EKG

    • (1) 22.10.18 - 21:12

      Sehr geehrter Dr. Matthias Jahn,

      nun brennt mir noch etwas auf dem Herzen - es tut mir leid, dass ich Ihnen so viele Fragen stelle.
      Unser Kleiner bekam ein SchlafEEG und dort wurde auch parallel dazu ein EKG geschrieben.
      Im Arztbrief steht jetzt, dass wir einen Kontrolltermin in der Karidiologie vereinbaren sollen, weil sich jenes EKG arrhythmisch zeigte.
      Unser Kleiner war ja als Frühchen damals eine ganze Weile am Monitor angeschlossen und er hatte zwar ein ausgeprägtes Apnoe-Bradykardiesyndrom, aber dies verwuchs sich mit der Zeit und viel Geduld. Der persistierende ductus ateriosus war laut Entlassungsbrief bei Entlassung hämodynamisch nicht relevant. Und diesbzgl konnte man uns schnell Entwarnung geben.

      Meine Frage: hätte er damals schon Arrhythmien gezeigt, hätte man es damals schon bemerkt?
      Mir machen diese neuen Befunde einfach sehr große Sorgen was noch auf uns zu kommen könnte.
      Er macht sich bei diesen Vorraussetzungen die er hatte echt ganz prima. Wir haben richtig tolle Ärzte und tolle Therapeuten. Klar ist er nicht ganz gesund und hat eine Reihe an Entwicklungsstörungen, lt. Physio hatte er eine milde Hemi, bekommt Eingliederungshilfe und wir haben volles Programm.
      Aber zumindest war seit Entlassung nichts mehr akutes und da wachsen halt jetzt wieder die Sorgen.

      Wissen Sie, ob ein arrhythmisches EKG im Kindesalter auch unbedenklich sein kann/könnte?

      Besten Dank im Voraus und liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen