Wieder Probleme mit Gäste und Einladungskarten / Kleiderordnung

    • (1) 27.07.14 - 18:23

      Servus ihr zukünftigen Bräute

      habe mal kurz eine Frage bezüglich Einladungskarten an Euch :

      Schreibt ihr in Eure Einladungskarten rein, welches Kleiderordnung / Stil (wie man das auch nennen mag) :-) gewünscht wird von euch ?

      Habe schon so manche Hochzeiten erlebt das keine Kleiderordnung angegeben war, dann die Gäste trotz kirchlicher Hochzeit in Jeans und Alltagshemden ankamen:-(#schock#schein

      Nun zum Hauptproblem. Wie schon mal erwähnt kommen ca 350 Gäste. Da wir Standesamtlich Donnerstags heiraten werden und Kirchlich Samstags, wollten wir die Standesamtliche Traurung nur mit unseren Beiständen (so nennt man in Österreich die Trauzeugen ) Eltern und Geschwister feiern. Mittags Trauung im Anschluss schick Essen gehen.

      Nun aber möchten unbedingt viele Gäste auch bei der Standesamtlichen Trauung dabei sein. Nun hat uns unser Standesbeamte die Information darüber gegeben, das seit November 2013 keine Trauzeugen mehr erforderlich sind, wenn wir wollten könnten wir Still und Heimlich ohne jemand heiraten. Naja wir aber möchten mit Trauzeugen und Eltern und Geschwister " Nur Standesamtlich" heiraten. Findet ihr das auch sooooooo schlimm ?

      Standesamt und Kirchlich müssen wir getrennt feiern weil hier im Kuhkaff bei uns am Lande das Standesamt nur von Mo-Do Trauungen abhält #schein . Und Kirchlich wollten wir Samstags gestalten das Verwandte und Freunde aus der Ferne sich am WE besser frei nehmen können wie unter der Woche beim Arbeitgeber #schein

      Würde gerne Eure Meinungen dazu hören bzw lesen #winke

      P.S. Im übrigen habe ich Euren Ratschlag befolgt und hab zu den Einladungen ein schönes Blatt gestaltet mit allen Infos darüber wo es bei uns daheim oder in der Nähe der Location schöne und tlw günstige Unterkunftsmöglichkeiten gibt !!! Und siehe da, plötzlich waren alle Muksmäuschen still , haben sich bedankt für die Infos und schon Zimmer gebucht #rofl#rofl#rofl Vorher aber noch schööööön Theater machen :-p

      LG aus dem Ösiland Steiermark #winke#verliebt

      • Hallo.

        >>> Schreibt ihr in Eure Einladungskarten rein, welches Kleiderordnung / Stil (wie man das auch nennen mag) :-) gewünscht wird von euch ? <<<

        Bei uns wäre das nicht nötig gewesen, da sich unsere Gäste grundsätzlich angemessen abgezogen hätten.
        Da es aber für mich persönlich zum einem der Vollständigkeit halber in eine Einladung gehört und zum anderen morgens für die Kirche Hut bei den Damen gewünscht und abends Abendgarderobe ("Black Tie") angesagt war, haben wir es reingeschrieben.

        >>> Nun aber möchten unbedingt viele Gäste auch bei der Standesamtlichen Trauung dabei sein. (...) Naja wir aber möchten mit Trauzeugen und Eltern und Geschwister " Nur Standesamtlich" heiraten. Findet ihr das auch sooooooo schlimm ? <<<

        Nein, das ist nicht schlimm und wenn die große Feier mit der kirchlichen Trauung direkt folgt, auch durchaus üblich ... ich kenne das aus dem Familien- und Freundeskreis nur so. Standesamt mit Trauzeugen und engster Familie und dann die Kirche und Party mit allen.
        Lass Dir da nicht reinreden und mach so, wie Du denkst ... Du musst halt ganz deutlich sagen, wer zum Standesamt eingeladen ist und wer nicht.

        LG

        • Liebe Hedda

          hab vielen Dank für Deinen Ratschlag. Nun sitze ich aber vor einem leeren weißen Blatt Papier und bekomme nicht irgendeinen Satz zusammen, wie ich das mit den Kleidungswünschen formulieren soll.

