Thema Schwiegermutter.....

Irgendwie regt sie mich auf ­čÖł Wird sicher l├Ąnger werden...

Das letzte mal ging es mir so beim Mittagessen bei meiner Schwiegermutter Zuhause.

Sie kochte Eier in Senfso├če und f├╝r die Kinder in Kr├Ąuterso├če,meine 5j├Ąhrige mag nichts gr├╝nes(Kr├Ąuter) im Essen essen,daf├╝r isst sie gern Pellkartoffeln mit Leberwurst/Butter.

Weil sie nicht anfing mit essen und Schnute zog,hab ich sie gefragt ob sie Butter dazu m├Âchte?

Daraufhin sagte meine Schwiegermutter,nein gibt es nicht,im Kindergarten gibt es auch keine Extrawurst,Daraufhin fragte ich sie wieder,ob sie Butter m├Âchte,quatsche sie wieder rein,da sie leider vor dem K├╝hlschrank sa├č,konnte ich sie auch nicht raus nehmen.

Wie w├╝rdet ihr da reagieren?Bin eher die Sch├╝chterne und mein Mann ist auch keine Hilfe.


Dann gab es auch eine andere Situation wo ich auch laut geworden bin und seitdem ist sie unten durch.

Meine damals 4 j├Ąhrige Tochter war abends baden,ist dann aber im Schlafzeug nochmal dem Papa was sagen gegangen im Garten(war schon kalt drau├čen),wo sie wieder rein kam,sagte meine Schwiegermutter,wieso sie nochmal raus gegangen war usw.

Jedenfalls am n├Ąchsten Tag hatte sie Schmerzen im Ohr,gepaart mit Fieber und weinte.
Daraufhin sagte meine Schwiegermutter

"Da bist du selbst dran schuld,wenn du abends nochmal zum Papa raus rennst"

Boar da ist mir die Hutschnur geplatzt­čśá

Dann gibt es auch noch andere Situationen,aber das sprengt den Rahmen

Sorry f├╝rs auskotzen

Bearbeitet von Lene218
1

Hm. Ich finde ehrlichgesagt, dass du etwas ├╝bertreibst. Ich sehe schon, warum dich die Situationen aufregen, aber so tragisch finde ich es nicht.

Zum ersten Thema, ich halte es bei meinen Eltern und Schwiegereltern so: ihr Tisch, ihre Regeln. So, wie bei mir meine Regeln gelten. Nein, mein Kind m├╝sste nichts essen, was es nicht will, sowas verlangt aber zum Gl├╝ck auch niemand. Aber wenn es Gericht A gibt, das dem Kind aber nicht schmeckt, und meine (Schwieger-) Eltern keine Alternative anbieten m├Âchten, dann ist das halt so. Dann gibt es zu Hause eben noch ne Kleinigkeit.

Bei der zweiten Situation w├╝rde ich einfach ganz ruhig dem Kind erkl├Ąren, dass es nicht selber schuld ist und dass man vom kurz im Schlafanzug nach drau├čen gehen nicht krank wird. Dann wie bei Krankheit gewohnt tr├Âsten und versorgen. Diese Einstellung hatten die Leute halt fr├╝her. Wer nicht aufisst, ist schuld am schlechten Wetter etc. Benimm dich, sonst drohen dir (v├Âllig unsinnige) Konsequenzen. Finde ich auch nicht sch├Ân, aber man bekommt es aus den Leuten denke ich einfach nicht raus und es ist die Aufregung meiner Meinung nach nicht wert.

3

Kann schon sein das ich ├╝bertreibe,aber irgendwann "sammelt" sich alles ├╝ber die Jahre an und muss mich auskotzen.

Wir sind meist am Wochenende dort und wenn Feiern sind,wartet man eigentlich bis alle da sind zum Essen(so kenn ich es).

Jedenfalls gab es da eine Situation,das "meine" Familie Muffins mitgebracht hatte und die noch nicht mal richtig angekommen sind und auch noch nicht auf ihren St├╝hlen sa├čen,wurden diese Muffins schon hingestellt und von meinem Mann die Familie fing schon an mit essen.

Oder beim Grillen haben die Kinder schon Hunger,da nimmt sich meine Schwiegermutter schon was fertiges aus der Dose raus und isst­čĄö

Da bin ich halt anders erzogen worden,das erstmal die Kinder was bekommen.

Sie kommt halt auch bei jedem kleinen Streit(,zwischen den Kindern) rein gerannt ins Zimmer und muss ihren Senf dazu geben.

Das Haus wurde vom Opa auf meinem Mann ├╝berschrieben und meine Schwiegermutter wohnt halt auch mit drin,deswegen wohn ich dort (noch) nicht.

