Brautkleid--> Rücksicht vom Wunsch des Mannes?

    • (1) 10.04.14 - 18:51

      #winke Hallo ihr werdene Ehefrauen,...

      meine beste Freundin ist zur einer Hochzeit eingeladen und beim Quatschen rund um das Thema, stellte sich eine Frage, die ich gerne euch Fragen möchte.

      Nehmt ihr Rücksicht auf den Wunsch eures baldigen Ehemannes???

      Ich weiß, dass mein Freund mich ganz in Weiß sehen möchte, wenn wir mal heiraten.
      Außerdem Schulterfrei u.s.w. also er hat schon klare Vorstellungen.
      Letzendlich heiratet er mich auch in einem Kartoffelsack.

      Kar, die meisten Frauen suchen ihr Brautkleid selbst aus und entscheiden auch wie es aussehen soll, sie muss sich ja wohl fühlen.
      Aber es soll doch auch sein schönster Tag sein, oder?

      Wie denkt ihr darüber?

      Danke für eure kostbare Zeit zum Antworten

      Elisa

      • Hallo,

        ja es ist mir schon sehr wichtig, dass ich meinem Mann auch gefalle. ;-)
        Ich habe mir mal mit ihm online Kleider angeschaut, um einen Eindruck zu bekommen, was ihm gefällt. Aber letztendlich haben uns die die gleichen Kleider gefallen.
        Zwei Wünsche kann ich ihm nicht erfüllen.
        Schnürung - hat mein (sonst Traum-) Kleid leider nicht
        und lange Handschuhe
        die passen leider zu meinem Spitzenkleid optisch nicht.
        Aber sonst glaube ich schon, dass ich ihm sehr gefallen werden.
        Er wollte auch gern ein richtig weißes Kleid. :-)

        LG

        #winke
        ich finde es schön, die wünsche des Mannes zu kennen und (wenn möglich) auch zu berücksichtigen.

        Mein Mann und ich haben zum Glück einen ähnlichen Geschmack und die Vorstellung vom Kleid war auch ähnlich. Kein weiß, schulterfrei, A-Linie...

        Genauso hat er aber auch gefragt, wie er mir gefallen würde.

        Da wir aber 'nur' in kleinem Rahmen auf dem Standesamt waren, blieb ihm ein Plastron mit Weste erspart. Das hätte er nämlich nur mirzuliebe angezogen.

        Lg
        Nina

        Nabend,
        ich bin ja schon verheiratet aber denke, das ich zu dem Thema auch mein Senf abgegeben kann :-p
        Wenn ich mit meinen damals noch Verlobten übers Kleid gesprochen habe, wollte er stets ein monster wala walla Kleid in weiß, Schulterfrei, bloß keine Tiara und bitte ganz langer Schleier.
        Ich hatte null Vorstellung und hab einfach auf mein Bauchgefühl gehört.
        Raus kam ein cremé farbenes A-Linienkleid, mit wunderschönen spitzen Trägern, eine mit Perlen verzierte Tiara und ein Elbogenlanger Schleier.
        Reaktion von meinen Mann: riesen Augen, Mund auf und ein leise gehauchtes WOW.

        Dazu den ganzen Tag Komplimente das ich besser aussehe als er es sich jeh erträumt hätte.

        Fazit: hört einfach auf euer Herz/Bauchgefühl, dann wird alles gut :)

      • (5) 10.04.14 - 22:39

        Wünsche zu berücksichtigen finde ich recht schwierig, denn oft hat man ja auch als Braut klare Vorstellungen von seinem Brautkleid. Schlüpft man dann rein, merkt man, dass einem etwas anderes viel besser steht. Das eine ist die theoretische Traumvorstellung - in der Praxis kommst dann häufig alles anders, als man es denkt.,:-D

        Wenn ich meinen Mann gefragt habe, ob er eine Vorstellung hat wie mein Brautkleid aussehen soll meinter nur "Du wirst schon das richtig Kleid aussuchen. Hauptsache du fühlst dich darin wohl, ich heirate dich in jedem Kleid." Tja was soll man von dieser Aussage halten#aerger. Im Endeffekt habe ich ich gefallen (Bilder in VK).

