đŸ˜©Angst / Vorfreude - anstehende KS-Termin đŸ˜© Völliges GefĂŒhlschaos

Juhu 🙃
Eigentlich ist es sicher ein SiloPo, aber vielleicht beruhigen mich ein paar liebe Worte...
Ich habe Anfang MĂ€rz einen geplanten Kaiserschnitttermin, da meine große per KS zur Welt kam und meine Diva nun in BEL liegt. Mir ist absolut klar, dass es fĂŒr alle Beteiligten die beste und sicherste Variante ist das Kind auf die Welt zu bringen - ich habe damit auch kein Problem. Mein erster KS lief leider unter Vollnarkose ab, da die Spinale einfach nicht gewirkt hat. Die Vollnarkose war fĂŒr mich letztendlich das eigentliche Problem, denn die habe ich einfach nicht vertragen und befand mich quasi 3 Tage mit Erbrechen und Kreislauffasching im absolutem Dilirium... Das möchte ich auf keinen Fall nochmal erleben und hoffe auf eine wirkungsvolle Spinale 👍
Allerdings kann ich mich noch nicht mit dem Gedanken anfreunden, auf dem OP-Tisch zu liegen und das alles ĂŒberhaupt zu ĂŒberleben 😭 Ich habe richtige Angst vor diesem Moment, der nach maximal ner Stunde vorbei ist, was mir auch alles klar ist. Aber es ist einfach nicht schön. Ich weiß, ich gehe ins Krankenhaus weil es eigentlich ein toller Moment in unserem Leben ist, was mir dann ein kurzzeitige LĂ€cheln ĂŒbers Herz zaubert, aber die meiste Zeit mache ich mir komische Gedanke đŸ˜” Wie habt ihr euch denn auf solch einen irren Tag vorbereitet? 😣

1

Beim 1. Kaiserschnitte war ich auch nervös, weil ich gar nicht wusste, was auf mich zukommt. Nachdem ich ihn mit Spinal miterleben konnte und ihn fĂŒr gut befand und die Op an sich als ĂŒberhaupt nicht schlimm, ging ich super entspannt 3 Jahre spĂ€ter in den 2. hinein. Ich hatte tatsĂ€chlich gar keine Angst und wĂŒrde noch ganz viele Kinder auf diese Weise bekommen, wenn wir mit dem Thema nicht schon durch wĂ€ren. Das Op Team ist in der Regel echt kompetent und super gelaunt, machen Witze um einen die Angst zu nehmen und sorgen fĂŒr eine gute Gesamtstimmung. Du weißt rein schmerztechnisch, wie es sein wird und bist super vorbereitet. Mein 2. war noch besser, weil ich einfach viel schneller wieder und viel öfters aufgestanden bin. Damit war ich am 3. Tag fast schmerzfrei zu Hause.

2

Vielen Dank đŸŒș

Ich erinnere mich nun leider nur an die Situation das das Team beginnen wollte ich nur noch Stop gebrĂŒllt habe weil ich alles gemerkt habe... Und dann wurde ich im Fahrstuhl wieder wach đŸ€­
Das hoffe ich eben auch, dass das OP-Team gut in Stimmung ist 👍

Richtig. Hinterher weiß ich was auf mich zukommt und das war damals schmerzlich gesehen ĂŒberhaupt kein Problem, ich war nur völlig eingeschrĂ€nkt durch die Vollnarkose und bin kaum in die GĂ€nge gekommen, weil ich stĂ€ndig geschlafen habe oder umgeklatscht bin. Diesmal habe ich mir fest vorgenommen, sobald es geht mobil zu werden und nicht durch zu hĂ€ngen 👍👍👍 Sicher spielt da auch der Kopf ne große Rolle.

3

Wegen der Vollnarkose kommt man leider nicht so schnell in die Puschen, der Kreislauf geht in den Keller, Muskelmasse baut sich erschreckend schnell ab und dadurch ist man lange unfit. Bei meinem 1. Kaiserschnitt dachte ich, ich mĂŒsse mich schonen đŸ€ŠđŸ»â€â™€ïž und bin deshalb nur ganz selten aufgestanden. Mein Kreislauf war auch im Keller und das fĂŒr 3 Wochen. Deshalb wollte ich beim 2. auch alles anders machen... du wirst sehen, es wird bestimmt sehr gut werden.

4

Meinen großen habe ich am 12.03.12 auch per Notsektio unter Vollnarkose (18:37 Uhr) bekommen, da nach Stunden ein Geburtsstillstand eingetreten ist.
Meine zweite Maus bekomme ich jetzt am 10.03 per geplantem KS. Sie liegt seit Ewigkeiten quer und war noch nicht einmal in SL đŸ€·â€â™€ïž.
Erst hatte ich Angst, da ich dieses mal ja alles mitbekommen werde und es nicht verschlafen aber mittlerweile freue ich mich einfach nur noch drauf.
Trotz Vollnarkose bin ich bei meinem Sohn am nĂ€chsten Tag gleich aufgestanden und habe nur noch nachts eine IBU genommen. Ich bin gespannt wie es dieses mal wird aber ich weiß ja was auf mich zukommt 😊.