Wie vorgehen bei Vernachlässigung eines Kindes?Bitte um Hilfe

    • (1) 11.02.07 - 18:53

      Hallo,

      ich bitte euch alle wirklich von ganzen Herzen um eure Hilfe!

      Folgendes passiert gerade bei uns:

      Mein Mann lebt in Scheidung, aus dieser Ehe gibt es einen 7jährigen Sohn. Er lebt bei der Mutter.
      Es kommt sehr oft vor das er stark erkältet oder mit anderen Krankheiten bei uns übers Wochenende ist. Seine Mutter gibt weder Medikamente noch Krankenkarte mit...
      Nun war er dieses Wochenende wieder bei uns und war am Freitag wieder erkältet. Mein Mann holt ihn immer aus dem Hort ab. Nun hat der kleine Kerl über 39 Grad Fieber bekommen. Er hat sich richtig gequält heute.Da unsere Kindermedikamente durch ihn aufgebraucht sind (eigentlich für meine Kinder bestimmt), hat sich mein Mann erlaubt sie zu kontaktieren, wegen Medikamenten und wegen eher nach Hause bringen. Als Antwort kamen wieder einmal nur Beleidigungen und Beschimpfungen....denn für sie geht Arbeit (eigentlich die Kohle von den Zuschlägen)vor...,obwohl ihr Arbeitgeber sehr sehr human bei Kindern ist! Kurz gesagt, mein Mann hat die kranke Maus zu Hause abgegeben und seine Mutter wartet noch 15 min und fährt dann wieder auf Arbeit zurück!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Die Polizei sagte, das ist okay?!
      Was können wir machen? Kann man nichts dagegen tun?
      Ich sitze hier und könnte eigentlich heulen, denn ich bin auch Mutter!
      Können sich Mütter wirklich alles erlauben und die Väter die sich sorgen sind dann nur streitsuchend?
      Wer kann mir Rat geben, was wir tun können?Denn das ist nur ein Beispiel von vielen! Eigentlich ist sie eine Schande für jede Mutter,die ihr Kind liebt.

      • (2) 11.02.07 - 19:13

        Es ist das Kind deines Mannes. Warum soll die Mutter für alles zuständig sein?
        Er geht mit seinem Sohn zum Arzt, zahlt Einsatz und bringt die Krankenkarte nach.
        Wie kommt ihr auf die Idee den Kleinen einfach abzusetzen obwohl ihr wisst, dass die Mutter gehen muss? DAS ist Vernachlässigung!
        Warum muss der Kleine bei Krankheit bei seiner Mutter sein, auch wenn es offiziell Vaterzeit wäre?
        Woher du deine Informationen über ihren Arbeitgeber nimmst, wäre auch interessant.

        Karl

      (4) 11.02.07 - 19:25

      Sorry, aber ich kann karl nur zustimmen!!

      Du hast geheult als Mutter??? Aber nix unternommen als das Kind ohne medis und Notarztkosultation zurück zur Mutter gebracht wurde???

      Und dann hat das Stiefkind schlimmerweise noch alle Medies deiner Kinder aufgegessen??? sag mal gehts noch?? Das gibts rezeptfrei für kienes geld in jeder Apotheke oder man kann es sich ganz umsanst Montag wieder vom KA verordnen lassen.

      Wer sagt Dir denn , daß die KM nicht villeicht aus ihrem Job rausfliegt, wenn sie nicht erscheint??? Und dann? Wirst Du der Frau den Unterhalt zahlen wollen??? Fr den ist nähmlich erst mal dein Ex zuständig.

      Ich sehe bei Dir bislang nur, daß Du die Sorte zänkische Zweitfrau bist, die keiner wirklich will.

      Wenn dem nicht so sein sollte, belehr mich eines Besseren.

      Scully

    • Zur Not wäre ich auch ohne Versichertenkarte zum Kindernotdienst o.ä. gefahren, mit dem Hinweis, dass die Karte bei der Mutter ist und nachgereicht wird.
      Nicht-verschreibungspflichtige Medikamente kann man auch mal schnell in der Apotheke nachkaufen.