        LG Jeanette (HT 24. April 2014) #verliebt

      • Hallo,

        also mein Zukünftiger sagt auch immer, dass es ihm "egal" ist , was ich anhabe - hauptsache ich heirate ihn.
        Eigentlich ist die Äußerung ja schön...aber ich will ja auch hübsch für ihn aussehen...
        Mal schaun, was er am 31.Mai sagt...

        mein liebster sagte mir vorher, dass er keinen glänzenden satin-stoff mag, sowie zu viel glitzer.
        ferner, dass er es unten herum nicht so extrem weit ausgestellt mag und er einen langen schleier unpraktisch findet.

        letztlich hatte ich diese wünsche im hinterkopf, habe aber eigentlich doch nur nach meinem geschmack gesucht. herausgekommen ist das, und ich glaube es wird auch ganz zufrieden sein: http://www.sincerity.de/brautkleid/3771
        dazu wird es lediglich ein kleines diadem oder blume im haar geben.

        Natürlich möchte man seinem Zukünftigen im Brautkleid gefallen, aber nur um ihm zu gefallen, ein Monster-Kleid in Tüll zu tragen, dass evtl. gar nicht zu mir passt - das würde ich nicht tun.
        Mein Mann kennt meinen Geschmack und hatte wohl auch im Vorfeld unserer Hochzeit eine ungefähre Vorstellung davon, was ich mir in Sachen Brautkleid so vorstelle und er war hin und weg;)
        Ich denke, eine Braut, die "ihr" Kleid gefunden hat und sich darin wohlfühlt, strahlt das auch aus - welcher Bräutigam findet seine Braut dann nicht schön.

        Mein Mann und ich waren uns einig, dass es NICHT schulterfrei sein soll! Allerdings sagte er, dass ich entscheiden soll, in erster Linie muss er ihr gefallen.

        Ich finde eigentlich, dass die Braut beim Kleiderkauf nur auf ihr Gefühl hören sollte, sie muss sich schließlich im Kleid wohl fühlen.

        Hallo,

        was heißt denn "Rücksicht" in diesem Fall?

        Mein Mann und ich kannten uns seit Jahren sehr gut, bevor wir geheiratet haben, auch lange ohne ein Paar gewesen zu sein.
        Wenn ich eine "Glitzertussi" gewesen wäre und er eher konventionell, hätten wir sicherlich nicht geheiratet - nicht wegen des Modestils, sondern wegen der dahinterstehenden allgemeinen Grundhaltung.

        Mein Brautkleid habe ich nach meinem Geschmack ausgesucht und habe ihm nur mitgeteilt, dass es Elfenbein wird und nicht reinweiß. Und danach hat er sich in der Auswahl seines Anzuges gerichtet. Fertig.

        Ich wusste, dass ich ihm in dem Kleid gefalle, weil ich eben kein Sahnetörtchen bin und keine Glitzerprinzessin - und es hat sich auch bewahrheitet.

        Es hat alles super gepasst - wir sind ein Paar und sind uns in gewissen (nicht allen) Sachen sehr ähnlich. So etwas muss man meiner Ansicht nach nicht absprechen oder abgleichen, sondern einfach so machen, wie man sich fühlt. Und genauso möchte man auch heiraten.

        ;-)

        PS
        Wir sind jetzt seit 11 Jahren verheiratet und es passt immer noch...

        Ich bin zwar auch schon verheiratet, aber antworte trotzdem mal!

        Mein Mann hat sich rausgehalten, weil er sich komplett überraschen lassen wollte und ihm eh klar war dass ,egal was ich trage, ich für ihn die Schönste bin.

        Wir haben aber auch "nur" standesamtlich geheiratet und somit war klar, dass es kein wirkliches Brautkleid wird. Es war dann ein kurzes, leicht ausgestelltes Abendkleid in creme, was trotzdem aussah wie ein Hochzeitskleid.

        Er war sehr glücklich mit meiner Wahl!

        Hätte er Wünsche geäußert, wäre ich drauf eingegangen. Allerdings wären unsere Vorstellungen ziemlich ähnlich gewesen.

        • In der Regel ist es doch wohl so dass der Bräutigam am Tage der Hochzeit während der Zeremonie zur Braut geführt wird, meist von der Mutter der Braut. Und dort sieht der Bräutigam auch zum ersten Mal das Brautkleid, das soll ja auch eine riesengrosse Überraschung werden. So war es jedenfalls bei uns, es war traumhaft schön und so habe ich mir immer meine Hochzeit vorgestellt. Wichtig war für mich auch die Auswahl des Brautkleides, ich wusste schon immer was für ein Stil es mal sein wird. Wichtig ist dass man das Brautkleid bei einem Spezialisten kauft damit auch wirklich nichts an diesem Tag schief geht. Wir hatten mein Brautkleid bei http://www.topwedding.de/ gekauft, diesen Shop kann ich wirklich nur jeder hier empfehlen. Eine riesige Auswahl an Brautmode welche man so kaum irgendwo findet.

          LG Putzteufelin

Top Diskussionen anzeigen