Mein Mann lässt seinen Frust an unserer kleinen Katze aus

    • (1) 01.11.11 - 13:55
      waskannichnurmachen

      Hallo,

      als ich weiß nicht, was ich sagen oder denken soll. Irgendwie habe ich oft mal das Gefühl, dass bei meinen Ehemann irgendwie im Kopf etwas nicht mehr stimmen kann, es hört sich jetzt vielleicht graß an aber ich kann mir das nicht anders erklären. Seitdem es in unserer Beziehung kriselt, lässt er alle Wut an meiner kleinen Katze aus. Früher hat er sie sogar gestreichelt und herumgetragen und jetzt kann er sie nicht mehr ausstehen. Sie darf nicht mehr mit in meinen Zimmer schlafen, sie soll unten im Wohnzimmer schlafen, darf sie aber auch nicht, dann wird sie immer sofort rausgejagd. Fressen darf sie auch nicht mehr in der Wohnung, weil das ja so sehr stinkt, da wird dann das Futter immer hinausgestellt in den Garten, dann fressen es die anderen Tiere. Heute z. B. hat sie sich oben im Schlafzimmer auf den Schrank versteckt und wollte schlafen, dann schleicht er sich nach oben und sucht systematisch alles aus, wo die Katze sein könnte und findet sie dann auch und scheucht sie wieder hinaus. Die Decke, die ich ihr heute unters Bett gelegt habe hat er auch schon wieder gefunden und weggetan. Mir tut das Tier so leid, weil es eine ganz gute Katze ist, nur liebevoll und schmust und wird so schlecht behandelt. Wenn ich versuche mit ihm zu sprechen, dass er sie doch gehen lassen sollte, dann interessiert ihn das gar nicht.
      Wie kann man nur so gemein sein und seine Wut an einen so kleinen Tier auslassen.
      Wenn ich das Geld hätte, würde ich am liebsten ausziehen, nur dass es meiner kleinen Katze gut geht.

      LG

      • Irgendwie ist die Katze nur das Medium, in Wirklichkeit geht es scheinbar eher um Euch beide. Der letzte Satz ist in der Hinsicht recht prägnant.

        Hallo,

        habt ihr damals die Anschaffung des Tieres gemeinsam besprochen?

        Ich kann nur sagen, dass ich nicht mit einem Mann zusammen sein könnte, der gemein zu Tieren ist.

        Du solltest dir überlegen, dich von einem von beiden zu trennen, denn zusammen wird das wohl auf Dauer nix...

        LG

        • Hallo nixfrei,

          mein Mann hatte mich damals schon kennengelernt und da hatte ich schon zwei Katzen. Wir waren ja etliche Jahre zusammen bevor wir geheiratet haben und da hat er sich immer als Katzenliebhaber geoutet.
          Ich wäre niemals mit jemanden zusammengeblieben, der nicht tierlieb ist.

          LG

          • Du bist jetzt aber nicht die TE oder? #gruebel

            Bei mir ists leider nicht ganz so. Mein Mann mag lieber Hunde als Katzen #schmoll
            Trotzdem ist er nicht gemein zu ihnen. Sonst würde es ne große Krise geben.
            Irgendwann möchte ich eine Katze haben, aber da muss er auch einverstanden sein.
            Wenn sie dann da ist, weiß ich genau, dass er sie mehr umsorgen würde als ich :-)
            Leider habe ich ihn noch nicht soweit...

            LG

      Wenn ihr Kinder hättet, dann würde er mit diesen wahrscheinlich genauso verfahren.

      Seit wann braucht man Geld für einen Auszug? Schnapp Dir die Katze und kuck, dass Du bei einer Freundin oder Deinen Eltern unterkommst. So ein Kerl geht mal gar nicht.

      Gruß

      Manavgat

    • Hi,

      mit einem "Mann", der seine Wut und Enttäuschung über die miserable Ehe an einem Tier auslässt, könnte ich nicht zusammen sein.
      Er hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun. Scheinbar will er dich mit seinem dämlichen Verhalten "bestrafen".
      Du schreibst, wenn du keine finanziellen Ängste hättest, wärst du schon lange weg. Das sagt doch schon alles.

      Geh, denn das ist kein Mann!

      LG

      "nur dass es meiner kleinen Katze gut geht"

      vielleicht solltest es mit Deinem Mann und Dir erst einmal "gut gehen"? Oder Du machst Nägel mit Köpfen. Hört sich für mich etwas psychopatisch an.

