Was soll ich jetzt tun?..

    • (1) 21.01.19 - 12:23
      Alena009

      Hallo
      Also ich weiss garnicht eo ich beginnen soll ich habe im September,2018 positiv getestet was am Anfang für mich zuerst eun grosser Schock war da ich selber 19 bin und mein Freund 20. Er hat sehr religiöse Eltern ich zwar auch aber sie stehen troz allem hinter mir.
      Naja ich habe ihm dannvon der Schwangerschaft erzählt und er war sofortder Meinung dass ich abtreiben soll was ich aber nicht tat da ein Kind was aus Liebe bestanden ist für mich kein Stück fleisch ist was man einfach mal so rausmacht.ich war dann beim Frauenarzt hane einen Mutterkindpass bekommen und einen Termin im November habe ihm aber gesagt es sei zu Spät um abzutreiben er hatte es mir geglaubt in der 13. Ssw sagte er dann zu mir du darfst niemanden von der Schwangerschaft erzählen du wirst das Kind zur Adoption Freigegeben. Ich bin in der Zeit in eine schlimme Depression verfallen ich habe auf ihn gehört aber tief in mir wusste ich dass ich das Kind nicht hergeben werde. Weder kann noch will!
      Aufjedenfall ging dass alles so bis zu 25.ssw weiter ich habe auf ihn gehört und sagte immer wieder zu ihm ich werde das Kind annoym zur welt bringen was also bedeutet dass ich dannach nie mehr zum arzt gegangen bin. Nun habe ich meinen ganzen Mut zusammen gefasst und habe mich von ihm getrennt da ich das einfach nicht aushalte dass er mit dem gewissen Leben könnte irgendwo draussen in der Welt rin Kindzu haben.ich wohne jetzt bei meiner mit meiner Schwester in einem Haus sie selber hat Kinder und wird mich auch unterstützen und sonst habe ich meine Eltern auch. Und nun zu meiner eigentlichen Frage also ich bin jetzt in der 29.ssw (war aber in der 15.ssw das letzte mal beim Arzt aber bei einem Privaten nur um zu sehen ob mit dem Baby alles in ordnung ist.) Wie soll ich es weoter angehen soll ich einfach meine Frauenärztin anrufen und einen Termin ausmachen und ihr dann das erzählen? Oder soll ich mir eine neue frauenärztin suchen? Ich will nähnlich unbedingt so schnell wie möglich zum Arzt zur kontrolle um zu sehen ob mit dem Baby alles in ordnung ist.

      Danke im vorraus

      • (2) 22.01.19 - 15:24

        Hallo Alena,

        ich verstehe ihr Anliegen. Sie sollten so schnell wie möglich zu irgendeinem FA gehen. Jeder hat Schweigepflicht, wird sie untersuchen und ggf an weitere Hilfsstellen zb pro Familia, Netzwerk vertrauliche Geburt ect weiterleiten. Häufig kooperieren FÄ auch mit den einzelnen Kliniken und Seelsorgern die für ihr Problem zur Seite stehen und Hilfestellung anbieten. Das variiert je nach Wohnort. Zudem könnten sie sich an den Hebammenverband oder auch die Familienhilfe ihres Wohnortes wenden. Alles Gute!!!!fw

Top Diskussionen anzeigen