Schwiegereltern Haltungen

Hallo ­čśŐ
Ich w├╝rde gerne wissen wie ihr auf Haltungen/ Spr├╝che der Schwiegereltern reagieren w├╝rdet wie:
- das es alternativlos sei ob ich den Namen des Mannes annehme (einer von vielen Punkten bei denen sie ihrer Meinung nach (mit-)bestimmen d├╝rfen)

-" neben T├╝rken kann man nicht wohnen. Das stinkt und die lassen die Kinder nachts auf den Stra├čen spielen und Rumschreien. Wohn du Mal neben den T├╝rken ... Die Erfahrung hast du ja noch nicht gemacht. Die sind alle schei├če" ( wer sagt das ich die Erfahrung nicht gemacht habe ? Warum dieser Rassismus?)

- " du brauchst Leute die dir im neuen Haus beim Einzug beim Putzen helfen"
Ich:" unsere Freunde (M├Ąnner) helfen uns"
"Ja aber, putzen ist Frauensache!!)

- "in gr├Â├čere finanzielle Dinge M├ťSST ihr uns einbeziehen"

- als wir neben einem Obdachlosen standen : "iiihhh komm Mal weg, der stinkt"
....

Wenn man versucht ├╝ber bestimmte Dinge sachlich zu sprechen kommen Spr├╝che wie
" wie alt bist du und wie alt bin ich ?, " Wir sind die ├Ąlteren wir haben die Ahnung"...( Mein Mann ist 37, ich 28)

Von ihrem Verhalten f├╝hle ich mich oft pers├Ânlich angegriffen
und respektlos behandelt ( Respekt erwarten, aber keinen geben)
Die Themen anzusprechen ..da redet man gegen eine Wand, da sie ja die ├Ąlteren sind und wir keine Ahnung haben.­čĄĚ

Mein Mann versteht meine wut, kommt aber ganz schwer aus seiner " der kleine Sohn Rolle" raus, da es keinen richtigen Abl├Âsungsprozess gab. ( Bitte keine bl├Âden Spr├╝che gegen meinen Mann..)
Ich versuche es irgendwie harmonisch zu halten f├╝r meinen Mann und vor allem unsere Tochter, die ihre Gro├čeltern haben soll und darf.

Wie kann man damit umgehen ? wie w├╝rdet ihr auf so bl├Âde Spr├╝che reagieren ?

10

Schwierig, ich kann dich da gut verstehen, dass man nicht so ohne Weiteres einen Cut machen m├Âchte.
Ich gehe mal davon aus, dass deine Tochter noch relativ klein ist und w├╝rde mir vermutlich die Frage stellen, ob ich dauerhaft, also auch, wenn mein Kind ├Ąlter ist und mehr aufnehmen und ├╝bernehmen kann, damit leben k├Ânnte, dass ein derartiger Einfluss auf es einwirkt. Wenn das nicht eindeutig durch andere, positive zwischenmenschlichen Aspekte aufgewogen werden kann (was auch immer das wohl sein k├Ânnte ­čśů), dann w├╝rde ich die Schwiegereltern damit konfrontieren. Wenn nicht im pers├Ânlichen Gespr├Ąch, dann in einem ausf├╝hrlichen Brief (ohne die Beziehung zum Sohn zu thematisieren, nur bezogen auf ihre Entgleisungen, dich und das Kind). Ich w├╝rde sie fragen, ob sie sich vorstellen k├Ânnen, ihr Verhalten zu ├╝berdenken, ich w├╝rde auch nochmal ausf├╝hrlich erkl├Ąren, warum man das erwarten k├Ânnte (also tats├Ąchlich erl├Ąutern, warum man "die T├╝rken" nicht schei├če finden sollte ­čść etc.) und wenn das dann endg├╝ltig nicht eingesehen wird, dann w├╝rde ich den Kontakt meiden.