      Wenn noch andere Sachen vorgefallen sind, sollte Dein Mann sich ans Jugendamt wenden.

      Hätte der Junge nicht bei Euch bleiben können?

      muemel

      (6) 11.02.07 - 19:51

      Hallo oreade,
      aus den Fakten, die du aufzählst ist es nicht zu entnehmen, dass die Mutter das Kind vernachlässigt. Dass das Kind erkältet ist, spricht keinesfalls davon, dass die Mutter sich schlecht kümmert.Du sagst, das Kind sei wieder erkältet gewesen, als ob es seiner Mutters Schuld ist. Eine bakterielle oder viralle Infektion kann man sich bei den Temperaturen an jeder Ecke holen. Mit Medikamenten darf man nicht übertreiben. Hast du eine Ahnung, was Medikamente einrichten können? Bei Kindern soll man besonders aufpassen. Und bei 39 °C Fieber statt zur Notapotheke zu fahren, bringt ihr das Kind zu der Mutter, obwohl sie arbeitet? Hier darf sich jeder das seine denken. Ich finde euer Verhalten unreif und unpassend. Die Frau geht ganz sicher nicht aus Langeweile und Spass arbeiten, sie hat Pflichten dem Kind gegenüber.
      Am Papa- Wochenende arbeitet sie und ihr bringt das Kind zurück, weil es krank ist und weil ihr kein Geld für Medikamente ausgeben wollt, wobei man das Rezept nachreichen kann und so das Geld wieder bekommt? So kommt das rüber. Tut mir Leid, aber ich kann die Mutter verstehen. Und ihr habt noch die Frechheit, die Polizei anzurufen? Was habt ihr euch dabei gedacht? Dass man ihr das Kind wegnimmt? Und wo soll es denn hin, zu euch etwa? Ihr habt ihn nicht mal zum Notarzt gebracht, obwohl es krank war. Bin so was von sprachlos...

    • (7) 11.02.07 - 19:58

      Danke für eure Darstellungen,

      wir wollten schon mal mit dem Kind ohne Krankenkarte zum Arzt, auch am WE! Da wir keine Karte hatten und die Einverständnis der Mutter fehlte, sind wir nicht behandelt worden!!!!!!!!!!Mit dem Kommentar, das er "nur" erkältet ist.
      Also habe ich ihm die Medikamente meiner Tochter gegeben, da sie den selben Kinderarzt hat und somit die selben Medikamente für Erkältungen und Fieber bekommt.
      Es ist ein sehr familienorientiertes Unternehmen, welches der Mutter anbietet, in Normalschicht nur die Woche zu gehen. Nur eben ohne Schichtzuschläge.
      Und mein Mann hat heute nach Medikamenten und nach der Krankenkarte gefragt, aber als Antwort bekam er, das er die nicht braucht!
      Soll ich das nächste Mal zuschauen???
      Oder meine Kinder mit Scharlach anstecken lassen?Das war auch so, er war noch mit Scharlach ansteckend und sollte zu uns?Und das obwohl sie weiss, das unser Jüngster gerade mal 6 Monate alt ist. soll ich dabei zuschauen, das sie abends weggeht?das er tagsüber meistens über Stunden alleine ist?Bei Krankheit in die Schule gehen muss, obwohl seine Mutter frei hat?
      Bin ich dann keine stänkernde Zweitfrau mehr?

      Also darf ich mir alles gegenüber meinen Kindern und was gegen mich geht wie Mobbing, Verleumdung, Beleidigungen gefallen lassen aber nichts sagen?

      • (8) 11.02.07 - 21:55

        Sorry, nicht böse sein, aber wenn das wirklich stimmt mit dem Arzt, dass das Kind nicht behandelt wurde, dann solltet Ihr wirklich DRINGEND den Arzt wechseln. Ich kenne keinen Arzt, der ein Kind nach Hause schickt und dann noch mit so einem Kommentar.

