Woran bemerkt ihr das ihr älter werdet?

    • (1) 25.01.19 - 20:42

      Hallo,

      bei mir gibt es eine Sache die mich total nervt, ich aber nicht ändern kann.

      Ich komme nicht mehr mit kaltem Wetter klar. Ich hasse es regelrecht und fühle mich unwohl wenn es so eklig nass-kalt und trüb draußen ist.

      Dagegen Sommer, 37 Grad machen mir gar nichts aus. Im Urlaub 27 Grad nach dem aufstehen, herrlich! Da fühle ich mich glatt 10 Jahre jünger. Und sehe auch jünger aus ;-).

      Auf kurz oder lang muss ich mir wohl Gedanken übers auswandern, zumindest im Winter machen. Kann Senioren die monatelang verreisen (November bis März) sehr gut verstehen.

      Und mit was habt ihr im fortschreitenden Alter zu kämpfen ...?

      Vielleicht geht es ja jemanden ähnlich wie mir.

      LG Miriam

      ... ach so, früher habe ich den Winter geliebt ....

      • Ich überlege mir gerade, ob ich vor 20 Jahren mein Alter schon "gespürt" habe - nein, mir fiele gerade nichts ein....
        Woran ich heute merke, dass ich älter bin? Ich brauch nur in den Spiegel zu schauen ;-)
        und ja, einige Knochen und Gelenke krachen und quietschen. Soll ich mich darüber aufregen? Nein sicher nicht - denn was wäre denn die Alternative zum nicht älter werden? #cool
        Such nicht nach Alterserscheinungen, die kommen sowieso von alleine - und wenn Du das Wetter nicht magst, hat das nicht unbedingt was mit dem Alter zu tun.
        Wegen des Winters auswandern kannst Du - aber gegen die anderen nach und nach eintreffenden Macken und Mucken kannst eh nicht laufend was unternehmen, sonst hast Du kein anderes Hobby mehr #freu Nicht ärgern, den anderen gehts nicht besser.#herzlich
        LG Moni

        Guten Morgen #winke

        ich muss nicht mehr jede Party mitnehmen #rofl. Ich bin zwar gern unterwegs, aber schätze inzwischen Samstagabende zu hause :-p. Freitag unterwegs, Samstag auf die Couch ist für mich die perfekte Mischung. Manche Dinge, Einstellungen, Prioritäten, Wertschätzungen und Empfinden ändern sich halt, würde ich aber nicht als Kämpfen mit dem fortschreitenden Alter bezeichnen.

        Ich mag den Sommer auch sehr viel lieber, aber mit Wetter halte ich mich nicht lange auf, man muss eben aus jedem Wetter das beste machen. Klar ist Dauerregen und ewig düster nicht schön und geht irgendwann auf die Stimmung, aber dann muss ich es eben zu hause umso gemütlicher gestalten und zusehen, dass ich trotzdem vor die Tür komme;-)
        .
        Gesundheit, soziales Umfeld etc etc, wenn es da irgendwo hakt, das ist eher was, womit ich im Fall der Fälle kämpfe. Und mit solchen Themen setzte ich mich im "fortschreitenden Alter" anders und mehr auseinander... das ist eher was, was ich merke, aber nicht im negativen Sinne.

        Das "Kämpfen" erlebe ich eher bei meinen Eltern Ü70, die zwar fit sind, aber nicht mehr können, wie sie wollen und natürlich altersgerechten Verschleiß täglich spüren...

        Schöne Grüße (gerade mit Dauerregen und grauem Himmel#augen;-))
        Schokihexe

        Hallo,
        mir fällt ganz spontan bei deiner Überschrift etwas ein. Und zwar der Moment in dem man beim Friseur sitzt und gefragt wird ob man etwas lesen möchte. Die Frau neben mir bekommt "coole" Zeitschriften und mir wird dann die "Bild der Frau" "Frau im ...." gereicht. Da dachte ich auch, OOOHHH, jetzt ist es so weit!#rofl#rofl#rofl

        Ansonsten fühle ich mich mit meinen 50 Jahren super!

