Enttäuscht über Geschlecht

    • (1) 24.01.19 - 07:19

      Hallo,

      wir erwarten unser 2. Kind und haben uns bis jetzt (29. SSW) nicht sagen lassen was es wird. Da unser Kind aber leider noch immer in BEL liegt war ich schon etwas negativ behaftet und wir haben uns deswegen gestern sagen lassen, dass wir einen 2. Jungen erwarten. Ich hatte ein so intensives Gefühl für ein Mädchen. Ich sah mich nie als zweifach Jungen Mama. Und muss auch sagen, so blöd es auch für mich ist, dass ich enttäuscht bin. Ich hätte so gern ein Pärchen bekommen.
      Noch dazu hatte ich bei meinem ersten Junge (der übrigens ein totaler "Wunschjunge" war) einen Kaiserschnitt.
      Meine größte Angst ist, dass sich mein Kind nicht mehr dreht.

      Ich weiß ich muss (und bin es auch) ein gesundes Kind in mir zu tragen. Nur kann ich für meine Gefühle auch nichts.
      Hatte das auch schon wer?
      Und haben sich Eure BEL Kinder noch rechtzeitig gedreht?

      Danke und lg Josy

      • (2) 24.01.19 - 07:29

        Hallo,

        ich glaube die meisten haben eine Wunschtendenz aus verschiedenen Gründen. Vielleicht weil sie selbst ein Geschwisterpärchen waren oder nur Schwestern hatten und deswegen gerne ein Mädchen oder eben auch kein Mädchen bekommen möchten und und und.

        Bei mir wars immer so, dass ich mit meiner Mutter leider nie so ein inniges Verhältnis aufbauen konnte wie ich es gerne wollte - weil sie überfürsorglich ist und ich daher oft Dinge verschwiegen habe, damit sie sich nicht unnötig Sorgen macht.
        Daher habe ich insgeheim gehofft das es bei mir ein Mädchen wird, damit ich das "besser" machen kann.

        Aber weißt du was? es wird zu 90 % ein Bub und ich bin jetzt sogar froh darüber!
        Als Kind hab ich mir oft gedacht, das es Buben einfach immer leben haben - v.a. in der Schulzeit (ob das nun stimmt oder nicht - mir kam es immer so vor, auch was Freundschaften betrifft) und an das hab ich mich wieder zurückerinnert.
        Wer weiß für was es gut ist?
        Vielleicht werden sich deine Jungs vieeeel besser verstehen als wenn es ein Pärchen geworden wäre?
        Du brauchst eigentlich keine neue Kleidung kaufen.

        Und das wichtigste: Du wirst das Kind genau so lieben als wenn es ein Mädchen geworden wäre. Da bin ich sicher.

        Alles hat einen Sinn, und wer weiß - vielleicht bekommst du ja noch ein 3. Kind (man kann nie nie sagen).

        LG

        • (3) 24.01.19 - 07:45

          Ich bin der selben Meinung wie du! Habe kein gutes Verhältnis zu meiner Mutter und da denke ich mir auch oft, wer weiß vielleicht ist es zu meinen Söhnen viel besser! Ich wollte eben bei meinem Mädchen genau das Gegenteil bewirken was meine Mutter mir angetan hat.
          Ich weiß, wenn ich es in den Händen halte, dann wird es genauso geliebt wie sein großer Bruder, aber eine Enttäuschung ist eben auch da. .. Ich hätte gerne beide Erfahrungen gemacht bzw. ein inniges Verhältnis zu meiner Tocher aufgebaut, als ich es von Jungs nicht kenne.
          Noch dazu kommt der extreme Druck von außen...hast du einen Jungen musst du jetzt ein Mädchen bekommen, damit es perfekt ist.
          Aber ich denke es war schon eine gute Entscheidung von uns es uns jetzt sagen zu lassen.

          • Vielleicht ist das auch ein Grund, dass einem von Außen eingeredet wird, man müsse ein Pärchen haben. Ich bekomme auch den 2. Jungen und bin auch in der 29.Woche. Und die Reaktion ist oft, ob ich nicht enttäuscht wäre, dass es kein Mädchen ist, das wäre doch so schön gewesen.
            Langsam ärgere ich mich darüber...
            Liebe Grüße
            Fluribum mit Emil (3 Jahre) und Babyboy inside

      (5) 24.01.19 - 07:39

      Hallo,

      bei meiner ersten Schwangerschaft vor über 10 Jahren lag mein Sohn bis zur 33 SSW in BEL...ich habe mich schon mit einem Kaiserschnitt abgefunden gehabt, doch bei der nächsten Untersuchung in der 35 SSW hatte er sich auf einmal doch noch gedreht:-D#huepf! Damit habe ich echt nicht mehr gerechnet....es ist bei dir also echt noch alles drinnen#pro!

