Insertio Velamentosa und panische Angst

Thumbnail Zoom

Guten Morgen,

gestern war ich zwecks Geburtsplanung im Krankenhaus, wo auch ein Ultraschall gemacht wurde.
Die Ärztin fand eine auffällige Struktur an der Plazenta, murmelte irgendwas von „Verbluten bei Blasensprung“, das Kind sei zu klein, der Bauchumfang zu gering und entließ mich mit den Worten, dass ich doch bitte zur Pränataldiagnostik soll. Man gab mir noch einen Kaiserschnitttermin für 38+2 (ich bin heute 33+3).

Letzte Woche bei meinem Frauenarzt gab es keine Beanstandungen, Versorgung super, Baby Zeitgerecht usw.

Nun habe ich einen Zettel auf dem zum einen v.a. SGA-Fet. steht und v.a. Insertio Velamentosa.
Freitagmittags konnte ich natürlich absolut niemanden mehr erreichen und fing an zu googeln (großer Fehler).
Nun liegen die Nerven blank und die Nacht war schlaflos.
Kann meinem Baby jetzt gerade im Bauch irgendwas passieren, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es davon einen Schaden trägt? Ist der Kaiserschnitt nicht bei 38+3 was spät geplant? Was sagen sie zu den Bildern und Werten?
Wie verhalte ich mich jetzt erstmal weiterhin? Muss ich mehr Ruhe/Bettruhe einhalten?

Ich danke ihnen im Voraus.

1
Thumbnail Zoom

Und hier noch die Werte

2

Hallo, ich kann das leider für sie nicht umfangreich klären oder besprechen. Das sprengt hier etwas den Rahmen. letztlich scheinen die Befunde schon so zu stimmen von der Kollegin im kH. Ich persönlich würde mich bei ihrer großen Verunsicherung bzw ( was nachzuvollziehen ist) auch bei weiteren Fragen dazu ruhig nochmal dort melden. Natürlich kann das auch ihr eigener Arzt etwas erläutern und ggf weitere Kontrollen vereinbaren. Grundsätzlich kann eine Insertion velamentosa mal zu Komplikationen führen weswegen da nochmal ein Kollege drüber schauen sollte und sich gemeinsam mit ihnen über den Geburtsmodus verständigt werden sollte. Alles Gute, fw