Antikörper -D positiv Titer 1:64

    • (1) 17.01.19 - 22:45

      Hallo, ich komme heute vom Frauenarzt und bin ziemlich niedergeschlagen. Ich bin in der 8 ssw und der Antikörper suchtest war positiv mit 1:64 Titer. Ich habe die Blutgruppe Rhesusfaktor 0 negativ und mein Mann ist positiv. Ich habe heute nochmal Blut abgenommen bekommen. Das ist meine 3 Schwangerschaft und meine beiden Kinder vorher haben die gleiche Blutgruppe wie mein Mann, jedoch habe ich bei beiden keine Antikörper gebildet. Ab welchem Wert wird es kritisch und was wäre das schlimmste was passieren könnte, die blutarmut?

      • Hallo goldbambi,

        wenn der AK Titer erhöht ist ist nunmehr die Spezifizierung der genauen AK nötig, also welche Sorte...dann sollte der Fet auf Hydropszeichen/Anämiezeichen regelmäßig per US überwacht werden, entweder von ihrem FA oder einem Pränataldiagnostiker. Die meisten Titer korrigieren sich auch wieder zum Besseren. Jedoch kann es bei ausgeprägten AK Titern auch zu fetalen Schäden kommen. Ich denke sie sollten all ihre Fragen dazu nochmal mit ihrem FA in Ruhe besprechen, auch wann und wie oft die Kontrollen sind. Alles Gute, fw

        • Vielen Dank für Ihre Antwort. Es geht um den Antikörper -D Titer 1:64. ist das bereits ein erhöhter Wert oder ab wann wird es kritisch zwecks auch einer anämie? Ich habe die Vermutung es kommt ja eigentlich heutzutage nicht mehr so oft vor das das passiert, leider ist es nun bei mir der Fall. Die zweiten Blutwerte bekomme ich heute Nachmittag gesagt ob es sich verbessert oder im Gegenteil verschlechtert hat. Das macht einen ziemlich fertig! Liebe Grüße

          • Hallo, ich verstehe dass sie sich Sorgen machen, habe ihnen ja die ein oder andere zusätzliche Überwachungsmöglichkeit in der ersten Antwort genannt. Den Verlauf des Titers kann leider niemand vorher wissen. Kritisch ist es wenn sich Symptome zeigen oder ein Anhalt für eine Anämie besteht. Drücke die Daumen, fw

Top Diskussionen anzeigen