Stillabstände plötzlich kürzer

    • (1) 24.03.17 - 21:01

      Liebe Frau Law-Mclean,

      meine Tochter ist jetzt 4,5 Monate alt und wird voll gestillt. Sie hatte lange sehr kurze Stillabstände (teilweise stündlich, oft 1,5-2h), mit 3 Monaten haben sich die Abstände plötzlich verändert. Zwei Tage davor hab ich auch eine Änderung der Brüste bemerkt - ist komisch zu erklären, aber irgendwie hab ich gespürt, dass sich in den Brüsten was ändert. Zwei Tage danach waren plötzlich die Abstände auf 3h, manchmal sogar 4h und nur noch hin und wieder 2h.

      Jetzt seit ein paar Tagen sind die Abstände plötzlich wieder auf 1,5-2,5h. Was an meinen Nerven und Energien zehrt und meine Brustwarzen schön langsam reizt, ist aber ihr Verhalten nachts. Sie nuckelt fast die ganze Nacht und wird unruhig, sobald ich sie abdocke. Sie trinkt immer wieder mal ein paar Schluck, aber die meiste Zeit nuckelt sie nur - stundenlang!

      Ist das typisch für das Alter? Regt sie durch das Nuckeln auch die Produktion an oder nur durch effektives Trinken? Ist das jetzt einfach wieder eine Umstellungsphase und wird das besser, wenn sich die Milch wieder an ihren Bedarf anpasst? Oder ist das ein Zeichen, dass wir zufüttern anfangen sollten? Eigentlich wollte ich noch nicht so früh starten.

      Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

      Liebe Grüße,
      Tessa

      • Hallo tessa,
        so auf die Ferne kann ich da nichts genaues dazu sagen.
        Die Trinkrhythmen ändern sich schon immer wieder. Das kann ganz normal sein. Aber wenn solch plötzliche Veränderungen sind, sollte man dennoch etwa genauer hinsehen, was sonst noch sein könnte. Zahnt das Baby, hat es einen Infekt, gab es eine Veränderung oder ist es einfach eine Entwicklungsphase, die sich deutlich äußert??....das lässt sich aber für mich so auf die Ferne schlecht sagen. Und selbst wenn man vor Ort ist, müssen manchmal viele Möglichkeiten "abgeklopft werden" .
        Ich würde dir Hilfe vor Ort empfehlen. Entweder in einer Stillgruppe, bei einer Stillberaterin oder deiner Hebamme und zusätzlich ggf beim Kinderarzt.

        Das mit dem Nuckeln und der Anregung lässt sich auch schwer sagen: Wenn die Brust gut entleert wird und zwischendurch genuckelt wird, ist das sicher kein Problem. Wenn ein Kind aber nur noch nuckelt und nicht entleert, kann die Brust dadurch weniger angeregt werden.

        Bevor du den Nächsten Schritt machst und nun sehr früh mit Beikost anfängst, würde ich erst einmal abklären, ob sich vielleicht ein Grund finden lässt.

        Liebe Grüße
        Christina

        • Liebe Christina,

          Vielen Dank für die Info. Ja, sie zahnt momentan - das wird es dann wohl sein. Die letzten beiden Nächte waren wieder deutlich entspannter und mit weniger Genuckel.

          Ich werde mit der Beikost noch ein bisschen warten.

          Liebe Grüße,
          tessa

Top Diskussionen anzeigen