Geschenke innerhalb der Familie

Kennt ihr das?
Man einigt sich innerhalb der Familie (Großeltern, Tanten, Cousinen)darauf, dass nichts mehr geschenkt wird. Am Ende sind die Großeltern beleidigt, weil sie nichts bekommen haben?

Kurz zur Erklärung.
Wir sind eine große Familie, die stetig wächst. Gerade an Weihnachten ist es ja im Grunde nur ein hin und her geschenke. Wir haben also alle irgendwann einmal beschlossen, dass damit Schluss ist. Wir einfach eine schöne Zeit zusammen verbringen und gut.
Im engen Kreis brschenken wir uns. Das betrifft aber nur meine Eltern, Schwiegereltern und Kinder. Selbst mein Mann und ich schenken uns nichts an Weihnachten.
An Geburtstagen ist es das gleiche. Wenn jemand feiert, bringt man natürlich etwas kleines mit (Blumen, Pralinen etc.), aber ein richtiges Geschenk gibt es nicht.
Es waren auch alle einverstanden!
Außerdem wird auch nicht jeder Geburtstag von jedem gefeiert und meist werden auch nicht alle Nichten, Neffen, Cousinen usw. eingeladen, weil das einfach zu viel wird.

Nun hatte mein Opa Geburtstag. Er hat gefeiert (mit seinen Kindern und uns Enkeln) und wir fragten noch aus Höflichkeit, was man ihm denn gutes tun könnte. Er meinte darauf hin 'Nichts'. Meine Mutter hatte dann die Idee, ihm eine kleine Tüte mit 'Nichts' zu schenken (sie fand Schokolade, wo 'Nichts' drauf steht und solche Sachen eben) Wir fanden die Idee witzig und gaben Geld (15Euro) dazu. Es sollte ja wie gesagt nur ein kleines Mitbringsel sein, da wir uns ja nichts schenken.
Nun war mein Opa total beleidigt.
Er meinte zu meiner Mutter, ob sie zu Hause Schrott zusammen gesucht hätte den sie los werden wolle.
Wir wussten gar nicht, was mit ihm los ist.

Auch so, halten sich die Großeltern nie an die Abmachung. Ich habe schon mehrmals gesagt, dass sie uns nichts zum Geburtstag schenken sollen und wir das ja auch alle zusammen beschlossen haben. Das wird aber ignoriert. Im Gegenzug erwarten sie dann natürlich, dass sie auch etwas bekommen und sind beleidigt, wenn es nicht so ist. Ich sehe das aber auch gar nicht ein und fühle mich regelrecht genötigt etwas zu schenken.

Liegt es an der Generation oder warum ist das so? Kennt das jemand von euch? Wie geht ihr damit um?

Hmmm, ich finde das schwierig. Wenn ich was schenken möchte (trotz anderer Vereinbarung), weil ich da einfach Lust drauf hab, dann ist das so. Also, wenn deine Großeltern dennoch gerne schenken (was ich sogar verstehen kann), dann können sie das ruhig. Ohne Gegenerwartung allerdings.

Wir schenken uns untereinander nichts, weil man sich ja meist sowieso kauft, was man gerne hätte. Und Krimskrams, also irgendwas geschenkt zu bekommen, was für mich Nippes ist, finde ich auch blöde. Daher hätte mir eine Tüte „Nichts“ mit lauter Blödsinn auch nicht gefallen. Ich hätte aber nichts dazu gesagt,...& man würde sicher glauben ich freue mich.

Die Oma meines Mannes ist 85. Sie möchte tatsächlich nichts. Sie ist eher verärgert, wenn sie was bekommt. Sie packt dann alles, oft noch eingeschweißt, in den Keller. Damit sie es wenigsten „wie neu“ vererben kann. Also bekommt sie nichts. Dennoch möchte sie unbedingt schenken, denn O-Ton „warum soll ich das Geld bis zum Tod sammeln?“.

Die Eltern meines Schwagers sind erst 60, Schenken ihren Familiengehörigen Unmengen schöner Sachen. Möchten aber nichts, sind dann sogar pikiert.

Jeder Jeck ist anders. Entweder nehmt ihr das so hin. Oder ihr sprecht nochmal mit ihnen. Oder ihr schenkt denen auch was. Da bricht man sich ja auch keinen Zacken aus der Krone.

Ärger dich nicht!

Danke für deine Antwort.😊

Natürlich ist jeder anders. Man fühlt sich aber eben etwas unter Druck gesetzt. Das geht auch nicht nur uns so, sondern zum Beispiel auch meinen Eltern.
Wenn sie gerne schenken möchten und sich nicht daran halten ist es eine Sache. Aber dann im Gegenzug zu erwarten, dass man dann auch etwas bekommt, finde ich eben nicht schön.
Ich bin der Meinung, man schenkt, weil man dem anderen eine Freude machen möchte. Ganz ohne Erwartungshaltung.

Ja, da hast du wohl recht! So sehe ich das auch! Ihr macht das richtig, finde ich. Bei uns schießt da mein Vater quer, ich hätte das nämlich gerne seit Jahren so.

Ich kann auch verstehen, dass du dich drüber ärgerst!

Schade, dass die trotz Absprache was erwarten. Könnt ihr aber wohl nur hinnehmen und versuchen drüber weg zu hören. Oder doch was schenken.

Hat absolut nichts mit der Generation zu tun. Ich wollte vor Jahren schon einführen, dass an Weihnachten nur noch Kinder beschenkt werden und erntete einen empörten Aufschrei meiner Schwiegertochter: " waaaas, du willst deinem Kind nichts mehr schenken?" Das Kind war 40.... und hatte vier Wochen vor Weihnachten Geburtstag, wo ich ihn immer gut beschenkte.
Hier bei urbia kannst Du querlesen, wie man giftneidisch auf Schwägerinnen, Schwager, Tanten, Onkel, Paten schielt, ob nicht irgendwo einer zuviel bekommt oder wird genau aufgerechnet, wem die Tante/ Oma mehr schenkt. Gruselig.
Vielleicht eine Altersgrenze festlegen, bis 18 wird geschenkt....höchstens, fertig. Findet euch damit ab oder lasst es bleiben. Aber da müssten sich alle dran halten.
LG Moni

Tja, Geschenke sind ein Reiz beladenes Thema.
Mein Mann und ich haben uns nie wirklich was geschenkt, läuft so, wenn einer was sieht, eas er dem anderen schenken möchte, kauft er es OHNE Anlass.

Meine Eltern 🤬🙄 Standardspruch "seitdem Oma und Opa Enkel hatten, haben wir nichts mehr bekommen. Aber wir haben IMMER eine Kleinigkeit geschenkt." Wird schon für Weihnachten ab August betont. Und es sind keine Kleinigkeiten gut genug. Gutschein für das Stammrestaurant (war so gewählt 2 Hauptgerichte plus Getränke) zu wenig, Lieblingsduft - auch nicht recht. Wäre geizig. Sollte doch lieber Geld schenken. Fazit ich schenke jetzt nichts mehr. Schenke gern, aber dieses Ansprüche stellen und jedes Mal meckern, das es nicht richtig ist. No way.

Ärgern, abharken, Krone richten.

Ach Herrje!
Zu sagen, dass einem das Geschenk "zu billig" ist. Puh ... und dann von den Eltern. Das fände ich so richtig anstrengend.

Wenn ihr "Glück" habt, sind die Kleinigkeiten, die sie schenken, auch noch irgendein Quatsch, den keiner braucht.

Ne ne, sie schenken gar nichts. Nicht mal Kleinigkeiten, erwarten aber "Kleinigkeiten". Deswegen ja jetzt von mir auch auf null gefahren.
Schenke wirklich gerne, aber diese Anspruchshaltung finde ich nicht gut.

Auf „wir schenken uns nichts“ kann man nicht so rigoros beharren.

Wenn man beschenkt wird, kann man es höflich entgegen nehmen, sich bedanken und gut ist.

Gegengeschenke mögen ja erwartet werden, aber man muss die Erwartungshaltung nicht erfüllen.

Zu bestimmten Feierlichkeiten wie Geburtstag und Weihnachten würde ich dann entsprechend schon eine Kleinigkeit verschenken, aber halt in dem Rahmen, den ich für richtig halte. Ohne weitere Erklärung.