16

Erstmal vielen Dank f├╝r das Verst├Ąndnis und die R├╝ckmeldung.
"Leider" sind sie beiden bisher wirklich gute Gro├čeltern gewesen die auch gro├čes Interesse an ihr haben. Dar├╝ber was passiert wenn die kleine mehr Dinge mitbekommt habe ich auch schon. Ich habe meinem Mann schon gesagt das ich nicht m├Âchte das sie mit zb. Rassistischen Bemerkungen konfrontiert wird. Ich habe mich auch vor kurzer Zeit stark zur├╝ck gezogen, habe aber viel ├╝ber diese Sache nachgedacht
Ich bin w├╝tend, sauer, f├╝hle mich respektlos behandelt und finde ihre Einstellungen wirklich unm├Âglich. Man muss aber dazu sagen das sie eben auch eine positive Quelle sein k├Ânnen. Sie passten auch schon 1,2 Mal f├╝r ne Stunde auf die kleine auf, wenn was ist wo wir wirklich Mal Unterst├╝tzung brauchen sind sie da ( leider fragen sie nicht immer sondern nehmen an das wir immer ihre Hilfe ben├Âtigen) usw...
Aber gibt mir mein schlechtes Verh├Ąltnis zu ihnen denn das "Recht" meiner Tochter die Gro├čeltern " wegzunehmen"? Ich habe auch meinem Mann gesagt das ich das nicht m├Âchte, es sei denn ich bekomme zb. Mit das sie diese Haltung an sie weitergeben wollen oa.

Deine Herangehensweisen bzw Tipps dazu finde ich Recht gut.
Ein weiteres Problem bei Gespr├Ąchen ist das die Mutter dumm ist (und der Vater sehr von sich ├╝berzeugt .
Nahezu narzisstisch) ­čśů das ist jetzt nat├╝rlich sehr beleidigt formuliert, aber sie ist wirklich nicht sehr gebildet, dass sagt auch mein Mann. Gerade im sozialen, im umgang mit anderen Menschen sind sie oft sehr sehr unangenehm und nicht so ganz intelligent ­čśů
Das macht so ein Gespr├Ąch nicht einfacher
Die Dinge werden dann angetan mit bl├Âden Spr├╝chen bei denen man kaum noch wei├č was man sagen soll ( sie machen es sich einfach..gehen nicht richtig auf das ein was wir sagen sondern das geht dann eher in die Richtung " wir sagen es euch ja nur... Wir haben das ja schon mehrfach erlebt"
" Wir wollen euch ja nur helfen"
Manchmal auch ein einfaches " ja...OK..ja
..alles klar"( und ein nicht verbal ge├Ąu├čertes aber deutlich ├╝ber Tonfall und nonverbale Kommunikation gezeigtes "leck mich am ar***, du hast eh keine Ahnung, ich breche sie Diskussion deswegen hier ab"
Usw...

17

Sorry das war mehr als wahrgenommen beim Tippen ­čÖł

weitere Kommentare laden
1

Ob Du das lesen willst oder nicht: Es ist vorrangig Sache Deines Mannes, hier Stellung zu beziehen und seinen Eltern klarzumachen, dass er erwachsen ist und solche Spr├╝che nicht mehr h├Âren will.
Bei einem Mann, der auf die 40 zugeht, noch auf einen fehlenden "Abl├Âsungsprozess" hinzuweisen, ist......merkw├╝rdig. Er ist ja keine 20 mehr.
Wenn er seinen Eltern nichts entgegnet, hast Du ganz schlechte Karten. Die nehmen Dich nicht ernst und Dein Mann sagt nichts - eigentlich aussichtslos, wenn Du Dich nicht durchsetzen kannst.
Deine Tochter bekommt die Spr├╝che mit? Naja auch tolles Vorbild. Will Dein Mann echt, dass sie diese Ansichten ├╝bernimmt?
LG Moni

6

Siehe unten ­čśŐ

2

Entschuldige du willst es nicht h├Âren.
ALLEINE dein Mann ist verantwortlich klar Stellung zu beziehen!
Unter welchem Stein findet man so M├Ąnner die immer noch ihrer Mama am Rockzipfel h├Ąngen und nicht mannsgenug sind klar Stellung zu beziehen f├╝r die eigene Familie.
Mit diesen Menschen und deren Gedankengut w├╝rde ich nichts mehr zutun haben wollen.