Bearbeitet von Lene218
4

Also wohnt dein Mann mit seiner Mutter im Haus und du woanders ?

weitere Kommentare laden
2

Meine Kinder m├╝ssen nichts essen, was sie nicht m├Âgen. Ich w├╝rde auch nichts essen, was ich nicht mag (z.B. S├╝lze, Gr├╝nkohl, Haxe etc).
Da du nicht verlangt hast, dass jemand f├╝r dein Kind extra kocht, finde ich es sehr unversch├Ąmt von der Oma entscheiden zu wollen. Es geht sie nichts an. In der Kita, wird man auch nicht gezwungen zu essen. Da gibt es dann halt nur Kartoffeln, daran stirbt niemand.

Ich h├Ątte sie darum gebeten mit die Butter zu geben. Wenn sie weiter meinen m├╝sste, sie d├╝rfe es entscheiden, w├Ąre ich aufgestanden und mit den Kindern gegangen. Einfach heraus genommen h├Ątte ich sie nicht, da es nicht mein Haus ist.
Ich glaube, sie nimmt sich zu wichtig. Wir sind lange dar├╝ber hinaus, das Kinder zum Essen gezwungen werden, das geh├Ârt zu den dunklen Kapiteln der P├Ądagogik. Ich habe darunter gelitten, meine m├╝ssen das nicht.

Bearbeitet von helofniflheim
20

Ich h├Ątte ihr als Oma - bin ja auch eine - die Butter freiwillig gegeben. Meine G├╝te, man kann doch ne Butter ausm K├╝hlschrank nehmen. Verstehe ich echt nicht. Mein Sohn hat bei der Oma in der Pubert├Ąt morgens schon ne Currywurst bekommen, wenn er wollte (Pubert├Ąt = Fressmonster :D). Aber keine Sorge, er ist jetzt 32 und schlank.

Also das w├╝rde mich auch aufregen, aber zum Gl├╝ck ist sowas ├╝berhaupt kein Thema bei uns, und gezwungen wird auch keiner, was zu essen, was er nicht mag, er mu├č halt dann Beilagen oder so nehmen.

21

Ich kenne sowas auch gar nicht. Meine Omas h├Ątten mir nicht nur die Butter gegeben, sondern egal was ich verlangt h├Ątte (da war das Waffeleisen schon an, wenn ich es nur gedacht habe).

Wir haben hier 4 Kinder, die leider alle ganz unterschiedliche Vorlieben haben, ich versuche ,beim Kochen, alle zu ber├╝cksichtigen.
Unsere lieben zum Beispiel Enchiladas. Da mache ich eine Pfanne mit Hack und eine mit Gem├╝se. Einmal kommt nur Gem├╝se in die Wraps (f├╝r unsere Vegetarierin), einmal nur Fleisch (f├╝r unseren gro├čen Sohn), und zweimal mische ich Fleisch und Gem├╝se f├╝r die beiden anderen. Das wird dann mit Tomatenso├če und Cheddar ├╝berbacken. Dazu gibt es Salat, Guacamole und Sour Creme. Salat essen zwei, Guacamole drei von vier und Sour Creme je nach Lust sogar alle vier, aber einer ausschlie├člich.

Ist halt so. Mal davon abgesehen, das Kind wollte doch nur etwas Butter, f├╝r die trockenen Kartoffeln. Ich kann da nichts Schlimmes sehen. Was die Mengen betrifft, unser gro├čer Sohn hat gestern eine komplette Packung Nudeln alleine verdr├╝ckt (mit Hack-Hirten Pfanne), der ist 1,73m gro├č und wiegt 58kg. So ist die Pubert├Ąt halt. Bei uns ist keiner ├╝bergewichtig (au├čer Papa), unser Verh├Ąltnis zum Essen ist v├Âllig entspannt.

weiteren Kommentar laden
6

Ich habe m├Ąkelige Kinder. Von es wird gegessen was auf den Tisch kommt halte ich gar nichts. Was mir nicht schmeckt, esse ich auch nicht.
In eurem Fall h├Ątte ich die mitgebrachte Brotdose raus geholt. Sprich ich h├Ątte vorgesorgt.
├ťbrigens war ich als Kind auch sehr w├Ąhlerisch, heute esse ich fast alles. Vielleicht gerade deshalb, weil meine Mutter mich nie gezwungen hat etwas zu essen was ich nicht mochte?
Meine Kinder probieren mittlerweile auch freiwillig neue Gerichte.
Finde raus was deine Schwiegermutter nicht mag und dann l├Ądst du sie zum Essen bei dir ein­čśü

Die Geschichte mit den Muffins kommt mir bekannt vor. Hast du das schon mal geschrieben?
Prinzipiell habe ich kein Problem damit wenn meine G├Ąste "vorfuttern".
Allerdings sollte schon f├╝r jeden etwas ├╝brig bleiben. Soweit denkt bei uns aber jeder selbst mit.

