Meine Frauenarzttermine

    • (1) 09.07.19 - 21:50

      Halli Hallo... ich bin grad 6+5 und hatte im Januar eine FG.
      Jetzt ist es so, dass ich mich genau 7 Tage bevor ich befruchtet wurde mich gegen Röteln impfen hab lassen. (meine FA sagte ich dürfe jetzt 4 Monate nicht schwanger werden).
      Hatte ja wie gesagt die FG im Januar.
      War beim Hämatologen dort wurde Faktor 5 heterozygot festgestellt (ich darf auch clexane 40 spritzen täglich)
      Ich bin 38, nächten Monate 39 Jahre alt und frage mich
      1. Warum ich keine Risikoschwangerschaft habe und
      2. Ich auch nur alle 4 Woche einen Termin beim FA bekomme in der Frühschwangerschaft und nicht wie viele andere alle 2 Wochen?
      Wir konnten den Herzschlag sehen u d die FA meinte es sei alles perfekt aber ist es nicht normal grade im 1. Trimestee mit so einer Geschichte öfters zu schauen?
      Danke schonmal für eure Antworten

      • Hallo,
        Risikoschwangerschaft bedeutet nicht automatisch auch häufiger Termine. Grundsätzlich bringt das ja auch nicht wirklich was. Auch ich war risikoschwanger und ich hatte nur dann kürzere Abstände zwischen den Untersuchungen, wenn die Untersuchung auffällig war... glaube mir, DAS ist dann wirklich beängstigend, dann komnen dir zwei Tage bis zur Folgeuntersuchung ewig vor. Bei mir bedeutete Risikoschwanger, dass bei jeder Vorsorge ein Ultraschall gemacht wurde.... wäre ja so sonst auch nicht. Entspann dich, wenn alles in Ordnung ist, dann genügt die Kontrolle nach 4 Wochen. Wenn du ein ungutes Gefühl hast, geh einfach ohne Termin hin und lass kontrollieren, die meisten Frauenärzte machen das.
        Ich drücke dir die Daumen für eine tolle und gesunde Kugelzeit 😀
        Lg

        • Danke Dir für Deine Antwort. Ich glaub ich finde es einfach nur unfair weil bei meiner Freundin alle 2 Wochen nachgesehen wird...

          • Die Ärzte scheinen da sehr unterschiedlich zu arbeiten... Ich hatte auch den 2. Termin 14 Tage nach dem 1. (6. Ssw und 8.ssw), dann nach 3 Wochen und der nächste ist wieder in 3 Wochen. Da es mein 2. Kind ist gelte ich nicht als Risikoschwanger. Allerdings empfinde ich meinen FA als sehr gründlich, er macht deutlich mehr US als die empfohlenen 3. Ich kann Dich gut verstehen das Du unsicher bist, man freut sich ja auch jedesmal wenn man hört das alles gut ist, grade nach einer FG. Dennoch... Sollte etwas nicht stimmen kann man ja eh nicht viel machen, also hilft wohl nur entspannen und abwarten... Ich wünsche Dir alles Gute!!

      (7) 10.07.19 - 11:08

      Hallo,

      nur weil man ü35 ist, ist man ja nicht automatisch Risikoschwanger und die anderen Faktoren (1Fg und Faktor V - heterozygot) machen auch keine Risikoschwangere aus dir. Gerade die heterozygote Form von Faktor V ist absolut harmlos und von Experten wird auch nicht mehr empfohlen zu spritzen, da kein Nutzen nachgewiesen werden konnte (im Gegenteil, die Nebenwirkungen sind höher als die Vorteile).

      Eine eingetragene "Risikoschwangerschaft" würde dir keine Vorteile bringen. Wenn du häufiger untersucht werden möchtest, dann frag deinen Fa ob du zusätzlich kommen darfst, evtl musst du das dann selber zahlen.

      Meine Anamnese im Mutterpass ist voller Kreuzchen. Trotzdem bringt mir der Status Risikoschwanger nichts. Eigentlich sogar nur Nachteile - da die Kreuzchen ja leider nicht ohne Grund da sind.

      Denke positiv. Alles wird gut!

Top Diskussionen anzeigen