      GzG
      Irmi

      Ich finde, das klingt irgendwie pathologisch #zitter Gruselig

      Entweder ärgert er die Katze, weil er dich damit meint
      oder sie nervt ihn total, weil sie eben dir gehört und ihr Streit habt
      oder sie nervt ihn einfach inzwischen, anfangs war es noch okay, auf Dauer nervt sie
      oder es nervt ihn, daß dir die Katze wichtiger ist als er selbst,
      denn
      ##
      nur dass es meiner kleinen Katze gut geht.
      ##
      Was mit deinem Mann los ist, scheint ja nicht wichtig zu sein, Hauptsache Katze #augen

      Ehrlich gesagt, ja, Katzenfutter stinkt erbärmlich und ich persönlich möchte auch nicht unbedingt eine Katze im Schlafzimmer haben.

      Er verscheucht sie eben und stellt die Stinkequelle weg, was genau ist denn daran jetzt "Frust/Wut auslassen"?
      Tritt er sie, würgt er sie, quält er sie?

      ##
      Mir tut das Tier so leid, weil es eine ganz gute Katze ist, nur liebevoll und schmust und wird so schlecht behandelt. Wenn ich versuche mit ihm zu sprechen, dass er sie doch gehen lassen sollte, dann interessiert ihn das gar nicht.
      ##
      Dir tut also nur das Tier leid, dein Mann nicht. Vllt hat er deshalb auch keinen Nerv darauf, sich für das große Herzeleid der Katze zu interessieren, weil es eigentlich viel wichtiger wäre, daß IHR euch mal aussprecht oder eure Kriselursachen bearbeitet.

      Oder ist das Thema für dich schon durch und du trennst dich?

      • (11) 01.11.11 - 17:08

        Schütze endlich die Katze, die kann sich nicht wehren....

        (12) 01.11.11 - 17:38

        Nimm Deine Katze und mach Dich vom Acker.
        Stell Dir EUCH in 3 Jahren vor wenns so weitergeht.

        Er will DICH über die Katze treffen.
        Wie krank ist das denn?
        Sei froh das ihr kein Kind habt.
        Wahrscheinlich ist er(noch)zu feige Dich anzugehen.
        Da sind Tiere oder Kinder geeigneter.

        Sorry ayshe, ein erwachsener Mann der Probleme über eine Katze lösen muss -
        der würde MIR stinken.
        Ach ohne Katzenfutter.

        wasserdrachen

        • (13) 02.11.11 - 10:24

          Was ich hier nicht verstehen kann, daß ja BEIDE alles nur über die Katze laufen lassen.

          Er ärgert das Vieh, sie nimmt es in Schutz (ja, natürlich kann das Tier ja nichts dafür, daß die beiden Im Clinch sind).
          Aber die TE stellt auch nur die Katze über das eigentliche Problem, statt es mal anzugehen stellt identifiziert sie sich auch nur über das arme Kätzelein, Mann spielt null Geige.

          Wahrscheinlich hat es mit den beiden sowieso keinen Zweck mehr, so wie sich beide verhalten.

          • (14) 03.11.11 - 13:20

            man merkt, dass du Katzen auch nicht magst...

            • (15) 03.11.11 - 14:02

              Falsch, ich habe überhaupt nichts gegen Katzen.

              Aber das Feuchtfutter stinkt wirklich sehr widerlich, Hundefutter aber auch.

              Und meine Aussage, daß diese Paar sich hier gegenseitig mit der Katze in der Mitte bezankt, anstatt ihre tatsächlichen Probleme zu klären, hat sowieso nichts mit Tierliebe zu tun.

              Und die Überlegung, wer hier am wichtigsten ist, Partner, Beziehung, Katze, finde ich schon wichtig.

    Ein Mann, der ein Tier so behandelt, ist das Letzte und ich würde da wohl auch meine Konsequenzen ziehen. Denn wer das schwächste und abhängigste Mitglied der Familie wie Dreck behandelt, egal ob Kind ob Tier ist einfach ein mieses Stück.

    Ch.
    Katzenbesitzerin

    Ein Mensch der - egal warum - ein Tier so behandelt wäre in meinem Leben nicht mehr vorhanden. Oder ich nicht mehr in seinem.

    Ich habe auch schon "ohne Geld" ein Leben an der Seite eines unerträglich gewordenen Menschen verlassen - das kannst Du auch.

    Vergeude Deine Zeit nicht mit einem emotionalen Krüppel.

    LG, katzz

    ich glaube er ist eifersüchtig auf die arme katze

Top Diskussionen anzeigen