Hätte so ein Mann jemals wieder eine Chance bei Euch?

    • (1) 23.06.11 - 16:21
      nurmalsoooo

      Hallo!

      Mal aus Interesse gefragt: Hätte Euer Mann bei Euch jemals wieder eine Chance, der
      - nach der Geburt nicht mal Nachts aufsteht und lieber ausschläft
      -wochenlang zweigleisig fährt
      -das eigene Wunschkind dafür vernachlässigt
      - der Ehefrau ins Gesicht lügt
      - beim Auffliegen der Affäre keine Entscheidung treffen kann und will
      - erstmal sehen will, ob es ihm "alleine besser geht"
      - Frau und Kind unter dem Vorwand, mal Zeit für sich zu haben, bei ihren Eltern parkt und sich in der Zeit mit seiner Affäre trifft (DAS tat besonders weh:-[)
      - als man schauen wollte, ob es noch mal was wird, sich einfach weiter heimlich mit ihr treffen
      - gleich bei ihr eingezogen ist und seit über einem Jahr bei ihr wohnt

      Auf der anderen Seite stehen 16 Jahre Beziehung, wenig sexuelle Erfahrung (also das klassische Nicht-Ausgetobt-haben), Vernachlässigung seitens der Ehefrau nach der Geburt (klar, Kind war erstmal wichtiger) und ein Verstand-raubender Hormonrausch bei der Affäre#schock...

      Wie gesagt, will mich ja nicht danach richten, nur mal so gefragt...

      Liebe Grüße!

      • ganz sicher NICHT!!! Bin ich mir zu schade für so einen Typen!!!

        (3) 23.06.11 - 16:29

        Hallo,

        nein!


        LG

        (4) 23.06.11 - 16:29
        Eigentlich nicht, aber ..

        Hallo,

        in unserer Nachbarschaft gab es in den 70er Jahren einen Fall, wo ein treusorgender Ehemann und Vater meines Freundes K. einfach abends nicht von der Arbeit nach Hause kam. Die Polizei suchte ihn und fand ihn schließlich - bei seiner Geliebten, die im darauffolgenden Jahr ein Kind von ihm bekam. Er war mehrere Jahre nicht mehr in unserer Straße aufgetaucht, die gesamten Mittelschichthaushalte zerrissen sich das Maul.

        Anfang der 80er zog er wieder bei Frau und Kind ein, sie bekamen noch weitere Kinder. Immer, wenn ich zu meiner Mama fahre, fahre ich am Haus vorbei - da leben sie, nach außen glücklich, stolze Großeltern von 5ü Enkelkindern.

        Gibt also nichts, was es nicht gibt.

      • nein
        weil ich damit nicht klar mommen würde das er ne andere gepimpert hat und ich mich somit vor iihm ekeln würde

        (8) 23.06.11 - 16:42

        Ich denke nicht dass man das so pauschal beantworten kann!
        Kenne weder dein Alter noch seines. Wie der Mann grundsätzlich ist, welche Charakterzüge er hat und welche du. Aus heiterem Himmel, wenn die Beziehung super läuft hat kaum einer eine Affäre...
        Desweiteren können Menschen sich auch ändern.
        Also ein jein.
        Sicherlich würde ich aber eine sehr sehr lange Zeit vergehen lassen(auf jeden fall länger als ein Jahr) bevor ich mir ünerhaupt Gedanken machen würde, ihn zurück zu nehmen.
        LG

        Nein.

        Auf keinen Fall!


        Würde keinen Mann zurücknehmen der mich betrogen hat.
        Habe die Erfahrung gemacht das selbst wenn man es verzeihen und vergessen will, einem das nicht gelingt..

        (10) 23.06.11 - 17:10

        Klares NEIN...!!!

        (11) 23.06.11 - 17:13

        Hi!

        Auf die Frage, ob so ein Mann je wieder bei mir eine Chance hätte, kann ich nur sagen: Nein. Wenn man mich anlügt, ohne dafür einen plausiblen Grund zu haben, ist es für mich vorbei. (Affären sind kein plausibler Grund).

        Zum Thema "Kind ist erstmal wichtiger": Das kann ich absolut nicht verstehen. Liegt vielleicht daran, dass ich selbst keine Kinder habe, doch ich kenne auch kein einziges Paar, welches die Paarbeziehung zurückstellt nur weil sie Kinder haben. Ich glaube, dass ist ein Internet-Mythos.


        Grüsse

        serdes

        • Du kennst kein Paar, das seine Paarbeziehung zurückgestellt hat? #gruebel


          Also ich kenne kein Paar, dass weiterhin soviel Zeit wie vorher für sich hatte! Genauso häufig gemeinsam essen gehen konnte, die Nächte durchtanzen oder durchtrinken konnte, Zeit für Wochenendtrips in Metropolen hatte oder Rucksackreisen in asiatische Länder machen konnte.
          Ich kenne kein Paar, dass nicht beim Sex von einem weinenenden Kind gestört wurde, oder dass für ein paar gesunde Stunden Schlaf sogar auf Sex verzichtet hätte.

          Da frage ich mich jetzt allen Ernstes, wie bitte die Leute in deinem Umfeld ihre Kinder versorgen, bzw. wie eingefahren sie vor Geburt der Kinder gelebt haben....

          • (13) 23.06.11 - 19:10

            Sehe ich genauso, wenn die Kinder etwas größer sind, wird ja alle sanders, aber am Anfang?

            ##
            Zum Thema "Kind ist erstmal wichtiger": Das kann ich absolut nicht verstehen. Liegt vielleicht daran, dass ich selbst keine Kinder habe,
            ##
            Das sagt doch alles.

            • (14) 23.06.11 - 19:15

              "Das sagt doch alles."

              Trotzdem geht der Satz nach dem Komma noch weiter;-)

              • (15) 23.06.11 - 19:25

                Weißt du, ich kannte auch immer schon viele Leute und Freunde mit Kindern.


                Wie man wirklich mit einem Baby lebt, das weiß man wirklich erst, wenn man eines.


                Tut mir echt leid, das kann man genauso wenig mit reiner Vorstellungskraft wissen wie das Gefühl einer Schwangerschaft.

                • (16) 23.06.11 - 19:40

                  Naja, meine Bekannten haben ja Kinder und finden ihre Paarbeziehung trotzdem sehr wichtig.

                  Es gibt doch keinen Grund den gewählten Partner, den man liebt und der unendlich viel Bedeutung hat, in einem Masse zu vernachlässigen, dass es zu einem echten Problem heranwächst. Auch nicht wenn ein Kind ins Leben tritt.

                  Wieso soll es denn nicht möglich sein trotz Kindern dem Partner dennoch zu zeigen, dass er wichtig ist und ihm Aufmerksamkeit zu schenken?

                  Und auch wenn man einen Teil seiner Zeit damit verbringt gemeinsam vollgekotzte Betten neu zu beziehen, heisst das nicht, dass man die Paarbeziehung zurückstellt bzw. zurückstellen muss.

                  Ich sage nicht, dass ein Leben mit Kindern genau gleich weitergeht wie vorher, aber ich finde es nicht normal seinen Partner und die Liebe zu ihm zurückzustellen.



                  • Das ist doch völlige Theorie, was Du hier von Dir gibst.

                    Natürlich will niemand seinen Partner vernachlässigen. Natürlich will man eine harmonische Partnerschaft führen.

                    Aber da ist nun mal das Kind, das einen oft nur 1 Stunde am Stück schlafen lässt. Abends dauert das Zubettbringen Stunden. Man findet kaum die Zeit mal zu baden, ernährt sich nur noch von Butterbroten.
                    Da ist vielleicht ein Dammriss dritten Grades, den man auch nach Monaten noch schmerzhaft spürt. Da nagt man an seinen Kilos, die einfach nicht verschwinden wollen.

                    Und dann kommt dann jemand wie Du und schwingt hier Reden von "seinem Partner zuhören" und "Aufmerksamkeit schenken".

                    Meiner Ansicht nach muss eine Beziehung und beide Partner stark genug sein, sich für sein Kind eine Zeit zurückzunehmen und auch ohne ständiges Betüdeln und Liebesbeteuerungen auszukommen, ohne direkt die Beziehung in Frage zu stellen.

                    • "seinem Partner zuhören" und "Aufmerksamkeit schenken" hat nichts zu tun mit "Betüdeln" und "Liebesbeteuerungen" sondern sollten eigentlich völlig normal sein.

                      • Naja, wenn Du mich falsch verstehen willst, bitte.

                        Ich verstehe dagegen nicht, was Du hier eigentlich propagierst?

                        Dass die, die bereits Kinder haben und Dir erklären, dass sich zwangsläufig die Beziehung durch Kinder ändert einfach nur zu faul/stoisch/unromantisch/desinteressiert etc. sind.

                        Ja, es kann durchaus vorkommen, dass man abends während der Partner von seinem Tag erzählt einschläft, auch wenn Du der Meinung bist, dass man doch bitte schön zuhören müsste.
                        Es kann sogar durchaus in manchen Phasen vorkommen, dass man während des Vorspiels einschläft.

                        • Ich habe eher das Gefühl, dass du mich nicht verstehen willst. Aber vermutlich reden wir einfach aneinander vorbei.

                          Ich habe jetzt bereits mehrmals gesagt, dass sich das Leben mit Kindern verändert. Das ist völlig klar.

                          Aber das der Partner dadurch automatisch weniger wichtig ist, erschliesst sich mir nicht.

                          Ich denke, wir haben unterschiedliche Vorstellungen davon, was "Vernachlässigung" bedeutet.



                          "Ja, es kann durchaus vorkommen, dass man abends während der Partner von seinem Tag erzählt einschläft, auch wenn Du der Meinung bist, dass man doch bitte schön zuhören müsste."

                          Man muss in einer Beziehung überhaupt nichts. Ich muss meinem Mann auch nicht zuhören, aber ich tu es weil ich ihn liebe und weil er mir wichtig ist. Ausserdem erzählt er interessante Dinge:-)
                          Und wenn man nach einem langen Tag mal einschläft, ist das noch keine Vernachlässigung. Aber Vernachlässigung wäre es, wenn ich gar keine Zeit mehr finde, um ihm zuzuhören.

                          • Wie gesagt: alles Theorie was Du hiervon Dir gibst.

                            Wir müssen doch nun wirklich nicht darüber diskutieren, dass man in einer Beziehung für seinen Partner da sein sollte, ihm zuhören will und Nähe und Aufmerksamkeit wichtig sind. Dann können wir auch darüber diskutieren, ob man atmen muss oder nicht. Man muss ja nun wirklich nicht über Selbstverständlichkeiten sprechen.

                            Aber wenn man ein Baby bekommt, hat man schlicht kaum Zeit für Zweisamkeit und muss als Paar zurückstecken. Damit muss man klarkommen ohne sich vernachlässigt zu fühlen.
                            Und so sehr man seinem Partner auch zuhören will, es gibt Momente das schafft man das einfach nicht. So wie Du es hier darstellst, ist einem dann der Partner nicht wichtig oder man hört ihm nicht gerne zu.
                            Ich empfinde das schon fast als unverschämt und man merkt, dass Du einfach keine Ahnung hast wovon Du da sprichst.

                            • Und ich glaube mittlerweilen, dass du einfach irgendetwas suchst um jemanden anzugiften und du verdrehst mir die Worte im Mund (bzw. auf dem Bildschirm:-))

                              Ich denke, es ist alles gesagt.

                              Schönen Abend noch.

                              #kratz

                              So, so, wenn Du argumentativ nicht weiterkommst, dann flüchtest Du Dich so?

                              War ja klar, denn Du hast tatsächlich keine Ahnung wovon Du sprichst.

                          (24) 24.06.11 - 07:44

                          ##
                          Aber Vernachlässigung wäre es, wenn ich gar keine Zeit mehr finde, um ihm zuzuhören.
                          ##
                          Aber genau DAS kann eben so sein, ob man nun will oder nicht.

                          Wie schon gesagt wurde, kann dieses extreme Schlafefizit einem komplett dazwischen hauen.

                          Ich finde, genauso wurde es doch beschrieben.

                          Man pennt einfach ein, weil der Körper sich einfahc ausklinkt, da kannst du machen, was du willst, aber eben leider nichts mehr mit dem Partner.

                  (25) 24.06.11 - 07:37

                  Absolut!

                  Und es gibt sicher auch noch mehr Punkte, die man auflisten könnte.

Top Diskussionen anzeigen