Geburt & Wochenbett

    • (1) 01.03.17 - 10:06

      Lagerkoller SILOPO

      Guten morgen ihr lieben,
      Hat einer von euch evtl tips gegen lagerkoller?

      Mein Zwerg ist am 10.02. Geboren und ja ich weiß ich bin noch im Wochenbett....
      Aber ich musste bereits seid Anfang Dezember liegen auf Grund frühzeitiger wehen und so langsam bekomme ich die krise Zuhause.

      Leider ist das Wetter auch nicht der Hit sonst würde ich spazieren gehen was auch nicht lange geht da Baby alle 2 Stunden Hunger hat.....
      Fühl mich total einsam weil mein mann auch schon wieder arbeiten geht und die Hebamme ja nur 2x die Woche vorbei kommt.

      Großartig Besuch bekomme ich natürlich auch nur am Wochenende weil alle arbeiten müssen :(
      Habt ihr Tips für mich wie ich nicht komplett durchdrehen Zuhause?

      Sorry fürs jammern.

      LG sunshine


              • Schließe mich an, wenn dir zu Hause zu langweilig ist und eine Stunde spazieren nicht reicht musst du wohl mal raus mit dem Auto. Geh wenn du gerade gestillt hast, am Vorabend Wickeltasche packen, bei bedarf wagen ins Auto und los. Du wirst ja keine 2h fahren müssen oder ?

                Stillen kannst du doch überall? Wenn dir das noch zu unsicher ist wirst du wohl die Langeweile zu Hause noch etwas ertragen müssen ;)

                Ansonsten mal bisschen einkaufen ? Klar nicht schwer heben aber mal nen Brot oder bisschen Obst ?

      Nen Tipp habe ich nicht, aber mir geht es ähnlich. Mini ist vom 7.2.
      Ich hab immerhin Nachmittags die Große zur "Unterhaltung", wobei das auch ziemlich anstrengend ist. Ab April mache ich zwei Kurse in der Woche, aber bis da hin...
      Mini lässt sich auch nicht ablegen, so dass der Haushalt komplett liegen bleibt.
      Ich freue mich wenn der frühling kommt, dann geht es wieder viel raus.
      Durchhalten :-)

      Setz Dich ins Auto und fahre in ein Cafe, Einkaufszentrum, Zoo, Museum, Park, Botanischen Garten,...
      Es gibt doch so viele Möglichkeiten für jede Wetterlage!

      Bei uns in der Nähe gab es sogar 1x pro Monat "Mütter-Kino" - extra leise gestellte familientaugliche Filme, in die man die Babys im Kinderwagen mit rein nehmen konnte. Und niemand hat sich beschwert, wenn mal zwischendurch eins geweint hat oder gewickelt werden mußte.
      Ich selbst könnte auch nicht wochenlang nur zu Hause rumhocken, das ist ja wie eingesperrt sein! Ab ca. 2 Wochen nach der Geburt war ich fast jeden Tag irgendwo unterwegs. Nutz die Zeit jetzt, wo Du so viel Freizeit hast! Wenn Du erst wieder arbeiten gehen mußt, wirst Du Dich noch gerne an die jetzige Zeit zurück erinnern, wo Du quasi tun und lassen konntest, was Du wolltest.

      Hallo!

      Erste Frage: Stillst du? Mir hat neben anständiger Stillkleidung immer ein Thermo-Sitzkissen geholfen, mit dessen Hilfe ich auch draußen bei Nieselwetter gestillt habe. Mini trug einen Fleeceoverall, war also kuschelig verpackt.

      Ansonsten würden mir noch Babycafé (gibt es bei uns in der Stadt, da war ich mit Nr. 1 schon als sie knapp 2 Wochen alt war) und DELFI bzw. Pekip-Kurs einfallen. Da trifft man dann auch die Mamis, die in derselben Situation stecken.

      Mit einer von ihnen treffe ich mich seit 4 Jahren (!!) alle 2 Wochen. Mittlerweile haben wir beide 2 Kinder, sie ist gerade mit Nr. 3 schwanger.

      Ich kann mich auch noch an mein erstes Stillen im Auto erinnern, völlig unsicher und gestresst. Ein Kissen von Thermarest (Treckingbedarf) diente mir im Auto als Stillkissenersatz.

      Es hilft nichts, irgendwie musst du dich raus trauen.

