Geld für Hochzeit?

    • (1) 17.12.11 - 21:44

      Hallo Mädels!

      Sagt mir doch mal wie ihr das finaziell gemacht habt mit der Hochzeit.

      Habt ihr soviel Geld gespart bis ihr euch das leisten konntet oder habt ihr darauf gehofft das ihr so viele Geldheschenke bekommt das ihr die Hochzeit darüber bezahlen konntet oder habt ihr nen Kredit dafür aufgenommen.

      Bis wir uns eine Hochzeit leisten können werden wir wohl alt und grau sein#schmoll

      Liebe Grüße
      rentzi

      • Hallo.

        Wir haben unsere engsten Verwandten (Eltern und Großeltern) im Vorfeld angeschrieben, dass wir uns Geld wünschen, da wir eh schon einen kompletten Hausstand hatten und nichts mehr an anderen Geschenken brauchten ...

        ... den Rest haben wir dann aus eigener Tasche bezahlt, was wir aufgrund unserer Einkommen gut leisten konnten ... 2/3 haben etwa die Verwandten übernommen, 1/3 wir.

        Wir hatten allerdings eine sehr teure Hochzeit ...

        ... aber als semiprofessioneller Weddingplaner, PR-Referentin mit dem Schwerpunkt Events und privater leidenschaftlicher Gastgeber weiß ich, dass man auch mit kleineren Mitteln rauschende Feste feiern kann ... das ist sicher in den Vorbereitungen und in der Planung aufwendiger, als wenn man aus den Vollen schöpfen kann, aber es geht prima.

        Hier im Hochzeistforum tummeln sich so viele Bräute, die mal mit mehr mal mit weniger Geld ihre Hochzeit planen und veranstalten und Du wirst, wenn Du viel fragst, viele wertvolle Tipps bekommen.

        LG

        Hi,

        also unsere Hochzeit kam auf ca. 7000 euro. 3000 hatten wir im vorfeld.

        wir haben noch Gewinn gemacht :-)

        yvonne

        hallo!

        Wir heiraten im Mai und es wird eine kleine, standesamtliche Hochzeit aber mit anschließender Feier.

        Wir haben für alles nicht mehr als 2500 € veranschlagt und werden uns von allen Geld wünschen.
        So kommen wir hoffentlich auf plus/minus Null.

        Grund: Wir heiraten neben dem, dass wir uns lieben vor allem deswegen, weil wir uns Kinder wünschen und aber als Paar zeugunsunfähig sind. Damit die Krankenkasse Teile der Behandlungskosten übernimmt, müssen wir verheiratet sein.

        Da alle Gäste, die kommen, darüber bescheid wissen, werden sie keinen hohen Anspruch haben... Eine befreundete Band spielt kostenlos, den Raum haben wir über einen Verein gemietet. Essen machen wir selbst, bzw. wird auf 2-5 Leute aufgeteilt. Ringe? Ja, ich werd einen haben... Anzug hat mein Schatz noch, ich habn Kleid für 150 €. Der Rest ist geliehen. Klar, die Gebühren beim Standesamt noch...aber sonst? Deko macht ne Freundin und meine Schwiegermutter mit im eigenen Garten geschnittenen Blumen... Fotos machtn Kumpel, der semi-prof ist. Musik wird vorher zusammengestellt und dann abgespielt.

        Aufteilen, Ressourcen nutzen und Abstriche machen. Dann kann sich meiner Meinung nach jeder ne Hochzeit leisten und sogar Familie und Freunde um sich haben.

        Also, nicht den kopf hängen lassen!!! ;-)

      • Hallo!

        Ja, wir hatten den größten Teil des Geldes zusammen. Wir haben "nur" standesamtlich geheiratet. Danach sind wir mit 20 Mann super essen gewesen. Und anschließend haben wir noch zu Hause Kaffee getrunken. Das Essen haben meine Eltern bezahlt. Zwei Tage später hatten wir eine tolle Feier mit 150 Personen. Es gab aber dort kein richtiges Hochzeitsessen, sonder ein Schnitzelbuffett mit vielerlei Schnitzelvariationen. Super lecker und das ist super angekommen. Es war anschließend eine richtig tolle Party bis morgens um 5.30 Uhr #huepf. Wir haben von fast allen Geld geschenkt bekommen, da eigentlich auch alle wussten, dass wir schon alles haben. Alles wirklich schön verpackt, also nicht einfach im Umschlag. Und das geschenkte Geld hätte auch gereicht, um die Feier zu bezahlen. Aber wir hatten ja selber vorher schon Geld dafür eingeplant und somit haben wir das geschenkte Geld erstmal zur Seite gelegt und uns letztes Jahr neue Wohnzimmermöbel davon gekauft.