        Und kennst Du wirklich die genauen Gründe, wieso sie im Schichtdienst, auch am WE arbeitet?

        Wenn die Sachen mit dem Scharlach etc. alle stimmen, finde ich das auch nicht o.k., aber bei Geschwistern ist es nun halt mal so, da kann man ja wohl schlecht das kranke Kind wegsperren, nur damit die anderen nicht krank werden oder? Also für mich klingt das alles sehr übertrieben, was Du da schreibst.
        Und wenn sie abends weggehen will, ist das so tragisch, klingt mir eher danach, als ob Du neidisch bist!?? Ich will Dich wirklich nicht angreifen, aber Dein Mann hat die gleichen Pflichten wie die Kindesmutter, ist es da zuviel verlangt, wenn er sich um sein krankes Kind kümmert, er sollte doch froh sein, dass er so viel Zeit wie möglich mit seinem Kind verbringen kann, wenn er sie schon nicht jeden Tag sieht.
        #kratz#augen

        • (9) 11.02.07 - 23:06

          es war die Kindernotaufnahme im Krankenhaus...

          Sie kann auch ganz Normalschichten gehen, also von Motag bis Freitag. Es steht ihr frei vom Arbeitgeber, aber da verdient sie weniger und genau deswegen geht sie Schichten, das hat sie meinem Mann und auch ihren (Ex)Freunden erzählt. Alle können ihr Tun und Handeln nicht verstehen....
          In Normalschicht würde sie mehr als sehr gut verdienen.

          Neidisch? lach, nein ganz bestimmt nicht.Da bin ich dann doch eher der Gluckentyp.Ich spiele lieber abends mit der Familie Familienspiele oder wir gucken uns einfach nur einen Film an.
          Wenn wir was machen dann als Familie. Nur einmal an unserem Jahrestag "leisten" wir uns einen kinderfreien Abend.

          Wir würden den Bengel sofort zu uns nehmen! Und sie kann ihn an ihren freien Tagen holen, aber da hätte sie 600 Euro weniger im Monat und das geht aus ihrer Sicht nicht.

          • (10) 12.02.07 - 19:42

            Also ich kann und will auch gar nicht beurteilen, was da bei Euch so abgeht, bin bzw. war ja schließlich nicht dabei.

            Aber wenn das wirklich alles so stimmt, wie Du das beschreibst, und das Kind wirklich von der Kindesmutter vernachlässig wird, habt Ihr schonmal überlegt zum Anwalt zu gehen oder zum Jugendamt und Euch dort beraten zu lassen, welche Möglichkeiten Ihr habt? Weiß nicht, ob Dein Mann zusammen mit der Kindesmutter das gemeinsame Sorgerecht hat, aber wenn es wirklich zu extrem wird und das Kind Schaden nimmt, könnte Dein Mann auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind beantragen. Ich bin zwar der Meinung, dass man Gerichte etc. erstmal außen vor lassen sollte zum Wohl des Kindes, weil sowas leider sehr schnell zu einer Schlammschlacht ausartet, aber wenn es wirklich so ist, wie Du es darstellst, wäre ein Gespräch mit einem Anwalt oder dem JA eine Überlegung wert, vielleicht haben die ja noch eine "außergerichtliche" Lösung parat.

            Sorry, ist etwas lang geworden, aber mir tut der Kleine halt einfach furchtbar leid, dass er so einer Situation ausgesetzt ist. Typisches Scheidungskind halt.

            Weiß ja nicht, wie das bei Euch so ist, aber bitte redet nicht in Gegenwart von dem Kleinen schlecht über seine Mutter, auch nicht, wenn sie dies tun sollte, das ist mitunter das Allerschlimmste für ein Kind, wenn es sich gezwungen fühlt, Partei für ein Elternteil zu ergreifen.

            Ich hoffe sehr für den Kleinen, dass Ihr eine zufriedenstellende Lösung für alle findet.

            Viele Grüße, Nicole



      Dann wäre es doch eine Überlegung wert, dass der Junge bei Euch wohnt, oder nicht?

