Rauchen

    • (1) 02.05.19 - 09:03
      Verzweifelt88

      Hallo!
      Für die Schwangerschaft habe ich das Rauchen aufgehört. Seit der Geburt meines Sohnes im März kann ich es nicht lassen. Es sind nur 1-5 Zigaretten am Tag. Ich mache mir trotzdem große Vorwürfe. Ich rauche nur draußen wenn er schläft und wasche mich danach gründlich. Ist es gefährlich für ihn, da ich stille? Kann er so Krebs bekommen?

      • Liebe Verzweifelt88,

        Man kann es ziemlich einfach auf den Punkt bringen: Am besten wäre es, Sie würden nicht rauchen.

        Die Milchmenge und die Zusammensetzung der Muttermilch sowie die Gewichtentwicklung der Kinder werden durch das Rauchen beeinflusst. Auch ist das Risiko für den plötzlichen Kindstod (SIDS) bei Kindern, die in einem Haushalt leben, in dem geraucht wird, erhöht.

        Die Ernährung mit Muttermilch stellt die optimale Ernährungsform für Ihr Kind dar. Sollte es Ihnen also nicht möglich sein, dass Rauchen vollends einzustellen, sollten Sie zumindest die Menge der gerauchten Zigaretten auf ein Minimum reduzieren und möglichst lange Rauchpausen vor dem Stillen einzulegen.

        Nicht in Gegenwart des Kindes zu rauchen, versteht sich von selbst. Auch sollten Sie, wenn Sie zum Rauchen vor die Tür gehen, dort eine Jacke o.ä. überziehen und unbedingt vor dem erneuten Betreten der Wohnung wieder ausziehen, um keinen „kalten Rauch“ mit hinein zu tragen. Händewaschen ist sicher ebenfalls sinnvoll.

        Ich möchte Sie ermutigen, weiterhin zu versuchen, das Rauchen aufzugeben, auch im Hinblick auf Ihre eigene Gesundheit. Ist da nicht das Stillen Ihres Kindes eine gute Motivation?

        Lieben Gruß

        Kinderarzt.jahn

        • (3) 05.05.19 - 22:28

          Danke für Ihre Antwort! Ich will es unbedingt versuchen. Habe ja auch die gesamte Schwangerschaft nicht geraucht, es jedoch täglich vermisst. Es ist bei mir irgendwie stark psychisch verankert.

Top Diskussionen anzeigen