Frühgeburt 34+4 Strömungsgeräusche

Hallo,

meine Tochter ist am 9.6 in 34+4 geboren mit 2055 gr
Wir haben heute 2100gr und sie bekommt 45-50ml Muttermilch.
Heute hat die Ärztin die Kleine abgehört und immer noch Strömungsgeräusche im Herz gehört. Sie meinte das wäre normal nach 1 Woche weg. Sie soll jetzt täglich 2 mal Ferro Sanol Tropfen bekommen. Evtl würde es auch damit weg gehen.
Können Sie mir dazu was sagen?
Vielen Dank im Voraus!

Liebe schuhmi82,

solange ein Kind im Bauch der Mutter ist, funktioniert sein Blutkreislauf etwas anders, da noch keine Anreicherung des Blutes mit Sauerstoff in seiner Lunge stattfindet. Daher gibt es gibt Kurzschluss-Verbindungen, die dafür sorgen, dass sich das sauerstoffreiche Blut, das aus dem Mutterkuchen zum Ungeborenen fließt, mit dem sauerstoffärmeren, das sich im Kind befindet, mischt, um eine ausreichende Versorgung der Organsysteme zu ermöglichen.

Einer dieser Kurzschlüsse liegt zwischen dem linken und dem rechten Vorhof, ein anderer verbindet die große Körperschlagader mit der Lungenarterie. Beide können beim Abhören des Kindes durch ein Geräusch auffallen.

In der Regel verschließen sich diese Kurzschlüsse innerhalb der ersten Lebenstage. Bei Frühgeborenen dauert es gelegentlich länger. Fällt so ein verzögerter Verschluss auf, wird regelmäßig eine Kontrolle mit Ultraschall gemacht.

Auch bei einer Blutarmut (Anämie) kann es gelegentlich durch die veränderten Fließeigenschaften des Blutes zur Entstehung von Geräuschen kommen. Behebt man die Anämie, verschwindet das Geräusch. Einer Anämie kann ein Eisenmangel zugrunde liegen und kann mit Eisentropfen behandelt werden. Ich denke darauf bezieht sich die Aussage der Ärztin Ihrer Tochter.

Lieben Gruß

Kinderarzt.jahn