Fehlalarm Hunger?

    • (1) 12.07.18 - 11:57

      Liebe Sarah,

      gibt es eigentlich auch so etwas wie einen Fehlalarm, der einem Hunger vom Kind anzeigt und aber eigentlich etwas ganz anderes meint?

      Meine Tochter ist 4 Wochen alt und trinkt bisher sehr gut an der Brust.
      Seit einiger Zeit wurden die Zeitabstände allerdings immer kürzer, was ich auf die Sommerhitze zurück geführt habe.
      Seit zwei, drei Tagen ist es aber schon wieder kühler und das Problem hat sich verschärft. Nun meldet sie sich fast alle halbe Stunde und das lautstark.
      Leg ich sie an, scheint alles wie bisher, bis sie plötzlich an der Brust "durchdreht" (meckert, schreit, zappelt) und die Brust plötzlich nicht mehr findet. Völlig egal, an welcher Brust und in welcher Stillposition. Ich kriege sie weder beruhigt noch abgelenkt. Milch wird nach solchen Sessions auch gerne wieder ausgespuckt...

      Am meisten beschäftigt mich die Frage "Hat sie Hunger oder will sie was anderes?". Sind Halbstunden-Takte normal? Woher kommen die Ausbrüche beim Stillen?

      Mein erster Gedanke ist, dass sie Bauchweh hat. Ich massiere bereits den Bauch, mache Verdauungsübungen mit den Beinen und habe ein Zäpfchen verabreicht. Falls dem so ist, wäre das häufige Trinken ja wahrscheinlich eher ein Beruhigungsmittel. Allerdings mit dem Nachteil, dass wieder neue Milch nachkommt. Schnuller wird allerdings sehr schwer als Alternative angenommen.

      Meist schläft sie dann irgendwann, erschöpft vom Schreien, in meinen Armen oder an der Brust ein. Das ist sehr frustriertend.

      Können Sie mir eine Einschätzung geben?
      Vielen Dank!

      • Hallo smitje,

        grundsätzlich ist die Brust viel mehr als eine Nahrungsquelle für gestillte Babys. Sie sind häufig überfordert von der Welt und haben sogenanntes Bauchheimweh. Da sie nicht zurück können, wollen sie an den zweitbesten Ort um Ruhe und Sicherheit zu tanken. Die Brust riecht nach dem Fruchtwasser, sie hören Mamas Herz und süße, Wärme Milch macht den Bauch voll.
        In deinem Fall kommt der 5.Wochen Schub dazu, da ist Trost noch viel nötiger.
        Es geht von alleine wieder vorbei nach ca 5-7 Tagen.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen