Erzieherin in Krippe

    • (1) 01.08.18 - 18:32

      Hallo,
      ich habe heute die stellvertretende Leitung über meine Schwangerschaft (Anfang 6. Woche) in Kenntnis gesetzt und ihr die Bestätigung meines Frauenarztes gegeben. Ich habe gestern schon bei meinem Frauenarzt nach einem Beschäftigungsverbot gefragt dieser sagte das soll der Arbeitgeber machen.
      Ich wurde von der Stellvertretung ganz normal meiner Krippengruppe zugewiesen (1-3 Jährige Wickelkinder) bei denen ich alles wie gehabt erledigen soll. Ich weiß nun nicht was ich machen soll ich wickel nun die Kinder mit Rückenschmerzen (wahrscheinlich trägt meine Skoliose dazu bei) und ohne einen geprüften Impfschutz.
      Wie soll ich mich verhalten ?

      • liebe Krümel,

        das ist sicher so nicht in Ordnung. Melden sie sich bei ihrem Betriebsarzt , der muss auch mindestens den Impfschutz überprüfen oder ggf ein teilweises oder ganzes BV aussprechen wenn sie nicht geschützt sind. Sie sind bezüglich CMV und parvovirus B 19 gefährdet, wenn kein Immunschutz besteht. Bitte abklären, da hat ihr Gyn schon Recht. Körperliche Tätigkeiten wie stehen, sitzen , Bewegung im Allgemeinen sind aber völlig ok. Grüße, fw

      (4) 02.08.18 - 10:58

      Mein Frauenarzt hat gleich alles abgecheckt und nebenbei krank geschrieben . Das BV kommt vom Arbeitgeber

Top Diskussionen anzeigen