          Hast du eventuell noch einen Ratschlag Bitte für mich . #huepf#liebdrueck#verliebt

          Da wir Kirchlich nicht in Tracht wie beim Standesamt heiraten werden sondern klassisch , würden wir gerne dann auch unsere Gäste feierlich gekleidet sehen wollen.

          LG aus dem Steiermark #winke#liebdrueck

          • Hallo.

            Irgendwo auf der Einladung stehen ja die Angaben zu z. B. bis wann geantwortet werden soll, an wen man sich wendet, wenn man irgendwelche Spiel plant etc ... und da schreibt man den einfachen Satz hin:

            "Um festliche Abendgarderobe wird gebeten"

            "Wir würden uns freuen Euch in festlicher Abendgarderobe begrüßen zu dürfen"

            "Es wird, dem feierlichen Anlass entsprechend, um festliche Abendgarderobe gebeten."

            Damit wäre dann klar, dass der Dresscode festlich und schick ist ... aber nicht die ganz große Abendrobe und Smoking.

            LG

      Hi,
      bei uns, und auch bei vielen anderen Freunden und Geschwister, waren auf dem Standesamt nur das Hochzeitspaar, Trauzeugen, Eltern und Geschwister.

      Draußen aber standen Freunde, die schon die Sektgläser verteilt haben, mit je einer roten Rose oder Seifenblasen, oder bei 2 Erzieherinnen, standen die Kiga Kinder mit je einem Luftballon.

      Dann wurde gratuliert und getrunken, und alle haben sich wieder verkrümmelt und der Rest ist dann ins Lokal, wie geplant.

      Kleiderordnung ist bei uns unnötig, bis jetzt kam noch jeder angemessen, ohne in der Einladung darauf hinzuweisen.

      Gruß Claudia

      Freut mich, dass du das Unterkunfts-Problem schon einmal lösen konntest:)

      Zu deinen weitere Fragen:

      Schreibt ihr in Eure Einladungskarten rein, welches Kleiderordnung / Stil (wie man das auch nennen mag) :-) gewünscht wird von euch ?

      Wir haben es nicht gemacht, haben allerdings auch nur im relativ kleinen Kreis geheiratet und ich hatte bei niemanden die Befürchtung, dass er in absoluter Alltagskleidung aufläuft. Wenn du das Bedenken hast, nehmt doch einen Dresscode in die Einladung mit auf. Bsp.: "Um festliche Garderobe wird gebeten" / "Wir würden uns freuen, Euch in festlicher Garderobe begrüßen zu dürfen" bzw. "Dresscode: festlich & schick" o.ä. Eine weitere Möglichkeit ist ein Spruch wie sowas hier:

      Mancher Gast der mag sich fragen,
      was soll ich an dem Tage tragen.
      Es soll ein schickes Feste sein,
      drum kleidet Euch entsprechend ein.

      Naja wir aber möchten mit Trauzeugen und Eltern und Geschwister " Nur Standesamtlich" heiraten. Findet ihr das auch sooooooo schlimm ?

      Ich finde es gar nicht schlimm. Macht es so, wie ihr euch das vorgestellt habt. Bei uns ist es sogar so üblich, dass wenn man standesamtlich und kirchlich heiratet, die standesamtliche Trauung nur im engsten Familien- und Freundeskreis inkl. Trauzeugen abgehalten wird und die übrigen Gäste dann eben "nur" zur kirchlichen Trauung eingeladen werden.

    • Standesamt nur mit trauzeugen und engen Familienangehörigen feiern. Kirchliche Hochzeit mit allen. Bei uns ist es so, das man nach dem standesamt sekt, bier cola, etc. ausschenkt, da kommen dann einige zum gucken und gratulieren und verschwinden dann wieder wenn man aufbricht um esen zu gehen. Ich wurde das mit dem standesamt nicht in die einladung schreiben.
      wegen der klamotten. Das hängt davon ab, wie ihr feiert. Wir haben damals mittelalterlich gefeiert und da war nen spruch von wegen gewandung ist erwünscht aber auch neuzeitliche tracht oder auch lumpen sollen nicht abgewiesen seyn. Da kamen auch leute in jeans, was aber fur uns ok war.
      normslerweise sieht man das schon daran, wo man feiert. Aber sonst wurd ich dad auch reinschreiben. Vielleicht in nen schonen spruch integriert.

