Jetzt schon diese Aufregung

    • (1) 20.01.16 - 09:05

      Hallo ihr lieben,

      wir heiraten im August und wenn ich daran denke, bin ich schon so aufgeregt und wenn ich aufgeregt bin, wird mir schlecht und ich muss ständig auf die Toilette.

      Wie soll das nur an diesen Tag werden#zitter Dass macht mir richtig Angst, ich kann ja auch mit mein riesen Brautkleid nicht ständig auf die Toilette rennen, ist ja außerdem auch unangenehm und man kann gar nicht richtig genießen, wenn einen schlecht ist. Meistens verfliegt es dann, wenn ich mittendrin bin aber das vorher macht mich noch mürbe und dass jetzt schon:-[

      Geht's oder ging es jemanden ähnlich? Was habt ihr dagegen gemacht? Mir graut es auch davor, dass einer krank wird von uns beiden#schmoll

      Liebe Grüße

      Judy85

      • Moin Judy,

        kenne ich #schein So geht es mir auch... Aber immerhin bekomme ich bei dem Gedanken auch bei schlechter Laune gleich ein lächeln ins Gesicht :-D

        Als ich mein Kleid gekauft habe, hatte die Schneiderin einen guten Tipp parat:

        Und zwar: Vorwärts aufs Klo gehen!

        Hört sich total abgefahren an, aber soll mit diesen Kleidern einfach wesentlich besser funktionieren. Und dabei meinte die Schneiderin dann weiter dass man das ruhig vorher mal probieren sollte, damit es am Tag der Tage nicht mehr ganz so ungewohnt ist ;-)

        • Na da bin ich mal gespannt ob das funktioniert#rofl Sieht sicher lustig aus:-p

          Das ist wahr, man hat dann immer ein lächeln im Gesicht. Aber ich würde gern diese Übelkeit weg haben wollen und das ständige auf Toilette gehen, AAAAAAHHHHH!!!!!! Und bis dahin ist eigentlich noch so viel Zeit#klatsch

      Hallo,

      also in dem Fall würde ich vorher was gegen Übelkeit nehmen.
      Was dir eben sonst so hilft, Vomex, Iberogast oder Gluboli.
      Bei mir ist das so, dass ich in solchen Situationen immer Durchfall habe #schwitz
      Ich hatte deswegen frühs gleich ein Immodium akut eingeschmissen und bin gut durch den Tag gekommen.
      Zur Toilette musste ich fast gar nicht, weil ich vor Aufregung fast nichts gegessen oder getrunken hab.

      Wenn ich doch mal war, ging das besser als erwartet. Du nimmst einfach den Reifrock von unten, ziehst ihn etwas vor und hoch und stopfst den ganz Stoff und Tüll dann darein. So kann man mit einer Hand festhalten prima auf Toilette.

      Ich hatte auch Angst, dass einer krank wird. Wir haben die Tage vorher deshalb nichts ungesundes gemacht, uns von Kranken ferngehalten und keine unsicheren Sachen gegessen.
      Meine Freundin hatte nämlich zu ihrer Hochzeit eine Lebensmittelvergiftung vom Tiramisu am Tag davor #schock

      Und eine weitere Sorge war, dass ich da grad meine Regel habe. Wäre auch doof mit nem weißen Kleid. Aber das lies sich zum Glück verschieben...

      LG

    • (5) 20.01.16 - 10:48

      Also erst einmal: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

      Ich bin leider ähnlich vorbelastet, nur dass ich nicht heirate o.ä. Mir reichen dafür schon alle außerplanmäßigen Ereignisse wie Urlaubsreisen, Konzerte oder Vorträge... Da werde ich mega aufgeregt und das wirkt sich direkt auf meinen Magen-Darm-Trakt aus. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Kreislaufprobleme - das volle Programm #aerger

      Aber mittlerweile habe ich gelernt, damit umzugehen. Du könntest es z.B. mit Entspannungstechniken (Autogenes Training, etc.) versuchen. Vielen Menschen hilft das. Mir zugegeben leider nicht - deshalb habe ich mir vom Hausarzt etwas zur Beruhigung verschreiben lassen (Lorazepam). Das hab ich immer in der Handtasche und nehme es nur im Notfall und dann auch nur wenig. Wirkt schnell und zuverlässig. Meistens reicht aber allein schon der Gedanke, dass ich es dabei habe. Vielleicht wäre das ja auch eine Notlösung für dich?!

      Bei mir ist es übrigens auch so, dass die Symptome oft nachlassen, wenn man dann mitten im Event steckt. Vorher ist es nur schrecklich, Kopfkino sei dank ;-)

      (6) 20.01.16 - 12:02

      Oh man bin ich erleichtert, dass es nicht nur mir so geht. Ja total Durchfall, ich glaube ich brauche einen Schlag auf den Hinterkopf, dass das aufhört#klatsch#rofl

      Ich glaube ich werde wirklich vorher Tabletten einwerfen. Habe Vomex aber irgendwie helfen die nur bedingt auf jeden fall ist das unterdrückte Übelkeitsgefühl immer da:-[

      Vor einen Jahr hatte mir mein Frauenarzt ein falsches Rezept ausgestellt, andere Pille, selbe Zusammensetzung, habe mir nichts weiter dabei gedacht, aber eine Woche die Pille genommen und mich hat es für zwei Monate komplett aus den rennen genommen. Frauenarzt meint dass hat nichts damit zu tun allerdings passt alles zusammen und vielleicht in Kombi mit einer Grippe oder so. Meint zumindest der Heilpraktiker, da bin ich dann hin, weil ich mir nicht mehr zu helfen wusste. Na egal, auf jeden Fall war das vorher noch nicht so schlimm mit der Übelkeit und seit dem hab ich ganz schön damit zu kämpfen. Vielleicht auch Einbildung#schock

      Sorry für´s bla bla:-p

    • (7) 20.01.16 - 12:15

      Hallo,

      Deine Aufregung kann ich gut nachempfinden.

      Wir haben im letzten Jahr im Mai geheiratet. Im Vorfeld hatte ich auch immer mal Panikmomente.

      Die letzten Wochen vor der Trauung treten sich meine größten Sorgen um Pickel im Gesicht, am Dekolleté oder Rücken, einen Fahrradunfall mit nachfolgendem Gips (ich fahren täglich mit dem Rad zur Arbeit), natürlich das Wetter und ganz besonders um Herpes an der Lippe (die Woche vor der Hochzeit habe ich vorsichtshalber täglich Herpescreme auf meine Lippen geschmiert).

      Das ich während der Trauung auf Toilette muss, war auch so ein Gedanke. Tatsächlich war ich an dem Tag auch dafür zu aufgeregt! Man denkt da einfach nicht mehr dran.

      Um die organisatorischen Dinge habe ich mir komischerweise keine Gedanken gemacht. Da hatte ich bei allen Dienstleistern ein gutes Gefühl.

      Versuche ruhig zu bleiben (leichter gesagt als getan) und die Aufregung auf einem positiven erwartungsfrohen Level zu halten.

      Ich wünsche Dir noch viel Spaß bei den Vorbereitungen und einen wunderschönen Hochzeitstag!

      LG Nenea

      (8) 20.01.16 - 12:31

      Vielen lieben Dank für eure lieben Worte. Es ist schön zu wissen, dass es viele andere gibt, denen es auch so geht.

      Und vielen Dank für die vielen, lieben Ratschläge#freu#huepf

      • (9) 22.01.16 - 14:16

        Erstmal herzlichen Glückwunsch!

        Wir haben letzten Oktober geheiratet. Genieße die Vorbereitungszeit. Es geht alles viel zu schnell vorbei!

        Ich dachte auch immer ich bekomme Durchfall, Schnappatmung oder so was. Tatsächlich war ich nur richtig aufgeregt am Tag als ich das Kleid endgültig abgeholt habe. Da habe ich gezittert als ich im Auto saß.

        Am Tag selber und kurz davor war ich nicht besonders aufgeregt. Meine Friseurin sagte, dass die meisten Bräute relativ ruhig sind, während die Mütter, Freundinnen etc. aufdrehen. Du als Braut hast ja alles organisiert und kannst dann eh nichts mehr machen als den Tag geschehen lassen. Und das solltest Du auch!

        Das mit der Toilette ist gar nicht so schwer. Einfach alles hochraffen und los geht es. Nimm eine Freundin mit. Aber nachts war ich dann auch einfach alleine.

        Ich muss aber auch sagen, dass ich um 18:00 Uhr das erste mal war weil ich gar nicht dran gedacht habe und auch kaum was getrunken hatte.

    Hallo, sobald du mittendrin bist, hört das wieder auf und du vergisst die Nervosität wieder. Vorher kannst du ja ein paar Baldriantropfen nehmen ;-).

Top Diskussionen anzeigen