      • Tja und genau das will sie nicht, da hier ja dann 600 euro im Monat fehlen.
        Ihr Arbeitgeber hat ihr angeboten in der Normalschicht zu bleiben, in der sie zwischenzeitlich gearbeitet hat.aber das will sie nicht da sie ja dann 300 euro weniger verdient.....
        und sie hat in Normalschicht mehr als nur sehr gut verdient.
        Wir haben ihr angeboten, das der Junge bei uns bleibt....ihm gefällt es ja auch hier.
        Sie hat gesagt, das sie meinen Mann so zerstören will, das selbst ich ihn nicht mehr will.Und genau das Spiel treibt sie nun seit fast 4 Jahren.Der Leidtragende sind die Kinder. Einmal ihr eigener Sohn und dann die restlichen Kinder und manche Wochenenden sind alles andere als schön und trotzdem habe ich alle gleich lieb, ob nun meine leiblichen Kinder oder meine Stiefkinder


Bin wirklich entsetzt das ihr die polizei anruft wegen sowas.
Die mutter geht arbeiten und kümmert sich ums kind.
Ihr hättet genau so gut zur apotheke gehen können um medikamente zu holen.
Kann sowas wirklich nicht verstehen. Verstehe auch nicht warum ihr das kind wieder zurückgegeben habt nur weil das kind eine erkältung hat?
Schiebst du deine kinder auch ab nur weil sie erkältet sind?

kopfschüttelnde grüße

(14) 11.02.07 - 20:11

Hallo,

warum hast Du es in "Trennung" auch gepostet? Habe da geantwortet.

Hört sich bald danach an, dass da viel mehr Frust mitspielt, als dieser eine Vorfall... #gruebel

Mmmh, ich stell mir grad vor, mein Ex bringt mir das Kind wieder weil es krank ist, setzt es am Papa WE wieder bei mir ab, ich muss unbedingt arbeiten und zum Dank ruft ihr noch die Polizei - weil ich arbeiten muss, der Papa aber nicht seinen eigenen Sohn betreuen will, obwohl er Zeit hat #schock

Und wer ist der Leidtragende? Wie immer das Kind.

Lg polar

(15) 11.02.07 - 20:56

#schock#schock#schock#schock#schock#schock raffs nicht. ich würde himmel und hölle in bewegung setzen und ganz ehrlich wenn ich bei einem arzt wäre, der mein stiefkind so krank nicht behandeln würde, dann würde ich leicht austicken bis er es sich ansieht. eine karte kann man nachreichen. jeder arzt ist vepflichtet zum helfen. und ganz ehrlich eine alleinstehende mutter mit kind muß sich in die arbeit reinhängen um das alles zu finanzieren. kann nicht verstehen warum ihr so reagiert. wie wäre es denn gewesen, wenn ihr den wurm noch länger behalten hättet und du ihn gesund gepflegt hättest. ich finds ziemlich krass wie ihr euch gegenüber der kindsmutter benehmt. dann würde ich als liebender vater mein kind eher länger behalten als es früher krank abzugeben.

mir fehlen die worte. krasse nummer

...ich hab dir auch schon in deinem Crossposting geantwortet.

Mir tut das arme Kind sehr leid, mit so einer Stiefmutter und Vater.

Und sich dabei noch echauffieren, dass die Kindsmutter sich nicht kümmert.... au weia.

LG
Christina

(17) 11.02.07 - 22:10

Ich verstehe das Problem auch nicht. Warum könnt ihr euch nicht um ihn kümmern, wenn er krank ist?