      Hallöle,

      also, wir hatten auch nur die nächsten Verwandten und unsere Trauzeugen bei der Standesamtlichen.

      Die hatten dann einfach einen anderen Text in der Einladung bzw zusätzlch noch die Daten der standesamtlichen und nicht nur der kirchlichen Tauung.

      Ich finde das auch ganz normal, meist sind die Plätze im Standesamt auch begrenzt auf 20-25 Leute oder so.

      Außerdem ist es EURE Hochzeit.

      Eine Kleiderordnung hatten wir nicht vermerkt, ich wußte, dass z.B. meine Mutter den besonderen Pappenheimern,den man einen Auftritt in Jeans hätte zutrauen können, nochmal einen extra Hinweis geben wird.

      Ansonsten passt auch immer gut der kurze Satz : Um festliche Kleidung wird gebeten.

      Ich war tatsächlich auch mal zu einer Hochzeit, wo eine Dame in Jeans und Schabbrshirt kam und meinte: ihr seid alle so schick, das hätte mir ruhig mal einer sagen können #klatsch

      ich würde in der Einladung die Kleiderordnung schreiben, vor allem wenn man schon wo anders schlechte Erfahrungen dies bezüglich hatte.

      Wegen die Trauung: ich würde einfach sagen, dass zum Standesamt nur die engsten Familienmitglieder kommen werden, man dafür am Samstag groß feiert. Ich finde es merkwürdig, dass sich Gäste sich selbst einladen wollen. Kenne ich gar nicht. Wenn ihr das nicht wollt, dann würde ich das einfach nett sagen und Ende.

      Hallo,

      nein wir hatten keine Kleiderordunung ich find sowas affig! Ich meine die Leute sollen das anziehen was ihnen gefällt und wo sie sich wohl fühlen! Es bringt dir doch nichts wenn Gäste sich verkleiden nur weil du das so willst!

      Ich selbst zieh auch nicht immer nen Kleid oder Rock an gerade mit Kind! Sprich ich zieh meine beste Jeans und ne Bluse oder nen schckes Shirt je nach dem.

      Ich würde verstehen wenn ihr ne MittelalterHochtzeit oder auch ne Römische Hochtzeit also irgend nen Schwerpunkt.

      Wir haben Standesamtlich auch nur mit der Engsten Familie gemacht. Keinen hats interessiert obwohl alle von beiden Terminen wussten. Allerdings sind Freunde von uns nach der Standesamtlichen am Standesamt aufgetaucht. Aber die wollten nicht mit essen gehen.

      Das einzigste was ich drin stehen hatte war das weiß und Lila der Braut vorbehalten sind.

      • Hallo.

        >>> Ich selbst zieh auch nicht immer nen Kleid oder Rock an gerade mit Kind! Sprich ich zieh meine beste Jeans und ne Bluse oder nen schckes Shirt je nach dem. <<<

        Genau wegen solcher Leute wie Dir ist manch einer gezwungen, einen Dresscode auf die Einladung zu schreiben ...

        ... es kann doch wirklich nicht so schwer sein, sich bei Feierlichkeiten angemessen zu kleiden ... und wenn man sich damit verkleidet fühlt, ist das ein Zeichen, dass man offensichtlich sein Lebtag noch nicht angemessen angezogen war und einfach nur traurig.

        LG

        • (12) 28.07.14 - 22:11

          Ich würde jetzt nicht unbedingt in Jeans und Bluse erscheinen, würde aber eine Hochzeit boykottieren, auf der man mir vorschreibt, was ich anzuziehen hätte.
          Hut???

          Meine eigene Mutter wäre dann wohl der Trauung ferngeblieben. Sie hat einfach kein "Hutgesicht" und würde an so einem wichtigen Tag sicher nichts anziehen, was an ihr total bescheuert aussieht.

          Hut bei den Damen hat für mich was von Lieschen Windsor - und bei Königs sind wir ja nun mal nicht.

          Außerdem finde ich es schwierig mit Dresscode, da das doch sehr unterschiedlich ausgelegt wird.
          Festliche Abendgarderobe - da denke ich an bodenlang (was ich nicht besitze) und hätte schon mal ein Problem.

