Würdet ihr "privat" kirchlich heiraten??

    • (1) 08.04.13 - 22:55
      skm

      huhu,

      ist irgendwie schwer zu erklären.

      Mein Mann und ich sind schon 6 Jahre verheiratet und hatten immer vor kirchlich zu heiraten. Inzwischen bin ich mir aber nicht mehr sicher ob ich da die große Familie dabei haben möchte da die alle nicht so kirchlich sind. Ich überlege ob es nicht viel schöner ist nur mit den Kindern zu heiraten. Kann man das auch außerhalb des Gottesdienstes machen?

      Würde mich auf Meinungen und Erfahrungen freuen.

      Lg und noch einen schönen Abend

      • (2) 08.04.13 - 23:00

        Warum wollt ihr kirchlich heiraten? Was sind eure Beweggründe?

        Lg Alex

        • (3) 08.04.13 - 23:10

          Weil wir unsere Ehe noch vor Gott bestätigen möchten. Geplant war die Hochzeit damals kurz nach unsere Standesamtlichen Hochzeit. Aber ich war dann Schwanger und der ET fiel genau auf den Termin. Dann wollten wir warten bis die Mücke ein halbes Jahr alt war und zusammen mit der Taufe heiraten aber da war das Geld dann leider knapp. Und seit 1 Jahren sind wir am planen wie sie ablaufen soll und welches Datum wir gerne hätten. Vor einem halben Jahr ist mir der Gedanke das erste mal gekommen. Mit meinem Mann hab ich vor einem Monat darüber gesprochen und so abgeneigt sind wir nicht. Schließlich empfinde ich das als einen doch intimen Moment.

          • (4) 08.04.13 - 23:17

            Wenn das so ist, würde ich auch nochmal heiraten :-)

            Meine Braut heiratet jetzt nach 3 Jahren nochmal kirchlich, da sich die beiden nicht "verheiratet" fühlen, ohne Gottes Segen.
            Wenns jetzt nur darum ginge, weils toll ist oder dazugehört, würde ich sagen, das es nach 6 Jahren nicht mehr sein muss ;-)
            Aber so....klar! So, wie ihr euch damit wohl fühlt! Mit oder ohne Familie

            Ich bin nicht gläubig ubd hab "nur" standesamtlich geheiratet, trotzdem gehe ich zu jeder kirchlichen Hochzeit, zu der ich eingeladen werde und bin jetzt Trauzeugin bei einer kirchlichen Trauung ubd muss ne Fürbitte schreiben #rofl;-)
            Sber ich tus gern ubd eure Familie würde dich bestimmt auch so denken, oder?

            • (5) 08.04.13 - 23:31

              Na kommen würden sie auf jeden Fall.. ne Feier lässt sich immer keiner entgehen bei uns;-)

              Aber ist dann noch der Sinn gewahrt?? Ich weiß es nicht. Ich will nicht nur eine Party feiern sondern unseren Bund vor Gott bestätigen. Die Taufen haben wir auch immer recht klein gehalten. Weil es ja nicht um die Feier oder die Geschenke ging sondern um die Taufe an sich. Klingt bestimmt komisch ich weiß.

              Früher wollte ich immer eine große und pompöse Feier. Eine tolle Kirche und eine Sängerin etc. aber jetzt wo wir verheiratet sind finde ich das nicht mehr so wichtig. Ich möchte einfach für immer mit ihm Zusammen bleiben und das auch vor Gott. Man ich klinge ja wie ne bekloppte.. sorry

              • (6) 09.04.13 - 11:10

                ***Weil es ja nicht um die Feier oder die Geschenke ging sondern um die Taufe an sich.***

                Das ist mal eine gute Einstellung! Gibt nicht viele, die so denken, zumindest hat es den Anschein. Sei es Postings hier oder auch aus eigener Erfahrung, wo man eingeladen war und was man schon alles mitbekommen hat. Das Eigentliche scheint bei vielen Nebensache zu sein, Hauptsache Geschenke und Money und bloß nicht zu wenig schenken #augen

                LG

      (7) 08.04.13 - 23:27

      Ich ziehe den Hut vor Paaren, die das Sakrament der Ehe nicht als Show und Inszenierung für die Verwandtschaft und sich selber sehen. (Einmal Prinzessin sein....kirchlich ist halt feierlicher....etc.)

      Freunde von uns haben so einen intime Zeremonie gehabt.
      Sie hatten Taufe der jüngsten Tochter. Standesamtlich verheiratet waren sie schon lange.
      Es war Dezember und bitterkalt.