(18) 11.02.07 - 22:13

Hallo,
dein Text wirft für mich einige Fragen auf. Zb warum ihr mit der kleinen nicht zum Arzt gefahren seid? Das kann man auch ohne Karte und die Karte dann nachreichen hab ich selbst schon gemacht auch beim Notdienst. Warum ist die kleine denn nicht bei euch geblieben als sie Krank war? Bei 39 Fieber braucht man nicht sofort Medis. Es war sicher nicht in Ordnung das die Dame trotz kranken Kind zu Hause zur Arbeit gefahren ist aber normal wäre das Kind ja auch beim Papa. Auch wenn das ganz sicher keine Entschuldigung ist aber wenn das schon Vernachlässigung sein soll das das Kind oft erkältet ist dann werden verdammt viele Kinder vernachlässigt.
Lg nicole

(19) 11.02.07 - 22:52

Sicher hätten wir ihn auch hier behalten, aber ohne Medikamente und Krankenkarte geht das schlecht. Wie schon geschrieben sind wir schon beim Notarzt abgewiesen worden. Und die Kindesmutter hat heute ganz klar gesagt, das wir die Krankenkarte definitiv nicht bekommen! Also was tun?
Da wir ihn heute um 18.00 Uhr wieder abgeben sollten und die Temperatur seit um 12 stieg haben wir ihn lieber eher nach Hause abgegeben um nicht mit ihm zu fahren, wenn es noch höher ist. Denn die Wadenwickel haben nicht geholfen.
Das wir Rabeneltern sind, weise ich ganz klar von uns, denn eigentlich bin ich ja die Drittfrau und die beiden Kinder aus der ersten Ehe meines Mannes leben bei uns und fühlen sich mehr als pudelwohl, genauso wie meine Tochter.
Es ist leicht, auf einer Seite zu stehen, wenn man die Personen nicht kennt und auch nicht weiss, was eigentlich los ist. Wie gesagt, ist das nur eins von sehr vielen.
Und gefrustet sind wir ganz bestimmt nicht, denn mit der ersten Frau und meinem Exmann läuft alles ohne Probleme, ganz im Gegenteil, wir ziehen am selben Strang.
Ich wollte hier lediglich einen Rat.... und nicht unberechtigt niedergemacht werden.....
Alle die die Kindesmutter kennen, sagen das wir versuchen sollen, den Bengel zu uns zu holen,das er es bei uns gut hat.Und das sind nicht alles Freunde und Familie von uns....sondern auch ihre Leute!
Und auch "meine" beiden großen Jungs, die mittlerweile 16 und 19 sind, können das Handeln und Tun der Kindesmutter nicht verstehen und können erst recht nicht verstehen, warum wir nicht wirklich etwas dagegen unternehmen können.
Wie gesagt, das WE ist nur eine Begebenheit,
alles andere eine und viele andere................

  • (20) 12.02.07 - 08:34

    Weißt Du, trotz Gesundheitsreform sind ALLE Ärzte ( überall in der Welt !) vor alllem Einem verpflichtet: Dem Hyppokratischen Eid ! Der besagt, daß jeder Arzt einem Kranken Patienten helfen muß !

    Wenn ihr also bei der Notaufnahme abgewiesen worden seit, wäre dies der richtige Augenblick gewesen die Polizei anzurufen. Die wären dann sofort gekommen, weil sich der Arzt der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht hätte.

    Hätte.....so denn die Geschichte stimmen würde!

    Vieleher vermute ich, daß die Behandlung an der Kostenübernahmeerklärung die ihr unterschreiben müßt gescheitert ist. Diese besagt, das die Kosten vom Unterzeichner getragen werden müssen, falls kein Krankenkassennachweis erbracht wird.

    Und den dummen Spruch von wegen Karte kommt nicht bei , kannst auch stecken lassen. Wenn ein Vater wirklich will, dann schafft er es auch ein Telefon zu nehmen , bei der KV anzurufen und ne Zweitkarte zu ordern. Kostet im schlimmsten Fall 5-10 €, meine KV machts umsonst.

    So hat jeder Elternteil immer eine Karte.

    Wie gesagt, all das würde Voraussetzten, daß einem ( und damit meine ich Dich und Deinen Mann ) das Kind irgentwie wichtig ist.

    Ja, Du hast Recht, keiner von weiß, was da noch alles vorgefallen ist. Aber die liebevolle Löwenmutter, als die Du Dich hier darstellen willst, bist Du villeicht für Deine leiblichen Kinder, Dein Stiefkind kommt ganz weit unten. Das allein sieht man doch an Eurem mangelndem Engagement.