          Wir hatten mal eine Einladung mit sportlich schick oder so ähnlich.
          Das wurde auch seeeehr unterschiedlich ausgelegt, vor allem bei den Männern.
          Die einen ließen die Krawatte beim Anzug weg, die anderen kamen in Jeans und Hemd. Was jetzt genau gemeint war, weiß ich bis heute nicht.

          ... es kann doch wirklich nicht so schwer sein, sich bei Feierlichkeiten angemessen zu kleiden ... und wenn man sich damit verkleidet fühlt, ist das ein Zeichen, dass man offensichtlich sein Lebtag noch nicht angemessen angezogen war und einfach nur traurig...

          Mein Mann fühlt sich im Anzug grundsätzlich verkleidet, da er im Alltag so etwas nie tragen muss und "Feierlichkeiten" bis auf ein paar Hochzeiten jetzt nicht zu unserem Privatleben gehören. Und bei uns feiert man eher leger, dafür aber lang;-)
          Da in unserem Bekanntenkreis aber mittlerweile alle verheiratet sind, bleibt der Anzug da, wo er schon lange ist - im Schrank - und ist hoffentlich beim nächsten feierlichen Anlass noch modern:-D

          Auch bei unserer Hochzeit gab es in paar Männer in Jeans und Hemd, was mir aber erst später, beim Betrachten der Bilder aufgefallen ist. Am Abend selber hat es mich nicht gestört. Uns war die Party mit all unseren Freunden wichtig - Kleidung??? Nebensache.

          • (13) 28.07.14 - 22:35

            >>> Ich würde jetzt nicht unbedingt in Jeans und Bluse erscheinen, würde aber eine Hochzeit boykottieren, auf der man mir vorschreibt, was ich anzuziehen hätte. <<<

            Das kannst du ja gerne tun ... ist allerdings meines Erachtens sehr viel piefiger und kleinkarierter als Dein despektierliches "Lieschen Windsor", das Du mir unterjubeln möchtest.

            >>> Meine eigene Mutter wäre dann wohl der Trauung ferngeblieben. Sie hat einfach kein "Hutgesicht" und würde an so einem wichtigen Tag sicher nichts anziehen, was an ihr total bescheuert aussieht. <<<

            Hut war gewünscht, wie bei vielen Hochzeiten, auf denen ich war, aber KEIN Muss ... mal abgesehen davon, dass es auch Alternativen zum Hut gibt, die gut tragbar sind.

            >>> Hut bei den Damen hat für mich was von Lieschen Windsor - und bei Königs sind wir ja nun mal nicht. <<<

            Weißt Du ... dermaßen abschätzig über Traditionen und Gepflogenheiten in einem gewissen gesellschaftlichen Umfeld zu reden, sagt mehr über Dich aus, als über mich ... auch wenn Du versuchst, mir da was zwischen den Zeilen zu implizieren. Und nein, man muss nicht bei Königs sein, um gewisse Traditionen zu pflegen, auch wenn das bei Puttchen Brammes noch nicht angekommen ist.

            >>> Außerdem finde ich es schwierig mit Dresscode, da das doch sehr unterschiedlich ausgelegt wird. <<<

            Nein, wird es nicht ... bestimmte Formulierungen geben bestimmte festgelegte Dresscodes vor.

            >>> Festliche Abendgarderobe - da denke ich an bodenlang (was ich nicht besitze) und hätte schon mal ein Problem. <<<

            Tja, der Dresscode "Festliche Abendgarderobe" bedeutet aber gar nicht bodenlang ...

            >>> Wir hatten mal eine Einladung mit sportlich schick oder so ähnlich. <<<

            Du meinst wahrscheinlich "smart casual" ... bzw. das deutsche Pendant. Dann ist Jeans schlichtweg falsch, aber da hätte man sich ja erkundigen können ... das WWW macht's möglich.

            >>> Und bei uns feiert man eher leger, dafür aber lang;-) <<<

            Und bei uns feiert man aufgehübscht ... und noch länger ;-)

            >>> bleibt der Anzug da, wo er schon lange ist - im Schrank - und ist hoffentlich beim nächsten feierlichen Anlass noch modern:-D <<<

            Wenn er sich einen klassischen Anzug von guter Qualität gekauft hat, dürfte das kein Problem sein.