      In der Kirche waren nur die engsten Familienangehörigen - es war ja zur Taufe eingeladen, nicht zur Hochzeit.
      Als die Tochter dann getauft war, blieben die Eltern vorne und der Pfarrer hat sie - zum Erstaunen aller - dann noch kirchlich getraut.

      Ich selber habe nur standesamtlich geheiratet, da ich aus der Kirche ausgetreten bin und auch nie den Wunsch hatte, vor Gott (an dessen Existenz ich erhebliche Zweifel habe), die Ehe einzugehen.

      • (8) 08.04.13 - 23:39

        hmm wir sind halt am überlegen ob wir dies nur mit den Kindern tun sollen.

        Früher wollten wie auch mal so ne Feier aber inzwischen sehen wir das anders.. auch bei der standesamtlichen Hochzeit wollten wir keine Geschenke (hielt sich bloß kaum einer dran).. Es geht ja nicht um die Präsente sondern um die Eheschließung.

    (9) 09.04.13 - 00:21

    >>>Kann man das auch außerhalb des Gottesdienstes machen?<<<

    Ich kenne das NUR so.

    (10) 09.04.13 - 11:22

    Wie, außerhalb des Gottesdienstes? Normalerweise heiratet man ja nicht im Sonntagsgottesdienst, sondern macht einen Extratermin?

    Wie viele Leute da dabei sind, ist egal, aber in der Kirche findet eine KIRCHliche Hochzeit schon statt.

    Alternativ könnt ihr euch an einen freien Theologen wenden.

    • (11) 09.04.13 - 12:22

      das sie in der Kirche statt findet war mir schon klar;-)

      Aber die Idee mit nen freien Theologen klingt gut.. danke

      • (12) 09.04.13 - 12:24

        Naja, und es ist dann auch ein Gottesdienst, nur eben ohne großes Publikum.

        Bei "privat oder Gottesdienst " klang es für mich so, als sollte die Trauung bei euch zuhause oder im Garten stattfinden ;-)

        • (13) 09.04.13 - 14:27

          nee, soll schon in einer Kirche stattfinden.. haben auch schon sehr schöne kleine gefunden die uns von der Optik her gefallen.

(14) 09.04.13 - 15:37

Ich habe katholisch geheiratet, obwohl ausser meinem Mann und meiner Schwiegermutter, sowie seinem Trauzeugen, keiner katholisch war. Ich bin evangelisch, meine Mutter und Großmutter auch. Sonst hat sich das bei 40 Gästen eher im atheistischen Bereich abgespielt.

Aber der Priester war sehr nett und freute sich, das wir kirchlich heiraten wollten. Auch alle Gäste fanden die Zeremonie sehr schön.

Man kann auch einen freien Prediger engagieren. Der macht das dann konfessionslos. Man muss zu einer kirchlichen Trauung aber auch nicht die ganze Familie einladen.

(15) 09.04.13 - 22:57

Hallo

wir haben 2005 zu Hause nur standesamtlich mit Familie und Freunden geheiratet. Kirchlich haben wir auf einem Kreuzfahrtschiff (auf dem wir 6 Wochen nach der standesamtlichen Trauung geflittert haben) vor den Norwegischen Lofoten geheiratet. Der Dekan aus unserer Erzdiözese war zu diesem Zeitpunkt Bordpfarrer. Ca. 2 Jahre nach dem Termin haben wir dann kurz vor der Geburt unserer Tochter das Sanatio in radice (Gültigmachung der Ehe) beantragt, welches 4 Monate später bewilligt wurde. Seine Familie ist sehr christlich und auch wöchentliche Kirchengänger. Ich hätte auch gerne am Ort in der Kirche geheiratet, aber mein Mann wollte dies nicht. Seine Familie konnte das nicht verstehen und musste es dann aber so akzeptieren. Im nachhinein war es genau unser Weg und wir sind sehr glücklich darüber. Viele unserer Freunde wissen glaube ich auch gar nicht das wir eigentlich auch offiziell kirchlich verheiratet sind.

Fragt doch einfach mal Euren Pfarrer ob er Euch nicht in einem offiziellen Gottesdienst traut? Oder an einen Anschließend? Ihr müsst ja nicht extra einen Termin / eigenen Gottesdienst feiern. Oder einen Dekan fragen ob er Euch trauen würde, so wie ihr es gerne hättet. Haben wir mit den Taufen gemacht. Ein Bekannter von uns ist Dekan und der kam extra 350 km für die Taufe zu uns in die Kirche zu unserem Wunschtermin und hat die Taufe durchgeführt. War sehr sehr schön und auch sehr persönlich

LG sausi

Top Diskussionen anzeigen