Freund will EHEVERTAG worauf soll ich achten???

    • (1) 04.04.12 - 22:11

      s.o

      • (2) 04.04.12 - 22:13

        Kann ich heutzutage gut verstehen.

        Ich würde das gemeinsam mit einem Anwalt besprechen.

        • (3) 04.04.12 - 22:16

          ja klar. aber der anwalt ist doch verpflichtet neutral zu sein???

          habe nur angst etwas falsches zu unterschreiben.

          hat keiner erfahrung damit??

          • (4) 04.04.12 - 22:21

            Meinst du dein Freund wird vorm Anwalt feindselig
            und will dir alles wegnehmen?

            Grundsätzlich ist es so,
            dass wenn ihr in der ehe ein Haus baut

            jedem 50% zusteht.

            Man kann dann zb vereinbaren,
            dass derjenige der im Falle einer Scheidung auszieht
            ausbezahlt wird oder ähnliches.

            Ehevertrag klingt schlimmer als es ist!

            Du und dein Freund liebt euch
            und der Anwalt wird euch nur beraten!

            • (5) 05.04.12 - 01:32

              >>>Grundsätzlich ist es so,
              dass wenn ihr in der ehe ein Haus baut

              jedem 50% zusteht.<<<

              Das ist nicht ganz richitg.

              Das Haus gehört demjenigen, der im Grundbuch steht.

          (6) 05.04.12 - 01:31

          Du solltest zu einem eigenen Anwalt gehen, der den Vertrag auf deine Interessen prüft.
          Alles andere wäre unsinnig.
          Anwälte sind verpflichtet, neutral zu sein? Anwälte vertreten die Interessen desjenigen, der sie bezahlt.

          • (7) 05.04.12 - 08:03

            Ich glaube, hier gingen "Anwalt" und "Notar" durcheinander.... Beurkundet wird der Vertrag - soweit ich weiß - von einem Notar, der sollte neutral sein, führt aber letztlich auch nur in der korrekten Form aus und berät nur begrenzt. Anwälte sind immer parteiisch, wie gh1954 sagt.

            Schöne Grüße aus dem Trennungsforum :-p
            P.

    Hallo, ich würde, bei aller Liebe und Vorfreude, das Geld investieren und mich ALLEINE vorab beraten lassen. Dann noch einmal gemeinsam bei einem Anwalt. Schaden kann es nicht. Zu deinem speziellen Fall kann man nichts sagen, da du nichts verrätst. Das sit schwierig ohne zu wissen, warum dein Verlobter einen Vertrag will und was er damit regeln will.

    LG

    Kate

    (9) 05.04.12 - 09:32

    Hallo,

    also erst einmal, für einen Ehevertrag braucht man nicht zum Anwalt, sondern geht zum Notar oder einer Notarin.

    Mein Mann wollte ebenfalls einen Ehevertrag, da er Haus, Grund und Ackerland besitzt. Im Falle einer Scheidung ist sind diese Sachen nicht Bestandteil der Gütertrennung. Habe ich aber mit meinem verdienten Geld, Erbschaft oder Lottogewinn in sein Haus, Grund und Boden investiert, d.h. eine Aufwertung vorgenommen, muss er mir einen Geldwertanteil auszahlen.

    Der Ehevertrag berührt natürlich im Falle eines Todesfalls die Erbfolgeregelungen in keiner Weise.

    Alles in Allem klar geregelt und jeder weis waran er ist. Finde ich gut so.

    Also keine Panik, wie gesagt ein Notar sollte nach euren Gegebenheiten wissen, was da rein gehört.

    Wenn du noch fragen hast, kannst du dich ja melden.

    lg
    mutsch

    • (10) 05.04.12 - 20:54

      Er ist Selbstständig, hat eigene Firma.

      Er meint, wenn wir uns trennen würden hätte ich auf die hälfte der firma anspruch und dafür soll ein Ehevertag gemacht werden.

      ich weiß nicht ob ich dem notar wirklich vertrauen kann, nachher unterschreibe ich etwas falsches!!!!!!!!!

(12) 06.04.12 - 10:11

Du solltest darauf achten nicht zu unterschreiben, dass du im Falle einer Trennung auf die Rentenansprüche verzichtest. Das wäre ziemlich dumm, es sei denn du möchtest gerne erleben was Altersarmut bedeutet.

Ansonsten lass dich beraten. Ein Ehevertrag ist heute etwas recht normales und ich würde jeden für verrückt erklären, der ohne heiratet.

LG Bonnie

(14) 06.04.12 - 12:17

Wir haben auch nen Ehevertrag. Ich bin aber nicht benachteiligt. Normalerweise ist der Ehevertrag schon vom Notar fertig. Mein Mann hat nur gesagt was er ausgeschlossen haben will. Dafür hat der Notar was hinzu gefügt, damit ich eben auch nicht ohne da stehe

(15) 09.04.12 - 21:21

also wir haben auch einen gemacht!

alles was man vor der ehe besitzt gehört einem auch danach!

nur wenn sich während der gemeinsamen ehe gewinne oder verluste erwirtschaftet werden gehört dir zum beispiel die hälfte davon! kann also auch von vorteil sein wenn die firma pleite geht!

bei uns war es so, dass ich mir ne eigentumswohnung gekauft hatte vor unserer beziehung und ehe!

zum zeitpunkt der ehe waren noch ca. 50000 euro schulden drauf! trennen wir uns wenn die wohnung abbezahlt ist müsste ich ihm also 25000 euro ausbezahlen!

da ich aber von anfang an drauf bestanden habe die raten und so weiter weiterhin alleine weiter abzubezahlen und von ihm auch nie miete verlangt habe wollte ich soetwas ausgeschlossen haben! ich hab ja keine lust 50000 euro allein abzustottern und ihm dann eventuell nochmal 25000 euro hinterher zu schmeissen!

im erbfall bekommt er die wohnung natürlich!

und nachdem ich gesehen hab wie dreckig ne scheidung von statten gehen kann bei meinen eltern haben wir auch gegenseitige unterhaltsansprüche ausgeschlossen! das war wohl eher zu meinem vorteil weil ich mehr verdiene! einzige ausnahme, kann einer wegen kleiner gemeinsamer kinder nicht arbeiten bekommt er in dieser zeit unterhalt!

ich war da wiegesagt sehr vorsichtig was das angeht!

was ich bis heute nicht verstehe, meine eltern hatten ganz schöne scherereien bei der scheidung weil sie keinen hatten und fast 25 jahre verheiratet waren im grunde meinen glaub ich heute sogar beide die beschissenen gewesen zu sein!

und zumindest meine mama hat vor eineinhalb jahren wieder ohne ehevertrag geheiratet mein dad heiratet in ca. 10 wochen aber ich hab keine rechte lusti ihn danach zu fragen!

was ich persönlich wenigerschön finde ist, dass es bei meinen eltern eher so ist, dass sie die älternen in den beziehungen sind und jeweils diejenigen die eher später was zu vererben hätten! beide neue partner haben kinder! wenn sie als partner mal das erbe bekommen und schön davon leben können freut es mich! würden deren kinder allerdings durch blöde umstände erben fänd ich es nicht so toll, aber das soll mich mal nicht kümmern.

Top Diskussionen anzeigen