      Und was deine Enttäuschung zum Geschlecht betrifft: ich kann dich verstehen. Ich bin jetzt mit dem dritten Kind schwanger und obwohl ich bereits bei Jungs habe, möchte ich noch einen dritten Bub#schein...ich sehe mich halt eher als Jungsmama#hicks!

      Ich hoffe ich erfahre Anfang Februar endlich was es wird, bin nämlich schon sehr gespannt darauf! Keine Ahnung wie ich reagieren würde, wenn es ein Mädchen wird, aber ich schließe nicht aus, dass ich im ersten Moment vielleicht auch etwas enttäuscht sein werde:-(….was ja eigentlich voll doof ist, hauptsache gesund, aber ich denke eine kleine Wunschtendenz haben einfach die meisten#hicks.

      Im Endeffekt wirst du dein Kind aber genauso lieben#herzlich, daher freu dich auf deinen Jungen#schrei:-)!

      Lg

      • (6) 24.01.19 - 07:47

        Danke für deine Antwort.
        Ich muss mich jetzt wirklich voll und ganz auf einen Jungen einlassen und positiv denken, da ich glaube, dass das vl auch dazu führt, dass sich unser Bub nicht drehen mag?!

        GLG

    (8) 24.01.19 - 07:41

    Hallo

    Ich verstehe dich voll.
    Ich hatte bei meiner zweiten Schwangerschaft das Gefühl wieder ein Mädchen zu bekommen.
    In der 27. Ssw sagte der Arzt dass es ein Junge ist. Ich war völlig verwirrt und habe gebraucht mich damit abzufinden.
    Und erst in Woche 36 stellte man fest dass es doch ein Mädchen ist.
    Ich war wieder vollkommen verwirrt. Weil ich mich nun an einen Jungen gewöhnt hatte. Und nun viel mir das Umgewöhnen wieder schwer. Seitdem will ich es nicht mehr wissen.
    Dieses Gefühlschaos ist nicht gut. Da habe ich mich als furchtbar schlechte Mutter gefühlt, weil ich so Probleme hatte.
    Nun haben wir immer zwei Namen und ich bin zufrieden. Auf Ärzte und ihre Diagnosen verzichte ich gerne.
    Eine aus meinem Schwangerschaftkurs, war überglücklich nach 2 Jungs mit einem Mädchen schwanger zu sein.
    Sie hatten schon ein Kettchen mit Namen zur Geburt dabei... Und dann war es ein Junge....
    Meine Freundin hat 5 Jungs und nun ein Mädchen bekommen.
    Ich habe 4 Mädchen und mal schauen ob Gott mir gnädigerweise die Erfahrung mit einem Jungen schenkt.

    LG Pia

(10) 24.01.19 - 07:42

Huhu.

Ich kenne das Gefühl. Ich bin auch mit dem 2. Kind schwanger und die Tendenz zum Jungen bekommen. Mein erster Sohn ist 3 und auch ein Junge. Damals war es mir wirklich völlig egal ob Junge oder Mädel.

Jetzt beim 2. Kind ist es völlig anders. Ich weiß, dass ich auch einen 2. Jungen über alles lieben werde, aber ich bin auch traurig nicht beide Geschlechter erleben zu dürfen. Es wird definitiv unser letztes Kind.

Manchmal schäme ich mich selbst über meine Enttäuschungen aber ich kann meine Gefühle auch nicht steuern.

Zur BEL kann ich dir leider nicht sagen.

LG Mim

(13) 24.01.19 - 07:43

Puhhh...ich kann dich bis zu einem gewissen Grad verstehen. Ich habe einen wundevollen Jungen. Nun, wenn wir das Glück hätten ein zweites Kind zu bekommen, dann klar würde ich mich spontan und kurz „mehr“ über ein Mädchen freuen. Nichtdestotrotz werden mein Mann und ich nie ein Kind ohne künstliche Befruchtung zeugen können. Darum machen mich solche Gedanken traurig und auch wütend. Das grösste Geschenk ist überhaupt ein Kind zu bekommen und dann noch ein Gesundes. Für deinen Sohnemann ist ein Bruder zu haben so toll!!! Und Bubis lieben ihre Mammas abgöttisch. Du bleibst (vorerst) die einzige Henne im Korb. Ist doch auch toll!! Also, ich hoffe sehr für dich und deinen Zweitgeborenen, dass du dich schnell mit den Gedanken anfreundest und dich dann super fest auf deinen zweiten Sohn freust!

  • (14) 24.01.19 - 07:47

    Ja genauso ist es.
    Ich wollte immer Mädels und nun hängen sie alle am Papa.
    Bei der Trennung von meinem Exmann blieben die ersten drei lieber im Umfeld und beim Papa.
    Das habe ich nun davon dass ich null und gar nix von der Entwicklung mitbekomme.
    Mein 4. Mädchen mit meinem zweiten Mann hängt auch lieber am Papa.
    Unser Pflegesohn zum Glück an mir.
    Da wäre doch bei aller Liebe zu zickigen Mädchen mir jetzt mal ein Junge auch ganz recht. 🤗

    Natürlich schäme ich mich deswegen, es ist meine 2. unkomplizierte Schwangerschaft und ich bin auch schnell schwanger geworden...aber für meine Gefühle kann ich eben nichts.
    Ich habe eben angst, da ich es von meinen Brüdern und meinen 2 Schwager sehe, dass im Erwachsenenalter wenig Kontakt zur Mutter ist und das belastet mich momentan auch total. Denke das ist bei mädchen anders....

    • (16) 24.01.19 - 08:01

      Ach leider nein.
      Meine Antonia ist bald 12 und Marina ist 10 und Veronika ist 8 und sie leben bei ihrem Papa und sind sauer weil ich mich getrennt habe und wollen mich auch nicht sehen.
      Es war ein hässlicher Scheidungskampf mit Lügen und Manipulation etc.
      Und Mädels hängen eher am Papa.
      So habe ich meine drei Mädchen schon seit über 3 Jahren nicht gesehen.
      Ab und an erfahre ich etwas von der Familuenhilfe meines Exmannes die sich sehr bemüht. Aber die Kinder sind eben auch getriggert.
      Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht habe ich und ich kann halt nur warten bis meine Mädels ihren stolz überwinden und mich sehen wollen.
      Das ist mega zermürbend. Da habe ich so tolle Mädels bekommen die ich immer wollte und habe nichts von ihnen.
      Diese Entwicklung und die verpasste Zeit ist ja nie wieder herzustellen.
      Mein Trost liegt nur bei Gott allein.
      Der mir meine Marina versprochen hat.
      Ich hoffe dass dies bald sein wird.
      Die Einzige Möglichkeit die ich gerade habe ist über die Familienhilfe weil mein Exmann gerade blockiert weil er Probleme hat.
      Aber die Geschenke kommen nun wenigstens an. Es gab auch Zeiten da würde die Annahme verweigert.
      😘

      • (17) 24.01.19 - 08:04

        Und ich wollte es auch immer besser machen und nun habe ich den Salat.
        Es ist wirklich zum kotzen wie es manchmal läuft...

        (18) 24.01.19 - 08:08

        Ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich kann definitiv sagen, wenn ich mir meine Familie und mein Umfeld anschaue, dass es nicht am Geschlecht hängt ob man eher zur Mutter oder zum Vater tendiert/ ein besseres Verhältnis hat, sondern am Charakter der Eltern :) auch Jungs können mehr am Papa hängen/ Mädels mehr an der Mutter 😊😊

        • (19) 24.01.19 - 08:15

          Ja natürlich.
          Die Mädels hingen viel an mir. Wenn Manipulation dazu kommt ist es eben schwierig. Aber Kinder sind ja auch intelligent und auch wenn sie beim Vater sind ist es nun so dass sie vieles eben durchschauen. Den Ärger den er gerade mit Ihnen hat ist halt sein Ärger. Wenn sie mal rausfinden dass er gelogen hat als er Ihnen sagte, dass ich keinen Bock mehr auf sie habe....dann ist es eh rum.
          Es gibt Dinge die Kinder nicht verzeihen und Unehrlichkeit ist eben eines davon.
          Und egal wie lange es dauert, ich habe eben nichts zu verbergen.
          Das wird auf lange Sicht die Beziehung zu meinen Mädels ebnen.
          Leider muss ich jetzt da durch und verpasse das Beste zickige Alter 🤩
          Da hätte ich mich echt gefreut. Aber noch sind ja nicht alle komplett Pubertär. Es kann noch kommen.
          Meine Annkatrin hängt eben etwas mehr am Papa weil er sie viel trägt und sie nur süß gucken muss damit sie nichts selber tun muss.
          Aber das ist okay. Sie hat einen so liebevollen Papa und sie darf eine Prinzessin bei ihm sein 😏