        LG Tina

        (6) 18.12.11 - 09:14

        Guten morgen,

        wir haben letztes Jahr standeamtlich geheiratet und vorher dafür gespart und wir werden im Mai kirchlich heiraten und tun das jetzt wieder.
        Da wir zum Standesamt auch schon einges geschenkt bekommen haben, haben wir das gespart und nehmen es für die Kirche.

        Ich gehe sehr geplant und durchdacht mit Geld um und ich würde niemals darauf spekulieren, das man noch Geld geschenkt bekommt und deshalb nur die Hälfte spart. Das an Geld was ich bisdahin sparen kann, wird dafür genommen, und wenn es nicht reicht, muss man halt einige Abstriche mache.
        Ich kenne einige die 2000 sparen und hoffen das sie die restlichen 3000 geschenkt bekommen. Das würde ich nie machen. Und schon gar nicht einen Kredit aufnehmen.
        Unsere Hochzeiten werden gemeinsam um die 10.000 Euro gekostet haben. Das ist sehr viel Geld und wir sind sicher auch keine Großverdiener. Aber jeder legt es sich ja selber fest, was er auf einer Hochzeit haben möchte.
        Wenn ihr nicht soviel sparen könnt, dann muss man Dinge halt weglassen....

        Ich wünsche euch viel Spaß bei den Vorbereitungen!!!!!!!!

        Mara

      • Hallo :-)

        Aso wir hatten das Geld im Vorfeld zusammen. War aber auch nicht schwer, denn wir haben eher ne Party, als ne Feier draus gemacht. Zusammen waren es wohl so 1500 Euro und es war klasse.

        Ehrlich hätte ich es auch nicht gekonnt...wäre sicherlich abends mit den Umschlägen aufs Klo gegangen um nachzurechnen, ob wir jetzt verschuldet sind ;-)

        Dann lieber mit guten Gewissen Feiern.

        Und ja, man kann aus wenig viel machen.

      (9) 18.12.11 - 15:41

      hey,

      also eine standesamtliche hochzeit im kleinsten rahmen ohne feier kann sich wohl jeder leisten.

      der rest fällt bei mir unter die kategorie "spaß und freude", und für etwas das ich nur aus jux und tollerei mache würde ich mir im leben keinen kredit aufnehmen. #zitter

      nein, wir heiraten in dem rahmen, in dem wir es uns leisten können ohne menschen dafür um geld bitten zu müssen (wenn wir das geld wieder reinbekommen ist es schön, wenn nicht, dann hatten wir eine schöne feier).

      ist allerdings meine meinung, wer es anders handhabt macht es eben anders.

      lg

      Wir haben eingeplant alles aus eigener Tasche zu zahlen und uns für Geschenke zu freuen und als diese anzusehen :-)

      Einen Kredit würde ich niemals für sowas aufnehmen #zitter

      Hallo,
      grundsätzlich legt wohl das Hochzeitspaar den Rahmen fest.
      Wenn man als Student heiratet wird die Hochzeit wohl anders ausfallen ,als wenn beide in Lohn und Brot stehen.Dann kommt es natürlich auf den Verdienst und die Ersparnisse an.
      Ich kann da aber nicht wirklich mitreden, da ich relativ spät geheiratet habe.Mit Geschenken haben und mussten wir nicht rechnen.
      Einen Kredit hätte ich für diesen Anlass sicher nicht in Erwägung gezogen.

      L.G.

      (12) 18.12.11 - 17:50

      Hallo Rentzi,

      jetzt kommt es mal darauf an, wen Ihr alles einladen wollt und wie pompös das ganze ausfallen soll. Man hat ja Zeit für Vorbereitungen und Anschaffungen.

      Man kann alles auch in einem kleinen Rahmen halten! Dann ist das schon gut machbar!!!
      Standesamt ist nicht so teuer und für jeden machbar.

      Strauss einfach gehalten ist auch vollkommen ok. Mein Kleid hatte ich zum Beispiel auch aus einem Braut Outlet Laden (400 Euro) und wirklich schön!!!

      Schuhe müssen nicht von einem Designer sein, oder? :-p
      Und dein Freund hat er ein schönen Anzug?

      Haltet es in einem kleinen Rahmen, geht in eine Gaststätte (nicht unbedingt auf ein Schloss) und dann passt das schon!!!!

      Der Tag muss für Euch scchön sein, für niemand sonst!

      WIr haben auch in einem kleineren Kreis geheiratet und es war sooooschön!!!

      Ich kann das nur empfehlen!!! Und wenn Ihr in einem Jahr heiraten wollt, könnt Ihr Euch ja bissel Geld beiseite legen und nach und nach alles organisieren.

