Geburt & Wochenbett

    • (1) 18.03.17 - 11:35

      Geburt nach Kaiserschnitt wegen geburtsstillstand

      Ich hatte im April 2015 nach 27 Stunden wehen inklusive schlafloser Nacht einen Kaiserschnitt wegen geburtsstillstand bei 8cm Muttermund. Unsere Tochter hat sich nicht richtig ins Becken gedreht. Den Kaiserschnitt hab ich damals nicht als schlimm empfunden. Ich war eher erleichtert, dass es nun bald vorbei ist und ich keine wehen mehr habe.

      Jetzt hatte ich am Mittwoch das geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus. Die Ärztin dort meinte, dass man nach solchen Komplikationen oft bei der 2. Geburt die selben Probleme hat und mir zu einem Kaiserschnitt geraten und mir schonmal einen Termin dafür gegeben. Sie meinte, dass ich den Termin auch natürlich noch absagen könnte und es spontan versuchen kann.

      Wie sind eure Erfahrungen nach so einer Geburt?

      Ich bin natürlich am hin und her überlegen was ich machen soll. Eigentlich wollte ich vor der Schwangerschaft kontrollieren lassen, ob vielleicht mit meinem Beken nicht stimmt und es daher die Komplikationen gab.

      • Hallo newbie.
        Ich kann dir nur von einer Freundin berichten. Sie hatte bei der 1.Geburt einen Geburtsstillstand und dann KS.

        16 Monate später stand die nächste Geburt an und auch diese endete im KS..Geburtsstillstand..irgendwie öffnet sich ihr Muttermund nie richtig..nur so bis 5-6cm..die Ärzte haben keine Erklärung.
        Und das war eine klasse Klinik, die so kurz hintereinander ohne Trara eine natürliche Geburt probiert hätten mit ihr.

        Die Ärtzin hat ggf recht? Du kannst es ja spontan probieren erst und vielleicht im Hinterkopf behalten, dass es ggf nicht klappt und dann ein KS gemacht wird.

        Vermessen lassen klingt doch gut. Tu das doch.

        Manche hassen das Thema, aber wurde deine Narbe kontrolliert? Hab es vorletzte Woche auf RTL2 bei "Baby's" gesehen..3 Jahre nach KS wieder einer..6 Wochen vor ET weil die Narbe nicht hielt und die Mama Schmerzen dort hatte. Gott sei Dank hat sie es abchecken lassen.
        Bei meiner Freundin wiederum war alles tutti trotz so kurzem Abstand ;). Es kann so oder so gehen.

        Egal wie ich wünsche dir alles Gute!

        Babyb mit Mädchen und Bubi :)

        Die Hebamme empfahl mir vor der nächsten Geburt zum Ostheopaten zu gehen, der das Becken lockert. Bei mir war alles einfach zu fest. Die Hebamme von der Rückbildung hat es auch empfohlen.
        Ob es hilft keine Ahnung, schaden tut es nicht.

        Entscheiden ob gleich Kaiserschnitt oder doch spontan kannst nur du.

        Ich habe meinen ersten KS auch wegen einem Geburtsstillstand bekommen und weil ich dumm und naiv war und das mit mir habe machen lassen. Aber das was ich gebraucht hätte, wäre schlicht Entspannung, Ruhe und Zeit gewesen. Was ich stattdessen bekommen habe war Blasensprengung, Wehentropf, Zeitdruck, PDA, KS.

        Die zweite Geburt fand zu Hause statt, ca 34 Stunden bis der Mumu vollständig eröffnet war. Dann erst rutschte meine Tochter ins Becken.

        Der große Unterschied: Ich hatte Ruhe und Zeit. Und auch wenn sich über einen halben Tag trotz regelmäßiger kräftiger Wehen nichts am Mumu tat, fand meine Hebamme das nicht weiter dramatisch. Das einzige was sie dazu zu sagen hatte war: iß, trink, ruh dich aus, entspann dich.