7

S.u. ­čśŐ

3

Mit sexusten und Rassistenwue denen muss man gar nicht umgehen. Da w├╝rde ich einmal sagen, wo die Grenzen des anstands liegen und wenn sie sich f├╝r die andere Seite entscheiden, ist das ihre Wahl, aber eben auch deine Konsequenz

5

Total !! Aber was ist die Konsequenz? R├╝ckzug ?

Als Gro├čeltern sind sie bisher ziemlich gut und so lange soll meine Tochter sie auch haben, aber ist es f├╝r sie nicht bl├Âd wenn Mama ganz eindeutig zeigt das Oma und Opa doof sind? Zumal sie meinerseits keine Gro├čeltern mehr hat..

9

Kontakt zum Kind kannst du ja erhalten, wenn klar ist, dass rassismus und Sexismus etc tabu sind. U d dann kann das Kind dorthin, auch mit dem Vater. Und du kannst dich rausziehen, wenn allen klar ist warum. Ich finde es v├Âllig ok, wenn Kinder wissen, dass Erwachsene Dinge unterschiedlich sehen, Entscheidungen treffen, aber sie selbst lieb haben k├Ânnen, wenn sie wollen. Daf├╝r musst du dich dem aber nicht aussetzen

weitere Kommentare laden
4

Danke f├╝rs "mitschwingen"
Mir ist bewusst das mein Mann da an sich arbeiten muss und finde es auch schwierig das er diesen Sprung nie geschafft hat und sie noch weniger.
Ich empfinde ihn schon als sehr eigenst├Ąndigen Menschen der einfach fest im Leben steht ( und 3x so viel im Kopf hat wie seine Mutter...nebenbei erw├Ąhnt)
Und er nimmt auch nicht von Mami alles so an, aber dennoch versucht sie ( und der Vater) immerwieder die Rolle der Eltern eines 12 j├Ąhrigen einzunehmen.
Ich denke da ist einfach was schief gelaufen. Das habe ich meinem Mann auch schon mehrfach gesagt. An solchen Konstellationen, gerade auf psychischer ebene und sozialen Kontexten zu arbeiten ist denke ich nicht einfach.
Ich gebe euch vollkommen Recht, m├Âchte aber wissen wie ICH reagieren kann ohne da den gr├Â├čten schaden anzurichten, gerade bzgl unserer Tochter.
Und ja das mit dem Vorbild habe ich auch schon gesagt ­čśë

8

Meine Kinder h├Ątten mit diesen Menschen nichts mehr zutun
NICHTS
Mit deinem Mann musst du leben,f├╝r mich w├Ąre das kein Partner auf Augenh├Âhe

11

Wir sind seit 12 Jahren zusammen. Ich glaube ich kann doch ganz gut beurteilen wie wir zusammen sind und funktionieren. Trotzdem danke f├╝r die R├╝ckmeldung ­čśë

weiteren Kommentar laden
12

Dagegen halten.
Ich w├Ąr ja da kackfrech. Und ja dein Mann ist das Problem...
Wenn alleine der Spruch mit dem Alter kommt:
Alter macht einen nicht zwangsl├Ąufig kl├╝ger
nur noch gemeiner und verbitterter...
Unsere Finanzen gehen euch nichts an

Und ja mit solchen phrasenschweinchen w├╝rde ich den Kontakt einschr├Ąnken. Ist halt doof wenn man einen Mann mit fehlendem R├╝ckgrat hat. Schade

15

Ja teilweise mache ich das.
Im Gespr├Ąch um den Namen habe ich gesagt dass es mir schwer f├Ąllt meinen Namen abzugeben, weil ich keine Eltern mehr habe und mein gro├čer Bruder ( der einzige der den namen noch hat) mich gro├čgezogen hat.
Die Antwort des Vaters: "heiratest du ( meinen Mann) oder heiratest du deinen Bruder ?
Meine Antwort :" achso... Heiratet (mein Mann) euch oder heiratet er mich ?