        LG

      • Hallo,

        ich merke mein Älter werden daran, dass ich seit dem Winter 2017 / 18 wieder freiwillig Unterhemdchen trage. Habe ich nie gemacht, brauchte ich einfach nicht, denn mir war nie kalt. Nun trage ich an manchen Tagen eine Strickjacke im Haus... Das habe ich bei meinen Großeltern beobachten können, bei meinem Vater und meinen Schwiegereltern auch. Vielleicht wird man echt empfindlicher gegenüber Kälte mit dem Älter werden?

        Zudem bin ich Lärm gegenüber empfindlicher. D.h. nicht, dass ich meine Musik nicht ordentlich laut hören mag. Doch schon, aber nicht mehr so lange und ausgiebig wie früher. Zudem bin ich froh, wenn ich nach einem Abend auf einer Party oder Veranstaltung wieder zu hause bin und das liegt nicht daran, weil es nicht schön dort war!

        Auch gegenüber Kindergebrüll- und schlechtem Benehmen bin ich allergischer geworden; was ich absolut hasse, wenn die "Blagen" im Restaurant umherlaufen. Ich finde, auch ein zweijähriges Kind kann mal eine halbe Stunde am Tisch sitzen bleiben. Da finde ich viele Eltern heute viel zu lasch was Konsequenz anbelangt. Wir konnten tatsächlich sehr wohl mit unseren Kindern uberall hingehen und sie blieben bei uns. In unserem Stammrestaurant treffen wir des öfteren auf Klein- und Kindergartenkinder, deren Eltern das Laufrad mit ins Restaurant nehmen und während sie aufs Essen warten, ist ein Elternteil mit dem Kind draußen am Rumdüsen... Warum gehe ich dann Essen??
        Die Kinder bleiben während dem Essen mitnichten am Tisch sitzen sondern rennen den Kellnern zwischen den Beinen rum, Trepp hoch und runter, gucken bei den anderen Leuten an den Tischen und es wird geheult, geschrien, wenn sie mal sitzen und essen sollen... Da liegt wohl einiges in der Erziehung brach... Und dafür bringe ich immer weniger Verständnis auf, je älter ich werde - und ich bin erst knapp 54!

        Meine Beweglichkeit nimmt ab, ich muss aktiv dafür was tun, was sonst nicht der Fall war.

        LG

        • Hallo.

          Ich glaube das liegt nicht am alter. Ich hasse das schon immer und habe null verständnis dafür.
          Wir haben auch so einen spezi der nicht lange am Tisch sitzt im Restaurant. Deswegen gehen wir auch immer ohne ihn essen....Bis er im Alter ist, sich am Tisch mit einem Nintendo zu beschäftigen hihi

      Hallo

      "Woran bemerkt ihr das ihr älter werdet?"
      Tja in erster Linie daran, dass meine Kinder größer und älter werden.;-)
      Ansonsten fällt mir jetzt noch nicht wirklich was auf.

      Meine Oma hat schon immer gesagt: "Wenn man mal Enkelkinder hat, dann merkt man, dass man älter wird" , behauptet auch mein Papa.
      Die hab ich ja nun noch nicht, also werd ich auch noh nicht älter.:-p

      LG
      .

      (8) 26.01.19 - 19:52

      Ich fange an den Arm länger zu machen, wenn ich was lesen will...

      Ich kann Hitze immer noch nicht ab, aber Winter auch nicht....

      Wo soll ich anfangen?!

      Rücken! Ich habe seit drei Jahren "fies Rücken" wie es hier im Pott heisst, hormonell bedingt, d.h. das ist langsam der Beginn der Wechseljahre. Rund um den ES und kurz vor der Regel gehe ich am Stock, ätzend. Ich werde demnächst mit natürlichem Progesteron gegensteuern, so geht das keinesfalls weiter!

      Meine Haare - was vor 10 Jahren noch eine fast nicht zu bändigende Lockenmähne war ähnelt heute einem schlappen Wischmopp.

      Ja, das mit der Kälte kenne ich auch - mein Körnerkissen ist nachts ein treuer Begleiter im Bett...

      Früher habe ich jede Party mitgenommen - vorher eine Stunde aufgebrezelt, locker die neuen, unbequemen 12 cm Heels angezogen und morgens um sechs die Tür hinter mir zugezogen und bei Freunden frühstückend weitergefeiert...
      Heute ist mir vieles viel zu anstrengend, nur wenn die Party großartig, geradezu genial ist bleibe ich bis drei Uhr oder so...

      Ich war auch immer sehr schlank, trotz enormer Nahrungsaufnahme.
      Tja, das ist wohl vorbei. Schlank bin ich zwar noch, aber nur gerade so und ich muss aufpassen.

      Ich habe aber auch bis ca. 35 "viel gelebt", unstet, oft auf der Überholspur etc..
      Gesund ernährt habe ich mich immer, aber rauchen, trinken und feiern, drei Jahre eine sehr schwere Krankheit und immer mal richtig hart arbeiten fordern sicher ihren Tribut.

      Jetzt bin ich seit einigen Jahren friedlich angekommen und beginne, mich etwas auszuruhen, mag auch daran liegen.

      Und ich bin erst 43.

      Aber natürlich ist das alles Jammern auf hohem Niveau und mir geht es grundsätzlich gut.
      Dennoch - diese unglaubliche Energie die ich mal hatte fehlt mir wirklich.

      LG, Katzz

      Woran merke ich das Alter (bin ziemlich über 50 Jahre alt)? Das Arbeitspensum (im Moment ist es recht hoch wie immer um diese Zeit), da komme ich noch recht gut mit zurecht. Das geht belastungsmäßig noch recht gut.

      Aber ich pflege/betreue seit über 14 Jahren meinen autistischen Sohn, der natürlich in der Pubertät ist und weiterhin verhaltensoriginell und auch zeitweise ziemlich laut ist.Und das schlaucht mich seit vielen Jahren. Vor einigen Jahren hatte er damals noch 3 Therapien in der Woche, die wir bis auf eine jetzt in der Woche zurückgefahren hatten. Natürlich mit Rücksprache von Therapeuten und Ärzten. Zur Ergotherapie hatte er keine Lust mehr, die cancelten wir. War auch immer freitags und somit die 3. Therapie und anschließend sind wir immer noch ins Pflegeheim zur meiner Mutter gefahren. Und nicht nur er, sondern ich waren hinterher völlig fertig. Autismustherapie war ausgelaufen (kann das aber jederzeit wieder beantragen). Hat viel gebracht, aber zeitmäßig kriegen wir es nicht mehr auf die Reihe (Kind hat mehr Tage Nachmittagsuntericht und kommt oft um 17 Uhr nach Hause, dann brauche ich nicht mehr zur Therapie fahren). Und für mich ist dieses Drumherum einfach Zuviel geworden. Früher hatte ich den Elan dafür. Ich finde es heute einfach zu anstrengend Zuviel zu machen. Denn ich habe mit dem Kind immer noch genug auf den Zettel, zu einmal Logo die Woche kommen trotzdem immer noch temporär Termine wie Arzt Pflegegespräche etc. dazu. Die habe ich neben den ganzen anderen zusätzlichen Therapieterminen nebenbei noch mit gemacht. Und ich fahre auch freitags noch immer zu meiner Mutter ins Pflegeheim. Und mir reichen 2x die Woche diese festen Termine. Das Hobby meines autistischen Sohnes das hat mein Mann in die Hand genommen im Wechsel mit einem Betreuer. Ich mache das nur im Ausnahmefall, wenn mein Sport (ist am selben Tag) ausfällt und kein anderer das machen kann.
      Was ich damit sagen möchte, ich kann nicht mehr alles wuppen wie vor 10 Jahren.
      Ich brauche jetzt auch meine halbe Stunde Couch-Zeit am Tag (schaffe ich aber nicht immer). Früher kam man nach Hause vor den Kindern, Essen schnell fertig machen, Hausaufgaben, ab zur Therapie und abends wieder nach Hause. Ich brauche jetzt einfach mehr jAuszeiten. Ständig verplante Wochenenden sind mir auch schon ein Graus. Ein bis max. zweimal im Monat ist ok. Die Nachtdurchmachen geht nur, wenn ich ausschlafen kann. Kommt relativ selten vor.

