Beikost, Baby lässt sich nicht füttern

    • (1) 03.04.18 - 23:25

      Meine Tochter ist 8 Monate alt und wiegt zwischen 8 und 8,5 Kilo. Sie ist fit und sehr lebhaft. Zähne hat sie noch nicht.

      Mit 5 Monaten haben wir mit Brei begonnen. Anfangs hat sie ein bis zwei TL gegessen. Statt mehr, hat sie aber immer weniger gegessen, mittlerweile verweigert sie den Löffel meistens komplett.

      Haben dann mehr oder weniger BLW gemacht, es aber auch immer wieder mal mit Brei versucht. Ich glaube ja, dass sie sich einfach nicht füttern lassen möchte. Selber "isst" sie gerne, im Bauch kommt aber nur wenig (ich denke nicht mehr als 10 g pro Mahlzeit), das meiste landet auf dem Boden oder spuckt sie nach ner Weile wieder aus.
      Ansonsten stille ich.

      Bei griechischem Joghurt (höherer Fettgehalt) macht sie freiwillig den Mund auf. Heute hat sie bestimmt 6 Löffelchen gegessen (mehr wollte ich ihr erst mal nicht geben).
      Dürfen wir ihr Joghurt füttern und die Menge steigern?

      Haben vor paar Tagen auch einen Obst-quetschbeutel ausprobiert. Das hat sie gerne gegessen. Haben uns nun überlegt, befüllbare Beutel zu kaufen und so Brei füttern zu probieren.
      Finde die Quetschbeutel zwar eigentlich nicht gut, aber wenn sie so mehr isst...

      Das Problem ist nämlich, dass ich in letzter Zeit sehr abgenommen habe und öfters schlapp bin.

      Und Pre-/Folgemilch verträgt sie offenbar nicht. In den ersten zwei/drei Wochen hat sie es etwa vier mal gut genommen, aber mit 10 Wochen, 4 und 7 Monaten hat sie zwar abends getrunken, sich aber nach ein paar Stunden Schlaf (teilweise mehrfach) übergeben.
      Wie ist das möglich? Eine Kuhmilchallergie hat sie nicht (wegen was anderem wurde ein Test gemacht).

      • Hallo sommerkindlein,

        wenn du keine gesundheitlichen Probleme hättest, würde ich dir raten, sie einfach in ihrem Tempo selbst essen zu lassen, da es vollkommen normal ist, dass bei der BLW Methode erst später ( also mit 9-11 MOnaten) tatsächlich etwas im Magen ankommt. durch das Stillen haben die Kinder auch kein Mangel.
        Natürlich soll es dir auch gut gehen. Vielleicht kannst du ihr einen Löffel und eine Schale geben und sie dann gleichzeitig füttern. Ansonsten kannst du auf jeden Fall auf ihren Geschmack eingehen und eher süßere Sachen füttern. Ich wäre aber sehr vorsichtig mit Fertigprodukten (wie Quetschies), diese sind sehr süß und "verderben" die Offenheit für andere Geschmäcker noch mehr.
        Das dein Kind nach der Flasche spuckt, könnte daran liegen,dass zuviel im Magen war und nicht so leicht verdaulich ist. Also der Magen die angedaute Milch wieder hochgedrückt hat.

        Grüße
        Hebamme Sarah

      Ich habe selber auch ziemlich abgenommen.
      Habe jetzt immer Nüsse auf dem Tisch stehen und esse gern Avocado, auf Brot, als Pesto zu Nudeln, Guacamole zum dippen… hat beides viele gesunde fette und einiges an Kalorien.
      Wenn du so schlapp bist würde ich vielleicht mal ein Blutbild machen lassen, dein Körper klaut erst dir die Nährstoffe bevor dem Baby was fehlt

      • Avocado gibt's bei uns öfters zum Frühstück. Aber da könnt ich wirklich für zwischendurch oder abends ne Creme machen.

        Blut will ich auch untersuchen lassen.

Top Diskussionen anzeigen