Oder als einmal kam "wie alt bist du und wie alt bin ich?" ( Das war auch im Kontext mir den T├╝rken) war meine Antwort" bin ich 1000 mal umgezogen oder du?" ( Ich habe durch viele Umz├╝ge in der Kindheit auch schon diese Erfahrung gemacht)

Nebenbei erw├Ąhnt sagte ich in diesem Kontext der T├╝rken das es eben rassistisch sei. Sein Vater sagte meinem Mann das w├╝rde ja nicht stimmen
Mein Mann hielt zu mir und sagte das dies sehr wohl per Definition so ist.
Vater :" man kann auch ne Wissenschaft draus machen"
Mann: " braucht man nicht ist es schon"

Also es ist nicht so als w├╝rden wir nie den Mund aufmachen, aber wir oben schon Mal kurz erkl├Ąrt ist das in manchen sozialen Kontexten und mit gewissen psychischen Erlebnissen auch nicht immer ganz einfach
Ich bin da selbst in einer Diskussion mit meinem Mann. Ich w├╝rde mir auch mehr R├╝ckgrat w├╝nschen, aber ich finde es Schwierig ihn da zu verurteilen. Es wird wohl seine Gr├╝nde geben.

51

Ich finde euch beide schon recht schlagfertig. Behaltet das doch einfach bei. Anders wird es wohl nicht gehen. Und ich glaube, Kinder nehmen sich schon eher die Eltern zum Vorbild. Ich habe mit meinem eigenen Vater ├╝brigens auch solche Probleme. Meine Eltern haben Glas und Altpapier Container vor dem Haus stehen. H├Ąlt auch nur ein Auto Sonntags vor den Dingern, rennt mein Vater direkt hin und p├Âbelt die Leute an. Da ist noch nicht mal klar, dass sie nur Altpapier einwerfen. Es ist so peinlich. Ich halte da immer dagegen. Immer. Bei Rassismus, bei AFD, bei jedem Thema, welches Menschen abwerten. Es ist echt schwierig manchmal, aber meine Familie wei├č sehr gut, warum ich das mache und unterst├╝tzt mich.

18

'neben T├╝rken kann man nicht wohnen...'

Tja, hier eine T├╝rkin, die ihr Kind nachts nicht auf der Stra├če spielen l├Ąsst und auch nicht rumschreit.

Zu dieser Frau h├Ątte weder ich, noch mein Kind Kontakt.
Ich, weil ich es leid w├Ąre, solche idiotischen und niveaulosen Spr├╝che zu h├Âren und mein Kind, weil ich Angst h├Ątte, dass es bei ihnen diese Spr├╝che abguckt und nachahmt.

23

Genau und so einfach ist eben die L├Âsung.
Diese Menschen w├Ąren f├╝r mich gestorben und ich bin keine T├╝rkin.

25

Auch hier eine T├╝rkin. Wir wohnen in einer mittelst├Ąndischen Siedlung, wo Anstand und nachbarschaftliche Beziehungen gepflegt werden. Niemals w├╝rde ich mich mit Menschen wie die Schwiegereltern der TE umgeben - klar, beruht schon auf Gegenseitigkeit. Das mal die Perspektive von der anderen Seite. Lachhaft, da├č manche sich ├╝ber andere automatisch erhaben f├╝hlen.

weiteren Kommentar laden
19

Guten Morgen,

achje, immer wenn ich hier im Forum lese bekomme ich unweigerlich das Verlangen, dem lieben Gott f├╝r meine fantastischen Schwiegereltern zu danken. Aber zu deinem Problem: Wie du ja schon selber erkannt hast, ist es in vielen Situationen im Leben so, dass niemand so gut f├╝r dich einstehen kann wie du selbst.

