Gebärmutterhalsverkürzung mit Trichter 29. Woche

    • (1) 03.08.18 - 12:23

      Guten Tag,
      bei mir wurde kerzen Sonntag bei 27+5 eine gebärmutterhalsverkürzung von 2.4 cm mit Trichterbildung festgestellt. Aufgrund einer Konisation 2006 und Frühgeburt 2010 bei 28+1 wurde ich sofort stat. aufgenommen (dies ist meine 4. SS). Habe gleich das komplette Programm bekommen (Lungenreife, Antibiotika vorsorglich falls Abstriche auffällig, Adalat Wehenhemmer 3xtgl. und Utrogest vaginal). Heute wurde die Antibiose abgestellt da alle Werte gut waren und eine erneute Untersuchung durchgeführt. Befunde sind gleich geblieben, laut diesem Arzt stabil und ich darf wieder mit Schonung nach Hause. Jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen:
      Es wurde eben allerdings noch versucht mir ein pessar-Ring zu legen, dies gelang jedoch nicht, da meine zervix nach hinten abgeknickt sei und der muttermund nicht erreichbar war. Nun habe ich Angst, dass durch diese Manipulation und schmerzhaften Versuch etwas verletzt worden sein könnte. Der Arzt meinte das könnte nicht sein, da er ja nicht wirklich ran kam. Ist das so? Ich mache mir jetzt sorgen dass zu Hause angekommen was passieren könnte (blutung, wehen etc.)....
      Liebe Grüsse
      Ina

      • Hallo Kinderwunsch,

        nein Verletzungen gibt es durch den Versuch ein Pessar zu liegen nicht. dadurch wird auch keine Frühgeburt ausgelöst. Für sie ist wichtig sich zu schonen und die ärztlichen Kontrollen einzuhalten. machen sie sich keine Sorgen bitte! Grüße fw

Top Diskussionen anzeigen