      Und Krach da bin ich auch empfindlicher geworden. Mein Kind geht aber inzwischen raus, wenn es laut sein möchte, wenn ich es sage. Das versteht er.

      Und das ich jetzt sagen kann, dass ich jetzt viel mehr Zeit habe als früher, ist eher mit nein zu beantworten. Es ist etwas besser geworden. Nicht mehr soviel um die Ohren zu haben. Ich brauche die Zeiten um mich zu erholen.

      LG Hinzwife

      Hallo ,
      ich merke mein Alter daran , dass ich kaum noch auf dem Boden sitzen kann mit den Enkelchen , ohne nachher vor Schmerzen kaum noch hochzukommen:-(
      auf Arbeit nervt mich die ständige Musikberieselung mit den aktuellen Charts. das ist für mich keine Musik#klatsch , aber das sagten meine Eltern vor 40 Jahren auch zu meinen Lieblingshits#kratz
      als meine Älteste 30 wurde hatte ich wochenlang ganz schön dran zu knabbern , wie alt ich jetzt bin mit so einer "alten" Tochter#augen. und ich war damals keine junge Mutter!
      vor "kurzem" sagte mir meine Große ,dass sie schwanger ist und im Herbst werden sie eingeschult#rofl . wo ist die Zeit geblieben?
      irgendwie rennt mir die Zeit davon und ich kriegs nicht mit#gruebel

      #winke

      Ich lese im Forum "Lebensmitte" mit. Wenn das nicht reicht.....

      (13) 28.01.19 - 18:02

      Also ich brauche jetzt je nach Lichtverhältnissen und Farbkombinatinen (gelbe Schrift auf grauem Grund oder sowas Abgefahrenes) entweder eine Brille oder ein Kind zum Vorlesen :)

      Die Kilos wollen nicht mehr fallen, wie man sie sich angefr... hat und das trotz Sport und Co.

      Die Kinder werden laaaangsam flügge, der Sohn hat gerade mit dem Führerschein begonnen.

      Ansonsten bin ich ruhiger geworden, freue mich viel mehr an kleinen Dingen und muss auch beruflich mir und den anderen nichts mehr beweisen, mein Leben ist stressfreier geworden, das ist toll!

      LG,,
      Fontaine

      (14) 31.01.19 - 16:13

      Die Hardware macht Mucken. Ich habe Füße und Rücken und wenn ich die Augenlider zusammendrücke, bleiben sie kurz als Fleischwülste stehen.

      Am besten sehe ich aus, wenn ich auf dem Rücken liege. Nach vorne gebeugt, folgt alles (Gesichtshaut, Brüste, Bauch) zunehmend der Schwerkraft. Mein Mann muss also, sollen die Augen mitessen, nach oben, Alternative: Licht aus oder Humor.

      Mir wachsen Haare auf den Zähnen (und an anderen unmöglichen Stellen). War ich bislang bekannt als ausgleichender Charakter, der in seinem Freundeskreis ein Sammelsurium an verhaltensoriginellen Charakteren war/ist, werde ich dünnhäutiger, wenn es darum geht, viel Zeit mit diesen Menschen zu verbringen. Ich mag sie immer noch, brauche aber zwischendurch mehr Zeit für mich, um wieder Kraft aufzutanken.

      Während ich früher ab Donnerstag jeden Abend aus war, hatte ich Weihnachten nach 2 Glas Wein am nächsten Tag einen Kater, dass ich dachte, ich hätte ne Schnapsbar leer gesoffen.

      • (15) 01.02.19 - 20:02

        "Während ich früher ab Donnerstag jeden Abend aus war, hatte ich Weihnachten nach 2 Glas Wein am nächsten Tag einen Kater, dass ich dachte, ich hätte ne Schnapsbar leer gesoffen."

        Äh... oh ja! Ich habe immer recht ordentlich getrunken und auch viel vertragen, aber so seit drei, vier Jahren wird es fies.... Der schon deutliche Kater ist morgens bereits da, aber das Gruselige - er wird im Verlaufe des Tages schlimmer statt besser!

        Wenn ich also beim Frühstück noch denke: Ja, ist ok, kriege ich hin! - Denke ich drei Stunden später ich bin kurz vor Exitus. Das ist so unfair!

        Und das mit den Freunden kenne ich auch.


        Hach. Wo soll das hinführen?!

        LG, Katzz

        • (16) 02.02.19 - 07:27

          Äh... oh ja! Ich habe immer recht ordentlich getrunken und auch viel vertragen, aber so seit drei, vier Jahren wird es fies.... Der schon deutliche Kater ist morgens bereits da, aber das Gruselige - er wird im Verlaufe des Tages schlimmer statt besser!

          Ich taufte das Phänomen “Schleichkatze“, kenn ich also. Ganz miese Sache...

          Ich hab unter anderem aus dem Grund beschlossen, dieses Jahr ein Leber-Sabbatical zu machen. Vielleicht braucht das alte Teil einfach mal ne Verschnaufpause....;-)

          • (17) 02.02.19 - 19:31

            "Ich hab unter anderem aus dem Grund beschlossen, dieses Jahr ein Leber-Sabbatical zu machen. Vielleicht braucht das alte Teil einfach mal ne Verschnaufpause....;-)"

            Respekt! Wir haben leider gerade das Souterrain ausgebaut und bald endlich einen richtigen Weinkeller... *räusper*, ich fürchte, das sind schlechte Voraussetzungen für eine Leberauszeit... #hicks

      (18) 29.03.19 - 15:03

      Klasse auf den Punkt gebracht...

Hallo!

Daran, dass alle um mich herum aelter werden. Bei mir selbst habe ich noch keine Anzeichen bemerkt;-).

LG

Hallo
Seitdem ich regelmäßig schwimme und meinen Sport mache, fühle ich mich wieder jung wie eh und je. Kreislaufprobleme und Kopfweh/Migräne verfolgt mich jedoch schon immer. Wetterwechsel und sehr heißes Wetter, insbesondere ohne Klimaanlage ohne die man sich mal entspannen kann, waren noch nie meins.
Ich merke es an den Kindern (wobei mein ältestes Kind gerne mal für meine Schwester gehalten wird #rofl) und an meinen Eltern und ihren Umfeld.

LG

(21) 10.02.19 - 11:41

Ich werde demnächst 43.

Vor 25 Jahren habe ich mich mal mit Tarot beschäftigt und meine Personenkarte war "der Eremit". Fand ich total unsinnig.

Umso älter ich werde, desto mehr genieße und brauche ich Stille und Menschenlosigkeit um mich herum. Das hätte ich nie erwartet. Steckt also wirklich ein Eremit in mir.

Körperlich merke ich noch nichts. Meine Friseurin hat mir schon 2x bescheinigt, meine Haare haben noch keinerlei Grauanteile und Falten habe ich auch nicht. Beim Auto fahren brauche ich eine Brille, das war es aber auch schon.

Ach ja, abends im Bett habe ich neuerdings kalte Füße 😁 Hochsommer geht mir aber unverändert auf den Sack, ich will drei Monate Frühling und drei Monate Herbst im Wechsel. Der Rest kann entfallen.

LG

dass die Leute um dich rum (od. im Fernsehen) auf ein mal statt älter, jünger sind.

>> Woran bemerkt ihr, dass ihr älter werdet? <<

... dass ich in früher undenkbar gewesenen Situationen gelassener geworden bin
... dass ich schlechter schlafe und nicht weiß warum
... dass ich langsam Wehwehchen bekomme
... dass ich gerne Zuhause bin. Allein.
... dass ich im Auto nur noch selten Radio höre (man wird ja inzwischen überall beschallt)
... dass ich die "Ratschläge" meiner Mutter an meine Tochter weitergebe
... dass mich ein neues Haushaltsgerät glücklich macht

Um nur wenige zu nennen ;-)

(24) 15.03.19 - 11:49

Ich merke es an dem, dass bei Feierlichkeiten die Gesprächsthemen sich geändert haben. Keine Familie oder Kinder sondern Krankheiten.#schock

Dadurch, dass noch was jüngeres bei uns rumspringt und er auch Fußball spielt, ist doch noch etwas Action zuhause. Das hält etwas fitt und wir bekommen unser Alter noch nicht bzw. nicht täglich zu spüren. :-p

Top Diskussionen anzeigen