Ring falsch graviert...

    • (1) 17.02.16 - 20:33

      Hallo ihr lieben Bräute!

      Bis jetzt lief unsere Hochzeitsplanung echt mega gut, ohne Stress, Probleme und Streit! :)

      Am Montag waren wir dann beim Juwelier unsere Hochzeitsringe aussuchen! Haben auch genau die richtigen gefunden, Gravur wurde auch noch umsonst angeboten und sollte heute schon fertig sein! Perfekt! Ich war richtig happy!

      Heute sind wir dann wieder hin gefahren, ein junger Herr, ich nehme an ein Azubi, gibt uns die Ringe raus und ich schaue in meinen Ring nach der Gravur... Erst dachte ich, ich sehe nicht richtig, weil ich die Gravur durch das Licht auch nur schlecht erkennen konnte... War aber so... Die haben mir statt einem "C" ein "G" in meinen Ring graviert.

      Habe den Mitarbeiter drauf dann aufmerksam gemacht, der kontrollierte den Zettel, den die Kollegin am Montag ausgefüllt hatte, auf dem ganz klar ein "C" zu sehen war. Er hat sich dann entschuldigt und ist in den Raum hinter dem Tresen verschwunden, wo anscheinend sein Vorgesetzter saß.

      Er kam wieder raus und sagte dann, dass der Ring jetzt zum Goldschmied geschickt werden muss, da wird dieser rhodiniert, also die Gravur wieder abgeschliffen und wird dann wieder zur hauseigenen Gravur geschickt... Okay... Der Ring wäre dann "wie neu"... Naja, habe ich gesagt, der Ring war ja auch GANZ NEU! Jaja, die Rhodinierung wäre auch kostenlos! Hahaha da fiel mir dann auch nichts mehr ein. Der junge Herr war sehr nervös... War ja auch ne blöde Situation!

      Dann habe ich gefragt wann der Ring denn dann abgeholt werden könnte! Antwort: in 3 Wochen! Wir heiraten in 4 Wochen, daher war das keine Option. Was wenn dann wieder was falsch ist? Haben ihm das dann gesagt, er ist dann wieder zu seinem Vorgesetzten. Dann kam er wieder und meinte, dass es bis zum 29.02. klappt.

      Zum Glück haben wir dem Mitarbeiter über die Schulter geguckt, auf den Bestellschein für den Goldschmied hat er geschrieben, dass die Gravur im Herrenring entfernt werden soll! Wie gesagt, er war echt nervös und ein bisschen überfordert mit der Situation! Irgendwie ja auch ein bisschen verständlich.

      Gut, haben uns dann verabschiedet.

      Jetzt Zuhause ärgere ich mich ein bisschen.

      "Wie neu" ist ja eben nicht mehr "ganz neu"... Und der Vorgesetzte hätte auch ruhig mal sein Kämmerchen verlassen können um sich der Situation anzunehmen, oder? Klar Azubis müssen da auch durch und lernen, aber ich sitze jetzt Zuhause und hoffe darauf, dass alles richtig eingetragen wurde und diesmal das "C" im Ring landet...

      Ist alles natürlich kein Drama und es gibt viel schlimmere Sachen... Die Schwangerschaftshormone schlagen vllt auch gerade einfach wieder zu! :)

      Vielen Dank fürs Zuhören, musste mir einfach mal kurz Luft machen!

      Habt einen schönen Abend!

      • (2) 18.02.16 - 14:59

        Das ist zwar kein Drama, aber absolute Servicewüste.

        Bei mir wären die nicht so davon gekommen, wie bei Dir. Soetwas ist kein Fall für den Azubi, der kann vielleicht daneben stehen und lernen, wie man soetwas handelt, aber mehr auch nicht.

        Ich hätte den Chef antanzen lassen und hätte entweder einen neuen Ring in ordentlicher Gravur verlangt oder eben einen ordentlichen Nachlass, da der Ring nicht mehr neu ist.

      (4) 19.02.16 - 13:46

      Ich hätte auch schon aus Prinzip darauf bestanden den Chef zu sprechen. Fehler können passieren, aber dann sollte man das nicht alleine den Azubi regeln lassen, der ja sichtlich mit der Situation überfordert war. Verstehe, das du dich dann etwas unwohl gefühlt hast und deinen Ärger nicht am Azubi auslassen wolltest, aber ein anständiger Schmuckladen hätte dich da zuvorkommender behandeln sollen. Ist ja schließlich keine Lappalie, wenn der Hochzeitsring falsch graviert wird! Ich wünsch dir viel Glück, dass diesmal alles klappt :)

      • (5) 19.02.16 - 16:33

        Heute hat der Bereichsleiter sich mit uns ins Verbindung gesetzt und uns gebeten die Filialleitung des Geschäfts anzurufen. Der hat sich vielmals entschuldigt, war an dem Tag zwar selber anwesend, hat von dem Vorfall aber selbst nichts mitbekommen. Der Azubi hat also nicht mit ihm gesprochen, sondern einfach nur mit einem "erfahrenen" Mitarbeiter.

        Beide haben wohl das Passende zu der Situation gesagt bekommen, wir haben aber nochmal ganz klar gemacht, dass wir dem Azubi da weniger einen Vorwurf machen!

        Auf jeden Fall bekommen wir jetzt einen neuen Ring! Keinen "wie neu", sondern GANZ neu!

        Jetzt muss nur noch alles zeitlich passen... :)

Top Diskussionen anzeigen