Va. Gestationsdiabetes

    • (1) 04.01.19 - 00:09

      Guten Abend Fr.Weigert,

      Vielen Dank für die Beantwortung aller Fragen 🙂

      Ich habe den Verdacht unter SS-Diabetes zu leiden, obwohl mein Ogtt diesen Verdacht nicht bestätigt hat.

      Nach einem auffälligen ersten Ergebnis in SSW 25,wurde eine Woche später ein Belastungstest durchgeführt, der laut meinem Frauenarzt unauffällig sei.
      Werte 80-177-155.

      Neben den, in meinen Augen bereits erhöhten Werten, komme ich mittlerweile auf eine Trinkmenge von ca 5Litern am Tag.

      In SSW 27 sprach ich meinen FA erneut darauf an, eine Handlungsnotwendigkeit sieht er allerdings nicht.

      Nun messe ich gelegentlich selbst aus eigener Veranlassung mit einem handelsüblichen BZ-Gerät.
      Nüchternwert liegt zw 75-85.

      1h Nach dem Essen, kommt es sehr darauf an. Hier mal ein paar Beispiele:
      1 Brezel trocken 146
      60g gekochter Reis mit Blumenkohl 130
      Ein kleines Vollkornbrot mit Frischkäse 126
      Ein Döner 166

      Seither waren nach 2h meine Werte wieder im Normalzustand (unter 115), 3h später wieder auf Nüchternwert.
      Doch seit dieser Woche SSW 29 funktioniert das gar nicht mehr. Selbst das kleinste bisschen Kohlenhydrate lässt meinen BZ über 130/140 steigen, esse ich "normal" liegen sie bei mind 160 und die Werte sinken das erste mal nach 3h...

      Ich habe erst wieder in zwei Wochen einen FA Termin und bin verunsichert. Habe ich tatsächlich keinen Diabetes? Ist es wirklich ok, das meine Werte "so hoch" sind.

      Ich komm mir schon doof vor, weil ich die Meinung der Ärzte in Frage stelle, auch mein Hausarzt meinte, es sei alles okay und ich solle aufhören ständig zu messen, vielleicht halt nicht jeden Tag eine Sahnetorte futtern. Aber ich kann ja nicht mal von einem Vollkornbrot abbeisen ohne Werte über 130 zu riskieren...

      Wie ist ihre Einschätzung hierzu?

      • Hallo felice,

        die Nüchternwerte beunruhigen mich jetzt nicht so, und ein Anstieg der werte nach dem essen ist ja ziemlich normal. Wichtig zu berücksichtigen ist allerdings auch ob es im US Auffälligkeiten wie zuviel Fruchtwasser, ein zu "dickes" Baby ect gibt. Wenn das so sein sollte liegt der v.a. GDM nah. Auch spielt ihr eigener BMI mit in die Stoffwechsellage. Was sie nun, ausser die Kontrolle beim Arzt , machen können ist eine gesunde und kohlenhydratarme Ernährung mit Verzicht auf Süßigkeiten ect und mind 3x Woche mind 30 min körperliche Aktivität ( sofern es für ihre Schwangerschaft ok ist-Arzt fragen) Dann verbessern sich häufig die BZ Werte. Alles gUte, fw

Top Diskussionen anzeigen