Kryo im nat.Zyklus während Stillen & Medikamente

Hallo,

Gerne würde ich Ihre Einschätzung zu meiner Situation erfragen:

- Sohn geboren im Juli 2021 - entstanden durch Kryo im Spontanzyklus, jetzt 13 Monate alt.

- stillen noch zum Einschlafen Abends und zum Weiterschlafen nachts, manchmal mittags. Vor allem nachts wird eher "genuckelt" und weniger getrunken. Abstillversuche waren bisher erfolglos aber stillen zeitweise reduzieren ist durchaus möglich.

- geplant ist eine Kryo im Spontanzyklus für Kind 2 , SET mit einer Blasto im Sep.22.
- Zyklus ist seit 9 Monaten regelmäßig mit Periode, aktueller Hormonstatus lt. Kiwu Klinik alles top (auch Prolaktin Wert in der Norm)

Folgende Medikamente würden zum Einsatz kommen:

- Ovitrelle zum Auslösen des ES
- Utrogest200 vaginal ab ES
- Brevactid 5000 2x (Einnistung unterstützen)
- ggf Heparin ab TF wg. Gerinnung
- Immunglobulin Infusion zum TF (da dies bei Kind 1 vermeintlich zum Erfolg führte - ich weiß, ist umstritten!)

Frage:
sind diese Medikamente bzw Behandlungsplan mit dem Stillen vereinbar? Oder sehen Sie dies problematisch? Sind nach Ihrer Erfahrung/ Einschätzung die Erfolgschancen durch das Stillen vermindert?

Danke für Ihre fachliche Meinung!

1

Hallo,
das können Sie alles bedenkenlos machen!
Grüße
Peet