        So fand ich auch diese wesentlich längere Geburt viel einfacher und bei weitem nicht so kraftraubend wie die erste wesentlich kürzere.
        Meine dritte Geburt verlief fast genau so und auch die vierte zog sich alles in allem über 48 Stunden. Es ist einfach meine Art zu gebären. Die ist nur einfach nicht Klinikkompatibel und dort hätten wohl alle Geburten wegen Geburtsstillstand im KS geendet


      Hi!
      Bei mir war es ähnlich.

      9 cm und das Baby rutschte nochmal aus dem Becken und falsch wieder rein. Nach 2 Std. turnen und keiner Änderung, wurde dann ein Kaiserschnitt gemacht. 24 Std. Quälerei umsonst.

      War auch froh drum und erlitt kein Trauma oder steigerte mich in was rein.

      2010 probierte ich es trotzdem spontan. Es ist besser wenn die Baby s das Kommando geben und die Wehen auslösen. Nach 30 Std. dann ein Kaiserschnitt. Da ging es nicht voran, 4 cm und ganz komische Wehen.

      Der Kleine hatte die Nabelschnur um den Hals, die war so kurz, das hätte bis raus nicht gereicht.

      Wenn du eigentlich ein gutes Gefühl hast und es nochmal probieren willst, dann nur zu.

      Alles Gute Claudia

    • Liebe Newbie,

      ich kann deine Gedanken gut verstehen.

      Ich hatte 2 wunderbare Spontangeburten und dann erst beim dritten Kind einen Geburtsstillstand weil sich das Köpfchen einfach nicht in den Geburtskanal schieben wollte.

      Nach 16 Stunden starker Wehentätigkeit wurde ich dann für den KS vorbereitet. Der MM stagnierte bei 7-8cm.

      Es hat also nichts zu sagen das deine nächste Geburt wieder so verlaufeb muss.
      ich würde auf jeden Fall eine Spontangeburt anstreben, ein KS kann dannimmernoch gemacht werden.

      Ich würde sowas NIE freiwillig wählen ohne wenigstens eine natürliche Geburt probiert zu haben.

      Ganz liebe Grüße
      Lara

      Ich würde es auf jeden Fall spontan versuchen, es ist immer besser für das Kind wenn es nicht aus dem nichts einfach aus dem Mutterleib "gerissen" wird!

      Ich hatte auch einen KS nach Geburtstillstand (MuMu 7 cm offen). Und beim 2. versuchte ich es dann noch einmal spontan und es hat geklappt!#verliebt Ich war sooooo froh und es war unbeschreiblich#herzlich Es ist schon nochmal ein grosser Unterschied, auch wenn ich bei der 1. Geburt ja auch schon viel mitgemacht habe....Wenn das Kind auf die Welt kommt und du das voll und ganz miterlebst und spührst und du das Kleine gleich zu dir holen kannst...TRAUMHAFT#verliebt#herzlich

      Alles Gute wünsche ich dir#klee#liebdrueck

      Hi, ich hatte beim ersten Kind auch einen Geburtsstillstand, beim 2. Kind sogar einen geplanten Kaiserschnitt.

      Dann habe ich mich endlich belesen und festgestellt, daß ein Geburtsstillstand oft nur das Ergebnis viele Eingriffe in den Geburtsverlauf ist.

      Das Becken zu vermessen bringt meistens nichts, weil sich das Becken während der Geburt eh dehnt und der kindlichen Kopf passt sich auch an.

      Ich kann Dir noch das Buch "Meine Wunschgeburt-Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt" ans Herz legen.

      https://www.amazon.de/Meine-Wunschgeburt-Selbstbestimmt-Kaiserschnitt-geburtshilfliche/dp/3902647248

      Da bekommst Du eine Fülle von Informationen, die Dir sicherlich weiter helfen.

      lg und viel Glück Pipi

Top Diskussionen anzeigen