Jungesellenabschied verraten?

    • (1) 25.09.14 - 18:08

      Hallo:-)

      ich habe ein Problem und wollte einmal um unvoreingenommene Meinungen bitten.
      Mein Partner und ich wollen bald heiraten und nun hat mich sein Treuzeuge um Hilfe bei der Organisation des Jungesellenabschiedes gebeten (Namen von Freunde raussuchen usw.).

      Mein Problem ist nun, dass mein Freund mehrmals gebeten hat, er wolle ABSOLUT keinen Jungesellenabschied und jeder der sowas mit ihm versuchen würde, wäre bei ihm komplett abgeschrieben.

      Nun wollte der Trauzeuge keinen klassischen Jungesellenabschied machen, sondern etwas, was meinem Partner gefällt. Aber ich kenne ihn, ich weiß, dass er trotzdem total sauer sein wird.

      Jetzt bin ich in einem Gewissenskonflikt, wenn ich nichts sage, riskiere ich, dass er sich sowohl mit mir als auch mit seinem Trauzeugen vor der Hochzeit komplett verkracht (denn er vertraut mir, dass ich Bescheid sage, wenn ich sowas mitbekomme), wenn ich ihm Bescheid sage, wir der Trauzeuge wütend und enttäuscht sein (da ich natürlich nichts verraten soll).

      Ich habe erst einmal gesagt, dass ich helfe, allerdings eher verhalten, da ich erstmal in mich gehen wollte.

      Was würdet ihr in dieser Situation tun?

      Lg und schon einmal vielen Dank!

      • Mein Mann wollte keinen "Party" JGA.
        Bei seinen waren die Männer im klettergarten, bei einem Whisky-Tasting und danach essen.
        Vielleicht wär ja sowas eher was für deinen Mann? Du kannst ja mal vorsichtig Anfragen. Vielleicht denkt er, er muss irgendwas lächerliches machen....

        Lg Alex

        Ich würde das dem Trauzeugen genau so schildern. Wenn es wirklich eine Veranstaltung ist, die Deinem Verlobten gefallen würde, dann sollen die beiden das doch miteinander abklären.

        Nicht jeder ist ein Freund von Überraschungen, aber einen schönen Abend mit Kumpels verbringen kann man doch auch ohne den Überraschungseffekt.

        • Genauso sehe ich das auch.

          Ich kenne viele, die beim Wort JGA nur die Augen gerollt haben. Nicht jeder mag diese klasscihen JGA, aber wenn die Freunde klar machen, dass sie einfach einen schönen Abend vorher verbringe wollen, hat das doch allen gut gefallen.

          Die Braut sollte da sicher nicht der Vermittler sein. man sollte doch annehmen, dass die "Jungs" das unter sich regeln.

          Und genauso wie du denke ich auch, dass der Freund des Mannes der TE sich einfach nur von dem Gedanken einer Überraschung verabschieden sollte.

      Ich verstehe dein Problem nicht.
      Deinem zukünftigen Mann musst du gar nichts erzählen. Sag dem Trauzeugen, dass dein Freund keinen JGA will und damit rechnet, dass du das abwürgst, wenn du etwas erfährst.
      Allerdings sollte dein Freund so ein gutes Verhältnis zu seinem Trauzeugen haben, dass er im Vorfeld offen klärt, dass er keinen JGA will. Und dieser Trauzeuge sollte eigentlich wissen, wie dein Freund dazu steht.

      Hmh, das ist natürlich eine blöde Stiuation für dich, aber wie die andern schon meinten, sag dem Trauzeugen einfach was du bzw. dein Mann davon hält und wenn er es dann trotzdem durchzieht, ist es seine Sache.

      Ich finde JGAs eigentlich eine schöne Sache. Da gibts aus meiner Sicht auch keinen Grund Sauer zu sein, wenn jemand einen organisiert. Weil derjenige gibt sich total viel Mühe und macht sich Gedanken... :-D

Top Diskussionen anzeigen