Magen beim Baby nicht darstellbar

    • (1) 16.04.18 - 13:09
      BabyboyAug2018

      Hallo,
      Ich hoffe dass sie mir helfen können. Bei mir konnte beim 2. Screening in der 22. SSW kein Magen dargestellt werden. 2 Tage später erneut das gleiche. Mittlerweile bin ich nur noch besorgt und kann meine Schwangerschaft kaum genießen. Ich habe keine Überweisung zur Feindiagnostik bekommen, sondern soll erst in zwei Wochen erneut zum Frauenarzt. Das macht mich wahnsinnig. Ich habe über Ösophagusatresie gelesen und weiß, dass der Befund darauf hinweisen kann. Was könnte es sonst sein? Und sind meine Sorgen berechtigt? Gibt es keine Möglichkeit ohne Überweisung meines Frauenarztes an eine Feindiagnostik zu kommen? Ich bin wirklich nur noch traurig, am lesen und nachdenken.
      Liebe Grüße

      • hallo babyboyAug2018,
        ich versteh Ihre Beunruhigung. Tatsächlich sollte in einem solchen Fall eine Feindiagnostik zum Ausschluss einer Ösophagusatresie erfolgen. Dies ist auch die vorrangige Verdachtsdiagnose. Ein weiterer Hinweis hierauf wäre in diesem Fall auch eine deutlich vermehrte Fruchtwassermenge.

        Meine Empfehlung wäre, dass Sie Ihre Sorgen mit Ihrem Frauenarzt besprechen und um eine frühzeitige Abklärung bitte. Es wird an der Konsequenz bzw. nachgeburtlicher Therapie nichts ändern-Sie hätten aber schneller Klarheit.

        Sie können als Selbstzahler-Leistung auch selbst eine Feindiagnostik durchführen lassen.


        Alles Gute!

        MK

        • (3) 18.04.18 - 12:40

          Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich war gestern erneut beim Arzt und habe ihm gesagt, dass ich sehr beunruhigt bin. Leider war erneut kein Magen darstellbar, Blase leer und auch die Menge des Fruchtwassers hat sich erhöht, sodass er mir einen Termin beim Pränataldiagnostiker, Degum 3, ausgemacht hat. Nun warte ich den Termin Montag ab und hoffe darauf danach mehr zu wissen. Er sprach nun auch von ösophagusatresie und hat dies auch als Verdacht angegeben.
          Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen