Denunziation oder wegsehen- Silopo

Wir wohnen auf dem Land in Ba- W├╝ mitten in den dunkelroten Landkreisen ( wenn man die Coronakarten anguckt) ­čśů. Haben r├Ąumlich engen Kontakt mit den Nachbarn ( an unser Grundst├╝ck grenzen 6 weitere Parteien an), pers├Ânlich kennt man sich kaum ( nur Gr├╝├če ├╝ber den Zaun)
Immer wieder lese ich hier die Frage ob man seine Nachbarn/ Kinder melden sollte, wenn sie sich nicht an die Auflagen halten. Meine Antwort ist: nein, sollte man nicht.
Hier sieht man grosse Unterschiede wie mit der Situation umgegangen wird. Einige igeln sich komplett als Kernfamilie ein, lediglich loser Kontakt mit den Grosseltern ├╝ber den Gartenzaun.
Andere nehmen es eher locker. Die Jugendlichen nebenan feiern, wenn die Eltern aus dem Haus sind immer noch mit mind 8 Leuten jedes Wochenende Party. Mit einer gemeinsamen Shisha f├╝r alle.
Ich pers├Ânlich w├╝rde die trotzdem nicht melden. Nicht um des lieben Friedens Willen, weil sie gegen Vorschriften verstossen oder weil sie Intensivpl├Ątze wegnehmen, sondern einfach aus egoistischen Gr├╝nden. Je schneller die sich durchseuchen um so mehr sinkt die Gefahr f├╝r mich pers├Ânlich. Seit 4 Tagen husten und keuchen nun alle in der Familie rum. Und jammern nat├╝rlich. Mimimi. Der Verdacht liegt also nahe, dass sie es jetzt geschafft haben sich zu durchseuchen. Mit Gl├╝ck haben sie es in 14 Tagen ├╝berstanden und tragen so indirekt zu meiner Sicherheit bei.
Gerade in den wenig betroffenen Bundesl├Ąndern w├╝rde ich mir wenig Stress machen was die Ansteckung angeht. Wir sind doch alle m├╝ndige Personen. Wenn andere jeden Tag zum B├Ącker gehen f├╝r frische Br├Âtchen, die Enkel weiterhin st├Ąndig pers├Ânlich sehen m├╝ssen ( weil man sich mit der modernen Technik nicht auseinandersetzen will) oder die n├Ârgelnden Kinder mit den anderen Kindern der Strasse spielen lassen, damit man sie selbst nicht an der Backe hat- warum nicht?!
Es gibt einfach zu viel kognitiv eingeschr├Ąnkte Leute. Die kann man unm├Âglich alle sch├╝tzen. Und je mehr sich schnell infizieren, desto besser f├╝r die, die sich dran halten.
F├╝r meinen Teil bleibe ich zu Hause. Mein Mann geht alle 14 Tage Grosseinkauf machen und wir verzichten beide aktuell auf unn├Âtige und kleine Annehmlichkeiten. Bin in der Endphase meiner Schwangerschaft angekommen und versuche mich vor der Geburt nicht zu infizieren - damit mein Mann die Geburt miterleben kann und ich mein neugeborenes Baby nicht gleich anstecke.
Auch meine Eltern und Geschwister halten sich zum Eigenschutz an die Kontaktbeschr├Ąnkungen.
Wenn alle sich so abschotten w├╝rden wie wir, w├Ąre die Virusreproduktionsrate in 14 Tagen auf Null gesunken. Ist sie aber nicht, weil sich viele nicht an die Massnahmen halten und nur jammern wie sehr ihnen dies und das ( Sport, Urlaube, Enkeltreffen, Kinder in die Kita oder Schule abschieben) doch fehlt und die Massnahmen f├╝r sich halt anders auslegen.
Mein Tip: Regt euch also nicht ├╝ber die Leute auf, die sich scheinbar ├╝ber alles hinwegsetzen k├Ânnen/ d├╝rfen. Mit Gl├╝ck tragen sie zu einer schnellen Immunit├Ąt in eurer r├Ąulichen Umgebung bei, mit Pech eliminieren sie sich dadurch selbst. Konzentriert euch statt dessen auf die Menschen, die euch wichtig sind, auf die sch├Ânen, kleinen Dinge des Lebens die nicht immer viel Konsum oder soziale Treffen beeinhalten.
Mit der Familie in den Wald fahren und wandern, auf der Liege im Garten liegen und ein Buch lesen. Die Hilfe bei den Hausaufgaben der Kinder als Chance wahrzunehmen um sich selbst noch was anzueignen, was man bereits vergessen hatte und um die Kommunikation in der Familie zu f├Ârdern. Nicht immer nur jammern und mimimi.
Quasi jeder von uns hat genug Essen, ein Dach ├╝berm Kopf und Sicherheit. Warum reicht das vielen nicht?

6

"Wenn alle sich so abschotten w├╝rden wie wir, w├Ąre die Virusreproduktionsrate in 14 Tagen auf Null gesunken."

Das Virus verbreitet sich nur wenn man in der FREIZEIT Kontakt hat? ├ärzte stecken sich nicht bei Patienten an? Erzieher nicht an Kindern der ├ärzte die sie in der Notbetreuung haben? Kollegen auf Arbeit sind auch gesch├╝tzt durch ihre Berufst├Ątigkeit?

Sorry, feier Dich bitte woanders f├╝r Deine gelungene hermetische Abschottung, aber es gibt genug Menschen die noch daf├╝r arbeiten gehen m├╝ssen damit Du und Dein Mann beim 14 t├Ągigen Einkauf was zu Essen bekommen, dass ihr noch Strom habt und auch dass f├╝r Eure Sicherheit gesorgt ist! Ich Depp muss jeden Tag in Kundenkontakt treten damit Menschen wie Du sich dann daf├╝r feiern k├Ânnen dass sie was zu Essen auf dem Tisch habe, zum Kotzen so ne Selbstgerechtigkeit.

16

Danke! Als ich gerade diesen Thread gelesen habe war ich fassungslos von so viel Selbstherrlichkeit - gepaart mit einer Denke von der Wand bis zur Tapete. Und logisch, dass viele Antworten das auch noch feiern.

Als wenn sich alle aussuchen k├Ânnen ob sie zu Hause bleiben k├Ânnen oder nicht.

An die TE: Ja, Du bist toll.......


nicht.

18

Danke!

1

Hallo,

Das kann ich zu 100 % unterschreiben!

Lg

2

­čĹî sehr sch├Ân geschrieben . Danke

3

Danke, sehr sch├Ân geschrieben ich sehe es ├Ąhnlich. Unsere Nachbarn ( Eltern, Oma, 4 meist pupertietende Kinder) waren jetzt 5 Wochen in der Ferienwohnung und seid letzter Woche sind sie wieder da und es geht dort zu wie auf dem Basar, ein Kommen und Gehen. Der Grosse hustet nun seid vorgestern und seine Freundin auch ( wir wohnen hier sehr eng aufeinander und da wir bei dem sch├Ânen Wetter den ganzen Tag auf der Terrasse sind bekommen wir leider viel zu viel mit) die J├╝ngste klang heute Vormittag auch nicht gesund, ich denke die haben es jetzt auch durch.

Mein Sohn hatte gestern erstmals Kontakt zu einem Freund ( ist seid gestern in Bayern erlaubt) und fand das gut, die beiden sind gestern 4 Stunden mit dem Scooter gefahren und waren gl├╝cklich, allerdings werden wir das nicht so oft wiederholen.
Uns hat man die Polizei schon einige Male auf den Hals geschickt weil mein Sohn in unserer Auffahrt Scooter fuhr und weil am Nachmittag unser Mittbewohner ( seid Oktober hier ordnungsgem├Ą├č gemeldet) mit uns auf der Terrasse sass. Ich denke nicht das es die direkten Nachbarn waren sondern ehr welche die es im Vorbeigehen gesehen haben.
Die meisten unserer Nachbarn halten sich sehr streng an die Vorgaben, nur 2 haben sie jetzt f├╝r sich aufgelockert da es anders nicht mehr ging, das finde ich auch absolut in Ordnung, manche Sachen muss man auch f├╝r sich entscheiden.

Ich bin in einem Land aufgewachsen wo man gerne den Nachbarn denunzierte und habe gelernt das es hier genauso ist wie in meiner Kindheit. Ich bin mit den Vorgaben durch den Staat zwar nicht einverstanden, trotzdem halte ich mich daran, ist wohl auch noch ein ├ťberbleibsel aus meiner Kindheit ­čśĆ.

LG
Visilo

8

Ich stimme dir vollkommen zu. Das einzige, wo ich mich aufrege, aber niemals denunzieren w├╝rde, ist die Tatsache wie die alten Leute selbst oft damit umgehen.
Ich verstehe es, wenn diese nach dem Motto leben "Mir egal! Lieber noch 3 Monate in Freiheit mit Enkelkontakt als 2 Jahre ohne", ABER: wenn genau diese Leute am Ende sterben, sprich die Sterbezahlen hoch bleiben, b├╝├čen wir alle daf├╝r, st├Ąrker und l├Ąnger! Und momentan leiden am allermeisten die Kinder!

Bei uns herrscht Mundschutzpflicht. Vorhin beim B├Ącker: 2 alte Leute vor mir dran, ohne Mundschutz. 1 alte Dame hinter mir....ohne Mundschutz und ignorierte das Schild an der T├╝r, dass nur 2 Personen gleichzeitig drin sein d├╝rfen. Sorry, einfach nur Unverst├Ąndnis!

14

Also, von den alten Leuten zu verlangen, sich gef├Ąlligst nicht anzustecken und so die Todeszahlen zu erh├Âhen, weil die Kinder sonst l├Ąnger nicht raus d├╝rfen, finde ich anma├čend.

Du hast gerade kleine Kinder. Deswegen findest Du die wichtig.

Wenn Du in 50, 60 Jahren alleine in der Deiner kleinen Wohnung herum gammelst und wochenlang Deine dann erwachsenen Kinder und die Enkel nicht sehen darfst, hast Du vielleicht auch andere Priorit├Ąten, und denkst Dir, lieber an Corona sterben, als das.

Wie sagt man so sch├Ân, mal in den Schuhen anderer Leute laufen, bevor man gro├č herum t├Ânt...

Die Auflagen zu kontrollieren, ist Sache des B├Ąckers. Den kann man auch darauf hinweisen, anstatt sich in Foren aufzuregen.
Wenn die Leute wegen fehlender Maske oder weil der B├Ącker schon voll war, mal rausgeflogen sind, merken sie sich das.
Abgesehen davon, wei├č man bei alten Leuten immer nicht, wie fit die geistig noch sind. Die brauchen manchmal wiederholte klare Ansagen, bis etwas ankommt.

weiteren Kommentar laden
4

Nicht alle haben einen Garten oder die Zeit um das Helfen bei den Hausaufgaben sicher zu stellen.
Ich finde die Beschr├Ąnkungen in der Form nicht in Ordnung.
Und die Regierung wird dauerhaft nicht vermeiden k├Ânnen, dass die Leute wieder Kontakt zu anderen haben und raus gehen.
Hier haben fast alle Familien wieder die Gro├čeltern zur Betreuung eingesetzt, Urlaub und ├ťberstunden sind irgendwann weg und es gibt genug Berufe wo Home Office nicht geht.
Sollten die alle bis zum Ende der Sommerferien unbezahlten Urlaub nehmen.
Und welcher Chef kann das ├╝berhaupt m├Âglich machen?
Gerade die Familien mit Kindern m├╝ssen zusehen dass Geld rein kommt und sie ihren Lebensunterhalt sichern.
Und da sind dann halt oft Gro├čeltern gefragt oder Freunde, die sich abwechseln und dann mehrere Kinder betreuen.

5

Das ist ja ein witziges Prinzip... alle anderen sollen ruhig, nur ich nicht?
Sch├Ân, wenn sich alle anderen eliminieren, Hauptsache wir sind dadurch in Sicherheit?
Uii, entschuldige f├╝r mich hat das einen Namen und zwar Egoismus!
Es gibt auch Menschen, die sich nicht isolieren k├Ânnen, weil ihre Arbeit direkt mit Menschen gekoppelt ist, die haben dann halt Pech, wenn sie angesteckt werden, weil sich andere nicht an die Ma├čnahmen halten wollten!?
Deine Art finde ich echt... selbst, wenn jeder heimlich denkt, ÔÇ×lieber die anderen, als wirÔÇť, was v├Âllig normal ist, bis zu einem bestimmten Punkt, ist es doch ein gro├čer Unterschied das so ├Âffentlich zu sagen und so derma├čen auf andere zu sch***
Einigen ist es wohl echt egal, was aus ihren Mitmenschen wird, Hauptsache, sie k├Ânnen ihr Leben weiter leben wie bisher und zwar so schnell wie m├Âglich.
Das m├Âchte ich auch, aber nicht auf Kosten anderer!
Ich m├Âchte nicht, dass eine andere Mutter, egal wie alt sie ist, ihr Kind zu Grabe tragen muss oder dass jemand anderer seine Eltern verliert.
Es sterben genug Menschen, jeden alters, min├╝tlich auf dieser Welt, dass ist furchtbar schlimm und ich kann es wohl nicht effektiv ├Ąndern. Aber hier und jetzt in Bezug auf Corona kann ich etwas unternehmen und auch, wenn es nicht viel ist, was ich beitragen kann, so kann ich doch Mensch bleiben und mir nicht w├╝nschen, dass sich alle so schnell wie m├Âglich durchseuchen, damit wir fein aus dem Schneider sind.
Irgendwie bin ich ├╝ber solche Threads fassungslos!
Urbia sollte sowas schlie├čen!
Andere den Haien zum frass vorwerfen wollen und sowas verherrlichen sollte nicht Gegenstand eines Forums sein. Dazu f├Ąllt mir echt nichts mehr ein!
Ist unsere Gesellschaft schon so tief gesunken?
W├╝rde es dir gefallen, wenn du bei der Geburt Komplikationen bekommst, aber kein Arzt zur Verf├╝gung steht, weil er mit Corona angesteckt wurde?
Ich w├╝rde aufpassen, was ich mir w├╝nsche! Die Schlinge um den eigenen Hals ist schneller geschn├╝rt, als einem oftmals lieb ist.
Hoffentlich kommst du nicht irgendwann mal an den Punkt, wo du deine Gedanken bitter bereust!!

21

Danke dir! Das habe ich mir auch bei dem Thread gedacht. Super, wenn man die M├Âglichkeit hat komplett zuhause zu bleiben, ohne dass man mindestens einen Kleinkind hat oder ein Kind welches Zuhause nach der Arbeit unterrichten muss. Leicht zu beurteilen, wenn man nicht in der Haut eines anderen steckt...
Mein Mann arbeitet "angeblich" in Kurzarbeit als Therapeut in den Alten- und Pflegeheimen. Sein Schutz? Keins! Es gibt nicht genug Schutzausr├╝stung f├╝r Therapeuten. Er sch├╝tzt die Bewohner, ja, mit Maske (selbstgen├Ąht) und Arbeitskleidung f├╝r jedes Zimmer die er zum Waschen nach Hause nehmen muss. Weder er noch unsere Tochter ist ausreichend gesch├╝tzt und dann kommen solche Threads dass man je selbst schuld w├Ąre... k├Ânnte dann nur kotzen ­čÖä

Dir alles Gute und bleibt gesund ­čśŐ

23

Nunja, sieh es wie du willst, aber ich schade mit meinem so genannten Egoismus keinem. Im Gegenteil. Nur andere zu verurteilen bringt keinen weiter. Man kann auch daraus positive Aspekte f├╝r sich selbst finden ( Herdenimmunit├Ąt), statt sich dr├╝ber aufzuregen. Und was andere so tun und lassen ist doch deren Sache. Es gibt Leute die impfen ihre Kinder nicht. Und es gibt Leute die gehen w├Ąhrend einer Pandemie feiern. Meistens geht alles gut. Und falls nicht ist es doch deren Problem. Man kann nicht die ganze Welt retten.
Und was mich angeht gilt: Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen.
Wenn ich mich trotz aller Massnahmen anstecke, dann ist es halt Pech / Schicksal. Dann kann ich mir nicht vorwerfen ich h├Ątte nicht alles versucht.
Aber andere deswegen anzuschw├Ąrzen, dass sie sich nicht an die Massnahmen halten? Schwachsinn. Nur weil es gerade politisch korrekt erscheint muss es nicht klug/ das Richtige sein. Corona wird nicht einfach weg gehen. Ein m├Âglicher Impfstoff steht in ferner Zukunft. Ein Gleichgewicht zu finden zwischen Lockerungen um die Wirtschaft zu st├╝tzen und Isolierung um das Gesundheitssystem zu entlasten bleibt meiner Meinung nach der Politik ├╝berlassen.
Man muss f├╝r sich selbst einen Weg finden, in dem man gut durch diese Zeiten kommt. Alles sp├Ąhen auf Andere, verurteilen und denunzieren bringt keinen weiter. Und auch das aufregen dar├╝ber bringt h├Âchstens hohen Blutdruck.
Und scheinbar hast du mich auch nicht richtig verstanden: ich w├╝nsche niemandem sich zu infizieren. Am liebsten w├Ąre mir alle blieben gesund. Aber wenn der Sommerurlaub, der Discobesuch oder das shoppen Menschen existenziell wichtig sind, werde ich mich wohl kaum als Richter aufspielen und sie daran hindern. Nur wenn alle Vorsicht komplett ignoriert wird habe ich hinterher auch kein offenes Ohr f├╝r das Gejammer. Das hat nix mit Haien zum Frass vorwerfen oder mit Verherrlichen der Situation zu tun, sondern mit Selbstbestimmung und selbst f├╝r sich verantwortlich zu sein, was aktuell vielen oftmals komplett abgesprochen wird.

