Baby zeigt keinen hunger, verweigert Trinken

    • (1) 27.06.18 - 07:33

      Baby hat Milchallergie und trinkt Spezialnahrung nicht 

      Stillen & Ernährung

      Baby hat Milchallergie und trinkt Spezialnahrung nicht

      tupfel26.06.18 - 08:16Den Beitrag als hilfreich bewerten0

      Hallo,

      mein Mädchen ist 5 Monate alt. Als Sie 8 wochen alt war hat sie nach einer Rota virus Impfung auf einmal richitg schlecht getrunken, geweint, die Brust verweigert, dann irgendwann auch die Flasche (abgepumpte Milch)verweigert und dadurch auch schlecht zugenommen. Nach zahlreichen Arztbesuchen, da dieser Zustand anhielt, entstand der Verdacht auf Milchallergie. Ich sollte mich von da an MIlchfrei ernähren und in der Übergangszeit ca. 3 Wochen bis die Milchüberreste aus meiner Milch verschwunden sind, sollte sie Aptamil Pepti, dann Althéra, und zuletzt Neocate versuchen -- Sie trinkt diese Pulver nicht.Wir haben alle durchprobiert- KEINE CHANCE!
      Ich habe dann nach 3 wochen wieder gestillt, bzw. ich Pumpstille, weil sie die Brust verweigert..
      Inzwischen verweigert sie aber auch meine milch. Sie trinkt mit viel glück mal im schlaf, im wachzustand aber garnicht mehr. Es kommt vor dass sie abends um 8 Uhr 70ml
      trinkt und dann bis zum nächsten morgen 8.00 durchschläft und dann nichts trinken möchte. Das ist eigtl die Regel. Ärzte sind ratlos- ich auch! Hilfe!!

      • Liebe tupfel,

        das ist eine schwierige Situation und ich glaube, das Problem, das Sie schildern, übersteigt die Möglichkeiten eines Forums.

        Das Problem, dass Sie schildern ist sehr komplex und lässt sich nicht einfach lösen. Viele Dinge greifen ineinander Und nicht zuletzt spielt auch die Art und Weise, wie wir mit unseren Kindern interagieren eine Rolle. Hier bedarf es aus meiner Sicht der Hilfe verschiedener Disziplinen.

        Ich denke, sie sollten wieder den Kontakt zu Ihrem Kinderarzt suchen, um mit Ihm das weitere Vorgehen zu besprechen. Sicher kann er Ihnen helfen, einen Termin in einem sozialpädiatrischen Institut o.ä. zu vereinbaren, die häufig Fachleute für diese Themen, die häufig unter dem Begriff Fütterstörungen zusammengefasst werden, haben.

        Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat zu diesem Thema auch ein Internet-Angebot:
        https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/essprobleme/fuetterstoerungen/
        Vielleicht finde Sie auch dort noch weitere Hinweise und Anregungen.

        Ich bedaure, dass ich Ihnen keine andere Antwort geben kann.

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen