Kennt Ihr das Gefühl?

Ich wollte mal fragen, ob hier andere Mamis das Gefühl auch kennen.

Es geht darum, wenn man mit Babys oder Kleinkindern nichts mehr groß anfangen kann. Ich habe das und frage mich, ob das irgendwie normal ist. Noch vor wenigen Jahren war ich emotional voll drin, aber nun ist das irgendwie so weit weg.

Das älteste von meinen 3 Kindern wird dieses Jahr eingeschult und meine großen Söhne im Teenageralter und wenn wer dann ein Baby bekommt, fühlt es sich an als wären die und ich auf einem unterschiedlichen Planeten. Ich habe vor einigen Jahren auch mein Mädchen im Tragetuch rumgetragen, war voll im Kinderwagenfieber. Ich habe das alles geliebt. Aber wenn ich jetzt einen Kinderwagen sehe, ist das total fremd.

Trotz alledem weiss ich gar nicht, ob unsere Familienplanung nun für immmer und endgültig abgeschlossen ist. Mir macht das Gefühl Angst. Was ist, wenn ich mal unverhofft schwanger werden sollte? Kommen da die Gefühle automatisch wieder?

Weiß jemand was ich meine?

1

Ich glaube ich weiß was du meinst. Du bist emotional raus. Deine Kinder sind jetzt in einem anderen Alter und das Leben verändert sich. Du bist froh das es so ist wie es ist und hast offensichtlich keinen Kinderwunsch mehr. Ich finde das genauso legitim wie den Kinderwunsch. Ich hab leider nur ein Kind, von daher weiß ich nicht wie es sich mit mehreren anfühlt und wann ich dann an dem Punkt wäre. Deshalb kann ich da nicht mitreden. Ich denke auch das man vielleicht so eine Phase haben kann die vielleicht vorbei geht und es kommt doch noch mal der Wunsch nach einem Kind. Deshalb würde ich auch nie überstürzt mich sterilisieren lassen oder die Gebärmutter auf Verdacht raus nehmen lassen. Das habe ich zwei mal im Bekanntenkreis mitbekommen. Genieße die Situation und die Zeit so wie jetzt ist und wenn es in drei Jahren noch mal so kommt das ihr ein Baby wollt ist es doch okay wenn es klappt. Ich glaube wenn man gerade selbst kein Baby hat oder unbedingt möchte dann kann man sich auch nicht mehr für die Themen Pampers, und co. begeistern.

2

Meine Kinder sind in ähnlichem Alter wie deine und weiß was du meinst . Ich bin mir ziemlich sicher das wir fertig sind .Das Baby und Kleinkindalter habe ich als sehr schön empfunden ich war auch immer voll darin . Bis zum letzten Kind war immer Wehmut dabei wenn etwas zu Ende ging oder wenn ich die zu kleine Kleidung aussortiert habe das ist jetzt überhaupt kein Problem mehr . Mit fällt es auch nicht schwer die Sachen endgültig wegzugeben es ist fast sogar eine Erleichterung und ich freue mich über Platz . Wenn Freunde und Bekannte ein Baby bekommen freue ich mich für sie aber es löst nichts mehr bei mir aus . Ich kann es schwer beschreiben ich habe diese Phase einfach hinter mir das mit dem anderen Planeten passt ich bin einfach nicht mehr in dieser Babyblase . Das sagt mir das ich keinen Kinderwunsch mehr habe. So schön diese Phase
für mich auch war , ich weiß auch was danach noch alles kommt und das ich das Gesamtpaket nicht noch einmal möchte .

3

Vor der Schwangerschaft konnte ich nichts mit Babys anfangen. Lächeln ok, meistens habe ich sie kaum bemerkt.

Ab Schwangerschaft sah ich gefühlt nur Schwangere. Vielleicht auch, weil ich in entsprechenden Abteilungen einkaufte, an denen ich sonst achtlos vorbei lief.

Jetzt habe ich einen Teenager. Babys und Kleinkinder sind mir heute näher, als vor der Schwangerschaft. Trotzdem bin ich da irgendwie raus.
Im Grundschulalter meines Kindes konnte ich auch nichts mit Babys anfangen. Da war ich noch zu sehr mit eigenem Kind, ihren Entwicklungsphasen eingespannt. Vieles musste noch im Blick behalten werden und anderes konnte ich loslassen.

Jetzt im Teeniealter bin ich entspannter. Sie geht ihren Weg weitgehend ohne großes zu tun. Hirn und Rest von mir haben wieder mehr Kapazitäten offen zu sein.
Bei dir ist da einfach Auslastung da. Du gibst, was deine jüngere gerade braucht und das, was deine Großen gerade brauchen. Im Wechsel, damit es passt.

Würde noch mal eines kommen, wäre es wie ein kompletter Neuanfang. Zum Glück häufig (leider nicht immer) unterstützt von Hormonen.

4

Naja dass man eher in dem „drin“ ist, was einen aktuell selbst beschäftigt, ist ja normal :)

Ich denke, man kommt da auch wieder rein ;)