Ich denke, dass eine gesunde Portion sarkastischer und stark ├╝berspitzt Schlagfertigkeit dir hier weiterhelfen w├╝rde. Die kann man erlernen. Mal ein paar Beispiele:

- "das es alternativlos sei ob ich den Namen des Mannes annehme" - "Genau genommen handelt es sich bei unserer Namenswahl nicht nur um eine Alternativ-, sondern sogar um eine Variantenauswahl. Im Gegensatz zu einer Alternative zeichnet sich eine Variante dadurch aus, dass es nicht nur zwei, sondern gleich mehrere M├Âglichkeiten gibt. Wir k├Ânnten nicht nur Schmidt oder M├╝ller, sondern auch Schmidt-M├╝ller oder M├╝ller-Schmidt hei├čen. Ist das nicht fabelhaft?"

- "neben T├╝rken kann man nicht wohnen. Das stinkt und die lassen die Kinder nachts auf den Stra├čen spielen und Rumschreien. Wohn du Mal neben den T├╝rken ... Die Erfahrung hast du ja noch nicht gemacht. Die sind alle schei├če" - "Neben t├╝rkischen Mitb├╝rgern wohnt es sich ganz wunderbar. Wir alle k├Ânnten uns in Bezug auf Manieren und Toleranz noch einige Scheiben von ihnen abschneiden. Besonders gut wohnt es sich ├╝brigens neben Syrern oder Bulgaren. Solltet ihr vielleicht mal austesten. Ein erweiterter Horizont hat noch niemandem geschadet."

- "Ja aber, putzen ist Frauensache!!" - "Keine Sorge, ich wechsele w├Ąhrenddessen die Sommerreifen der Jungs. Um die ben├Âtigte Maskulinit├Ąt auszustrahlen, trage ich dabei ├╝brigens grunds├Ątzlich elegantes Feinripp und r├╝lpse."

- "in gr├Â├čere finanzielle Dinge M├ťSST ihr uns einbeziehen" - "M├╝ssen ist ein interessantes Wort, denn es suggeriert eine zugrundeliegende Verpflichtung, die zum Beispiel aus einer rechtlichen Verbindung oder einem anderen Vertragsverh├Ąltnis hervorgeht. Soweit ich mich erinnere, habe ich jedoch euren Sohn geheiratet und nicht euch."

- "iiihhh komm Mal weg, der stinkt" - "Ich wollte ja vorher nichts sagen, aber mir ist der Geruch, den du heute ausstrahlst auch schon aufgefallen. Ich zeige dir nachher mal, welches Deo ich verwende, damit du dich k├╝nftig nicht mehr in so unangenehme Situationen und es auf andere Leute schieben musst."

- " wie alt bist du und wie alt bin ich ?, " - "Schon erstaunlich, wenn man eure Ansichten so kennt, scheint ihr bereits weit ├╝ber 100 Jahre alt zu sein. Mit Geburtstagen war ich ja noch nie so gut. Aber daf├╝r habt ihr euch echt toll gehalten! Braucht euch auch nicht sch├Ąmen, Alter ist schlie├člich nur eine Zahl."

Das ist nat├╝rlich alles stark ├╝berspitzt und klingt im ersten Moment total bescheuert das ist mir klar. Ich antworte aber wenn ich entsprechende Aussagen h├Âre grunds├Ątzlich auf die Weise und das funktioniert. In den seltensten F├Ąllen wei├č darauf noch jemand was zu sagen. Ich habe bereits an zahlreichen Kommunikationstrainings teilgenommen (bin aber auch von Natur aus nicht auf den Mund gefallen). Dort habe ich gelernt, dass solche Menschen versuchen, durch ihre Sprache ├ťberheblichkeit zu kommunizieren. Sie intendieren, dass du dir klein und unbedeutend vorkommst. Dreh den Spie├č um. Dann wird es ihnen schnell langweilig werden.