Ganz mit leeren Händen würde ich nicht zu einer Feier der betreffenden Person gehen.

Egal was mit anderen Familienmitgliedern abgesprochen ist.

hallo

ich finde solche Vereinbarung sehr merkwürdig und würde meinen eltern und Großeltern IMMER etwas schenken zu Weihnachten und Geburtstag. ich finde sowas total affig.

man muss sicher nichz jeder tante, cousin oder sonst wen schenken. aber oma und opa? da kann man sich doch Gedanken machen und etwas schenken. sie gehören doch zur engsten familie.

Das affig zu nennen ist doch echt relativ!

Meine Eltern kaufen sich, was sie sich wünschen. Jetzt und sofort. Genauso mache ich das, meine Geschwister. Das war anders als Azubi oder so. Ich finde es eher „affig“ (dein gewähltes Wort) sich krampfhaft was ausdenken zu müssen. Denn was man sich wünscht kauft sich ein Erwachsener selbst - und den Rest benötigt man nicht.
Eine Flasche Wein, Pralinen oder so mal ausgenommen. Das sind ja eher kleine Mitgebsel. M

Sich Gedanken machen und was schenken geht nahezu immer schief. Der andere (mich eingenommen) lächelt freundlich, hätte das aber nicht gebraucht. Oder eine andere Farbe, Form, Größe. Außer man hat Wunschzettel (die gibt es bei uns tatsächlich).

hallo

ja das sieht jeder anders

natürlich kaufen sich erwachsene alles was sie wollen ....das heisst jedoch nicht das man gerne schenkt oder beschenkt wird. man findet immer was schönes für den anderen zu Weihnachten/ geburtstag.

mein Mann und ich schenken uns auch immer etwas zum Geburtstag. es gibt immer etwas schönes, mit dem man den gegenüber eine freude machen kann.

aber dieses typisch deutsche gesäusel "wir schenken uns nix" weil Geschenke ja soooo blöd und überflüssig sind.
schenken und beschenkt werden ist ganz schlimm....und sich gedanken für den eigenen partner machen, ne...das kann man nun echt nicht.

ich finde es schlicht affig

weitere 8 Kommentare laden

Ich würde es hinnehmen und die Großeltern was schenken. Sie sind ja schon alt und ändern wird man sie nicht mehr.

Mit dem Rest der Familie würde ich das nicht-schenken beibehalten, wenn alle sich dran halten.

Ich kenne sonst viele große Familien, die Wichteln mit einen festen Betrag. Das ist auch sinnvoll. Vielleicht wäre das eine Idee für euch zum Weihnachten? Oder gibt das Problem nur zum Geburtstag?

Einige Familien, die ich kenne, sammeln alle zusammen um den Großeltern was großes zu schenken, zB einen Urlaub oder Karten oder Restaurant (je nach Familie). Vielleicht wäre das was für euch? Wenn ihr viele seid, kriegt ihr vielleicht doch einiges zusammen zB für eine Therme oder gar einen Kurzurlaub, je nachdem wie fit die Grosseltern sind?

Danke für deine Antwort.😊

Das Problem ist ja auch, dass ihnen nichts passt. Als meine Oma 80 wurde, haben wir sie eingeladen. Eine Kutschfahrt mit allen zusammen, danach schön Essen in dazugehöriger Gaststätte und alle haben auch noch mit da übernachtet, damit keiner überstürzt aufbrechen muss. Es wurde über alles gemeckert (was auch mit der Grund war, warum auch die Kinder sich nun ungern Gedanken machen, weil es nicht das erste Mal vor kam). Es stört uns, dass Geschenke erwartet werden, aber wenn man etwas schenkt, ist es nie recht. Egal ob materielle Geschenke oder Ausflüge etc. Und nur Geld schenken ist auch Blödsinn, weil sie es am Ende dann sowieso nicht für etwas schönes für sich ausgeben und ich Geld für die Großeltern auch für ein sehr unpassendes Geschenk halte.

Ganz ehrlich:
Ich wäre stinksauer gewesen. An eurer Stelle!
Das war eine super witzige und schöne Idee! Und am Ende sogar mehr als "nichts".