    Scully

    • (21) 12.02.07 - 12:06

      Das man eine Zweitkarte beantragen kann als Vater, das wussten wir zum Beispiel nicht.

      Und es leben bei uns nicht nur meine leiblichen Kinder, sondern auch die beiden Jungs aus seiner ersten Ehe. Und die fühlen sich pudelwohl bei uns und sind happy, das die Kindesmutter des besagten Kindes nicht mehr zuständig ist für sie. Und sie sind in einem Alter wo sie das sehr gut einschätzen können.

(22) 12.02.07 - 09:23

hallo,

ich ahb nicht alles druchgelesen
nur
erstens du fühlst dich angegriffen von einigen
nun gut diese kennen ja nicht was alles los ist deine informationen sind recht dürftig verlangst aber das jeder deiner meinung ist und dann noch ein as im ärmel hat;)
bitte versteh aber so gehts halt nicht
keiner kentn die andere person keienr weis was sache ist
zu der krankenkarte
sie muss sie euch glaube ich mit geben und wenn nicht dann kann man eine 2te beantragen
ich denke hättet ihr das kind behalten hätte es da auch stress gegeben
und sorry ich kann mir nicht vorstellen das es ok ist das eine frau die wohnung verlässt und ein 7 jähriges kind für mehre stunden alleine lässt was dazu noch krank ist

  • (23) 12.02.07 - 12:11

    Es ist klar, das keiner die genauen Hintergründe der ganzen Story kennt.
    Und ja, ich habe mich angegriffen gefühlt...Ich wollte einfach Hilfe suchen....Und werde niedergemacht...
    Zumindest wissen wir jetzt aber, das man als Vater eine Zweitkarte beantragen kann und somit hätten wir eine da und könnten im Notfall auch mal zum Arzt gehen.
    Es ist eine lange Geschichte. Ich habe mich die ganze Zeit versucht rauszuhalten und nicht in dieses Spiel von der Kindesmutter reinzuhängen, aber langsam geht das nicht mehr.
    Sie hat zu ihren Freunden gesagt, auch zu ihrer besten Freundin, mittlerweile Ex beste Freundin, das sie ihren Mann so fertig machen will, egal mit was, so das weder ich noch jemand anderes ihn jemals will. Das spricht Bände.

(24) 12.02.07 - 10:56

Ich halte das für einen Machtkampf (von Eurer Seite).

Was für Tipps willst Du haben?

Gruß

Manavgat

  • (25) 12.02.07 - 12:21

    Wie man sich verhalten soll, bei sowas?

    Zumindest weiss ich jetzt, das man eine Zweitkarte beantragen kann, so können wir auch mal zum Arzt mit dem Bengel, wenn es sein muss. Wir bräuchten dann nur noch vorher die Kindesmutter in Kenntnis setzen, das wir das tun? und dann kann sie auch nichts mit ihrem Anwalt gegen uns tun?Ja, es ist genau so...selbst wenn der Bengel bei uns ist und er bei seiner Oma schlafen möchte und wir es ihm erlaubt haben, dann kam schon ein Schreiben von ihrem Anwalt!

    Wir wissen mittlerweile schon garnicht mehr, was wir dürfen, und was nicht.

    Wenn es wirklich ein Machtkampf von unserer Seite wäre, dann glaube mir, dann würde ich sofort aufhören und es wäre endlich Ruhe.
    Aber es geht von uns nicht aus...
    Ihr Krieg geht jetzt mittlerweile nun 3 Jahre! Sie würgt uns fast täglich neue Gemeinheiten rein und nervlich gesehen bin zumindest ich bald am Ende. Alle sagen, wir sollen weit weg ziehen, damit wir nicht mehr in ihrem Einflussgebiet sind und endlich Ruhe bekommen, die Kinder hängen aber an ihre Heimat und deswegen sind wir noch hier...

Top Diskussionen anzeigen