Leider dringend - Deutsch-französische Trauung! Wo am schnellsten? Papiere und all das... :)

    • (1) 20.01.17 - 19:34

      Bonjour,

      Ooh, nun werden wir wohl wirklich heiraten! #klee Ein wenig früher als geplant... aus familiären Grunden, leider ist meine Mutter nicht mehr gesund und wir wollen sie unbedingt noch dabei haben! Nun kann es uns nicht schnell genug gehen, zumindest für die standesamtliche im kleinen Kreise. Hat hier jemand Erfahrungen mit einer standesamtlichen Trauung in Frankreich? Oder Deutschland, wenn der Partner Franzose ist? Oder gar woanders in Europa?

      Kurze Info zu uns:
      Ich bin Deutsche (mit deutschem und österreichischem Pass) und habe weder einen Wohnsitz in Frankreich, noch in Deutschland, noch in Österreich. Mein Partner ist Franzose und hat noch einen offiziellen Wohnsitz dort angemeldet, obwohl wir beide nicht dort leben. Wir leben in Spanien. Von Freunden weiss ich, dass es hier ewig dauert, Papiere zur Trauung als Ausländer zu bekommen... wir haben aber leider höchsten 5, 6 Monate Zeit, um alles zu organisieren. Die Feier wird das kleinste Problem, die Papiere und das Wie und Wo sind wichtiger!

      Wir haben hin und her überlegt, was wohl am schnellsten zu organisieren sei.

      Ich bin für jeden Tip dankbar!

      P.S. Trauung in Vegas z.B. wäre irgendwie merkwürdig, und meine Mutter kann höchstens ein paar Stunden reisen, also muss es Europa sein.

      Danke und ja, ich weiss, kompliziert mit unseren ganzen Nationalitäten und Wohnsitzen...

      Lg Carol

      • (2) 21.01.17 - 07:45

        Stimmt... Spanien könnte schwierig werden, es sei denn Du oder jemand der für Dich dolmetscht (eventuell eine Gestoria mit besten Kontakten) spricht auf dem Ayuntamiento vor. Die können es Dir zwar schwer machen, aber eben auch einfach, eventuell "hilft" euer tragischer Hintergrund ja ein wenig.

        Ansonsten: kannst du einen Wohnsitz in D bekommen? Wäre ja nur ein Gang zum Einwohnermeldeamt. Außerdem würde ich mich mal bei den Agenturen in Dänemark erkundigen...

        Euch alles Gute! (Und auf jeden Fall schon mal Geburtsurkunden und co beantragen, das kann je nach Amt auch Wochen dauern)

        • (3) 21.01.17 - 09:47

          Hi, danke für Deinen Tip mit dem ayuntamiento, da werde ich Montag hingehen und nachfragen. Hoffentlich erwische ich einen wohlgesonnenen Beamten, eine Freundin von mir musste 10!! Monate auf die Trauung warten bzw auf den Termin für ein Interview, das sie mit ihrem Mann machen musste, um die Echtheit der Beziehung zu bestätigen (er Israeli) :/
          Sowas würden wir uns gerne ersparen. Ich dachte, Frankreich könnte eine gute Option sein, da er dort gemeldet ist, dann brauchen wir eventuell weniger Papierkram.

          Ich kenn mich leider so gar nicht mit Hochzeitsvorbereitungen aus... braucht man noch was ausser seiner Geburtsurkunde und einem Pass? Hab was von Ehefähigkeitszeugnis für meinen Partner gelesen, falls wir in D heiraten... lol... wer denkt sich denn all diese Dinge aus?

      Wir haben in Spanien standesamtlich geheiratet.

      Beide sind wir allerdings in Deutschland gemeldet und auch geboren, ich Spanierin und mein Mann deutscher

      -Ehefähigkeitszeugnis 80€!!!! Standesamt

      -Aufenthaltsbescheinigung je 6€ Rathaus

      -Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister je 15€

      -Kopie Personalausweis der Trauzeugen
      -Kopie Personalausweis Brautpaar

      Das war alles problemlos, in einer Woche hatten wir die Papiere zusammen, damit hier dann zum Konsulat, da worden wir dann auch noch einmal separat befragt, ob wir nicht gezwungen werden und so.

      Alle Unterlagen sind dann nach Spanien und dort angekommen durften wir dann auch heiraten.

      Weder das Konsulat noch in Spanien hat Geld verlangt, nur die deutschen Behörden.

      In Spanien haben wir dann eine internationale Heiratsurkunde bekommen und damit bin ich dann hier zu unserem Rathaus und habe die Ehe eintragen lassen.

      • Hola, super, danke für Deine Antwort, das hilft mir sehr weiter :) Vielleicht können wir dann doch einfach hier in Catalunya heiraten ohne grösseren Aufwand, das wäre natürlich ideal... und würde die Familien bestimmt freuen, die kommen immer gerne. ;)

        Dann besorgen wir uns mal dieses Ehefähigkeitszeugnis... das dürfte hoffentlich kein Problem sein! Stolzer Preis allerdings... oha...

        • Ja 80€ für mich als Ausländerin, sonst kostet das 40€ meinte sie zu uns.

          Schon heftig, aber dafür hatten wir dann beim Konsulat und in Spanien keine Kosten.

          Da wir unsere Namen auch behalten haben, mussten wir auch keine Dokumente ändern.

          Falls für euch eine Namensänderung in Betracht kommt, dann solltet ihr euch rechtzeitig über die Möglichkeiten informieren.

          • Wir wollen eigentlich einfach jeweils den anderen Nachnamen dazufügen, dann hätten wir jeweils zwei, so wie das in Spanien eh üblich ist... da muss ich auch nachfragen! Möchte meinen Mädchennamen nicht komplett ablegen, aber trotzdem den Namen meines Freundes auch tragen... dürfte eigentlich kein Problem sein. Nur mehr Papierkram wahrscheinlich! :)

            • In Spanien sind zwei Nachnamen üblich, ich habe von Geburt an auch zwei, erster vom Vater und erster von der Mutter.

              Aber wenn ihr beide dann gleich heißt, dann sieht es für Spanier eher so aus wie Bruder und Schwester und nicht wie ein Ehepaar. In Spanien behält man ja üblicherweise seinen Nachnamen.

              Deshalb hat jeder seinen behalten. Allerdings hatten wir eine Liste beim Standesamt bekommen mit den Konstellationen die möglich sind.

              Bei uns hätte man nach deutschem und spanischen Recht wählen können, da geht es ja nach Nationalität.

Top Diskussionen anzeigen