      Viel Erfolg

      Liebe Grüße Maria

      Wir hatten eine geniale Hochzeit die keinen Cent extra gekostet hat.

      Nix teuer weisses Kleid *igitt* und Marzipantorte.

      Abgesehen von der Gebühr auf dem Standesamt von 50€ wars das an Kosten.
      Einladungen habe ich selbst gebastelt, die sahen so weltklasse aus.
      Schön edel in rot mit rillen, dann auf Word einen Text geschrieben mit Datum und beim Discounter Aufkleber gekauft wo 2 Ringe sind und dann noch welche wo steht "wir heiraten"

      Kleine Kärtchen geschnitten und mit Uhu-Kleber geschrieben "einladung" und das mit blauen Glitzer bestreut und trocknen gelassen.
      Und dann den Texi in den Kärtchen geklebt und die Ringaufklber und den schriftzug.

      Wirklich total schön und sowas von iduviduell.

      Geheiratet haben wir in schwarz, da wir beide schwarz-fans sind und ich habe mir irgendwann mal in den Kopf gesetzt "wenn ich jemals heirate dann nur in Ringen aus den EMP"

      Und so war es dann auch. Schlichte Edelstahlringe, 10€ pro Stück und dann graviren lassen 0.50€ pro Buchstaben.

      Haben keinen Catering oder so nen Blödsinn bestellt, wir haben am Abend vorher mit unseren Freunden und Trauzeugen zusammen in 3 Küchen gestanden (sind Nachbarn) und ein Kaltes Buffet selbst bemacht.
      Frikadellen, Braten, Nudelsalat und es war sooooooooo lustig.

      Und dann am nächsten Tag sind wir dann fast zu spät aufs standesamt gekommen, reifen ist geplatzt aber es ging gerade noch so.
      Und dann standen wir da, die kleine "gothic-fraktion" und der Standesbeamte hatte eine wirklich Klasse Rede gehalten da wurde richtig viel gelacht.
      er geht individuell auf jeden ein.

      Und den Trauzeugen schaute er besonders vorwurfsvoll an und sagte "die einen kommen um einen bund fürs leben zu schließen, die ANDEREN kommen aus ANDEREN gründen.
      (Insider, der Trauzeuge war lediglich wenige Tage vorher da und hatte für dich selbst die Scheidung beantragt)
      #rofl#rofl#rofl

      Dann mit der Familie heim ans Büffet aber es herschte eher ein Schweigen weil Familie und schwarze Leute, naja. Lediglich Opa fand das ganze total "geil" und hät meinem trauzeugen am liebsten den Gothic-Rock gezockt.

      Und nachdem die dann weg waren (Familie) Direkt mal gutes Metal in den Dvd-Player, ab Whiskey und Cola holen und es begann eine total schöne Spontanparty die so sicher nicht geplant war.

      Wie gesagt, ohne viel Geld (mit allem ca. 200€) eine weltklasse Party die so keine Agentur der Welt für alles Geld der Welt hätte planen und organisieren können.

      Denkt dran Leute, je mehr Details geplant sind desto mehr kann schiefgehen,
      ist nichts geplant kann nichts schiefgehen :-)

      #fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest#fest

      Kommt doch auch drauf an, wie groß ihr es aufziehen wollt?

      Wir haben jetzt im Endeffekt gar nicht sooo viel bezahlt, wie ich immer dachte.

      Und ja, theoretisch hätte sich das mit dem Geld aus den Umschlägen ausgeglichen, sogar noch mit positiver Bilanz. Aber das kommt natürlich auf die Verwandten an...

      Wir hatten beide noch ein bissel was gespart gehabt und im Endeffekt machen wir Anfang des Jahres von dem Geld was wir bekommen haben eine wunderschöne Reise #verliebt nur wohin wissen wir noch nicht so ganz--- Schiff? USA? Malediven? Da müssen wir nochmal schauen #verliebt

      (15) 18.12.11 - 19:40

      Wir haben sie günstig gehalten und nur die enge Verwandtschaft eingeladen.
      Tatsächlich haben wir ein bisserl Geld geschenkt bekommen, waren wohl ingesammt um die 400 Euro.
      Wir haben in einer Polizistenkneipe gefeiert, das Essen brachten wir mit ( die Kneipe gehörte einer Freundin ) da dort sowieso nix zu essen gab.
      Es gab Aufschnittplatten, nen Dartautomaten und glückliche Brautleute:-p
      Es ist auch nicht unser Stil in einem 4 Sterne Restaurant zu feiern, mit Pferdekutsche und Co.
      Das wären nicht WIR gewesen.
      Mir war wichtig meinen Mann zu heiraten, egal wie wenig Geld dafür da ist.

Top Diskussionen anzeigen