Ihr vereinbart ALLE, dass es nichts gibt.
Ihr fragt nach Wünschen fürs Mitbringsel.
Ihr erhaltet die Antwort "nichts"
Ihr agiert entsprechend über die Antwort hinaus

Wenn der erwachsene Mann nicht sachgemäß auf eine Frage antworten kann und auch den Mund als wahrscheinlich ältester in der Familie nicht aufbekommt, um zu sagen, dass er die Abmachung blöd findet, dann hat er Pech!
Das würde ich ihm genau so sagen.

Er hätte doch sagen können, dass er Geschenke mag und es blöd findet, jetzt aber kein Spielverderber sein will etc.
Dann hättet ihr anderen überlegen können, wie ihr mit einer Person, die Geschenke möchte, umgeht

Ich habe noch nie verstanden wie man das Thema Geschenke zerreden und mir Regeln belegen kann.
Jeder sollte frei sein etwas zu schenken und es sollte vom Herzen und nicht als Pflichtübung kommen.
Man kann Kinder fragen aber keinen erwachsenen Menschen,klar antwortet der mit „nichts“und da passiert genau das.
Ich schenke immer gerne und es kommt vom Herzen...

Bei uns ist es so:
Wenn jemand Geburtstagsfeiert (was nur runde sind) wird definitiv ein Geschenk besorgt.
Mein Opa bekam damals einen jausenkorb mit jausenbrett.

Wenn jemand keinen Wunsch äußert, gibt es Geld oder Gutscheine.

Zu Weihnachten wichteln wir (Eltern + geschwister). Großeltern beschenken nur die Kinder.

Ich bin aber auch eine von der Sorte die es nicht mag mit leeren Händen auf zu tauchen.
So haben Großeltern selbstgemachten badezusatz (badesalz, bade Kugel, seife) bekommen und einen selbstgemachten Lebkuchen cake pop (vor 2 Jahren war es bruchschokolade).

Mit Tanten und Cousinen verbringen wir generell nicht Weihnachten, das geht sich nicht mehr aus.


Jedoch wenn ich was schenke, erwarte ich nicht das ich was zurück bekomme.

Und die Idee mit dem nichts hätte von mir kommen können, finde ich genial 😂

Abgemacht ist abgemacht. Wir handhaben das hier auch so unter uns Erwachsenen. Allerdings ist dann keiner beleidigt.
Die Einzige, die von uns etwas bekommt ist die Oma. Aber auch nur deshalb weil sie den Kindern etwas Geld schenkt zu Anlässen und wir wissen wie sehr sie dafür sehr sparen muss. Von daher bekommt sie es meist in Form von Einkaufsgutscheinen zurück.

Das hört sich echt total verkrampft an. Entweder man hat so eine Abmachung und dann kann man sich auch dran halten.

Ich persönlich bin jemand, der Geschenke einfach nicht mag. Mich nervt dieses hohle Hin- und Hergeschenke von Parfüm, Gutscheinen und Schokolade. Das ist einfach ohne sich groß Gedanken zu machen und mit vielen Dingen kann ich nichts anfangen, die stehen und liegen dann irgendwo rum. Ich bin froh, dass es in meiner gesamten Verwandtschaft diesen Geschenke-Wahnsinn nicht gibt und alle entspannt damit umgehen.

Wenn mir unbedingt jemand was schenken will, reicht mir ein kleiner Strauß Blumen, der ist irgendwann ausgeblüht und wird dann entsorgt.

Wenn wie bei Euch jemand an den Geschenken nur rummeckert, warum schenkt Ihr dann noch? Es gibt doch die Abmachung von keinen Geschenken. Verstehe ich irgendwie nicht. Deine Oma und Opa verhalten sich schon ein bißchen wie kleine Kinder.

Bei uns wird das seit einigen Jahren auch immer wieder diskutiert und es nervt mich auch. Ich stelle fest, dass gerade diejenigen, denen echt nie was einfällt, womit man anderen eine Freude machen kann, darauf beharren, dass nichts geschenkt werden soll. Mir geht es anders: mir fällt immer irgendwas ein, womit ich meinen Bruder und meine Mutter überraschen und erfreuen kann, und ich mache es gerne. Mir verdirbt das echt die Freude, wenn ich nicht schenken darf, weil den anderen nichts einfällt. Dabei ist es mir nicht wichtig, welchen materiellen Wert ein Geschenk hat. Ich schenke Dinge, die zu dem Beschenkten passen und ihm eine Freude machen - ob das 10, 20 oder 100 Euro kostet finde ich nicht wichtig, auch nicht bei Geschenken an mich.

Neid und Missgunst sind immer unschön. Genau wie mangelnde Kreativität und Einfühlungsvermögen. Das sind die eigentlichen Probleme in diesen Fällen.

Wie ich auch schon weiter oben schrieb, fällt uns ja etwas ein (in dem Fall ein Ausflug mit allen Familienmitgliedern). Aber an allem wird herum gemeckert. Ich schenke auch wirklich gern. Vor allem auch meinen Eltern. Die sind aber auch dankbar und meckern nicht.
Ich finde es ein Unding, an Geschenken herum zu meckern und das auch noch im Beisein des Schenkenden oder ganz bewusst zum Schenkenden.
Deswegen gab es dann auch irgendwann diese Abmachung, mit der alle! einverstanden waren.
Meinen Großeltern materielle Dinge zu schenken ist Quatsch, weil sie alles haben und es sich kaufen. Selbst wenn man sagte, das kann man euch ja schenken. War egal, wurde selber gekauft.
Erlebnisgeschenke zu machen, die dann nie recht sind, ist mir/uns dann aber eben auch irgendwann zu blöd geworden.
Deshalb die Abmachung.

Ich wollte Dich damit gar. Ich angreifen, sondern nur meine Erfahrung mit dem Thema schildern. Meiner Ansicht nach gibt es da ein paar echt unschöne Eigenschaften unter Euren Leuten - das hat mit dem Schenken selbst ja gar nichts zu tun. So verhält man sich einfach nicht, wenn man ein Geschenk bekommt. Wer das nicht weiß hat echt ein Problem. Das kannst Du ansprechen oder beschließen es hinzunehmen, weil Ansprechen bei so alten Leuten vielleicht nichts mehr bringt oder höchstens noch mehr Unfrieden. Aber diese komplizierte Schenken-oder-nicht-schenken-Regel scheint mir da nicht hilfreich zu sein.

weiteren Kommentar laden

Hm, wieso schenkt ihr dann nicht den Großeltern doch was, wenn es ihnen offensichtlich wichtig ist?

Weil sie dann trotzdem nie zufrieden sind mit dem was sie bekommen.

Also wenn ihr immer solche komische Sachen schenkt, wie Schoko wo nichts drauf steht, verstehe ich dass eure Geschenke nicht so wahnsinnig gut ankommen... Schoko kann man sich jeden Tag selber kaufen...

weitere 4 Kommentare laden

Hmm, also so wie Ich es lesen kann schenken dein Opa und deine Oma euch ja was zum Geburtstag, obwohl ihr gesagt habt dass sie euch nichts schenken sollen. Also möchten die euch was schenken und ignorieren euren Wunsch nichts zu bekommen zum Geburtstage etc.. Das ist ja kein Kapitalverbrechen und zeigt eigentlich nur dass die euch gerne was schenken wollen.. Damit merkt ihr ja dass deine Großeltern euren Idee nichts zu schenken zum Geburtstag, nicht gut finden und schwer einhalten können.. Meine Güte es handelt sich um älterer Menschen die Euch gerne was schenken..

Ich finde ganz ehrlich dass man sein Opa ein kleines Geschenk mitbringen kann wenn man zum Geburtstag eingeladen ist.. Es muss ja nichts großes sein aber irgendwas findet man ja immer worüber ein Opa sich freuen könnte, obwohl er gesagt hat dass er sich „ nichts“ wünscht.. Zum Beispiel ein Fotokalender mit den Enkelkinder etc.. Einfach Irgendeine Kleinigkeit worüber man sich ein bisschen Gedanken gemacht hat..

Eine Tüte mit Schokolade wo „ nichts“ drauf steht, finde Ich ganz ehrlich ziemlich provokant, herzlos und gar nicht witzig.. Ich wurde immer mein Opa was schenken auch wenn er gesagt hätte dass er sich nichts wünscht...