Wenn sich wirklich dramatische Komplikationen bei der Geburt ergeben und wir zu Schaden kommen, so glaube ich dennoch dass es keinerlei Einfluss h├Ątte ob ich jetzt andere f├╝r ihr Handeln verurteile. Toleranz ist wichtig und Schuldzuweisungen bringen nix.
Wieso sollte ich meine Gedanken diesbez├╝glich irgendwann bereuen? Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden.

weitere Kommentare laden
7

Hmmmm eine Frage. Wenn wir uns alle (also wirklich jeder einzelne) mit nem Vorrat zu Hause verschanzen...was ist dann, wenn du einen Unfall beim putzen hast oder die wehen einsetzen? K├╝mmerst du dich selbst um alles?

Damit dieser Plan aufgeht und in 14 Tagen (oder eher in 28) alles zu Ende ist darf niemand zur Arbeit gehen.

Nur so als Denkansto├č. Nat├╝rlich ist es trotzdem nicht ok, dass Partys veranstaltet werden. Aber dieses wir halten uns an alles. Wenn das alle machen w├╝rden h├Ątte es ja in 2 Wochen ein Ende blabla kann ich nicht mehr h├Âren. Das ist eindeutig zu kurz gedacht

15

Das sind komplett theoretische ├ťberlegungen, denn das Virus w├╝rde auch nicht verschwinden, wenn jeder in Deutschland sich 14 Tage oder 28 Tage oder ein halbes Jahr im stillen K├Ąmmerlein einschlie├čen w├╝rde.

Da reicht eine einzige erkrankte Person aus dem Ausland und schon geht der Spa├č von vorne los.
Diese erkrankte Person muss nicht einmal zu erkennen sein. Sie kann Corona ohne Symptome haben.

Es geht nicht darum, den Virus "auszuhungern".
Es geht darum, dass nicht zu viele Intensivbetten zur gleichen Zeit ben├Âtigt werden.
Denn dann muss eine Selektion der Kranken erfolgen.
Opa mit 75 und Vorerkrankungen darf dann leider ohne Beatmungsger├Ąt vor sich hin verrecken, damit eine fitte 50-j├Ąhrige am Beatmungsger├Ąt ├╝berleben darf.

Bl├Âd wird die Sache nur, wenn der 75-j├Ąhrige Opa der eigene Vater ist...

22

Das stimmt. Es braucht nicht mal einen infizierten aus dem Ausland... Wir wissen noch zu wenig eventuell kann der Virus sogar im K├Ârper schlafen und sp├Ąter ausbrechen? Es gibt halt noch zu wenig Antworten und zu viele Fragen.
Bin also ganz deiner Meinung.

Mich regen halt diese posts auf ala wir machen es so toll nehmt euch ein Beispiel und da wollte ich der te mal das offensichtlichste problem bei ihrem "L├Âsungsvorschlag" etwas n├Ąher bringen

weiteren Kommentar laden
9

... und Chancen mit meinem Kind sch├Ân ein Buch im Wald zu lesen und was du sonst noch f├╝r tolle Vorz├╝ge gerade im Leben genie├čt hab ich auch nicht wirklich, aber danke dass Du es so zu sch├Ątzen wei├čt dass sich andere den Arsch f├╝r Euer Essen und Eure Sicherheit und alles andere aufreissen ... oder ihnen auch noch Unf├Ąhigkeit unterstellst weil sie es nicht schaffen mit ihrem Kind die Waldluft zu genie├čen und trotzdem den Laden am Laufen zu halten!

10

Ja, es gibt viele geistig Unterpriviligierte auf diesem Planeten!

Und ja ich rege mich auf ├╝ber Leute die sich nicht halten, denn ich steh vorne dran, sch├╝tze zwar meine Kunden dadurch dass ich nen Mundschutz trage, aber f├╝r mich und meine Familie macht es schon einen riesengro├čen Unterschied ob nur ein Kunde mit Corona am Tag im Laden rumschnieft oder 20! Ich soll mich nicht aufregen weil sie sich mit Gl├╝ck selber wegeliminieren! Schon mal dr├╝ber nachgedacht dass die auch andere miteliminieren? Alle die in systemrelevanten Berufen vorne stehen und deren Familien in Gefahr bringen! Sorry, ich halte diese Einstellung f├╝r hochgradig unsozial! Sowas Kurzsichtiges und Ignorantes hab ich zu dem Thema selten gelesen wie Deinen Erguss hier.

Ja, es gibt viele geistig Unterpriviligierte auf diesem Planeten!