hatte ich eine Freundin beauftragt, mich darin zum Baumarkt zu fahren. Als ich nun endlich selbst fahren konnte, ist meinen Großeltern aufgefallen, dass die Kosten für die Versicherung (die ich nicht hätte selbst stemmen können) nun plötzlich viel höher sein würden, wenn ich als Fahrer mit zugelassen werden würde (bisher war da ja nur meine Omi angegeben). Diese Tatsache plus das Wissen, dass ich am Studienort das Auto gar nicht benötigte, haben sie dann zum Anlass genommen, das Auto wieder zu verkaufen. 600€ haben sie dafür noch bekommen. Davon habe ich nichts gesehen. Fand es zwar etwas merkwürdig, aber danach gefragt habe ich nie. Irgendwie hat sich das Auto nie als 'meins' angefühlt. Für mich nicht und anscheinend für meine Großeltern ebenfalls nicht.

Es war eben nicht so, dass sie gedacht haben: "Ach komm, anlässlich zum Studienbeginn machen wir unserer Enkeltochter mal ein Geschenk für 1000€, was könnte sich da eignen?" sondern eher so: "Oh, unsere Enkeltochter darf bald Autofahren. Wir lieben Autos, da wäre es doch eine schöne Geste, wenn wir ihr das Autofahren ermöglichen würden" Als das dann nicht so geklappt hat, stand eben auch der Gedanke an ein Geschenk gar nicht mehr im Raum.

Wahrscheinlich war es ähnlich bei deinen Schwiegereltern und dem Roller. Eventuell hing da noch Herzblut dran und sie wollten zwar gerne, dass er innerhalb der Familie genutzt wird, aber nicht, dass er einfach nur hergenommen wird um euch zu bereichern. War es denn ein richtiges Geschenk zu einem Anlass oder eher ein Weitergeben außerhalb der Reihe? Wenn ich jetzt jemandem von uns ausrangierte Dinge weitergeben würde, würde ich auch befremdlich finden, wenn derjenige die bei ebay verkauft. Dann doch eher an mich zurückgeben, was nicht gebraucht wird.

Was ich etwas komisch finde, ist, dass sie sich aus allem so rausziehen und dann wieder abreisen, weil ihnen langweilig ist. Das klingt so vorwurfsvoll. Da würde ich konkret mal nachfragen, was sie sich genau erhofft haben und wie ihr das nächste Mal vielleicht besser zusammenfinden könnt.

Abends zusammensitzen möchten sie nicht, tagsüber mit nur deiner Tochter spielen auch nicht. Vielleicht brauchen sie abends einfach Ruhe. Und ältere Leute können doch häufig nicht so viel mit Kindern anfangen. Wenn meine Schwiegereltern da sind, möchte mein Schwiegervater oft gerne mit der Duplo Eisenbahn mit meiner Tochter spielen. Er stellt sich das dann aber eher so vor, dass er auf einem Stuhl sitzt, sie alles aufbaut und er gelegentlich mal guckt, was sie da so spielt. Also Beziehung möchte er gerne, aber sich so richtig auf sie einlassen und etwas gemeinsam unternehmen, was sie mag, fällt ihm eher schwer.

Vielleicht möchten deine Schwiegereltern gerne mit euch tagsüber Ausflüge machen? Und sind enttäuscht, dass du noch nicht einmal da bist?

Vielleicht ist aber die Aussage mit der Langeweile auch gar nicht wertend gemeint. Sie waren da, haben gemacht, was sie wollten (euch sehen) und vermissen dann ihren lieb gewonnenen Alltag.

Da könnte man ein klärendes Gespräch anberaumen (was wollt ihr, was wollen sie) oder man belässt es dabei und freut sich, ebenfalls in seinen Alltag zurückzukommen.