8

Sucht euch ganz unbedingt eine eigene Wohnung und schafft Abstand. Die Probleme sind doch alle Hausgemacht. Ich sehe keine der Situationen als schlimm (auch nicht die, die du weiter unten schilderst). Wahrscheinlich bist du durch die enge Wohnsituation einfach dauergenervt.

9

Achja. Ich finds auch ├╝bertrieben. Ich h├Ątte mich sicher in der Situation kurz aufgeregt und vermutlich auch was gesagt ÔÇ×geh bitte vom K├╝hlschrank weg, das ist affig!ÔÇť ÔÇ×man wird nicht von K├Ąlte krank!ÔÇť oder so. Und Thema abgehakt ­čśů

10

Hey, also das mit dem Essen h├Ątte mich auch gest├Ârt. Meine j├╝ngere ist eine sehr schlechte Esserin und ich freue mich ├╝ber alles, was sie ist. Wenn meine Schwiegermutter ihr die Butter verweigert h├Ątte, w├Ąre ich angefressen.
Ich kann sowas auch gar nicht nachvollziehen. Meine Schwiegermutter kocht sogar extra f├╝r die kleine was komplett anderes. Das verlange ich aber nat├╝rlich nicht.­čÖł

Die zweite Situation, die du beschreibst, finde ich nicht so tragisch. Die ├Ąlteren denken eben, dass man von K├Ąlte sofort krank wird. Hier macht aber der Ton die Musik. Ich habe das Gef├╝hl, dass du den Eindruck hast, dass deine Schwiegermutter generell unfair mit deiner Tochter umgeht und genau das w├╝rde mich auch st├Âren.

Bearbeitet von Inaktiv
12

Ich finds teilweise ├╝bertrieben. Also, einem Kind die Butter zu den Pellkartoffeln zu verweigern, damit es Kr├Ąuterquark isst, finde ich auch dr├╝ber. Vielleicht kannst du in Zukunft fragen, was es gibt und eventuell Alternativen/Erg├Ąnzungen mitbringen. Ich finde zwar auch, dass nicht f├╝r jedes m├Ąkelige Kind extra gekocht werden muss (hab hier auch welche), aber Butter dazu klingt f├╝r mich wie ein guter Kompromiss und ich kenne niemanden, der das verweigern w├╝rde.

Ja, mit der Erk├Ąltung... Klar, stimmt nicht so ganz, aber ganz falsch ist es ja auch nicht, weil durch zu viel K├Ąlte das Immunsystem runter gefahren wird und schon vorhandene Erreger es leichter haben. Hast du geschrieben, wie alt deine Tochter ist? Es bringt dann nat├╝rlich nichts, ihr Vorw├╝rfe zu machen und der grunds├Ątzliche "Ton" ihr gegen├╝ber sollte stimmen. Aber dann finde ich den Kommentar nicht so tragisch. Und du kannst es deiner Tochter ja erkl├Ąren.

Mit den Muffins finde ich jetzt nicht so schlimm,meins w├Ąre es auch nicht, aber vielleicht h├Ątte sie Hunger, oder kommt aus einer anderen Tradition, wo man weniger zusammen anf├Ąngt. Das finde ich tats├Ąchlich nicht schlimm und w├╝rde kein Fass aufmachen.

13

Wenn ich mir den Veraluf so durchlese, dann ist doch die Aufregung ├╝ber die lapidaren Aktionen der Oma einfach nur ein Stellvertreterkampf f├╝r ein ganz anderes Problem.

N├Ąmlich die Situation mit deinem Mann. Jetzt mal ehrlich, wer will denn schon st├Ąndig bei der Schwiegermutter abh├Ąngen, wenn die Familienzeit eh schon so knapp ist und durch die Wohnsituation zus├Ątzlich verkompliziert ist? Ich nicht.

├ťber die Aktionen der Schwiegermutter k├Ânnte man locker dr├╝ber stehen, wenn drumherum alles passen w├╝rde.

14

Situation 1: bin ich bei deiner Schwiegermutter­čĄĚ­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
Hier gibt es auch keine Extraw├╝rste, vor allem nicht nur weil eine Farbe nicht gemocht wird.
Zumal es eben nicht dein/euer Zuhause war. Da k├Ânnt ihr es handhaben wie ihr wollt.

Situation 2: da bin ich wieder bei deiner Schwiegermutter und meine Kinder d├╝rften sich das auch anh├Âren. Liebevoller verpackt, aber dennoch vom Inhalt gleich.