21

Ich w├╝rde gar nicht so gro├č auf ihre Kommentare eingehen. Wenn sie unbelehrbar sind, w├╝rde ich einfach nur ÔÇ×ahaÔÇť sagen und trotzdem mein Ding machen.

Du musst seinen Namen annehmen? Antworte ÔÇ×ahaÔÇť und wenn dein Mann dann deinen annimmt, ist es halt so.

Putzen ist Frauen Sache? ÔÇ×AhaÔÇť! Trotzdem die M├Ąnner putzen lassen.

Sie entscheiden bei finanziellen Sachen mit? ÔÇ×AhaÔÇť! Nat├╝rlich NICHT machen lassen!

Neben T├╝rken wohnen ist furchtbar? ÔÇ×AhaÔÇť. Die Schwiegereltern ├╝berzeugst DU eh nicht.

Dem Obdachlosen h├Ątte ich evtl ganz provokant Geld gegeben, aber sonst nix gro├č gesagt.

Also, ich denke, das effektivste ist, da gar nicht in gro├če K├Ąmpfe und Diskussionen zu gehen, sondern sie ins leere laufen zu lassen!

32

Das ist so ziemlich die Herangehensweise meines Mannes. Er hat keine Lust auf die Diskussionen und sagt daher meistens nur "alles klar" ( sinngem├Ą├č) dreht sich um und macht es anders.

Kann man so machen... W├╝rde ich auch als zumindest vor├╝bergehend sehr gute L├Âsung halten. Aber nach 12 Jahren die ich jetzt mitmache und immerwieder erlebe f├Ąllt mir diese Weise schwer. Ich ├Ąrger mich eben meistens und habe das starke Bed├╝rfnis auch klar zu machen das ihr verhalten ( f├╝r mich) nicht OK ist.

Bei mir ist es dann so ne Mischung. Mal sage ich gar nichts, Mal schlage ich bedacht zur├╝ck und Mal werde ich ein wenig unkontrolliert impulsiv. Vielleicht muss ich da noch meinen weg finden...

44

Ich sehe es aber ehrlich gesagt genauso.

Mit Leuten zu diskutieren, die notgedrungen zu Phrasen, Floskeln und Totschlagargumenten greifen, solange sie nur das letzte Wort haben (nicht unbedingt recht) kostet nur Energie. Man f├╝hlt sich ausgelaugt, fertig, entnervt und hat am Schluss doch nichts erreicht, geschweige denn deren Meinung ge├Ąndert.

Warum versuchst du ├╝berhaupt Menschen von dir zu ├╝berzeugen, von denen du intellektuell nichts h├Ąlst?

Von dem her hat dein Freund die wirtschaftlichste Herangehensweise. "Jaja" sagen, "LmaA" denken.

Meine Oma (so gerne ich sie auch habe) besitzt auch die nervige Angewohnheit sich in alles einmischen zu wollen. Und trotzdem f├Ąhrt Cousine A dreimal im Jahr in den Urlaub, obwohl sie daheim sitzen und sparen soll. Cousine B hat ihre ├╝berfl├╝ssigen Versicherungen gek├╝ndigt, obwohl die ja so toll bespart waren. Und f├╝r meine Ur-Oma war Hitler ein toller Mann.
Tja die werden alle bel├Ąchelt, es wird so wenig wie m├Âglich erz├Ąhlt und jeder macht f├╝r sich was er will = alle sind gl├╝cklich. Und ├Ąndern tust die nicht mehr.

weiteren Kommentar laden