            >>> Uns war die Party mit all unseren Freunden wichtig - Kleidung??? Nebensache. <<<

            Tolle Kleidung und eine tolle Party schließen sich erfahrungsgemäß nicht gegenseitig aus.

            LG

            • (14) 28.07.14 - 23:12

              Ich will Dir hier in keinster Weise etwas unterjubeln oder mich über irgendwelche Traditionen lächerlich machen, kenne aber Hüte bei Trauungen nur aus dem TV von royalen Hochzeiten. Hier gab es noch keine Hochzeit mit Hut oder anderem Kopfschmuck, weder bei denen, die ich als Gast besucht habe, noch bei denen, die in unserem Schloss stattfanden, wo ich viele Jahre als Gräfin nebst Gefolge die Gäste begrüßt habe. (Ein kleiner "Gag" unserer Kulturverwaltung "Frau XY, Sie spielen doch Theater, wir haben da eine Idee"....

              Wobei ich einen Fascinator total klasse finde aber keinen Anlass wüsste, einen solchen zu tragen. Und als Einzige auf einer Hochzeit damit anzukommnen, ist dann auch nicht so meins.

              ...Tja, der Dresscode "Festliche Abendgarderobe" bedeutet aber gar nicht bodenlang ...
              Danke;-

              ...Du meinst wahrscheinlich "smart casual" ... bzw. das deutsche Pendant...

              Hab die Einladung nochmal rausgekramt - richtig, da steht sportlich elegant. Offensichtlich hat das niemand gegoogelt, deshalb wohl auch die Jeans.

              ...Wenn er sich einen klassischen Anzug von guter Qualität gekauft hat, dürfte das kein Problem sein...

              Er war zumindest teurer als mein Brautkleid und vom Herrenausstatter - dann stehen die Chancen ja gut;-).

        Ach ja es ist also so das sich jeder in einem festlichen Kleid oder Anzug gut fühlen muss? Woher bitte nimmst du den bitte dieses Aussage?
        Und mit Kind ziehe ich es eben dann doch eher vor was Anzuziehen was man Problemlos Waschen kann bzw. wo ich eben reagieren kann wenn was ist.

        Genau weil ich Anzüge bzw. Kostüm nicht leiden kann (ich Trage sehr gerne Kleider oder Röcke aber eben nicht diese Buissnesmäßigen) bin ich Gärtnerin geworden.

        Und ich ziehe mich angemessen an! Ne ordentliche Jeans oder eben ne Ordentliche Buissnes Hose und nen schickes Oberteil ist doch nun wirklich nicht verwerflich! Ich meine sowas als Hose http://www.c-and-a.com/de/de/shop/damen/specials-fuer-damen/businesswear/business-casual-kollektion/hose-134365-1.html

        Sowas hatte ich auf der Letzten Hose mit einer hellblauen Bluse an.

        Ich kenne einige die keine Buissnes Kleidung mögen und trotzdem sehen die nicht aus wie der letzte Schlunz.

        Muss bei dir etwa auch das Jüngste Baby in Kleidchen und Anzug gesteckt werden?

        • >>> Und mit Kind ziehe ich es eben dann doch eher vor was Anzuziehen was man Problemlos Waschen kann bzw. wo ich eben reagieren kann wenn was ist. <<<

          Komisch, das kann ich auch in festlichen/feineren Outfits ...

          >>> Und ich ziehe mich angemessen an! Ne ordentliche Jeans oder eben ne Ordentliche Buissnes Hose und nen schickes Oberteil ist doch nun wirklich nicht verwerflich! Ich meine sowas als Hose http://www.c-and-a.com/de/de/shop/damen/specials-fuer-damen/businesswear/business-casual-kollektion/hose-134365-1.html

          Sowas hatte ich auf der Letzten Hose mit einer hellblauen Bluse an. <<<

          Das ist ein Büro-Outfit, aber sicher kein angemessenes Outfit für eine Hochzeit ... noch nicht einmal in einem legeren Rahmen.

          >>> Muss bei dir etwa auch das Jüngste Baby in Kleidchen und Anzug gesteckt werden? <<<

          Auf einem solch piefigen und kleingeistigen Niveau unterhalte ich mich nicht ...

          • Muss also doch nen Elegantes Kleid sein was? Ergo müsste auch ein Neugeborenes bei einer Hochtzeit sowas tragen!

            Gott sei dank sind unsere Freunde und Familien anders drauf.

            • >>> Ergo müsste auch ein Neugeborenes bei einer Hochtzeit sowas tragen! <<<

              Ich sagte doch ... solch dumm-polemische Aussagen sind für mich keine Diskussionsgrundlage ...

              • Na du bist doch die jenige die sagt Jeans (ok die würde ich jetzt auch eher weniger anziehen bei einer Hochtzeit) und locker geht nicht. Somit müssten auch Kinder bzw. Säuglinge Kleidchen und Anzug an haben.

                Und genau das ist das was die wenigsten Leute aufregt! Aber das Männer in Jeans und Shirt kommen (was anderes abend die Kids doch auch nicht an).

                • >>> Somit müssten auch Kinder bzw. Säuglinge Kleidchen und Anzug an haben. <<<

                  Wenn Du von der großen weiten Welt keine Ahnung hast, dann halt doch die Finger still.

                  >>> Und genau das ist das was die wenigsten Leute aufregt! Aber das Männer in Jeans und Shirt kommen (was anderes abend die Kids doch auch nicht an). <<<

                  Häh???

                  • Ist doch ganz einfach! Wenn ein Mann Jeans und Hemand anzieht regen sich die meisten Menschen darüber auf! Wenn hingegen ein Kind genau das selbe an hat also Jeans und Hemd regt sich kein Schwein darüber auf.

                    Aber in der denkweise das Erwachsene keine Jeans an einer Hochtzeit anziehen dürfen, dürften es auch nicht die Kinder. Also muss Kleidchen und Anzug sein. Oder dürfen die Plötzlich doch Jeans und Hemd oder gar TShirt anziehen an einer Hochtzeit?

                    Wenn ich Bilder meiner Uroma und ihrer Hochtzeit denke müssten einige Damen auch in Schwarz heiraten weil sie nicht unbefleckt in die Ehe gehen. das setzt doch heute auch keiner mehr Vorraus. Wieso also an Anzug und Kleid festhalten?

                    • >>> Oder dürfen die Plötzlich doch Jeans und Hemd oder gar TShirt anziehen an einer Hochtzeit? <<<

                      Dürfte meine nicht ... und ich kenne das auch in meinem Umfeld nicht ... allerdings gibt es außerhalb der C&A-Hosen-Blaue-Bluse-Welt noch kindgerechte und dennoch feierliche Alternativen zu einem Anzug ... was gegen ein Kleid spricht, erschließt sich mir nicht.

                      >>> Wenn ich Bilder meiner Uroma und ihrer Hochtzeit denke müssten einige Damen auch in Schwarz heiraten weil sie nicht unbefleckt in die Ehe gehen. <<<

                      Albern ...

                      >>> Wieso also an Anzug und Kleid festhalten? <<<

                      Weil es a.) noch niemanden geschadet hat, gewisse Traditionen zu pflegen und einen gewissen Sytle-Knigge zu bewahren und b.) ich in angemessener Kleidung den Gastgebern gegenüber den entsprechenden Respekt zolle.

                      • Hm Gut ich hab nen Jungen da brauch ich mir über Kleidchen keine Gedanken machen.
                        Aber auch dem würde ich aus dem Bauch heraus keinen Anzug anziehen. Bleibt ne Jeans oder einer Stoffhose plus Shirt oder Hemd.

                        Was würdest du den dann deiner Tochter anziehen wenn sie keine Kleider oder Röcke will? Rein aus interesse falls dann doch ne Tochter kommen sollte bei uns. Es gibt auch Mädchen die Lieber Hosen tragen!

                        Wieso ist das Albern aber an Anzug und Kleidchen festhalten nicht?

                        Hm das man jetzt keine alte abgenudelte Jeans oder Hose und das ausgeblichenste Hemd nimmt ist wohl klar. Ich wüsste allerdings auch nicht wieso es respektlos ist wenn es kein Anzug oder elegantes Kleid ist?

                        Wenn Tradition dann aber auch beim Brautpaar und nicht nur bei den Gästen! Da fallen mir so einige Sachen ein die dann aber auch Tratition sind und heute nicht mehr gepflegt werden.

                        Ich frage mich echt ob alle die immer so Top durchgestylte Ideen durchbringen wirklich immer so angezogen sind.

                        • Ich denke, es kommt doch absolut auf das Umfeld an.

                          Es gibt paare die heiraten relativ unkonventionell, selber in Turnschuhen oder gar Jeans. Keiner würde von dir erwarten, dass du dann im Abendkleid daher kommst.

                          Warum aber muss man, wenn sich das Brautpaar einen anderen Rahmen wünscht das verwehren nur weil man sich nichts sagen lassen will.

                          Hier wird immer postulierst, dass das Brautpaar sich aussuchen darf, wie es heiraten will. Ja, kann man dem dann nicht Respekt zollen und sich anpassen?

                          Ich finde Hedda hat schon recht. Es gibt nun mal gewissen Konventionen, auch was Kleidung angeht. Das bedeutet in der Regel ja nun nicht, dass man sich verkleiden muss. Ich persönlich würde mich auch nicht in ein kostümchen schmeißen, aber da gibt es gottseidank auch genug alternativen.

                          Und was die Jeans angeht. Es ist nun mal ein nogo, gerade wenn ausdrücklich festliche Kleidung gewünscht wird.

                          Das gilt bei festen, aber auch im Job. Ich finde, man vergibt sich nichts, wenn man sich mal ein bisschen mit dem Knigge auseinandersetzt.

                          Ich sehe das bei tischmanieren auch so. Schlimm, wenn Gäste da sitzen und nichts mit den verschiedenen Gläsern und dem Besteck anfangen können.

                          Meine Güte, es kostet doch nun wirklich kein Geld, sich damit ein wenig auseinanderzusetzen.

                          Ich persönlich finde es ziemlich cool, wenn Menschen unkonventionell sind, aber stilsicher.

                          Unkonventionell sein, bedeutet garantiert nicht außer Jeans und Tshirt und ordentlicher Stoffhose samt Hemd oder Bluse keine andere Option zu kennen. Es gibt wohl nichts an Kleidung, was konservativer und konventioneller als dieser Look ist.

                          Na was bleibt den wenns kein Anzug, Kostüm oder Kleid ist?

                          Jeans ist vielleicht nicht das beste Material aber war mein erster Einfall.

                          Ich trage gerne Kleider oder Röcke und habe Durchaus 2 Kleider die Sommerlich aber für eine Hochtzeit geeignet sind. Aber ich trafe lieber Hose und Oberteil.

                          Gut ich muss zwar auch Grübeln wie das immer ist aber ich habs im Hinterkopf wie das Besteck und die Gläser gehändelt werden.

                          Es spricht ja nichts dagegen sich damit auseinander zu setzten. Aber ich werde wohl nie verstehn wieso man bei Kindern plötzlich so viel durch gehen lässt weil es angenehmer ist für sie. Aber einem Erwachsenen der sich auch unwohl fühlt und lieber lockerer angezogen sein möchte es nicht zulässt und er Anzug tragen muss.

                          Genau das ist ja der Punkt wieso ich eben nicht im Büro arbeite. Für mich wäre das verkleiden den Sportlich kann man da ja nun nicht wirklich auftauchen. Da hab ich lieber Arbeitshose und Schuhe an und seh aus wie nen Schwein (Baumschulgärtnerin) überspitzt gesagt. Eben weil es für mich angenehmer ist und ich mich nicht über Kleidung profilieren muss. Gut wenn die Hose kaputt ist wird sie ersetzt ist wohl auch klar.

                          Wobei ich glaub erst einen Mann in Jeans auf einer Hochtzeit gesehen habe. Die meisten hatten dann eher Anzugshose und Hemd an.

                          Vielleicht kommt es echt aufs Umfeld an. Und Festlich kann jeder auslegen wie er es will. Ich wüsste zum beispiel das wenn mein Bruder heiratet es zu viel Wäre komplett Anzug anzu ziehen und elegantes Kleid. Bei meiner Schwester wiederum ist es anders genau das gegenteil.

                          Ich weiß das ich mich nicht in etwas zwingen lasse was einfach nicht zu mir passt aus dem Alter bin ich raus.

Top Diskussionen anzeigen