      Alles Gute,
      Gruß
      Fox

      Ich finde, es spricht nichts dagegen, wenn du raus gehst, sobald das Wetter es zulässt. Bei meinem ersten Kind fuhr ich nach einer Woche wieder Auto, da ich sie im Krankenhaus besuchen musste (sie blieb 10 Tage auf der Kinderstation) und beim zweiten Kind war ich nach 2 Wochen auch wieder unterwegs, da die Große (damals auch erst 2) den Kindergarten schon besuchte. Mein Mann hatte nur 2 Wochen Urlaub. 18 Tage nach der Geburt starb meine Oma. Also da hab ich auch nicht wochenlang zu Hause gehockt. Das ging ja gar nicht.

      Ich warte zwar noch auf meine Maus, aber trotzdem habe ich mich jetzt schon mit den Mädels vom GVK getroffen. Die meisten anderen Mädels sind schon Mama geworden. Hast du einen Vorbereitungskurs gemacht, bei dem du vielleicht andere Jungmamas kennen gelernt hast? Die sind in der gleichen Situation und ihr könnt euch treffen, egal zu welcher Tageszeit. ;-)

      Ansonsten zieh dich und das Baby wetterfest an und mach einen kleinen Ausflug. Mehr Ideen hab ich noch nicht.

      Überwinde dich, geh raus! Ich bin ab der 3. Woche allein gewesen und da wir einen Hund haben, auch regelmäßig draußen. Kind ins Tuch, Jacke drüber, los gehts!

      Ins Cafe mit Kind, auch wenn du Auto fahren musst, würde ich ebenfalls angehen...Mamas suchen, denen es ähnlich geht, Kurse usw.!

      Hi,
      Meiner wurde am 07.02. Per kaiserschnitt geboren.
      Ich bin da wohl eher der typ: mir egal wie das Wetter ist, hauptsache raus.
      Ok es ist das 3. Kind bei uns und ich bin direkt aus dem KH raus und am nächsten Tag schon im Park spazieren gegangen, war auch nicht gerade das tollste Wetter aber ich wollte und musste raus. Ich hielt es einfach nicht aus.
      Zum Thema Autofahren, einfach reinsetzen und fahren, meine Schwester hat den Fehler gemacht und ist mehrere Monate nicht gefahren und hat regelrecht Panik geschoben als sie es plötzlich musste.
      Vor einer Woche hab ich Ihn in die halfbuckle reingesetzt und bin fast 3 stunden mit Hund raus, der zwerg hat sich nicht einmal gemeldet weil er es so gemütlich an Mamas brust fand.

      Solltest Du stillen, lass Dich mal von einer Trageberaterin beraten, ich kenne viele Mütter die stillen in der Trage und Tuch.

      Lg

      Hallo,

      Lagerkoller kenn ich sehr gut und das beste dagegen ist #sorry GEH RAUS #sorry ;-)
      Ich wohne auch in einem kleinen Dorf ohne Angebote und klar bist du noch im Wochenbett, das heißt aber nicht, das du dich zu Hause ans Bett ketten sollst. ;-)

      Geh an die frische Luft! Das tut dir und dem Baby gut! Meine Hebi sagt immer, außer 10 Grad minus oder der Sintflut gibt es keinen Grund mit einem Neugeborenen nicht raus zu gehn. Also Baby warm einpacken, evtl noch warmes Körnerkissen zusätzlich in den Wagen, evtl Regenschutz drüber und raus mit euch. Oder rein ins Tragetuch, Jacke drüber und ab geht's. Selbst bei schlechtem Wetter ist 1-3x täglich ein 30 minütiger Spaziergang durchaus machbar. ;-)

      Ansonsten hab ich anfangs sogar simple Einkäufe wie Ausflüge nahezu zelebriert. Baby nochmal gestillt und dann ab mit dem Auto zu Edeka, Drogeriemarkt o.ä. und schön gemütlich und in Ruhe durch's Geschäft gewandert und alles angeguckt was es so gibt.

      Du könntest dir auch eine Babygruppe suchen. Bei uns sind die Angebote auch meist mit 15 - 25 km Fahrtweg verbunden. Aber mir hat das nie was ausgemacht, Hauptsache wenigstens 1x wöchentlich Kontakt zu anderen Menschen. ;-) Gibt bei euch bestimmt auch was, z.B. Stillgruppe oder offener Stilltreff im nächsten Krankenhaus, Delphi, Pekip, Krabbelgruppe, Babymassage usw usw usw

      Alles Gute #blume

  • 1
  • 2
Top Diskussionen anzeigen