NRW Eingeschränkter Regelbetrieb ab 22.2

Thumbnail Zoom

Schicken die Mamis aus nrw ab nächste Woche wieder ihre Kinder in die Kita?
Ich bin noch etwas Zwiegespalten.
Also direkteren, die ihre Kinder wegen dem Appell der Regierung, bisher zuhause betreut haben.

Schickt ihr eure Kinder wieder?

Anmelden und Abstimmen
1

Mein Kind wird wieder gehen. Wir arbeiten beide, Großeltern können nur bedingt unterstützen. Wir haben auch zuletzt von Woche zu Woche entschieden. Irgendwann sind die Möglichkeiten aufgebraucht, auch die Kinderkranktage. Bei uns ist der Inzidenzwert recht niedrig und wir wagen es. Zunächst nur 3-4 Std /täglich und möglicherweise nicht jeden Tag. Das wird sich noch zeigen.

Auch wenn es für uns nicht so relevant ist - im Grunde bedeutet der Beschluss ja auch, dass nun die Kita Gebühren normal gezahlt werden müssen und Corona-Kinderkranktage nicht mehr genommen werden können... Dann ist das zu Hause bleiben irgendwie noch schwieriger. Wobei ich nicht weiß, ob da schon irgendwas anderes beschlossen wurde.

2

Was lässt dich genau zweifeln?
Da würde ich erstmal anknüpfen.
Man muss schon ein halbwegs gutes Gefühl dabei haben, sein Kind wieder zu schicken oder weiter daheim zu lassen.

Ich komme aus einem anderen Bundesland und wir wissen bisher noch nicht wie und wann es hier weiter geht.
Habe mir aber viele Gedanken gemacht.
Denn ich würde grade mein großes Kind wieder gerne schicken.
Dabei haben wir noch eine höhere Inzidenz von über 100 aktuell,während andere ja bereits "das aktuelle Ziel" von 35 bereits erreicht haben.

Wenn ich es aber in Vergleich stelle:
Die meisten Infektionen hier sind "leider" Großausbrüche in Altenheimen.
Davon hatten wir die letzten 4 Wochen bestimmt 5-6 Heime die betroffen waren auf Landkreisebene.
In unserem Ort, wo die Kinder in die Kita gehen sind 5 Personen aktuell erkrankt.
Das sind 0,2% des Ortes.
0,2%! Das Infektgeschehen ist in anderen Ortschaften, wie gesagt gehäuft in Pflegeeinrichtungen.
Und da muss ich sagen, würde ich sie Guten Gewissens schicken. Denn langsam merke ich, dass ihr die Kinder und Kontakte einfach fehlen.

Ich finde es schade, dass nur noch auf die Inzidenz geschaut wird. Vorallem-was passiert, wenn wir die 35 nie erreichen? Was gibt es dann für einen Plan? Gibt es überhaupt einen Plan oder bleibt dann alles zu, bis wir in einem erbitterten EndlosLockdown die 35 erreichen?
Aber ich möchte da gar nicht zu weit ausschweifen, sonst wird es noch zu politisch. Aber das sind eben meine Gedanken.

Ich wünsche dir alles Gute bei deiner Entscheidung!

5

Ja genau diese Frage stell ich mir halt auch, wie es weiter gehen soll, wenn die Zahlen nicht sinken.
Ich hab halt tierisch Angst das wir uns anstecken. 🙁

6

Das kann ich gut verstehen. Das habe ich lange Zeit auch gehabt. Wobei ich auch mal gedacht haben, wie hätten es alle komplett im Januar 2020 bereits gehabt. Die Wahrheit werden wir wohl nicht mehr erfahren. Aber da waren wir alle richtig krank. Kinder extrem hohes Fieber. Selbst ich.

Bezüglich der Ansteckung. Ich denke mitlerweile so: wir Erwachsenen lassen uns Impfen. Und die Kinder? Noch ist kein Impfstoff uda und wenn er da ist, weiß ich noch nicht ob wir sie Impfen lassen.
Das heißt für mich für den Alltag:enzweder die Kinder werden ihr Leben lang daheim bleiben müssen, oder wie oder sie bekommen irgendwann auch Corona, oder eine Mutation davon (falls der Impfstoff nicht wirkt).
Corona bleibt.
Das darf man nicht vergessen. Wie will man die nächsten Jahre damit leben?
Wir sind schon vorsichtig. Die ganze Zeit gewesen.
Aber. Corona bleibt. Was ist also die Alternative?
Ich habe bisher keine gefunden leider.

Aber vedstehen kann ich dich dennoch sehr gut.
Bleibt gesund!

3

Wir werden erstmal abwarten, die Zahlen bei uns sind noch vergleichsweise hoch. Bei einem Sprunghaften Anstieg greift die "Notbremse". In drei Wochen wieder Zuhause bleiben wäre für unseren schlimmer als noch eine Weile nicht zu gehen.

4

Hallo

Ich habe Unsicher abgestimmt. Die Inzidenz in unserem. Kreis liegt bei 70. Eigentlich haben wir mit Erhalt des Schreibens gesagt, ja die Kinder gehen wieder. Beim längeren Nachdenken fallen uns aber auch wieder Kontra Punkte ein. Zum Beispiel vor allem das der Kontakt zu Oma und Opa dann wieder weg fällt. Im Kindergarten bekommen meine Kinder aber Therapie. Der Junge Logopädie welche ich versuche mit den Aufgaben zu Hause zu machen und das Mädchen bekommt Motopädie. Da kann ich nur bedingt Übungen machen.

Wir werden uns in der nächsten Tagen entscheiden.

7

Wir haben heute per Mail von der Kita die Info bekommen, dass ab Montag alle Kinder herzlich willkommen sind, auch die, die bislang keine "Notbetreuung" in Anspruch genommen haben. Trotzdem bin ich mir echt unsicher. Unser Sohn ist seit Mitte Dezember zuhause, da ich seit Weihnachten in Mutterschutz bin und mein Mann im Homeoffice arbeitet. Zusätzlich hat mein Mann seit Geburt unseres 2. Sohnes sogar noch vier Wochen Urlaub. Also brauchen tun wir die Betreuung tatsächlich gerade nicht zwingend. Auch wenn unser Sohn sich sicher riesig freuen würde, wieder hingehen zu dürfen. Spiel- und Tobezeit kommt aktuell einfach zu kurz.

Andererseits wollen wir gerne baldmöglichst die Großeltern wieder besuchen fahren und für den Babybruder zuhause ist ein Bruder mit Kitakontakten ja auch ein gewisses Risiko. Die Inzidenz ist bei uns im Kreis aktuell bei fast 80...voll doofe Zwickmühle.

8

Ja genauso gehts mit auch.
Es ist echt anstrengend ... Mitte würde sich mega freuen wieder gehen zu dürfen.
Aber andersrum ist es mir auch zu heikel.
Ich bin eh noch in Elternzeit weil zwei kleinere Geschwister hier sind ...
ach ich weiß auch nixht

9

Mein Kind wird übernächste Woche wieder in die Kita gehen. Es war den ganzen Januar auch in der Kita, seit Anfang Februar aber bei den Großeltern, weil uns die gekürzten Betreuungszeiten leider nicht reichen, um zu arbeiten. Unser Kind fragte schon nach der ersten Oma-Woche, wann es endlich wieder in die Kita darf und mir wäre es lieber gewesen, wenn es durchgängig hätte gehen können. Es ist uns leider nicht möglich, Home Office zu machen, daher stellt sich die Frage der Selbstbetreuung nicht.

Anfang Dezember, als die Zahlen hochgingen, hat auch niemand gefragt, ob es richtig ist, die Kinder in die Kita zu geben und ein Risiko besteht immer.

10

Ich finde es falsch geregelt, aber dafür können ja weder die Eltern noch die Kinder etwas.
Ich verstehe nicht, warum die Kinder von 2 Vollzeitarbeitenden Eltern weiterhin 10h weniger die Woche in die Kita dürfen (was uns jeden Tag vor enorme Herausforderungen stellt), und Kinder von Hausfrauen genauso viel.
Ich hätte mir da ein deutlich stärkeres Signal in Richtung gleichberechtigte Elternschaft und erwerbstätigen Müttern gewünscht.
Aber gut, da man das ja nicht ändern kann: es ist zwar nobel auf den Platz verzichten zu wollen, aber vermutlich werden ab nächster Woche eh alle Eltern auf der Matte stehen. Wenn also keine persönlichen Gründe gegen den Besuch sprechen und Eltern und Kinder gerne wollen, würde ich mein Kind schicken. Auch wenn es pandemiebedingt eine Katastrophe angesichts der Mutationen ist, was hier beschlossen wurde.

11

Da bin ich absolut bei dir!
Das ist eben auch mein Gedanke, alles bleibt geschlossen wegen der Mutanten,... aber Kita ist okay....?!
Ich bin eh mit den Kindern zuhause. Und deshalb weiß ich grad nicht was die richtige Entscheidung ist.
Vorallem wenn sie jetzt wieder gehen darf und in drei Wochen ist wieder alles dicht, weil die Zahlen steigen. Das wird dann wieder ein Verständnis Problem für mein Kind