          (20) 24.01.19 - 08:34

          Es ist ja auch so dass bei uns oft Nachbarskinder sind. Mein Mann und ich sind Erzieher und bei uns sind Kinder sehr Willkommen.
          Das Thema eben mit meinen drei Mädchen wird noch spannend. Sie können jederzeit kommen und sind herzlich willkommen.
          Sie sind nun in der Phase dass sie nicht wollen aber die Mama auch keine anderen Kinder rein lassen darf und schon gar keinen Pflegesohn haben darf.
          Und ich habe ihnen ausrichten lassen, dass ich verstehe dass das blöd ist, aber der Pflegesohn ist Teil von uns und mein Job und darüber diskutiere ich nicht und solange sie ja ohnehin nicht da sind kann ich ja jedes Wochenende nicht nur Däumchen drehen und darauf warten dass sie sich herablassen mich doch mal sehen zu wollen.
          Sie können gerne jederzeit kommen und sind herzlich willkommen. Aber ohne diese Manipulationsversuche. Die werden bei uns nicht funktionieren.
          😂🤪
          Dann haben sie gemurrt und wissen nun dass sie mich entweder aus freien Stücken gerne sehen wollen oder eben nicht.
          Auf hin und her und hätte wenn läuft es nicht.
          Und damit kommen sie gut klar. Sie müssen halt überlegen was sie wollen. Und ob sie mit der Wut ihres Vaters Leben wollen wenn sie es tun oder nicht.
          Leider kann ich Ihnen da nicht viel helfen.
          Weil ich es nicht in der Hand habe wie mein Exmann in der Lage ist die Kinder loszulassen.
          Und ich werde alles unterlassen was dies schürt.
          Wenn mich deswegen meine Kinder hassen ist es immernoch besser als plötzlich vom geliebten Papa fallen gelassen zu werden.
          Lg

    Das mit dem wenigen Kontakt ist aber vielleicht eher der individuellen Lebensgeschichte geschuldet und nicht so sehr dem Geschlecht.

    Ich habe im Bekanntenkreis und in der Nachbarschaft mehrere Beweise liebevoller und inniger Beziehung von Jungs zu ihren Müttern auch im Erwachsenenalter!!!

    Sei da wirklich ganz unbesorgt.

    Und nimm deine Gefühle "einfach" an...und lasse sie dann ziehen!
    Natürlich bist du im ersten Moment enttäuscht und musst dich erst an den neuen Gedanken gewöhnen und dich von den bisherigen Wünschen verabschieden. Das ist normal.
    Du hast ja noch ein bisschen Zeit...Ich bin mir sicher, dass du dich bald genauso auf deinen zweiten kleinen Jungen freust!!!

    Alles Gute!

    Klar kannst du für deine Gefühle nixs! Ich habe aber auch Kollegen, die auch im höheren Alter sehr viel Kontakt zu der Mamma haben. Aber ja, oftmals ist es schon so, dass sie sich an die Familie der Frau orientieren. Wie es auch kommen mag, geniesse deine Söhne im hier und jetzt!

Es gibt sicherlich viele, die in solch einer Situation enttäuscht sind.

Aber ich wette mit dir, dass du irgendwann sagen wirst “die beiden Jungs sind das beste, was mir passiert ist“ ganz sicher ;)

Meine Freundin hat bei ihrem outing voll losgeweint *ggg* die Ärztin meinte, dass das öfters vorkommt.....Aber nun ist sie soooo happy mit ihren jungen Menschen und würde ihn mie wieder tauschen :)

  • (24) 24.01.19 - 07:53

    Ja genau man liebt einfach sein Kind.
    Mein viertes Mädchen hat Ataxie und ist mein Special Kid.
    Ich hätte nie gedacht dass ich mit einem Kind was selbstständig nicht laufen kann so gut klar komme.
    Wir haben es erst erfahren als sie 1 1/2 Jahre alt war.
    Ich habe immer Fruchtwasseruntersuchung ausgeschlossen weil ich denke dass jedes Kind wenn es lebt ein Geschenk ist.
    Und wahrhaft meine wundervolle Special Annkatrin ist das sonnigste und glücklichste und super willensstarke Mädchen von allen.
    Die Liebe zu jedem der Kinder ist einzigartig und besonders.
    Obwohl ich sagen muss, dass das erste Kind etwas besonderes ist. Weil eben alles zuerst ist. Die Schwangerschaft etc.
    Bei allen anderen war es nicht mehr ganz so wie beim ersten mal und beim sehen des ersten Kindes. Nicht ganz so intensiv eben, leider.

Ich kann dich absolut verstehen. Ich erwarte meinen 3. Jungen und musst mir auch erst mal Zeit nehmen das zu verdauen. Man muss sich einfach damit abfinden manche Dinge dann eben nicht zu erleben, Erfahrungen nicht zu machen. Ich hatte nie ein inniges Verhältnis zu meiner Mutter, eher Konkurrenzdenken, und wollte es besser machen. Inzwischen denke ich, es ist gut so, denn werd weiß ob ich es hätte besser machen können. Man ist ja doch geprägt. Meine beiden Jungs sind sehr verschieden und wir sind inzwischen gespannt welche Special Features der Kleinste dann wohl hat 😂
Und wegen der BEL ist die Hoffnung noch nicht verloren, manche Kinder drehen sich wirklich erst spät.

Alles gute wünsch ich dir!

Top Diskussionen anzeigen