stark ausgeprägte Einschlafstöhrung-was tun?

    • (1) 26.04.17 - 14:51

      Guten Tag, schon vor der Schwangerschaft habe ich immer wieder mit Einschlafstöhrungen zu kämpfen. Eigentlich seit dem abstillen meines Sohnes vor 10 Monaten. Ich liege dann wach, teilweise bis 4 Uhr morgens und wache gegen 6.30 wieder auf. Nun bin ich frisch schwanger (5. Woche) und die Schlafprobleme sind wieder sehr stark. In Terapie bin ich schon lange und finde keine psychische Ursache für die Schlafstörung. Ansonsten geht es mir gut, nur der Schlafmangel macht mir sehr zu schaffen. Homöopathische habe ich auch schon alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Entspannungsübungen mache ich jeden Abend und ich gehe auch erst ins Bett wenn ich die Augen kaum noch offenhalten kann vor Müdigkeit. Die Frage ist, was bleiben in der Schwangerschft für Möglichkeiten? In schlimmen Nächten half mir weder Hochdosierter Baldrian, Passionsblume noch vivinox sleep. Das einzige was zuverlässig geholfen hat war oxazepam wenn mehrere Nächte garnichts mehr ging. Das ist aber in der Schwangerschaft natürlich keine Option, ebenso wie fast alle anderen Präparate. Haben Sie eine Idee? Einen Termin beim Neurologen habe ich erst in einem Monat. Vielen Dank für Ihre Antwort. Freundliche Grüße

      • Liebe Nele-tuesday,

        offen gestanden klingt das nicht mehr nur nach einfachen Ein- und Durchschlafstörungen, sondern nach einem wirklichen Problem. Da dieses anscheinend auch schon vor der Schwangerschaft bestand, scheint die Ursache hormonunabhängig zu sein. Ich gehe von einer hormonellen Triggerung der Grundproblematik aus. Eine umfassende Abklärung ist dringend angezeigt. Bitte gedulde Dich noch bis zu Deinem neurologischen Termin.

        Zu Deiner Frage kann ich leider keine Aussage machen.

        Alles Gute!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen